Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 85 Antworten
und wurde 5.109 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
JanC Offline



Beiträge: 63

04.09.2013 13:20
#16 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Ich versuche jetz ein Fahrplan für meine Anlage zu machen aber ich habe da Schwierigkeiten. Wie der Originalfahrplan war weiss ich nicht mehr aber ich denke es macht nichts. Mann kann sowieso nicht alles nachbilden.

Wie viel Verkehr ist sinnvoll zu planen? Ich werde wohl meistens selber fahren aber auch zusammen mit andere (nicht Regelmässig). Ich denke dann das ich wenn ich selber fahre kann ich ein teil von der Fahrplan aussuchen und das durchführen. Zum Beispiel die Rangierungen Helsingborg Güterbahnhof - Helsingborg Fährbahnhof oder als Fahrdienstleiter in Billeberga die Betrieb da abwickeln. Mit kurze Fahrstrecken kann ich aber selber nicht mehrere Züge auf einmahl fahren (alles muss ja überwacht werden). Automatisches Verkehr mit Rechner begeistere mich nicht.

Zur Zeit weiss ich wirklich nicht wie ich weiterkommen soll. Ist es unmöglich für ein "Alleinfahrer" richtiges (Vorbildgerechtes) Betrieb durchzuführen?

Gruss
Jan

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.911

04.09.2013 20:58
#17 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Hallo Jan,

so ganz einfach ist deine Frage nicht zu beantworten!
Mir persönlich würde als Fahrdienstleiter schon Billeberga reichen, mit etwas Strecke recht und links und großzügige teilautomatisierte Schattenbahnhöfen!
Drei Bahnhöfe sind etwas viel für einen Einzelnen, aber Benno hier aus dem Forum betriebt seine Bahnhöfe sequenziell ohne Uhr (hier kurz angerissen)
Zum Fahrplan: Schade das Du keine Bildfahrpläne mehr hast! Aber wie wäre es mit einem Auszug aud einem alten Kursbuch? Die Güterzüge könnte man dann "hinzudichten"!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

JanC Offline



Beiträge: 63

05.09.2013 09:35
#18 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Hallo Hubert!

Danke für dein Antwort. Bennos sequenzielle Betrieb muss ich weiter studieren.

Für mich ist die zwei Bahnhöfe in Helsingborg am wichtigsten. Billeberga kann ich im Notfall wieder streichen (das wird sowieso zuletzt gebaut).

Es ist eine gute idee ein Kursbuch zu kaufen, danke für den Tip. Es gibt immer noch welche im Internet. Es stört mich sehr dass ich meine Bildfahrpläne von 1984 beim Umzug weggeworfen habe. :-(

JanC Offline



Beiträge: 63

05.09.2013 22:03
#19 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Ein geänderte Gleisplan mit ein Fiddleyard die Eslöv/Malmö und Landskrona "nachbilden" soll.



Est ist möglich im Kreis zu fahren aber so nicht gedacht. Die Personenzüge/Schienenbusse wendet und fährt zurück. Die Güterzüge wird rangiert und zu neue Züge zusammengestellt.

Die einzige ZAKs die verwendet werden sind für die Züge in Helsingborg Güterbahnhof (Hbgb) und für die Personenzüge die in Helsingborg Fähre (Hfä) starten oder enden.

Die Weiche im Norden von Billeberga (Bib) unten im Bild (hinter der Kulisse) gabs nicht in wirklichkeit. Es ist da nur um die Züge nach Hbgb zu der ZAK weiterzuleiten. Ich glaube dass ich diese Weiche ein bisschen weiter nach unten/rechts schieben muss. Sonst wird es schwierig der Weiche zum Fiddleyard zu manövrieren.

OOK Offline




Beiträge: 4.300

06.09.2013 07:18
#20 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Jan, was ich jetzt bräuchte, wäre eine richtige Eisenbahnkarte der Gegend. Ich finde die Googlemap aus deinem zweiten post nicht so aufschlussreich, und Billeberga finde ich darauf gar nicht. Ich möchte mich gerne genauer orientieren, bevor ich zum Verkehr etwas sage.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

JanC Offline



Beiträge: 63

06.09.2013 14:36
#21 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Hallo Otto,
Es ist nicht so einfach etwas von die 80-iger Jahre zu finden. Viel ist jetzt geändert. Ich fand eine Eisenbahnkarte von 1919 hier: http://www.historiskt.nu/kartor/a14sv_skane2.html
Ich habe die Linien die ich mit sicherheit weiss dass die stillgelegt war in diesem Bild gelöscht:

Ich bin nicht sicher ob ich alle stillgelegte Linien gelöscht habe aber im Nordwesten rund Helsingborg soll es richtig sein (in Süd/Südost kenne ich mich nicht gut aus). Ich sehe jetzt dass ich der kleine Linie Helsingborg - Råå auch löschen soll. Die war im 80-iger Jahre schon längst weg.

Kattarp, Nord von Helsingborg, ist speciell. Diese Bahnhof hat ein Triangelgleis so dass mann von Helsingborg nach Åstorp/Hässleholm fahren kann ohne die Lokomotive umsetzen zu müssen. Kattarp sieht so aus:


Jetzt fahre ich zurück nach Schweden über die Wochenende (ich arbeite in Frankreich).

Schönes Wochenende.
Jan

OOK Offline




Beiträge: 4.300

08.09.2013 14:47
#22 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Einen Interessante Karte, Jan. Für mich sehr lehrreich. HRRJ (Helsingborg-Råå-Ramlösa-Järnväg (600mm-Spur)sollte schon lange tot sein. Jetzt verstehe ich auch die Situation von Billeberga besser. Ich brauche einige Zeit, mir das anzuschauen, dann melde ich mich wieder.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

JanC Offline



Beiträge: 63

09.09.2013 23:09
#23 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Hallo Otto,

Vielen Dank dass du dir Zeit nimmt um mich zu helfen. Ich bin jetzt zurück in Frankreich und kann morgen (oder Mittwoch) mehr Information über der Betrieb in Billeberga und Helsingborg um 1980 geben.

Gruss
Jan

JanC Offline



Beiträge: 63

10.09.2013 13:45
#24 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Hallo,

Hier ist mein Versuch Information über die Verhältnisse bei den Helsingborgbahnen um die 1980 zu vermitteln.

Personenzüge:
Helsingborg Fährbahnhof – Kattarp – Åstorp – Hässleholm – Stockholm: Lok + Wagen (hier war auch ein Nachtzug im Verkehr, direkte Wagen aus Kopenhagen und vielleicht auch Hamburg).
Helsingborg Fährbahnhof – Kattarp – Ängelholm – Göteborg: Lok + Wagen.
Helsingborg C – Billeberga – Teckomatorp – Kävlinge – Lund – Malmö: Lok + Wagen und auch Triebwagen.
Landskrona – Billeberga – Teckomatorp – Eslöv: Triebwagen (einige Fahrten ging nur zwischen Landskrona und Billeberga um Verbindung zu den Zügen nach Malmö und/oder Helsingborg zu schaffen).

Güterzüge:
Helsingborg Güterbahnhof – Billeberga – Teckomatorp – Eslöv – Malmö Güterbahnhof.
Helsingborg Güterbahnhof – Billeberga – Teckomatorp – Kävlinge – Malmö Güterbahnhof.
Helsingborg Güterbahnhof – Bjuv – Åstorp – Hässleholm.
Landskrona – Billeberga – Teckomatorp – Eslöv (Beförderung von wagen von/zu Landskrona, hier wurde auch die sehr seltene Wagen zu Billeberga mitgenommen).

Die Ortsnahmen sind da um die Zugfahrten Geografisch einzuordnen. Das heißt nicht das die Züge in jeden Ort ein Aufenthalt gemacht haben.

Betrieb in die Bahnhöfe:

Helsingborg Fährbahnhof:
• Güterwagen die mit die Fähren befördert wurde (Rangierfahrten Hfä – Hbgb).
• Zolluntersuchungen wurde gemacht (bedeutet dass der betroffene Wagen auf ein spezielles Gleis rangiert werden muss).
• Expressgut.
• Reisegepäck.

Helsingborg C:
• Güterschuppen.
• Hafengleise (Kühlwagen zu Frigoscandia, jetzt Bring-Frigo).
• Expressgut.
• Reisegepäck.

