Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 1.529 mal aufgerufen
 III.1. Konzeptionelle Grundüberlegungen
Seiten 1 | 2
BernhardH Offline



Beiträge: 66

08.01.2014 19:37
Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Wenn man Konzepte und Anlagen eingefleischter Modellbahner betrachtet, so sind sie fast durchweg in Epoche III angesiedelt, in schwereren Fällen auch Ep. II oder I. Das höchste der Gefühle ist frühe Epoche IV, so bis die letzten Dampfloks verschwanden. Die letzten 40 Jahre kommen kaum vor.

Warum ist das so? Ist eine interessante Anlage im Sinne dieses Forums in Epoche V und VI nicht denkbar?

OOK Offline




Beiträge: 3.597

08.01.2014 19:52
#2 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Zitat von BernhardH im Beitrag #1
...durchweg in Epoche III angesiedelt... Das höchste der Gefühle ist frühe Epoche IV,... Die letzten 40 Jahre kommen kaum vor.
Warum ist das so? Ist eine interessante Anlage im Sinne dieses Forums in Epoche V und VI nicht denkbar?

Aus meiner Sicht liegt das am weitgehenden Wegfall des Wagenladungsverkehrs bei der DB und dem dadurch begründeten Entfall der Ortsgüteranlagen und Güterschuppen. Vielen Gleisanschließern, die keine hundert Waggons im Monat beluden,wurde das Anschlussgleis gekappt etc. etc. wurden. Dadurch ist in späteren Epochen das interessante Rangieren in den kleinen Bahnhöfen nicht mehr möglich.
Natürlich gibt es auch heute interessante Manöver beim Güterverkehr, aber eigentlich braucht man dazu zehnmal so große Anlagen. Das Fahren von Güterzügen auf der Modellbahn sieht heute genauso aus wie das der Reisezüge. Also doch nix wie Paradestrecke.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

vauhundert
Beiträge:

08.01.2014 19:57
#3 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Hallo Bernhard,

für mich speziell hat das zwei verschiedene Gründe.

Zum Einen habe ich seid dreissig Jahren die Bahn live, jeden Tag an dem ich arbeite und ich muß den Sche.. nicht auch noch nach hause holen.
Ausnahme ´ne V 100.20 und ein paar passende Wagen, aber selbst die werden vor meiner Zeit eingesetzt werden.

Der wichtigere zweite Grund ist, das ich mich gorßspurig mit Spur Null schmücke, aber nur Platz für eine eingleisige H0-Strecke habe. Daraus resultiert, neben der prsönlichen Vorliebe zur Epoche I der Vorteil, das es zu der Zeit viel kürzere Fahrzeuge gegeben hat und ich so gefühlt "mehr" Eisenbahn zu sehen bekomme, ohne das es unglaubhaft wird. Da beneide ich ein wenig die Engländer. Die bekommen einen Zwanzigwagenzug in Null auch auf ein Teeservierwagen unter.

P.S.: Das Fertiggelände muß gerade warten, aber ich bleibe dran.

B.G.a.d.B.

Michael

warum klappen die nich?

Boscho Offline




Beiträge: 293

08.01.2014 20:10
#4 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Das Problem stellt meiner Ansicht nach der Mangel an kleinteiligem Güterverkehr ab der späten Ep. IV dar. Ab da geht Güterverkehr eigentlich nur noch im Ganzzug und ab Großkunde. Das braucht viel Platz. Den haben aber die wenigsten...

Hinzu kommt, dass moderner Verkehr fast nur noch mit Triebwagen und Wendezügen stattfindet. Das ist selbst in Endbahnhöfen unspektakulär, solange die in handelsübliche Wohnungen passen sollen.

Im Prinzip ist die moderne Modellbahn ein Abbild ihres Vorbildes - der Betrieb ist wenig personalaufwändig und sehr rationell. Damit hat sich das für mich als Spielszenario erledigt - ich mach lieber Ep. IIIa; da war wenigstens noch was los (und sogar der Triebwagen musste seinen VB umlaufen, wenn er denn einen mithatte. Ansonsten hat er halt einfach den Stückgutwagen an den Güterschuppen gestellt.)

Grüße!
B.

BernhardH Offline



Beiträge: 66

08.01.2014 20:12
#5 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Daran hab ich auch gedacht. Der Ortsgüterverkehr ist weitgehend Geschichte (wobei damals vermutlich auch meist weniger los war als die Modellbahnliteratur uns glauben macht).

Allerdings gibt es auch heute keineswegs nur Ganzzüge. Eine mir bekannte Ladestraße wurde zur Hälfte reaktiviert. Hier in der Region gibt es immer wieder Anfragen von Firmen an Strecken mit Personenverkehr, ob der Güterverkehr wieder aufgenommen werden könne. Aus einer nahen Großstadt verkehren täglich zwei Güterzugpaare je Richtung in eine etwa 90 km entfernte Kleinstadt, um mehrere Anschließer zu bedienen (einen Teil davon auf einer vorher stillgelegten Strecke, auf der Personenverkaher wiederaufzunehmen zusätzlich erwogen wird). Die Zustellung/Abholung einzelner Wagen in einem Gewerbegebiet konnte ich neulich erst beobachten.

Wenn man die klassische Ortsgüteranlage losläßt und wie in den USA mehr in Industrien denkt, gibt es auch heute passende Vorbilder, meiner Meinung nach, ohne daß die Anlagen exorbitant groß sein müßten. Auf dem Platz, den ein Dorfbahnhof samt charakteristischer Landschaft braucht, bekommt man einiges an städtischem Güterverkehr auch unter. Man kann doch immer nur Ausschnitte darstellen, egal in welcher Epoche.

OOK Offline




Beiträge: 3.597

08.01.2014 20:51
#6 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Die DB will eigentlich, wenn es irgend geht,nur noch Ganzgüterzüge fahren. Ich sprach vor einigen Jahren mit dem Betriebsleiter eines großen Kalkwerkes, das täglich (!)mehr als fünfzig Wagen an die DB übergab. Alle paar Monate, so erzählte er mir, kam jemand von der DB und fragte, ob sie die Wagen nicht mit einem anderen Unternehmen abfahren könnten, die DB wolle die Strecke nicht mehr bedienen. Reaktivierungen sind heute meist durch Privatbahnen oder von Gesellschaften, die durch Zusammenschluss von Verfrachtern entstehen, die sich eine Lok kaufen und dann das Geschäft abwickeln.
Das auf der Modellbahn nachzustellen macht ja nicht den großen Spaß,oder?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Hp Schreufa Offline



Beiträge: 104

08.01.2014 21:05
#7 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

In der Epoche III gab es weder Computernummern an Dampfloks noch ozeanblau/beige Lokomotiven, daher könnten sich viele Modellbahner für die Epoche III entschieden haben.

Ich habe von Eisenbahnfotografen gehört, die mit dem Aufkommen der neuen Farbgebung das Fotografieren eingestellt haben.

Harald.

BernhardH Offline



Beiträge: 66

08.01.2014 21:30
#8 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Ich kann mir durchaus vorstellen, nicht nur DB-Fahrzeuge einzusetzen.

Einige Zeit lang fuhr ich zweimal täglich über den Rangierbahnhof München-Nord, also über die Straßenbrücke. Der Ablaufberg war fleißig in Betrieb, sicher nicht für Ganzzüge.

Die Autoindustrie beispielsweise wickelt fast den kompletten Güterverkehr zwischen den Werken mit der Bahn ab. Ein Anschließer mit verschiedenen Ladestellen, mit unterschiedlichen Verkehrsbeziehungen.

Die Frachttransportidee stammt doch aus den USA, wo auch 1960 Ortsgüteranlagen wenig bekannt waren.

Die ozean-beigen Fahrzeuge sind heute schon wieder klassisch. Aber dieser Grund dürfte eine große Rolle spielen: Nostalgie, und Sehnsucht nach den alten Zeiten.

rainbow Offline




Beiträge: 60

08.01.2014 21:52
#9 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Ich glaube auch, dass man sich für modernen Modellbahngüterverkehr von der DB verabschieden sollte (auch wenn die immer noch Nahgüterzüge hat).

Beispiele für einen interessanten Betrieb wäre z.B. der GV rund um Neheim-Hüsten-Sundern-Arnsberg der RLG, der Schleifkottenbahn in Halver, diverse Kalk-/Zement-/Auto-/Raiffeisenanschlüsse mit Werksloks etc etc

Man muss sich also vorher gezielt etwas aussuchen und kann nicht jede beliebige Strecke verwursten wie in Ep. III.

Grüße,
Jan

HFy Offline



Beiträge: 466

08.01.2014 22:07
#10 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Ich kann mich noch gut daran erinnern, daß bis Anfang der achtziger Jahre der morgendliche Güterzug von Düren nach Jülich mit zweimal V 100 und Vollgas die Steigung aus dem Dürener Bahnhof in Angriff nahm. Die Güterzüge Richtung Heimbach waren nur mit einer Köf bespannt und kamen mit etwas Glück bis Kreuzau. Die gute Nachricht ist, daß es auf beiden Strecken heute noch Güterverkehr gibt. Die schlechte ist, daß die insgesamt noch drei Anschließer jeweils komplette Züge bekommen, mit Rangieren ist da nix mehr.
Im Personenverkehr gab es damals 515+815, die nicht umsetzen mußten. 795 und 995 traf man aber auch noch an, und die 795 setzten um, wobei Züge aus Neuss und Euskirchen in Düren die Drehscheibe an Gleis 17-19 nutzten, die auch um 180° gedreht wurde, damit der Tfz nicht den Führerstand wechseln mußte. Ebenso hielt man es mit der V 100 mit dreiachsigen Umbauwagen (die Pärchen", sagte man dazu) oder Silberlingen, wenn kein Steuerwagen dabei war. Allerdings mußte im Winter auch dann manchmal umgesetzt werden, weil die Dampfheizung gerne für Kurzschlüsse in der Steuerleitung sorgte. Die gute Nachricht ist, daß auf zweien der vier von Düren ausgehenden Nahverkehrsstrecken noch heute Personenverkehr stattfindet, und zwar mit einem Mehrfachen an Zügen und Fahrgästen. DIe schlechte ist, daß heute nur noch mit Triebwagen Pingpong gespielt wird.
In früheren Jahren stand ich abends manchmal auf der Brücke über den Aachener Hauptbahnhof und sah mir an, wie die fleißige V 60 die abendlichen Fernzüge auseinandernahm und wieder neu zusammensetzte. Im Lauf der Jahre wechselten die Einzelheiten, aber grundsätzlich ging es darum, aus Zügen von Paris und Oostende neue nach Kopenhagen, Moskau und Wien zu basteln. Morgens war es umgekehrt, aber da saß ich meistens schon am Schreibtisch. Dann kam der Thalys, und alles war vorbei. Ich bin heute zwar schneller in Paris, aber nicht früher.

Herbert

BernhardH Offline



Beiträge: 66

08.01.2014 22:20
#11 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Bei uns in der Gegend fährt die Augsburger Localbahn Güterzüge, gemischte für mehrere Kunden. Die donnern hier direkt am Garten vorbei bei Umleitungen (sonst haben wir auf unserer Strecke nur Triebwagen der Bayerischen Regiobahn). Die Züge haben nicht mehr als 10 bis 15 Wagen, also handliche, modellbahngerechte Längen. Die Loks sind allerdings (in der Lackierung der Gesellschaft) selbst in H0 kaum zu bekommen.

Es stimmt, man muß ein Vorbild aussuchen und kann nicht einfach auf irgendeine ehemalige Strecke die einschlägig bekannten Ikonen der Epoche setzen.

Hp Schreufa Offline



Beiträge: 104

08.01.2014 22:29
#12 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Für mich gibt es seit MORA-C nahezu keinen interessanten Bahnbetrieb mehr, bis 2001 verkehrten noch die Übergaben eines Heizkesselherstellers mit zwei Loks der BR 212.

Bei einer Planung meiner Anlage in der Epoche VI könnte ich mich fast auf zwei pendelnde 628 beschränken.

Harald.

BernhardH Offline



Beiträge: 66

08.01.2014 23:03
#13 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Vielleicht spielt die biografische Komponente auch eine Rolle. Ich habe die Lebensmitte schon überschritten, bin in der späten Epoche III geboren. An die habe ich aber keine Bahnbetriebserinnerungen. Trotzdem bin ich sozusagen mit dieser Epoche großgeworden, denn als Modellbahninteressierter gab es in den 70ern auf Anlagen und in der Modellbahnliteratur kaum etwas anderes (das ist beides bis heute so). Als Lenz vor ein paar Jahren mit dem Spur-0-Programm auf Epoche III setzte, war ich sofort angetan davon, wegen Erinnerungen aus zweiter Hand sozusagen.

Viele Ältere haben wirkliche Erinnerungen an die Zeit, das wirkt sicher noch stärker.

rainbow Offline




Beiträge: 60

08.01.2014 23:21
#14 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Die Demographie ist mit Sicherheit beteiligt. Unter Betriebsgesichtspunkten ist Ep. III auch nicht besser oder schlechter als Ep. I oder II, trotzdem sieht man Anlagen aus den ersten 100 Jahren der Eisenbahn selten.

Und eine Anlage mit modernem Vorbild will auch niemand, der wer baut sich denn was, wenn er am Ende keine Dampfrösser fahren lassen kann? [lachen]

Grüße,
Jan

Boscho Offline




Beiträge: 293

09.01.2014 05:15
#15 RE: Gibt es seit 1970 keinen interessanten Bahnbetrieb mehr? antworten

Das Problem ist - wie gesagt und beschrieben - der Güterverkehr, der sich kaum noch Platz sparend darstellen lässt. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass der Betrieb, wenn denn mal einer stattfindet, langweilig sein muss. Wer das nicht glauben mag, möge sich mal durchlesen, wie FREMOdern spielt: http://www.fremo-net.eu/2308.html

Blöd daran: solch ein Betrieb wird sich nurmehr auf sehr umfangreichen Gleisanlagen abbilden lassen. Das verbietet sich aber für viele Heimanlagen. In Hallen ist Platz hingegen weniger ein Problem.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de