Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 3.334 mal aufgerufen
 X.6. Was macht eine gute Anlage aus? Die Illusion von Entfernung
Seiten 1 | 2
eisenhans Offline




Beiträge: 382

09.03.2014 21:12
#16 RE: Entfernung als Illusion? antworten

Zitat von Steffend im Beitrag #15
Was macht die Illusion kaputt?

- Häuser die vorne und hinten denselben Maßstab haben.
Dass Gebäude mit wachsender Entfernung von der Anlagenkante kleiner werden, macht Sinn, aber nur, wenn die Anlagentiefe das auch rechtfertigt und vor allen Dingen, wenn in der Tiefe keine sichtbare Strecke liegt. Wenn der H0-Zug unmittelbar vor der Kulisse vor N-Häusern vorbei fährt, ist die Illusion von Entfernung schon wieder dahin.

Der größte Killer der Illusion von Entfernung ist aber, wenn Start und Ziel eines Zuges gleichzeitig sichtbar sind. Aber steht glaube ich auch schon im blauen Buch.

Der Eisenhans

Minimax
Beiträge:

18.03.2014 16:02
#17 RE: Entfernung als Illusion? antworten

Zitat von Steffend im Beitrag #15
Hallo,
Was macht die Illusion kaputt?

- laute Sounddekoder

.....


...dank archaischer Technik lassen sich alle Sounddekoder auch so benutzen, dass der Sound irgendwann nach dem Abfahren aus dem Bhf ausgeschaltet wird.

Grüße Frank

OOK Offline




Beiträge: 3.746

04.04.2014 21:15
#18 RE: Entfernung als Illusion? antworten

Zitat von OHE im Beitrag #7
Für mich kann sich immer dann kein Eindruck von Entfernung einstellen, wenn ich einen Zug gleichzeitig an zwei Betriebstellen sehe. Wenn also der Anfang eines Zuges einen Bahnhof erreicht, während sich sein Ende noch in einem anderen Bahnhofe befindet oder eine Abzweigung auf freier Strecke erreicht wird, das Zugende aber noch in einem Bahnhof sichtbar ist.
Da habe ich noch einen Trumpf im Ärmel. Man kann dieses Dilemma auch dadurch lösen, besser gesagt austricksen, indem man verhindert, dass beide Betriebsstellen gleichzeitig sichtbar sind
Wenn zwischen der letzten Weiche des Bf A und der Einfahrweiche des Bf B der Abstand kürzer ist als ein gewöhnlicher Zug, kann man z.B. eine Bergnase dazwischen legen, um die die Trasse im scharfen Bogen herumführt, um die man aber nicht herum schauen kann. Wenn der Anlagenplan keinen Bogen ermöglicht., geht auch ein Bergausläufer, dessen letzte Meter von der Trasse in einem Durchstich durchstochen werden. Und wenn der Gesamtplan auch diesen Berg nicht hergibt, dann gibt es immer noch einen soliden, d.h. sehr dichten Hochwald, über den man nicht hinweg schauen kann. Selbstverständlich tun Gebäude den gleichen Dienst, wenn sie strategisch aufgestellt sind.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.746

20.12.2014 09:02
#19 RE: Entfernung als Illusion? antworten

Zitat von Steffend im Beitrag #15
Was macht die Illusion kaputt?
...
- zentrale Stellwerke. Wenn der Zielort vom Ausgangsort gesteuert wird und der Abgangsbahnhof bei jeder Weichenbewegung wieder vor mir auftaucht kann das nicht weit sein.
.....

Das wäre bei einer Epoche VI-Anlage absolut vorbildgerecht. Wenn ein IC von Hannover nach Bremen fährt, werden die Fahrstraßen für ihn sowohl in Hannover als auch in Bremen von Hannover aus eingestellt. Da geht allerdings keine Illusion von Entfernung kaputt.
Anders bei der Modellbahn. Da hat Steffend nämlich absolut Recht. Zum Prinzip der absoluten Nähe (PAN) gehört es auch, die Weichen und Fahrstraßen dort zu stellen, wo sie sind. Normalerweise wir das bahnhofsweise sein, etwa durch ein Gleisplanstellwerk, bei "einfachen Verhältnissen" (das ist ein Begriff aus Bahnvorschriften) sogar ortsgestellte Weichen mit Stellhebel an der Weiche.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.746

28.08.2015 21:34
#20 RE: Entfernung als Illusion? antworten

Mein leider schon verstorbener Freund Wilfried Link, der mir damals in den Neunzigern den Antrieb für meinen SHE-Triebwagen gebaut hat, war immer "fünsch" (Bremer Ausdruck für sauer), wenn der Triebwagen durch die Eselsschlucht fuhr und er und einige Sekunden lang nur dessen Dachaufbauten sehen konnte. Er war halt total fahrzeugfixiert. Die Landschaft durfte den Blick auf das (selbst gegbaute) Fahrzeug nicht behindern.
Dabei ist genau diese sekundenlange Behinderung des Blicks auf den fahrenden Zug einer der Trümpfe aus der Trickkiste zur Schaffung einer Illusion von Entfernung.Im Extremfall wäre das ein Tunnel. Aber Waldstücke, im Vordergrund stehende Bauten oder eben Einschnitte tun es auch, wenn vom gewählten Thema her ein Tunnel nicht opportun ist.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 219

11.02.2016 11:39
#21 RE: Entfernung als Illusion? antworten

Mir ist zu dem Thema noch ein Stichwort eingefallen: Fahrgeschwindigkeit: Immer schön langsam fahren, auch mal nachmessen, was 30 km/h in 1:87 oder in 1:45 bedeutet. Die meisten Moba-Tf fahren zu schnell.

Als Schüler saß ich täglich in einem Zug mit C3-Abteilwagen. Ich habe das Geräusch der Schienenstöße heute noch im Ohr: Rong-tong-tong--rong-tong-tong-... Wenn ich meinen entsprechenden Zug (P8 und 7 C3's) im akustisch passenden Tempo über einen extra eingerichteten Schienenstoß rattern lasse, dann fährt der so was von langsam, dass ich froh bin, eine Pulsweiten- Fahrspannung zu haben.

Mit Gruß - Helmut

OOK Offline




Beiträge: 3.746

11.02.2016 17:35
#22 RE: Entfernung als Illusion? antworten

Zitat von Fdl Triptis im Beitrag #21
Immer schön langsam fahren, auch mal nachmessen, was 30 km/h in 1:87 oder in 1:45 bedeutet. Die meisten Moba-Tf fahren zu schnell.
Aber Helmut, doch nicht in unseren "Kreisen"!
Aber ernsthaft: Es gibt schon noch einige, die zu schnell fahren, aber die Menschen, die ich so im Fokus habe, eher nicht. Bei der BAE II hat HFy mal durch Messfahrten herausgefunden, dass wir zu langsam fahren. Bei meiner aktuellen Anlage ist Tempo 30 die Norm. Tw dürfen auch schon mal 40 fahren.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 18

10.08.2017 23:26
#23 RE: Entfernung als Illusion? antworten

Moin OOK,

Du bist doch auch so'n "alter" MR-Leser; schau mal bei dem nachfolgenden link auf S. 8
http://www.hon30.org/wp-content/uploads/...uilding_CDR.pdf
Stichworte sind: scenic divider, places of interest, places of no interest

Der Artikel ist IMHO DER grundlegende Artikel über die Erzeugung einer Illusion von Entfernung! (Ich trage mich schon lange mit dem Gedanken, das mal im FREMO-HP1 in auf europäische Verhältnisse angepasster Form zu veröffentlichen, habe aber den "Dreh" noch nicht gefunden.)

Mit freundlichem Oberharzer Glückauf
Klaus Weibezahn

OOK Offline




Beiträge: 3.746

15.08.2017 12:54
#24 RE: Entfernung als Illusion? antworten

Hallo Klaus, das fragliche MR-Heft habe ich. Werde mir den Artikel mal im Detail nochmal reinziehen und auf das genannte Thema prüfen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de