Helsingborg Güterbahnhof (nicht nachgebildet):
Viel Verkehr vor allem mit Hässleholm und Malmö Güterbahnhof. Die Güterwagen wurde dann zu ihren Zielorten versandt; Industrien oder Hafen in Helsingborg, Lokalgüterzüge nach Åstorp, Rangierfahrten nach Helsingborg Fährbahnhof für Beförderung nach Dänemark und andere Länder in Westeuropa (Verkehr nach Osteuropa wurde meistens über Trelleborg oder Ystad Befördert).

Billeberga:
• Expressgut (Regelmäßig Blumen aus drei großen Gärtnereien in die Umgebung aber auch "normalen" Expressgut).
• Reisegepäck.
• Stückgut (Maschinenteile für die Landwirtschaft).

Die zwei Punkte unter Helsingborg C (Güterschuppen und Hafengleise) war eigentlich nicht eine Realität. Der Güterschuppen war 1980 sicher nicht benutzt und die Hafengleise haben ihre Wagen direkt aus Hbgb bekommen. Ich habe das nur zugeführt um mehr Betrieb zu kreieren.

Hoffentlich macht diese Information alles ein bisschen Klarer.

Viele Grüße
Jan

OOK Offline




Beiträge: 4.300

11.09.2013 09:19
#25 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Hallo Jan,
du schreibst:

Zitat von JanC im Beitrag #24
Hoffentlich macht diese Information alles ein bisschen Klarer.

Ja und nein. Etwas viel Information auf einmal. Aber ich meine zu verstehen, dass dein Hauptwunsch ist, deine Zeit als Stins in Billeberga im Modell wieder zu erleben. Aber überlege mal: Wieviele Züge und Rangierbewegungen hast du in einer Schicht in Billeberga zu bewältigen gehabt? Jetzt wirst du im Modell vielleicht mit Modellzeit 1:4 arbeiten, d.h. die gleiche Anzahl Züge etc. in zwei Stunden. Du allein! Und dann willst du noch in Helsingborg C und in Helsingborg Färjan rangieren. Überlege mal, wie du das händeln willst.

Was die konkrete konkrete Anlagenplanung angeht, so sieht der Plan ja im Prinzip gut aus. Es hängt wirklich davon ab, was da beim Modellbetrieb geschehen soll, um den Plan zu optimieren.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

JanC Offline



Beiträge: 63

11.09.2013 11:43
#26 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Hallo Otto,

Ich verstehe dass ich alles nicht alleine machen kann und dass ich mich begrenzen muss wenn ich alleine Betrieb mache. Der Zeit als Stins in Billeberga ist natürlich toll wieder erleben zu können aber nur eine Option. Ich stelle mir die folgenden Optionen für alleinbetrieb dar:
• Nur Billeberga
o 10 Personenzugpaare/Tag Malmö – Helsingborg
o 6 Triebwagenpaare/Tag Eslöv – Landskrona
o 4 Triebwagenpaare/Tag Landskrona - Billeberga
o 2 Güterzugpaare/Tag Malmö Güterbahnhof – Helsingborg Güterbahnhof
o 1 Güterzugpaar/Tag Eslöv – Landskrona (manchmal mit Rangierung in Billeberga)

• Nur Helsingborg C
o 10 Personenzugpaare/Tag Malmö – Helsingborg
o 4 Rangierfahrtpaare/Tag Hbgb – Hfä (mit Rangierung im Hafen und am Güterschuppen)

• Nur Helsingborg Fährbahnhof
o 4 Personenzugpaare/Tag Hfä – Göteborg
o 4 Personenzugpaare/Tag Hfä – Stockholm
o 1 Nachtzugpaar/Tag Hfä – Stockholm
o 4 Rangierfahrtpaare Hfä – Hbgb (mit Rangierung bei der Fähre)
Wenn ich nur Hbc oder Hfä Betreibe muss ich nicht unbedingt die ZAK von Hbgb nutzen. Dann kann ich auch der Fiddleyard und der Bahnhof in Billeberga als Zugmagazin verwenden (für die Rangierfahrten Hbgb – Hfä). Ich muss auch nicht den ganzen Tag nachbilden sondern ein Teil davon aussuchen.

Ein Tag läuft zwischen 6:00 und 24:00.
o Berufsverkehr/Schülerverkehr 06:00 – 09:00, 15:00 – 18:00
o Normalverkehr 09:00 – 15:00
o Schwachverkehr 18:00 – 24:00

Ich habe auch mein Gleisplan ein bisschen geändert. Jetzt sind der Nutzlänge der Fiddleyard besser und es ist jetzt auch möglich Hbgb - Hbc links zu fahren (Normalfall in Schweden).



Gruss
Jan

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.911

12.09.2013 19:42
#27 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Hallo Jan,

ich denke in der Aufzählung sind einige Züge doppelt! Wie lang sind den die Züge?
Was mir am obigen Plan nicht gefällt dass Prinzip der absoluten Nähe (PAN) verletzt ist! Bei einer Zugfahrt von HBC nach BIB muss der Lokführer um die Zunge herum um zu seinem Zug wieder zu kommen. Wenn die grüne Linie eine Trennkulisse wäre, ist das Verhältnis Sschattenbereich/Anlage ungünstig!
Bei 3 Personenbetrieb wird es ganz schön eng denn die beiden Betriebsstellen Helsingborg Fährbahnhof und Billeberga liegen direkt gegenüber, bei 60 cm Gangbreite! Ich würde versuchen den Fiddleyard irgendwie in den Untergrund zu verbannen, mit einer Schublade ala OW

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 4.300

12.09.2013 20:42
#28 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #27

Was mir am obigen Plan nicht gefällt dass Prinzip der absoluten Nähe (PAN) verletzt ist! Bei einer Zugfahrt von HBC nach BIB muss der Lokführer um die Zunge herum um zu seinem Zug wieder zu kommen.

Da muss ich Hubert recht geben. Merkwürdig, dass ich das übersehen habe. Das ist ja der Fehler, vor dem ich in meinem blauen Buch auf Seite 42 gewarnt habe.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

JanC Offline



Beiträge: 63

12.09.2013 23:09
#29 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Hallo Hubert,

Danke für deine Kommentare. Ich will über PAN nachdenken, danke für den Hinweis.

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #27
ich denke in der Aufzählung sind einige Züge doppelt! Wie lang sind den die Züge?


Die Züge sind eigentlich nicht doppelt Gezählt. Ich war wohl ein bisschen undeutlich. Der Aufzählung stellt eigentlich 3 Optionen für alleinbetrieb dar. Ich kann alleine entweder nur Billeberga betreiben oder nur Helsingborg C oder nur Helsingborg Fährbahnhof. Dann wird es richtig. Ich gebe dir recht das die Personenzüge Malmö - Helsingborg C sonst doppelt gerechnet sind (wenn man Billeberga und Helsingborg auf einmahl betreiben). Das ist auch der Fall mit die Rangierungsfahrten Hbgb - Hfä wenn man Hfä und Hbc gleichzeitig betreiben.

Die ZAKs wird 130 cm lang und das ist auch der Maximallänge für die Güterzüge. Die Personenzüge war nicht so lang, vielleicht 3-4 wagen Malmö - Helsingborg C. Es gabs auch Triebwagen aber die war nicht länger. Die Züge Helsingborg Fährbahnhof - Göteborg und Helsingborg Fährbahnhof - Stockholm hatte wohl 4-5 wagen.

Der Triebwagen Eslöv - Landskrona war nur ein einzelne Triebwagen ohne Beiwagen (sehr kurz).

Am Wochenende versuche ich ein Fahrplan zu zeichnen. Ich glaube auch das ich die Originalgleispläne präsentieren muss und dann einige Fragen stellen.

Morgen ist noch ein Arbeitstag (und Freitag der 13). Dann geht wohl gar nichts. ;-)

Gruss
Jan

JanC Offline



Beiträge: 63

12.09.2013 23:11
#30 RE: Eine Stadt, zwei Bahnhöfe Antworten

Zitat von OOK im Beitrag #28
Das ist ja der Fehler, vor dem ich in meinem blauen Buch auf Seite 42 gewarnt habe.
Stimmt, ich muss mehr darüber nachdenken und melde mich wieder.

Gruss
Jan

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz