Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 3.825 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Boscho Offline




Beiträge: 312

29.11.2013 14:29
#16 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Ich habe nur mal kurz über den Raumplan geschaut. Was mir immer noch fehlt, sind Angaben zur Nutzung des restlichen Raums. Auch erschließt sich mir immer noch nicht so recht, wieviel des vor der Anlage liegenden Raumes dann noch zum Betrieb der Anlage genutzt werden kann.

Vorschlag: Schraffiere in dem Raumplan mal die Fläche, die exklusiv für die Modellbahn genutzt werden kann (also: wo theoretisch jederzeit Modellbahn stehen darf) und die Fläche, die zeitweilig noch zur Bedienung der Anlage mit genutzt werden könnte, aber nicht überbaut werden darf.

Dann noch alles, was an Mobiliar im Raum steht (mit Angabe der Art und Nutzung). Und ebenfalls die dauerhaft belegten Flächen und die zugehörigen Verkehrsflächen.

Wenn wir das wissen, können wir dir vernünftige Beratung angedeihen lassen. Wissen wir es nicht, dann gerät das zum Stochern im Nebel. Merke: auch ein Architekt arbeitet umso besser je mehr Rahmenbedingungen er kennt!

Grüße!
B.

OOK Offline




Beiträge: 4.300

29.11.2013 16:25
#17 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Na,ich denke, so allmählich glaubt der Manuel, wir wollen ihm gar nicht helfen,sondern geben ihm seine Unterlgen zu wiederholten Malen zur Nachbesserung zurück.
Ich habe verstanden, dass die im letzten Raum/Anlagenplan markierte Fläche für die Anlage zur Verfügung steht. Und keinen Quadratmillimeter mehr. Davor ist halt Platz zum Herumlaufen. Boschos Nachfrage meine ich zu entnehmen, er habe im Hinterkopf Ideen, in diesen freien Raum mobile bzw. temporäre Anlagenteile hineinzuplanen. Aber Manuel hat gesagt:Das ist der Platz, mehr gibt's nicht. Deswegen versuche ich jetzt konkret zu werden.

Da gibt es einen Satz in deinem letzten Post, Manuel, den ich nicht verstehe:

Zitat
Peters entwurf kann ich leider nicht verwenden, weil zur Tarnung der Einfahrt ein Berg notwendig wäre, der nicht auf die Fläche passt.


Das ist doch bei deiner Spitzkehrenlösung nicht anders,nur spiegelverkehrt. Und was spricht gegen einen Berg? War die Wasgaubahn eine Flachlandbahn?

So oder sorum besteht das Problem, wie du an die hintere Strecke heran kommst, wenn da was entgleist oder abkuppelt. (Soll ja auch bei Spur N hin und wieder passieren.) Was wolltest du den auf diese Fläche bringen? Einen Ort? Einen Wald? Eine Möglichkeit wäre, das gesamte Gelände hinter dem Bf kontinuierlich ansteigen zu lassen, dann könntest du von unten an die verdeckte hintere Strecke kommen.
Gruß

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Boscho Offline




Beiträge: 312

29.11.2013 17:17
#18 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Zitat von OOK im Beitrag #17
Na,ich denke, so allmählich glaubt der Manuel, wir wollen ihm gar nicht helfen,sondern geben ihm seine Unterlgen zu wiederholten Malen zur Nachbesserung zurück.

Nein, das soll ja nicht so sein - ich schätze nur, dass in Manuels Raum mehr drin steckt als er ihm momentan zutraut.

Ich gebe offen zu: zu dieser Einschätzung komme ich auch durch dein - Ottos - blaues Buch. Ich habe seit da verinnerlicht, dass kein Gedanke zu blöd ist, um nicht wenigstens mal angedacht zu werden. Zum Beispiel der Gedanke mit dem ansteigenden Gelände nach hinten, sodass man unter der Anlage hockend den Schattenbahnhof bedienen kann - eventuell macht der, der unten hockt, dann auch gleich den Zugleiter.

Als die zweite Variante mit dem "aufgebrochenen" Kringel kam, hatte ich gleich das Bild mit dem "unterirdischen" Bastelraum der BAE vor meinem geistigen Auge...

Also gut: tun wir mal so, als ginge abseits der gezeigten Fläche wirklich nix mehr. Ich werd's mal behirnen. Mein Ergebnis wird aber voraussichtlich bis Mitte nächster Woche brauchen.

Grüße!
B.

tuxlover Offline



Beiträge: 159

29.11.2013 17:45
#19 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Zitat von Boscho im Beitrag #18
Nein, das soll ja nicht so sein - ich schätze nur, dass in Manuels Raum mehr drin steckt als er ihm momentan zutraut.


Genau das denke ich nämlich auch, und kann daher die "Nerverei" der beiden gut verstehen. Und bitte dich auch uns noch mehr über den Raum zu erzählen.

Als Anreiz will ich mal eine Idee skizzieren, was evtl. machbar sein könnte:



Der dunkelgrüne Teil ist hierbei auf Rollen und kann bei nichtgebrauch an die Längswand gestellt werden. Damit braucht die Anlage in diesem Zustand die gleiche Grundfläche, wie dein Entwurf.
Vom Endbahnhof L fällt die Strecke zur Spitzkehre in B und von dort aus dann weiter zum Fiddle Yard. Durch diese Anordnung ergeben sich deutliche längere Fahrstrecken, vielleicht integriert man auf der Strecke auch noch einen Anschliesser. Das FY liegt offen. Auf Grund der Streckenlänge sollte man aber einen deutlichen Höhenunterschied zur Strecke L-B erreichen können. Zwei bis drei Gleise reichen, wie in deinem Entwurf, völlig aus. Ich stelle mir vor, dass dieser externe Bereich durch eine neutrale Farbwahl (z.B. grau) optisch deutlich von der restlichen Anlage getrennt ist. Den Übergang zur Streck FY-B würde ich mit ein paar Bäumen kaschieren.
Was entfallen ist, ist die Weiterführung der Strecke durch den Bahnhof B, wodurch sich auch die Begründung für Umleitungen erübrigt. Wie gesagt, es soll nur mal eine Skizze sein.

Viele Grüße
Michael

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

29.11.2013 18:58
#20 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Jetzt habe ich mal einen Raumplan mit Nutzung gemacht. Der Raum wird mit der neuen Modellbahnanlage umgeräunt, deshalb ist auch noch nicht sicher, ob das Bücherregal überhaupt in den Raum kommt, oder ob woandershin. Der Schwarz markierte Bereich sollte nur zum Lagern von verschiebbaren Anlagenteilen genutzt werden, da sonst kein Zugang zu hinteren Anlagenteilen besteht. Der Entwurf von Michael ist gut, ich werde mal versuchen, einen Anlagenplan auf dieser basis zu schaffen.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

Dateianlage:
Raumzeichnung mit Nutzung.pdf
Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.911

29.11.2013 19:16
#21 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Zitat von OOK im Beitrag #17
Und was spricht gegen einen Berg? War die Wasgaubahn eine Flachlandbahn?

Eher nicht, anbei ein paar Impressionen von einer Sonderfahrt mit einem Schienenbus ins Wielautertal vom 16.11.2013!

Dahn Süd:







Hinterweidenthal Ort:







Bundenthal:








Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

30.11.2013 08:38
#22 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Nein, die Wasgauwaldbahn ist keine Flachlandstrecke. Für den Berg ist einfach kaum Platz vorhanden.

An Pfalzbahn: Danke für die Bilder!

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

OOK Offline




Beiträge: 4.300

30.11.2013 08:51
#23 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Michaels (tuxlover) Vorschlag mit dem schwenkbaren Endbahnhof ist eine sehr gute Idee. Sowas hatten wir übrigens schon mal beim Strang von Bocklbahn (unser sehr vermisster Robert), der nur nicht zur Ausführung kam, weil er genau in der Phase einen anderen (besser geeigneten) Raum bekam.

Ich würde aber noch einen Schritt weiter gehen und den F-Y ebenfalls in das schwenkbare Teil legen, unter den Bahnhof halt. Dann kann die Strecke an der Wand entlang frei gestaltet werden.
Solche schwenkbaren Anlagenteile sind in USA mehrfach realisiert worden. Es muss nur eine sehr ordentliche Schreinerarbeit sein. Das bewegliche Teil wird mit einer senkrechten Klavierleiste an die Anlage angeschlossen und läuft am Ende auf radial eingestellten Rollen. Sollte Manuel sich dazu nicht durchringen können, würde ich auch meinen Vorschlag noch grafisch ausarbeiten.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

30.11.2013 13:17
#24 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Ich habe mal einen Gleisplan mit den Hinweisen, Ideeen und Tipps von OOK und Michael gezeichnet:


Der Raum(nutzungs)plan mit der neuen Zeichnung folgt morgen.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

OOK Offline




Beiträge: 4.300

30.11.2013 19:57
#25 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Hallo Manuel,
ja, du ziehst die Konsequenzen sehr klar.
Wenn du die Strecke zum Endbahnhof mit 2,5% steigen und die zum FY ebenso fallen lässt, kannst du schon 15cm Differenz in der Höhe herausschinden. Das ist knapp, aber möglich. Mit 3% wäre es noch besser.
Wenn du den Endbahnhof ganz ans Ende der Zunge verschiebst, gewinnst du einen weiteren halben Meter Steigung. Das lange Anschlussgleis kann genau so gut in die entgegengesetzte Richtung verlaufen.
Das BW hast du wieder in den Spitzkehrenbahnhof gezeichnet. Warum dorthin? Betrieblich macht es am Ende der Strecke mehr Sinn.
Hast du mal die diversen Spitzkehrenpläne in meinem blauen Buch studiert? Bei dir kann ein in Gl.1 eingefahrerer Zug nicht auf die Strecke zum FY ausfahren. Schade eigentlich, oder?

Gruß

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

01.12.2013 11:22
#26 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Die Steigung sollte eigentlich schon 3% betragen, abschnittsweise aber auch nur 2,3%. Der Abstand vom F-Y zum Bahnhof L beträgt 22,3cm. Den Raumplan gibt's morgen. Der Anschluss des Emaillierwerkes wurde jetzt nach oben verlegt und das BW nach Ludwigswinkel.

Hier ist der Plan:


Noch etwas zum Betrieb:
- Die Nahgüterzüge werden von meiner bereits vorhandenen Lok der BR 52 gezogen. Im Bahnhof Bundenthal rangiert eine Köf(wenn nötig).
- Einen Triebwagenkurs ist ein Stückgutkurswagen beigestellt.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

OOK Offline




Beiträge: 4.300

01.12.2013 13:58
#27 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

OK, wieder besser.
In Bundental sind die Umsetzlängen größer als in L'winkel. Das macht nur Sinn, wenn Züge aus dem FY dort gebrochen werden und nur kürzere Züge weiter nach L fahren. Mein Vorschlag wäre jedoch, die Umsetzlängen in L anzugleichen, damit jeder Zug, der in B Kopf macht, auch in L verarbeitet werden kann.
Beim FY wäre es eine Idee, vorn einen ZAK-Anschluss zu haben, dahinter einige feste Gleise, ggf mit Umsetzmöglichkeit. Und unter dem FY noch ein bis zwei Regalbögen zur Aufnahme von ZAKs.

Wann startest du?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

02.12.2013 13:42
#28 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Hier ist jetzt der (nochmals) überarbeitete Plan:


Auf diesem Plan ist nur die untere...


...und auf diesem nur die obere Ebene zu sehen.


Zum Umsetzen im F-Y kommt der "Fünffingerkran" zum Einsatz.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.911

02.12.2013 23:15
#29 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Hallo Manuel,

sieht ja schon ganz gut aus!
Bin mir bloß nicht sicher ob der Fiddleyard auf dem beweglichen Teil so gut ist, da eine Gleistrennstelle mehr und Betrieb nur im ausgeklappten Zustand möglich!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

mh-n-spur Offline




Beiträge: 120

03.12.2013 14:12
#30 RE: Wasgauwaldbahn Antworten

Das stimmt schon, aber mir fällt keine andere Lösung ein, bei der ich die nötige Höhe erreiche.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz