Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 89 Antworten
und wurde 7.983 mal aufgerufen
 III.1. Konzeptionelle Grundüberlegungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Maxl
Beiträge:

11.08.2014 17:26
#61 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Hallo Zusammen,

daß eine "Parade"Strecke in besonderem Maße geeignet ist, Modelle zu zeigen ist ja unbestritten. Deshalb sind Anlagen mit dem Schwerpunkt Paradestrecken statt Betriebsstellen ja auch geeigneter um die Angebotspalette eines Herstellers zu zeigen. Ist sogar Verständlich.
Auch das Bedürfnis seine Modelle vorzuführen ist ein unbestrittenes psychologisches Moment der Modellbahnerei.

Letztlich schafft eine (Parade)Strecke mit der Vorüberfahrt eines Zuges einen anderen Eindruck von Eisenbahn, als ein im Bahnhof haltender oder rangierter Zug.
Ungelöst bleibt ohne eine Paradestrecke mit entsprechendem Zugspeicher immer noch der glaubhaft dargestellte 2-gleisige Hauptbahnabschnitt (mit Abzweig zur Nebenbahn). Allein das Fahrzeugangebot der Hersteller (auf die Nachfrage) spricht dafür, dass sich sehr viele Modellbahner nach wie vor für das Thema Hauptbahn interessieren.

Benötigt man auf einer Betriebsanlage überhaupt eine Strecke? Betriebsdioramen zumindest funktionieren auch ohne dieselbe.
Mehrere Betriebsstellen, verbunden durch Tunnelstrecken erfüllen rein betrieblich gesehen durchaus perfekt ihren Zweck, gerade bei wenig planbarem Raum (vgl. TT-Anlage Eckeberg").

Grüße Max

Tf aD
Beiträge:

12.08.2014 11:13
#62 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Zitat von Maxl im Beitrag #61
...Letztlich schafft eine (Parade)Strecke mit der Vorüberfahrt eines Zuges einen anderen Eindruck von Eisenbahn, als ein im Bahnhof haltender oder rangierter Zug.
...
Benötigt man auf einer Betriebsanlage überhaupt eine Strecke? ...


Hallo,

hochwertiger Personenzug am durchgehenden Hauptgleis, Asig zeigt Hp1 und dann nach dem Zp9 Zugkraft geben bis zur Reibungsgrenze - die mehrere Tausend Pferdchen wirken lassen. Wer das "erfahren" hat, braucht eine ausreichende Paradestrecke auf seiner Anlage...

Grüße
Micha

Maxl
Beiträge:

12.08.2014 12:34
#63 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

...die modernen Sounddecoder von Heute ermöglichen es, diese "Erfahrung" sehr gut nachzuempfinden...

Hp Schreufa Offline



Beiträge: 104

12.08.2014 14:59
#64 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Meine Züge fahren von A nach B, dazwischen liegt ein Stück Strecke. Dieses Stück Strecke dient dem Betrieb, daher ist es keine "Parade"-Strecke. In meiner Gegend sind die Ortschaften mit Bahnanschluss ca. fünf Kilometer auseinander. Ich möchte auch ein Stück freie Strecke nachbilden, da dies auch ein Teil der Bahnlinie ist. Außerdem gehört es zum Betrieb, dass ein Zug auch mal vor dem Einfahrsignal warten muss.

Harald.

Tf aD
Beiträge:

12.08.2014 20:22
#65 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Lieber Harald,

nenne sie wie du willst. Korrekt ist, wie du selbst schreibst, der Begriff "freie Strecke". Sie endet am Esig, der Ne1-Tafel oder wenn beides fehlt, an der Einfahrweiche. Wie sagt die Fahrdienstvorschrift so schön: "Es gibt Bahnanlagen der Bahnhöfe, der freien Strecke und sonstige Bahnanlagen." Auf unserer Anlage war es mir wichtig auch ein Stück freie Strecke zu haben um die verschiedenen Spielregeln für "Bahnhof" und "freie Strecke" meinem Nachwuchs begreifbar zu machen. Interessant, wenn bspw. es auf der freien Strecke einen Anschließer gibt. Dieser ist unter anderen Regeln zu bedienen, als wenn er an einen Bahnhof angeschlossen ist.

Grüße
Micha

Casey Jones Offline



Beiträge: 95

12.08.2014 23:41
#66 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Ich würde etwas mehr darauf achten, wie das Gros der Nicht-Betriebs-Modellbahner mit diesem Begriff umgeht.

In den einschlägigen Hau-ruck Planungsforen "....brauche da was für 1,50X2,50 mit zweigleisiger Hauptbahn, Ringlokschuppen, Nebenbahn und Paradestrecke" sagt diese tausendfach (langt wahrscheinlich nicht) zu vernehmende Anfrage doch alles, wie "Paradestrecke" von der Mehrheit verstanden wird: Im Minutentakt muß etwas über die Anlage rauschen, bis die umfangreichen Schattenbahnhöfe "durch" sind.

Die Betriebsmodellbahner können als Minderheit nichts daran ändern, außer, dieses unsägliche Wort aus ihrem Vokabular zu verbannen. Es ist ein typisches Modellbahnerkonstrukt, so wie "Dreiweg-Weiche", womit man nur eines dokumentieren kann, nämlich dass man vom tatsächlichen Bahnbetrieb nicht so die große Ahnung hat.

Züge fahren von einem Punkt zum anderen, weil sie einen nachvollziehbaren Zweck zu erfüllen haben. Es ist mitnichten verboten, dass das auch schön anzuschauen sein kann, so wie es im Großen eben auch schöne Strecken gibt. Kommt jedoch die "Parade" ins Spiel, und sei es nur als verbaler Anklang, wird die Zugfahrt zum Selbstzweck und das hat mit vorbildähnlichem Betrieb nicht das geringste mehr zu tun.
Man folge also besser der großen Bahn und nenne die Strecke einfach Strecke, so wie das Micha schon angesprochen hat.

Natürlich kann in einem freien Land jeder etwas benennen wie er will, er muß sich aber auch gefallen lassen, daß er von anderen aufgrund seiner Meinungsäußerung in eine Schublade gesteckt wird, in die er vielleicht doch nicht hinein wollte.

Gruß
Christian

>>Ich lasse meinen Computer nicht mit meiner Eisenbahn spielen!<<

Maxl
Beiträge:

13.08.2014 13:29
#67 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Nun, mit den (Bahn)Strecken ist es wohl wie mit den Straßen.
Sie alle verlaufen von A nach B, können dem Zweck dienen, die Entfernung sinnvoll darauf zurückzulegen, können aber ebenso zur Parade genutzt werden:

Ist die Strecke einer reinen Schauanlage mit vorüberfahrenden Zügen, wenn die Zugfolge darauf streng nach (Vorbild)Fahrplan zwischen den Schattenbahnhöfen erfolgt, eine "Parade"strecke oder eine "Betriebs"strecke?
Befährt der Modellbahner, der fahrplangerecht auf der Betriebsanlage von A nach B will, seine freie Strecke und vergißt beim Anblick des wohlfeilen fahrenden Zuges kurz seine Betriebsaufgabe, ist das in dem Moment eine "Betriebs"strecke oder eine "Parade"strecke?

Eine Strecke von A nach B kann also nicht per se gut oder schlecht sein. Sie ist zunächst nur eine Strecke. Ob lang oder kurz, ein- oder mehrgleisig macht da zunächst keinen Unterschied. Es bleibt eine Strecke.

Was daraus gemacht wird und wie sie benutzt wird, welche Ziele man damit als Modellbahner verfolgt, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Darüber gibt es unterschiedliche Auffassungen, vermutlich sogar mehrere als hier bisher auftauchten.

Tf aD
Beiträge:

13.08.2014 22:29
#68 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Zitat von Maxl im Beitrag #67
... und vergißt beim Anblick des wohlfeilen fahrenden Zuges kurz seine Betriebsaufgabe, ...



Tja, mein Lieber. Aus dem Grund ist man hier gegen "Paradestrecken" ;-)
Man will doch nicht beim Betrieb machen ins Träumen geraten...

OOK Offline




Beiträge: 3.599

14.08.2014 21:27
#69 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Zitat von Tf aD im Beitrag #68
Tja, mein Lieber. Aus dem Grund ist man hier gegen "Paradestrecken" ;-)
Man will doch nicht beim Betrieb machen ins Träumen geraten...
Soso, und woher weißt du kluger Mann das?

Den Beitrag von Casey Jones finde ich sehr klar und zutreffend. Und mehr muss eigentlich auch nicht gesagt werden.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Tf aD
Beiträge:

15.08.2014 11:25
#70 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Zitat von Casey Jones im Beitrag #66

..er muß sich aber auch gefallen lassen, daß er von anderen aufgrund seiner Meinungsäußerung in eine Schublade gesteckt wird, ...



Zitat von OOK im Beitrag #69

Den Beitrag von Casey Jones finde ich sehr klar und zutreffend. Und mehr muss eigentlich auch nicht gesagt werden.



Na denn, schließt die Schublade ;-)

Grüße
Micha

Maxl
Beiträge:

16.08.2014 09:56
#71 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Hallo,

ich finde, dass dieser Strang beispielhaft dafür ist, dass bestimmte Definitionen nicht präzise getroffen werden.

Zum Beispiel ist am Anfang des Stranges die Paradestrecke definiert als eine Strecke ohne Anbindung, die ausschließlich aus Schattenbahnhöfen gespeist ist.
Das aber ist keine Definition einer Strecke sondern die einer Schauanlage.

Auch Anlagen gibt es verschiedene:
Die reine Schauanlage, die ausschließlich Züge vorführen will,
Die reine Betriebsanlage, die ausschließlich vorbildgerechten Betrieb machen will,
und vermutlich gibt es auch Zwischenformen jder Coleur
.
Es gibt Modellbau-Dioramenohne jede Aktion oder Zugbewegung,
[u]Vorführ[u]-Dioramen und auch
Betriebs-Dioramen, als kleinste mögliche Form des Modellbahnbetriebes i.d.R. ohne jede Streckenentwicklung (vgl. Anlagenvorschläge von HFY).

Bestandteile dieser Anlagen und Dioramen, wie Bahnhöfe, Strecken, etc. können sowohl auf Anlagen und Dioramen mit Schau- wie Betriebsabsicht völlig identisch sein.
Einzig und allein die Absicht des Erbauers/Betreibers entscheidet über den Zweck einer Anlage!


Ist es sinnvoll bestimmte, seit längerem benutzte Begriffe der Modellbahnerei über ihre vermeintliche Definition der "Schau"absicht (anstelle von "Betriebsabsicht")auseinander-zu-operieren und anschließend aus dem Vokabular als unehrenhaft zu verbannen?

Ich will noch ein Beispiel neben der "Parade"strecke nennen:

Die hier an anderer Stelle vielgeschmähten "Fahr-" und "Rangiermöglichkeiten" einer Anlage.
Genaugenommen sind diese ob ihrer hergebrachten Benutzung auf den verbreiteten Kreisanlagen mit Abstellgleisen verfemten Begriffe nämlich Bestandteile der Betriebsmöglichkeiten auf einer Anlage. Die Gleislage, der Gleisplan definiert nämlich mit seinem Streckennetz und seinen Anschlußgleisen den darauf überhaupt möglichen Betrieb (ohne Gleis kein Anschluß).

Sind wirklich Begriffe herabzuwürdigen, nur weil Menschen mit anderer Absicht als ich selbst sie auch für ihr Handeln (korrekt) benutzen?

Tf aD
Beiträge:

16.08.2014 21:02
#72 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Zitat von Maxl im Beitrag #71


...die Paradestrecke definiert als eine Strecke ..., die ausschließlich aus Schattenbahnhöfen gespeist ist...




Hallo,

unter dem Gesichtspunkt hatte ich das noch nicht betrachtet.

In einem Gleisplanforum, dessen Betreiber Jürgen Hans hier mit eingestiegen ist, in der "Moba-Trickkiste.de", habe ich jedoch in der dortigen Datenbank einen verewigten Anlagenvorschlag gefunden, "Schnelle Kurve im Mittelgebirge", der genau obiges als Thema hat. Bei dem Plan gefiel mir allerdings die linke Kehrsituation überhaupt nicht. Ist es dem ähnlich, Max, was du vom Thema her zur Diskussion stellen willst?

Als sehr interessanten Anlagenvorschlag (wurde sogar realisiert) fand ich in dortigem Forum die Anlage "Tobi End-Bf. + 2-gl. Paradestrecke". Dort wird auf der zweigleisigen Hauptstrecke ein Verkehr zwischen zwei Schattenbahnhöfen abgewickelt, von der auf einer unsichtbaren Abzw eine eingleisige Strecke zu einem Nebenbahnendbahnhof hin abzweigt. Die Nähe von diesem Endbahnhof zu der an vorderer Anlagenkante liegenden Hauptstrecke mag kritisch gesehen werden, aber ich fand den Anlagenentwurf sehr inspirierend. Eine Anlage die ich mir im Einmannbetrieb sehr gut vorstellen kann und die dem Erbauer bestimmt sehr viel Spaß bereitet. Das Betreiben der Betriebsstelle Kopfbahnhof so wie der realistische Verkehr von hochwertigen Zügen auf passender "freier Strecke".

Alles in allem, auch wenn im dortigen Forum man ebenfalls manchmal Überheblichkeit und Besserwisserei herauslesen konnte, waren die dort diskutierten Pläne sehr anregend. Die Idee der "Datenbank" war sehr wertvoll. Das vermisse ich ehrlich gesagt etwas in hiesigem "Planungs"- und Designforum. Wie hieß es in o.g. Forum:

"Das Gleisplan-Forum ist tot! ... es lebe das Modellbahnanlagen Planungs- und Design-Forum ... kurz MAPUD. Wie das? ... das Nebeneinander von drei spurübergreifenden Foren in Sachen Anlagenplanung hat sich nicht bewährt. Keines schaffte wirklich den Durchbruch."

Ich würde mir wünschen, dass eine konstruktive Diskussion über ANLAGENPLÄNE in Gang kommt, getragen von gegenseitigem Respekt, ohne Oberlehrer-Allüren, und bereichernd für alle bleibt, auch wenn die Interessen und Vorlieben der einzelnen im Detail weit auseinander liegen mögen. Am Ende sitzen wir mit unserem Hobby alle im gleichen Boot. Meine Erwartungshaltung schwindet allerdings zusehend...

Gute Fahrt in allen Spurweiten
wünscht
Micha

Maxl
Beiträge:

17.08.2014 09:27
#73 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Zitat von Tf aD im Beitrag #72

...Ist es dem ähnlich, Max, was du vom Thema her zur Diskussion stellen willst?



Hallo,

ich möchte hier noch nichts vorstellen, dafür ist die Zeit noch nicht reif.

Ich äußere mich hier ausschließlich zum Thema dieses Stranges.

Außerdem versuchte ich durch bis vor einigen Tagen durch nur Lesend in diesem Forum, deduktiv für mich selbst individuell abzuleiten, wie der Betrieb auf meiner beabsichtigten Anlage gestaltet und optimiert werden kann, damit er dauerhaft Spass macht.
Dabei habe ich festgestellt, dass schon einige Grundlagendefinitionen unklar sind.
Außerdem versuche ich aus der breiten Palette an leider unterschiedlichsten Aussagen (s. o.) eine Essenz zu ziehen, was mir aber bisher leider nicht gelingt.

Grüße Max

OOK Offline




Beiträge: 3.599

17.08.2014 09:51
#74 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

Die Diskussion über "Freud und Leid" der Paradestrecke steht leider nicht immer unter dem Leitsatz dieses Forums, dass man im Untertitel nachlesen kann: "...für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb". Meine Einlassungen dazu sind etwas zu ausführlich geworden, um sie hier zu posten, weshalb ich sie im Ferrosophie-Unterforum eingestellt habe.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Maxl
Beiträge:

17.08.2014 13:59
#75 RE: Von Freud und Leid der Paradestrecke antworten

nichtsdestotrotz ist es unabhängig von einer Philosophie wichtig, dass man sich zur eindeutigen Kommunikation über den gemeinsamen Sprachgebrauch verständigt und eindeutige Definitionen schafft, wo Unklarheit oder verschiedene Bedeutungen hinter "Schlagworten" stehen.

"Ein Schlagwort ist eine zum Begriff heruntergekommene Idee"

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de