Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 137 Antworten
und wurde 8.657 mal aufgerufen
 X.4a. Was macht eine gute Anlage aus? Identität (ausgen. Fahrzeuge)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
OOK Offline




Beiträge: 3.537

02.06.2015 17:16
#76 RE: Ident-Element antworten

Würdest du es mir als Mut bescheinigngen, wenn ich mich traute, die Bietschtalbrücke bei der Braunlage-Andreasberger Eisenbahn einzubauen?

Zitat von Helko im Beitrag #75
Aber irgendein(er) (Mutiger?) hat angefangen, etwas anders zu machen, mit allen Risiken und Nebenwirkungen.
Na ja, da bin ich mir immer noch selber das beste Beispiel. Ich habe in meinem Blauen Buch behauptet, dass eine Anlage einen Namen haben muss und damit in einem Forum einen wütenden Aufschrei hervorgerufen. Denn das war ein Tabubruch.
Wenn jetzt aber einer kommt und baut eine Anlage nach Motiven der Schwarzwaldbahn, setzt aber niederrsächsische Bauernhäuser hin, dann ist das kein Tabubruch, sondern entweder totale Ahnungslosigkeit, Geschmacklosigkeit, Wurstigkeit oder sonstwas mit -keit. Mag ja sein, dass ihn jemand dafür lobt, sich nicht nach den "Vorschriften der selbsternannten Peers" gerichtet zu haben. Aber der Unterscheid zwischen einem Fehler und einem Tabubruch ist u.a. der, dass der Tabubruch einen Fortschritt darstellt.
Ein Tabubruch ist ein bewusster kreativer Akt. Aus Dummheit kann man keinen Tabubruch begehen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.497

02.06.2015 19:46
#77 RE: Ident-Element antworten

Zitat von OOK im Beitrag #73
Die richtig guten Ident-Elemente sind dann doch meist nur von Menschen erkennbar, die etwas wissen von der dargestellten Region. Regionaltypische EG/AG sind da ziemlich gut (Beispiel bayerische Agenturgebäude und die österreichischen Pendants).

Naja, es gab/gibt auch bayrische Agenturgebäude links des Rheins oder zum Beispiel die preußischen EGs an der Bagdadbahn!
Zitat von Silbergräber im Beitrag #69
Wahrscheinlich weil sie zur BLS gehört wie der Eifelturm zu Paris oder dr Dohm zu Kölle

Da gibt es aber noch einen kleinen und feiner Unterschied! Die Bietschtalbrücke hat eine Funktion! Ein (Modellbahn-)Bauingenieur, der vielleicht eine Schlucht zu überspannen hat und das Original kennt, denkt sich vielleicht was die Schweizer können, können wir auch! Er fragt dann bei der Stahlbaufirma Albert Buss & Cie. aus Basel (heute Faller ) was so eine Brücke etwas kleiner und in gerader Ausführung kostet!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Helko Offline




Beiträge: 315

02.06.2015 19:57
#78 RE: Ident-Element antworten

Zitat von OOK im Beitrag #76
Ein Tabubruch ist ein bewusster kreativer Akt. Aus Dummheit kann man keinen Tabubruch begehen.

Richtig, deshalb hatte ich auch geschrieben: MIT ALLEN RISIKEN UND NEBENWIRKUNGEN.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

OOK Offline




Beiträge: 3.537

03.06.2015 09:00
#79 RE: Ident-Element antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #77
Naja, es gab/gibt auch bayrische Agenturgebäude links des Rheins oder zum Beispiel die preußischen EGs an der Bagdadbahn!
Gutes Argument eines linksrheinischen Bayern . Da gab es ja auch extra Signale im DR-Signalbch für Bayern links des Rheins.(hier kein )
So richtig das alles ist, ist es keine gute Vorlage, um ein EG im Schwarzwaldstil auf einer Mec-Pom-Anlage zu installieren. Konkrete Beispiele für konkrete Situationen sind keine Entschuldigung für Beliebigkeit.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.537

22.01.2016 09:27
#80 Straßberger Höfe als Ident-Element antworten

Schon in Heft 7/15 hat Sebastian Koch in der MIBA den Bau der bekannten Straßberger Höfe an der Selketalbahn in 1:87 beschrieben. Meisterlich! In der aktuellen MIBA 1/16 geht es um das Einfärben ubd Altern.

Es handelt sich um eine der meistfotografierten Stellen der Selketalbahn, von daher sind diese Gebäude von hohem Wiedererkennungswert.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Rocologe Offline



Beiträge: 16

26.01.2016 23:57
#81 RE: Ident-Element antworten

Hallo allerseits,

ich wusste gar nicht, dass man bei so harmlosen Beschäftigungen wie Modellbahnen bauen auch Tabubrüche begehen kann ;-) Da Tabus jedoch keine rationale Begründung haben, ist das wohl auch nicht so dramatisch.

Ich bin jedes mal von diesen alten Anlagen unter Glas fasziniert, wie man sie heute noch auf Bahnhöfen antreffen kann wie z.B in Frankfurt/M oder im Berliner Ostbahnhof. Diese Anlagen hat sicherlich schon jeder mal gesehen. Hier ist doch alles kunterbunt durcheinander - aber konsequent. Doch letztlich ist es diese Konsequenz, die einer Anlage das gewisse etwas verleiht. Wenn schon schrill, dann aber richtig. Daher kann auch ein "cross over" der Stile und Epochen einen gewissen Charme ausstrahlen. Leider muss ein Erbauer solcher Anlagen in den meisten Fällen auf eine angemessene Würdigung seitens der unter Herrschaft von Tabus stehenden Experten verzichten. Eigentlich schade.

Wie wäre es, wenn man eine Art von "freestyle" begründen würde? Dann könnten alle übrig gebliebenen Gebäude und Wagen endlich eine Verwendung finden. Oder Gebäude, die man gut findet aber eigentlich nicht passend sind...wie z.B. ein schweizer Viadukt...

Beste Grüße
Thomas

OOK Offline




Beiträge: 3.537

27.01.2016 08:35
#82 RE: Ident-Element antworten

Hallo Thomas,
über die von dir erwähnten Ausstellungsanlagen in Bahnhöfen etc. hatten wir hier schon einen extra Strang. Dazu ist das Meiste gesagt.
Und den von dir vorgeschlagenen free style braucht man nicht zu begründen, den gibt es schon immer landauf landab in unendlicher Zahl. Und es gibt genügend Foren und Veröffentlichungen, wo er kein Tabu darstellt. Ich frage mich nur: Wenn alles geht und aller erlaubt und ok ist, was soll man da noch diskutieren? Worüber reden? Es gibt ja auch in der Kunst kein "Fachblatt", in dem darüber geschrieben wird, dass jeder kritzeln kann wie er will.

Vielleicht noch eine linguistische Anmerkung: Bei Wiki steht u.a.:
Tabus sind unhinterfragt, strikt, bedingungslos, sie sind universell und ubiquitär, sie sind mithin Bestandteil einer funktionierenden menschlichen Gesellschaft. Dabei bleiben Tabus als soziale Normen unausgesprochen oder werden allenfalls durch indirekte Thematisierung (z. B. Ironie) oder beredtes Schweigen angedeutet: Insofern ist das mit Tabu Belegte jeglicher rationalen Begründung und Kritik entzogen.

Allein dadurch, dass wir hier rational begründen, was wir favorisieren und was wir verwerfen, greift der Begriff Tabu hier nicht. Außerdem thematisieren wir offen und direkt. Und hinterfragen darf man auch.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

ow Offline




Beiträge: 243

30.01.2016 15:25
#83 RE: Ident-Element antworten

Zitat von Rocologe im Beitrag #81

Wie wäre es, wenn man eine Art von "freestyle" begründen würde?......... die man gut findet aber eigentlich nicht passend sind...wie z.B. ein schweizer Viadukt...



zum Beispiel das Landwasserviadukt in der "Gebirgsbahn mit Basisschublade" (zur Erinnerung: Gebirgsbahn mit Basis-Schublade ) Die Anlage hat jetzt zu ihrem Freistilmäßigen Konzept jetzt auch ein freestyle Betriebskonzept bekommen. siehe Unterforum IV.3

MfG
Otto (ow)

Boscho Offline




Beiträge: 293

30.01.2016 21:17
#84 RE: Ident-Element antworten

@Thomas: Das von dir vorgeschlagene Konzept "free style" ist das genaue Gegenteil dessen, was wir hier lang und breit diskutieren. Ich sehe objektiv betrachtet keinen Sinn darin das hier weiter zu vertiefen.

Anders ausgedrückt: klar kann man das so machen. Aber dann isses halt - aus meiner ganz und gar subjektiven Sicht - [washierhinsollkannmansichjadenken].

Grüße!
B.

OOK Offline




Beiträge: 3.537

13.05.2016 17:00
#85 RE: Ident-Element antworten

Ich hole den Strang mal wieder hoch mit einem neuen Diskussionsobjekt.
Google weiß ja über uns alle sehr bescheid und vor allen Dingen, welche Werbung zu uns passt, daher bekomme ich tagtäglich Werbung für Modellbahnartikel von "Otto-Versand". Das hat eine gewisse Logik. oder? Heute war es dieses schöne Objekt:

https://www.otto.de/p/noch-modelleisenba...ionId=481431216

Statt "Ehranlagen" soll es vermutlich Wehranlagen heißen, aber was tut's?

Dass Burgruinen auf Modellbahnanlagen sehr beliebt sind, wissen wir, fast könnte man meinen, sie seien Pflicht. Dass mit dieser Einheitsburgruine keine besondere Identität erzeugt werden kann, versteht sich von selbst. Oder vielleicht doch? Bin mal gespannt, wie die Forumsgemeinde das sieht.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Silbergräber Offline



Beiträge: 312

13.05.2016 20:45
#86 RE: Ident-Element antworten

Auf Modellbahnanlagen halte ich es mit Burgruinen wie mit Fördergerüsten und Du mit dem Brocken: ab auf die Hintergrundkulisse. Da kann man sie als echte Identelement darstellen und muss keine faulen Kompromisse eingehen.

Aber Ausnahmen können die Regel bestätigen: der Medingschacht auf Jürgens Innerstebahn ist derart klein, dass er glaubhaft in Szene gesetzt werden kann. Und sollte jemand den Greener Viadukt nachbauen kann die gleichnamige Ruine aufgrund ihrer Übersichtlichkeit auch direkt neben die Strecke.

LG

Jörn

Solwac Offline



Beiträge: 45

13.05.2016 22:14
#87 RE: Ident-Element antworten

Eine 0815-Ruine kann als Objekt natürlich nur einen kleinen Effekt erzielen. Ein markantes Objekt hingegen ist da viel stärker. Sechs parallele Gleise mit ein oder zwei Stützmauern an der Seite und ein paar Weichenverbindungen erinnert schnell an Wuppertal, vier aufgeständerte Gleise mit Arkaden drunter erinnert schnell an die Stadtbahn in Berlin usw.
Bei einer Modellbahn kann ein konkreter Bezug zu einem bestimmten Vorbild durch Bauten erzielt werden, umso mehr wir der Erbauer/Betreiber der Anlage diese Bauten als besonders empfindet.

Für manche reichen drei Bahnsteiggleise mit 1,20m Bahnsteigkante und eine (stark verniedlichte) Halle um einen Großstadtbahnhof zu "sehen", ein Ident-Element ist also nicht unbedingt an besondere Vorbildtreue gebunden.

Im Eingangsbeitrag wurden explizit Bauten als Ident-Elemente genannt, dies kann aber auch auf Betriebsabläufe ausgedehnt werden. Dies kann z.B. ein Güterzug-Sandwich sein wie auf der Rübelandbahn mit zwei E171 oder die Art des Umsetzens wie in Lauscha. Aus eigener Anschauung können aber auch nicht unbedingt örtlich gebundene Betriebsabläufe sehr besonders sein. So habe ich mit meinem Vater 1975 zwei oder drei Stunden lang die Verladung eines Zirkuszuges in Dormagen erlebt. Dabei stand der Zug an einem Bahnsteiggleis und alle paar Minuten wurde der nächste Rungenwagen von einer 50 an die Rampe befördert. Für mich eine der ganz wenigen Erinnerungen an Dampfbetrieb bei der Bundesbahn.

Betriebselemente werden i.A. aber nicht durch ein Foto einer Anlage deutlich wie Bauten. Es braucht dann zusätzlich eine Erläuterung.

Matthias

Fischkopp Online




Beiträge: 268

13.05.2016 23:23
#88 RE: Ident-Element antworten

Das trifft doch wieder den Kern dieses Forums, und ich weiß gar nicht, warum anscheinend noch niemand darauf gekommen ist.
Dazu zählt doch auch das vielzitierte englische Rangieren, oder planmäßige Zugteilungen wegen Überlast, oder eine Leerfahrt nur, um die Strecke zu besanden....... Otto zumindest sollte den Wink verstehen.
Auf jeden Fall sollten wir da mal weiter sammeln.

Alex.

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.497

14.05.2016 10:49
#89 RE: Ident-Element antworten

Hallo Otto,

was ist den genau deine Intention für deine Frage?

Zitat von OOK im Beitrag #85
Dass Burgruinen auf Modellbahnanlagen sehr beliebt sind, wissen wir, fast könnte man meinen, sie seien Pflicht.

Ist es ein "Wettern" gegen die Romantik (Frauen aufgepasst! Modellbahner sind sehr romantisch! ;-) !), die in uns Modellbahner anscheinend steckt!
Das Fachwerkhäuser, Kirchen, Mühlen, Burgen, Fabriken aus dem vorletzten Jahrhundert bzw. Ruinen halt irgendwie schöner sind als Häuser mit Spiegelfronten, Schrottplätze, Plattenbauten oder Hinterhöfe ... ?
Zitat von OOK im Beitrag #85
Dass mit dieser Einheitsburgruine keine besondere Identität erzeugt werden kann, versteht sich von selbst. Oder vielleicht doch? Bin mal gespannt, wie die Forumsgemeinde das sieht.

Oder das durch Verwendung von Standardimmobilien von den einschlägigen Zubehörherstellern, die Identität durch Wiederholung bzw. deren Bekanntheit aus Katalogen oder Anlagenvorstellungen verloren geht?
Da das Ding auf Anlagen steht die in Franken oder Sachsen zum Beispiel angesiedelt sind?
Zum vorletzten Satz wäre halt zu sagen, dass nicht jeder Modellbahner willens ist sich seine Bebauung selbst zu schnitzen oder speziell für seine Anlage schnitzen zu lassen! Man ist halt dann auf Faller und Konsorten angewiesen! Der Selbstbau von Gebäuden wird dann auch schnell zum Hobby im Hobby! Aber mit dem Aufkommen der Lasercuttechnik und deren Nutzung von Kleinserienherstellern wird es zum Glück heutzutage einfacher indentitätsstiftende Gebäude zu bekommen! Wenn einer mal die Pfalz entdecken würde ...
Nebenbei, wenn Einzigartigkeit durch Identität erstrebt werden soll, dürfte man auch kein Fahrzeug so aus der Schachtel einsetzen!

Persönlich hätte ich nichts gegen die Noch-Burgruine bzw. ich könnte sie sogar gebrauchen da drei solcher Ruinen in der Nähe meiner Strecke sind, aber nur bei sehr selektiver Kompression!
Solche Ruinen gehören zu meiner Region, allerdings müsste ich das Ding umfärben! Ich bräuchte roten Sandstein!

Noch ein Frage: Hätte jemand ein Problem wenn ich die Hexenlochmühle palatinieren würde? Hab mich irgendwie in das Ding verguckt und Holzschindeln gibt es auch bei uns! ;-)
Das Kloster Bebenhausen wäre auch nicht schlecht, suche noch einen "Hingucker" für die eine Anlagenzunge und das Kloster ist nur 130 km weg!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.497

14.05.2016 11:03
#90 RE: Ident-Element antworten

Zitat von Solwac im Beitrag #87
Betriebselemente werden i.A. aber nicht durch ein Foto einer Anlage deutlich wie Bauten. Es braucht dann zusätzlich eine Erläuterung.

Wenn es erläutert werden muss kann es nicht identitätsstiftend sein! Und betriebliche Abläufe kann man ohne weiteres örtlich versetzen!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de