Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 2.362 mal aufgerufen
 IV.1. Modellbahnbetrieb als Ideologie
Seiten 1 | 2
wjk Offline



Beiträge: 150

08.09.2013 13:35
#16 RE: Komplexe der Modellbahner oder komplexe Modellbahn? antworten

@ HFy, ein wirklich interessanter Bahnhof. Sollte die "Modulisten" unter den Nullern eigentlich ganz besonders ansprechen.

ET 65 Offline




Beiträge: 47

01.12.2013 20:19
#17 RE: Komplexe der Modellbahner oder komplexe Modellbahn? antworten

Zitat von ow im Beitrag #2
... Als ehemaliger Konstrukteur im Ruhe(zu)stand muß ich alles so raffiniert, so komplex, so designt (welch unmögliches Wort!) wie möglich machen. ...
Einfach ist halt uncool!

Mal ganz im ernst: Liegt das nicht eher daran, dass das Normale einfach nur "normal" und nicht außergewöhnlich ist? Wollen wir denn das Banale überhaupt nachbilden?

Macht sich der Otto-Normal-Verbraucher denn überhaupt Gedanken darüber, was in einem "normalen" Bahnhof an Betrieb abläuft? Ich glaube nicht, weil das ja zu banal ist. Daher wird er meist versuchen, etwas Besonderes nachzubilden oder darzustellen.

Der Bahnhof mit einfacher Ausweiche und Gleisstummel für den Güterschuppen ist doch langweilig! Vermeintlich schon, aber das Interessante ist doch, den Zug so zusammenzustellen, dass der Güterwagen an der richtigen Stelle im Ng steht, um abgestellt werden zu können. Nur das sieht der Spielbahner eben nicht.

Gruß, Heinz

tuxlover Offline



Beiträge: 159

01.12.2013 20:44
#18 RE: Komplexe der Modellbahner oder komplexe Modellbahn? antworten

Zitat von ET 65 im Beitrag #17
Der Bahnhof mit einfacher Ausweiche und Gleisstummel für den Güterschuppen ist doch langweilig! Vermeintlich schon, aber das Interessante ist doch, den Zug so zusammenzustellen, dass der Güterwagen an der richtigen Stelle im Ng steht, um abgestellt werden zu können. Nur das sieht der Spielbahner eben nicht.


Diese Zwänge entstehen aber nicht durch den banalen Bahnhof, mit etwas Zeit lassen sich die Wagen auch aus einem bunten Zug ausrangieren. Das interessante entsteht also nur durch "beliebige" externe Randbedingungen (GZV), welche nicht auf der Anlage selber nachgebildet sind.

OOK Offline




Beiträge: 4.019

01.12.2013 21:20
#19 RE: Komplexe der Modellbahner oder komplexe Modellbahn? antworten

Ich kann dir (Heinz) weitgehend zustimmen, allerdings würde ich normal und banal nicht gleich setzen. Das Normale nachzubilden ist sicher empfehlenswert. Und banal ist es auch nicht. Wenn das Normale an der Eisenbahn banal wäre, wäre Modelleisenbahn ein doofes Hobby. Während normal ein wertfreies Wort ist, ist banal abwertend: uninteressant, lohnt sich nicht, langweilend.

Als Konsequenz des in diesem Strang erkannten könnten wir es auch als Aufgabe dieses Forums ansehen, Forumsneulingen sichtbar zu machen, dass das Normale eben nicht notwendigerweise banal ist, sondern realistisch.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

HFy Offline



Beiträge: 485

01.12.2013 21:58
#20 Lendersdorf antworten

In Null müßte der Bahnhof sich einige Verkürzung gefallen lassen, weil er von der ersten bis zur letzten Weiche ca. 650 m lang ist. Preußens Gloria wollte hier gegen den Erbfeind aufmarschieren, obwohl Belgien dazwischen lag, deshalb die langen Gleise. Ich weiß aber von zwei mehr oder minder maßstäblichen Modellen in N. Den Gleisanschluß links oben kenne ich nur als Schotterwüste mir überwuchertem Prellbock, aber die anderen Gleise wurden bis in die achtziger Jahre noch benutzt, unter anderem von Fährbootwagen mit Zellulose und Stückgutkurswagen. Heute bekommt die Papierfabrik noch Braunkohle und ist damit eine von zwei Ladestellen an der 30 km langen Strecke.

Herbert

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de