Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 2.885 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2
markstutz Offline



Beiträge: 88

29.01.2010 18:01
Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Als ich gestern in meinem Bastel-/Abstellzimmer etwas am Aufräumen war, habe ich das Zimmer in Gedanken mal wieder umgestellt, um den nicht gerade effizient genutzten Platz besser nutzen zu können. Hintergrund ist die Anschaffung eines grösseren Sofas, wodurch ein Gästebett (das bisher im Wohnzimmer stand) in dieses Zimmer gestellt werden soll.

Natürlich mache ich mir bei solchen Aktionen auch immer Gedanken, wie man wo den Platz für eine Modellbahn freischaufeln könnte. Dabei ist mir eine Lösung in den Sinn gekommen, die vielleicht auch für andere Modellbahner mit Platznot eine Idee sein könnte. Darum stelle ich sie hier einfach mal ein. --> das ist ((vorerst)) nur eine Idee, wie man es machen könnte (und nicht, was ich machen möchte). Einfach um Missverständnisse zu vermeiden

Klappe auf - klappe zu!

Alle eingezeichneten Möbel sind obligatorisch in diesem Raum unterzubringen. Die Skizze ist nahezu massstäblich (so gut das mit Inkscape eben geht). Die Heizung links unten ist ein massiver Heizkörper mit Oberkante auf ca. 1.35 Meter. Der Arbeitstisch sollte fensternahe zu stehen kommen, das selten genutzte Gästebett nicht sehr zentral im Rau stehen. Als bisherige 'Bestvariante' habe ich die Möbel so verteilt wie unten gezeichnet.



Das offene Regal "IVAR" des grossen schwedischen Möbelhauses mit den vier Buchstaben hat mich schliesslich auf die Idee gebracht: dort hätte es doch ideal Platz für einen Fiddle Yard in Form einer Schiebebühne! Das Regal stand bisher an der linken Wand oben, etwas hinter der Türe versteckt. Wenn das Regal neu als Raumteiler eingesetzt würde, könnte man an seiner bisherigen Position eine Anlage an die Wand stellen, wobei dann zur Überbrückung zu den Abstellgleisen eine Klappe zum Einsatz käme. Diese Klappe ist beim Nichtbetrieb an die Anlage gestellt und wird beim Betrieb geschlossen...

Und wenn der Basteltisch nicht wäre (oder anderswo untergebracht würde), könnte man den gelb eingezeichneten Bahnhof als Zwischenbahnhof in Kopfform gestalten und das selbe Klappenspiel darunter noch einmal vollziehen, um für einen zweiten Mitspieler Platz zu schaffen (bei einem Spieler ist die Stichstrecke stillgelegt):


der Basteltisch steht verkehrt, der Stuhl stünde zwi. Ivar und Tisch

HFy Offline



Beiträge: 495

29.01.2010 18:13
#2 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Hallo Mark,

wie hoch sind denn die Regale?

Herbert

markstutz Offline



Beiträge: 88

29.01.2010 19:33
#3 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Zitat von HFy
Hallo Mark,
wie hoch sind denn die Regale?
Herbert



Hallo Herbert

Rund 1.85 m.

Ich bin auf die Idee gekommen, weil z.Zt. in einem der beiden Regale ein paar Spur 0 - Fahrzeuge stehen...

HFy Offline



Beiträge: 495

29.01.2010 20:07
#4 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Wenn die Bahn hoch genug aufgebaut werden kann, 140 cm zum Beispiel, wäre es vielleicht möglich, das doppelte Regal längs zwischen dem Bett und der Schranktür aufzustellen und das einteilige da, wo bisher das Recycling stattfindet (gehört m.E. sowieso nicht in Wohnräume). Die Strecke könnte dann auf schmalen Brettern über dem Bett, vor dem Fenster (klappbar) und vor der Heizung (darüber ist keine gute Idee) und über dem Basteltisch zum Endbahnhof verlaufen. Mehr als eine "Terminus and Fiddle-yard"-Anlage dürfte nicht drin sein, aber daran ist ja auch nichts falsch. Im Bett befindet man sich gewöhnlich in der Horizontalen (Matrazenhöhe ca 50 cm über dem Fußboden) und am Basteltisch sitzt man (Arbeitsflächenhöhe ca. 75 cm). Es besteht kein Hinderungsgrund, beides am Rande zu überbauen. Es sei denn, es handele sich um eine Mietwohnung, wo Löcher in der Wand die Kaution gefährden können.

Herbert

markstutz Offline



Beiträge: 88

29.01.2010 21:20
#5 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Recycling meint eigentlich drei geschlossene Behälter, in denen Altglas, Altmetall und Alt-PET gesammelt wird. Das hat bisher zu keinerlei Problemen geführt und ist sehr bequem.

Die Idee der 'zimmergrossen' Anlage entlang beinahe aller Wände habe ich bisher aus Rücksicht auf die zweite Person im Haushalt verworfen. Und da wir in der Tat nur zur Miete in unserer Wohnung sind, müsste eine solche Lösung eingehend abgesprochen werden. Allerdings würde ich für eine grössere 'Sache' (= Anlage) ohnehin die z.Zt. leer stehende Mansarde wählen. Da hatte ich mal eine Idee in Spur 0 angedacht - nachzulesen im Schnellenkamp-Forum unter
http://www.schnellenkamp-modellbau.de/mo...thread&tid=1248

Die Verlängerung der Fahrzeit wäre allerdings sehr willkommen!

Ausgehend von der ursprünglichen Idee habe ich inzwischen mal folgende Topologie skizziert:

OOK Offline




Beiträge: 4.315

30.01.2010 18:48
#6 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Hallo Mark,
deine Spur 0-Idee ist mir ja, wie du weisst, nicht ganz unbekannt. Wenn auch für sie mein allgemeines Statement gilt, dass stets im Verhältnis zum Raum eine Baugröße zu groß gewählt wird, so finde ich sie dennoch attraktiv, denn wenn einer ein Nuller ist, dann ist er ein Nuller und hält mein eben wiederholtes Statement für akademisch.
Der hier eingestellte Klapp-Plan ist sehr reizvoll. Noch reizvoller finde ich die Aufgabe, den gezeigte Raum (verrate doch mal die Maße incl. Höhe) unter Berücksichtigung all der fiesen Obstakel zu be-eisenbahnen. Habe deinen Plan schon ins Illustrator übernommen und tüftele. Ergebnis in Kürze.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

markstutz Offline



Beiträge: 88

31.01.2010 08:49
#7 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Hallo Otto

Dass sich die Räume auch nie unseren Spurweiten anpassen können

Hier die gewünschten Masse:



Edith möchte noch etwas über die Höhen sagen: Raumhöhe irgendwo um die 2.50 m, Fenster bis ca. 2.0 m hoch.

markstutz Offline



Beiträge: 88

31.01.2010 17:32
#8 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

noch ein Nachtrag zur ursprünglichen Idee:



Links wäre dann halt die klassische Form realisierbar, Endbahnhof und dann im Halbkreis weg zur Unterwelt. Rechts die Version 'Terminus to Fiddle-Yard' (Zitat HFy), mit etwas längerer Fahrstrecke bis zum FY im Rücken des Basteltisches.¨

Ich bin aber sehr gespannt, was OOK aus dem Raum kitzeln kann (aber nicht böse werden, wenn es dann doch eine dezentere Variante wird - ich weiss aufgrund meiner aktuellen Ausbildung nicht, wie lange ich noch in dieser Wohnung bin)

Benno Offline



Beiträge: 51

01.02.2010 13:25
#9 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Hallo Mark,
ist beim Betrieb Deiner dritten Raum-Variante die erste, grüne Klappe nicht hinderlich?
Wenn ein Zug vom Zwischenbahnhof zum Endbahnhof will/soll, muß zum Durchgang jedesmal die grüne Klappe umgelegt werden um in den hinteren Teil zugelangen.
Benno

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.921

01.02.2010 13:53
#10 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Zitat von Benno
Wenn ein Zug vom Zwischenbahnhof zum Endbahnhof will/soll, muß zum Durchgang jedesmal die grüne Klappe umgelegt werden um in den hinteren Teil zugelangen.

Es ist die Frage wie hoch das Brett liegt? Da Mark ja etwas jünger ist könnte er mit einem 1,4 m Duckdich leben.

@Mark dem Gästebett würde ich Rollen verpassen!

Gruß: Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

markstutz Offline



Beiträge: 88

01.02.2010 18:16
#11 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

@ Benno: die Variante mit dem blauen Endbahnhof ist für zwei Spieler gedacht. Für den Ein-Spieler-Betrieb ist eine Brücke in der Tat sehr hinderlich

@ Hubert: das Problem ist, dass es sich beim Gästebett um ein Kartonbett handelt (siehe http://www.kartonbett.ch/). Da ist nix mit Rollen dran machen, es sei denn ich würde einen stabilen Unterbau erstellen... das wäre mir dann doch zu viel.

Im Moment studiere ich an einer Lösung herum, die auch im Falle eines Umzugs einen möglichst grossen Teil weiter verwendbar lässt.

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.921

01.02.2010 18:34
#12 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Hallo Mark,

nicht schlecht das Kartonbett, würde sich auch hervorragend als Anlagenunterbau eignen!
Hab ihr oft Gäste?

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

markstutz Offline



Beiträge: 88

01.02.2010 20:21
#13 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Nein, das Bett hat keine besonders hohe Auslastung. Ich habe auch schon über eine aufrechte Lagerung z.B. hinter einem Regal nachgedacht. Auseinander nehmen wäre eine andere Alternative, allerdings ist die Matratze nicht zerlegbar (zumindest nicht reversibel )

OOK Offline




Beiträge: 4.315

02.02.2010 21:09
#14 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

Für Forumsneulinge - das haben wir schon häufiger erlebt - ist es anfangs etwas schwierig, im Dschungel der vielen Unterforen unn Themen zurechtzufinden und vor allen Dingen an der richtige Stelle zu posten.
Meines Erachtens wird in diesem Strang z.B. gar nicht über die Konzeption diskutiert, sondern über Planung, während im Planungsforum gerade der Strang von sr-kamera läuft, in dem es aber um die Konzeption geht.
Eigentlich müsste ich beide umtauschen, möchte aber vorher hören, ob das nicht jemanden völlig aus der Bahn wirft.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

markstutz Offline



Beiträge: 88

02.02.2010 22:14
#15 RE: Klappe zu! (fiktive Raumplanung) Antworten

In der Tat entfernt sich das Thema von der ursprünglichen Idee, einfach den Gedanken der zu schliessenden Klappe zu illustrieren. Vielleicht wäre es auch eine Möglichkeit, die 'essenziellen' Gedanken herauszuschälen?

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz