Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 3.829 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
OOK Offline




Beiträge: 4.314

03.12.2013 14:40
#31 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #29
Bin mir bloß nicht sicher ob der Fiddleyard auf dem beweglichen Teil so gut ist, da eine Gleistrennstelle mehr und Betrieb nur im ausgeklappten Zustand möglich!

Die Anlage ist eh nur in ausgeklapptem Zustand vollwertig nutzbar, da macht der weitere Gleisübergang eine Etage tiefer nichts. Das heißt, ich halte Huberts Einwand für nicht unbedingt entscheidend.
Wichtig ist die sehr genau Konstruktion des schwenkbaren Teils und ein perfekt glatter, ebener Fußboden auf dem die Rollen rollen, ohne dass es holpert und vibriert. Schließlich stehen im FY ja Fahrzeuge.
Ich finde es auch grundsätzlich wichtig, dass sich jemand an solche Design-Extravaganzen wagt, sonst bleibt die Anlagenbauerei immer konservativ beim "Wie-Gehabten".

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

03.12.2013 14:49
#32 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Ich habe für das Problem im Fidlle-Yard eine "kleine" Lösung. Ich könnte einen Art zweiten Prellbock als Holzleiste mit Schaumstoff an einer Seite ausführen, den ich dann in eine Art Führung einklinken kann. Dann können Fahrzeuge während dem nicht-Spielen und Verschieben der Zunge nicht zum Gleisende rollen.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

OOK Offline




Beiträge: 4.314

03.12.2013 14:52
#33 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Genau so.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.921

04.12.2013 10:32
#34 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Zitat von OOK im Beitrag #31
Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #29
Bin mir bloß nicht sicher ob der Fiddleyard auf dem beweglichen Teil so gut ist, da eine Gleistrennstelle mehr und Betrieb nur im ausgeklappten Zustand möglich!

Die Anlage ist eh nur in ausgeklapptem Zustand vollwertig nutzbar, da macht der weitere Gleisübergang eine Etage tiefer nichts. Das heißt, ich halte Huberts Einwand für nicht unbedingt entscheidend.
Wichtig ist die sehr genau Konstruktion des schwenkbaren Teils und ein perfekt glatter, ebener Fußboden auf dem die Rollen rollen, ohne dass es holpert und vibriert. Schließlich stehen im FY ja Fahrzeuge.
Ich finde es auch grundsätzlich wichtig, dass sich jemand an solche Design-Extravaganzen wagt, sonst bleibt die Anlagenbauerei immer konservativ beim "Wie-Gehabten".

Stimmt mein Einwand ist nicht lebensentscheidend, wir sollten nur darüber geredet haben!
Noch eine Idee: wir wäre es dann den ganzen Entwurf längs zu spiegeln! Also Endbahnhof und Fiddelyard auf den festen Teil und die Spitzkehre auf den Beweglichen?
Die Spitzkehre könnte dann auch für einen schnell Betriebstart erst mal provosorisch, ein schmales Brett mit 3 Weichen, ausgeführt werden!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 4.314

04.12.2013 13:16
#35 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #34
Noch eine Idee: wir wäre es dann den ganzen Entwurf längs zu spiegeln! Also Endbahnhof und Fiddelyard auf den festen Teil und die Spitzkehre auf den Beweglichen?
Die Spitzkehre könnte dann auch für einen schnell Betriebstart erst mal provosorisch, ein schmales Brett mit 3 Weichen, ausgeführt werden!

Hört sich auf Anhieb prüfenswert an. Werde das mal anschauen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

04.12.2013 14:44
#36 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Hört sich sehr gut an, ich werde mal einen Entwurf dazu ausarbeiten. Aber es gibt noch ein Problem. Der Gleisanschluss des Emaillierwerks ist so in die Ecke gerückt, dass man beim Spiegeln der Anlage nicht mehr drankommt und ich will keine elektrischen Entkuppler verwenden.

Aber noch etwas:
Mir gefält die "Parallelführung" der von Bundenthal ausgehenden Strecken nicht, fällt dazu jemandem etwas ein?

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

OOK Offline




Beiträge: 4.314

04.12.2013 16:59
#37 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Zitat von mh-n-spur im Beitrag #36
Mir gefält die "Parallelführung" der von Bundenthal ausgehenden Strecken nicht, fällt dazu jemandem etwas ein?

An sich ist eine gewisse Parallelführung ausgehend von Spitzkehren durchaus normal, deswegen kannst du das über ein Drittel bis die Hälfte der Entfernung ruhig so machen. Dann sollten die Strecken aber schon so weit in der Höhe und in der Waagerechten voneinander entfernt sein, das dazwischen ein bewaldeter Hügel Platz hat. Und schon ist es gut.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

05.12.2013 16:20
#38 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Jetzt muss der F-Y mit den zusätzlichen Abstellgleisen auf den ZAK-Anschluss verkleiner werden da man sonst eines von beidem nicht mehr erreichen würde. Das Emaillierwerk wurde mit dem Freiladegleis ausgetauscht.

Hier ist der Plan:

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

tuxlover Offline



Beiträge: 159

05.12.2013 21:17
#39 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Hallo,

schön, dass ihr alle so in die Detailplanung eingestiegen seit. Dann scheint mein Entwurf ja nicht soo schlecht gewesen zu sein. Eventuell wäre es aber durchaus noch sinnvoll, parallel noch einen Schritt zurück zu machen und sich andere Anlagenformen noch einmal anzuschauen.

Gruß
Michael

OOK Offline




Beiträge: 4.314

05.12.2013 21:28
#40 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Für meinen Geschmack fehlt noch irgendeine Art Zwischenstation. Auf der unteren = vorderen Strecke könnte ein Hp mit Anschluss auf freier Strecke (Steinbruch o.ä.) à la Henrich-Heine-Weg im Blauen Buch S. 104 eingeschaltet werden.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

06.12.2013 20:22
#41 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Ist eine gute Idee... Werde ich mal versuchen.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

07.12.2013 13:57
#42 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Hier ist der überarbeitete Plan:



Die neue zwischenstation heißt Dahn, obwohl Dahn früher ein Bahnhof war.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

OOK Offline




Beiträge: 4.314

08.12.2013 01:25
#43 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Sehr gut, Manuel,
aber du könntest schauen, ob du das Rückdrückgleis nicht in der Länge verdoppeln willst (parallel zur Strecke), dann könnte es gelegentlich für außerplanmäßige Zugkreuzungen genutzt werden. Das haben wir gerade gestern auf der BAE am Steinbruch Dreihörste gemacht. Der Zugleiter hat damit eine Verspätung minimiert.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

10.12.2013 18:57
#44 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Gute Idee, jetzt wird aber durch die geradere Führung der vorderen Strecke der Höhenunterschied verringert. Sie liegen aber immer noch 20,4cm auseinander. Hier ist der überarbeitete Plan:

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

OOK Offline




Beiträge: 4.314

10.12.2013 19:14
#45 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz