Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 4.279 mal aufgerufen
 VI.6. Ausstattung und Detaillierung
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
eisenhans Offline




Beiträge: 376

18.03.2014 20:38
#31 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Na, da werde ich morgen mal zum Bahnhof gehen. Plant

Der Eisenhans

OOK Offline




Beiträge: 3.657

19.12.2014 21:29
#32 RE: Figuren antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #26
Zitat von pingel im Beitrag #25
Ja, das ist meine Konsequenz daraus: fast keine Figuren, Fahrzeuge... jedenfalls nicht dort wo man ständig hinschaut.

Ein paar Figuren und Fahrzeuge können nicht schaden! Wobei man auf "dynamische" Situationen, wie oben festgestellt wurde, verzichten werden sollte.
Es hängt auch alles etwas mit der Wahrnehmung zusammen, wenn zum Beispiel ein Zug in den Bahnhof einfährt, fällt mir überhaupt nicht auf dass die warteten Personen auf dem Bahnsteig überhaupt nicht zucken, da ich total auf das dynamische Element fokussiert bin!

Hierzu ein Ausschnitt aus einem Foto, dass Jaffa und ich kürzlich an der BAE machten: Vorbeifahrt des Güterzuges in der Schlufter Dorfstraße.



Hannes Füllgrabe und Willy Banse haben ihre wie auch immer geartete Tätigkeit unterbrochen, um sich das Schauspiel anzusehen.
Der Zug fährt (sehr langsam), die beiden Figuren sind statisch, werden aber wenig später entfernt. Bei der BAE gibt es keine ewigen Figuren.
Hinter dem Zug auf dem Gehweg der Dorfstraße gibt es ab und an zwei, drei Figuren, aber auch stets nur temporär.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

STBR Offline



Beiträge: 183

20.12.2014 13:45
#33 RE: Figuren antworten

Das ist m.E. der Vorteil wenn ich auf der Anlage meinem Zug folge! (Und nicht als "Herrscher aller Reussen" hinter dem Stellpult throne)Dadurch "fährt" die Szenerie sozusagen an mir vorbei, ich habe die einzelnen "Bildausschnitte" jeweils nur kurze Zeit vor Augen.
Irgendwo hatte ich mal gelesen daß Figuren in ihrer Haltung und Positionierung so beschaffen sein sollten daß man, wenn man das Bild nach 10 Min. ein zweites mal sieht, nicht überrascht sein sollte, daß die immer noch so dastehen.
Ein gutes Beispiel sind die Herren Füllgrabe und Banse im Bild oben: Hier = Zugebeobachtung, später, ohne Zug = Dorftratsch, wieder später = man steht rum und wartet ob sich im Ort was tut um dann wiederum tratschen zu können usw.

Gegenbeispiel: der Holzfäller der die erhobene Axt schwingt trägt am Waldrand zwar zur Athmosphäre bei, wirkt beim 2. Hinschauen aber unglaubwürdig. Wenn er hingegen, die Axt neben sich gelehnt, auf dem Baustumpf sitzt kann er da den ganzen Tag sitzen. (bis der Förster kommt!)

Gruß:
Stefan

OOK Offline




Beiträge: 3.657

05.02.2015 17:52
#34 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Die titelgebende Frage nach der Sinnhaftigkeit von Ausstattungsteilen auf der Anlage hatte ich (für mich) eigentlich als ausdiskutiert angesehen. Bis ich gestern in der Stadtbibliothek das em Februar 2015 durchblätterte. Da wird erwähnt, dass eine kleine Firma, die sich um die Ausstattung des MIWULA verdient gemacht hat, für dessen im Bau befindlichen Italien-Teil jetzt Gemäuer entwickelt, die bei der Ausgrabung von Pompeji zum Vorschein gekommen sind. So weit so gut und nachvollziehbar.*
Aber jetzt kommts: die Firma plant, diese Gemäuer nun auch als Ausstattungsteile auf den deutschen Modellbahnmarkt zu werfen. Da tut sich bei mir jetzt die Frage auf, was wahrscheinlicher ist: a) dass viele hiesige Modellbahner ihre Anlage thematisch bis Italien verlängern (incl. Gotthardquerung) oder b)dass wir jetzt im Schwarzwald und in Franken ausgebuddelte Gemäuder zu sehen bekommen, die aussehen wie die von Pompeji. (Im Harz vermutlich eher nicht. Oder sollte ich nicht immer so orthodox und stur sein?)

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.573

05.02.2015 18:05
#35 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Zitat von OOK im Beitrag #34
Da tut sich bei mir jetzt die Frage auf, was wahrscheinlicher ist: a) dass viele hiesige Modellbahner ihre Anlage thematisch bis Italien verlängern (incl. Gotthardquerung) oder b)dass wir jetzt im Schwarzwald und in Franken ausgebuddelte Gemäuder zu sehen bekommen, die aussehen wie die von Pompeji.

Oder vielleicht in der Pfalz! Da liegt so ein ausgebuddelte Gebäude (Villa Rustica Wachenheim) ca. 500 Meter von einer Bahnlinie entfernt!
Beim Bahnbau südlich des Limes könnte der Modellbahner also schon so was finden!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

JBS Offline




Beiträge: 141

05.02.2015 19:43
#36 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Moin, was für ein Schmarren.
Alles südlich der Elbe ist sowieso Balkan :-).
Das MiWuLa liegt im Niemandsland quasi mitten in der Elbe.

http://null.4jbs.de

Gilpin Offline




Beiträge: 827

05.02.2015 20:57
#37 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Hallo,

und erst die betrieblichen Möglichkeiten, die dieser Hingucker eröffnet...!

Grüße,
Gilpin

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.573

05.02.2015 21:24
#38 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #37
... und erst die betrieblichen Möglichkeiten, die dieser Hingucker eröffnet...!

Haltepunkt, Ausflugsverkehr, Versorgung Kiosk, ...

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

dave Offline



Beiträge: 118

06.02.2015 08:13
#39 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Zitat von JBS im Beitrag #36
Alles südlich der Elbe ist sowieso Balkan :-).



Alles nördlich des Weißwurstäquators ist doch Preußen oder noch weiter nördlich dann schon Südschweden?

Hierzulande nennt sich ein Ort "Petronell-Carnuntum". Da schlägt sich die römische Fundstätte schon bis zum Ortsnamen durch. Das Amphitheater und Heidetor liegen auch nicht weiter der Pressburgerbahn.

Ein Triebkopf kommt selten allein.

HFy Offline



Beiträge: 472

06.02.2015 14:41
#40 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Buongiorno,.

Der dazugehörige Bahnhof heißt Pompei Scavi - Villa dei Misteri und gehört zur Ferrovia Circumvesuviana (950 mm Spurweite).

Ciao, Herbert

HFy Offline



Beiträge: 472

06.02.2015 21:16
#41 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Hallo,

noch ein Nachschlag: Das erste Foto zeigt den Bahnhof Pompei Scavi an der Strecke nach Sorrent und das zweite einen Zug auf der Strecke nach Sarno (d.h., er kam wohl aus Sarno und fuhr nach Neapel) von den Ausgrabungen her aufgenommen. Leider hatte die alte Knipse sehr mit den Lichtverhältnissen Mitte März 1978 zu kämpfen.

Herbert



OOK Offline




Beiträge: 3.657

07.02.2015 00:16
#42 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Klasse, der Vesuv ergäbe doch eine wunderbare ident-Hintergrundkulisse, die der zitierte Hersteller am besten gleich mitliefern könnte.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Gilpin Offline




Beiträge: 827

07.02.2015 19:27
#43 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Hi
(und "Buona sera"),

ich bin mittlerweile gar nicht mehr sicher, ob wir hier nur spötteln... Knackpunkt ist die Ansage "südlich des Limes" (Pfalzbahn) – und den halte ich für den eigentlichen Weißwurstäquator (als Trennlinie zwischen Nord- und Süddeutschland). Römische Villen gab es logischerweise nur südwestlich von dessen Verlauf, also der groben Linie Rhein-Main-Altmühl-Donau. Mithin gerne am Rande des Schwarzwalds, in Franken, in der Pfalz, und natürlich Petronell-Carnuntum. Eine Nachbildung im Harz wäre also nicht einfach unorthodox ...

Kleiner Gag: wenn ich "am Rande des Schwarzwalds" durch Baden ersetze, gibt es in all diesen Regionen wunderbare (Weiß-)Weine. (Bzgl. Petronell-Carnuntum hab' ich's sicherheitshalber gegoogelt.) Kein Wunder – Rom hat seine Truppen zu einem Drittel in Naturalien entlohnt, und das war insbesondere Wein. Die regionale Verbreitung von Weinanbau in Deutschland entspricht bis heute praktisch dem römischen Einflussbereich – und die Villa Rustica Wachenheim liegt ja sicher nicht umsonst bis heute mitten im Weinhang.

Und damit wären wir nicht mehr bei einem exotischen und deplazierten Hingucker, sondern einem typischen Wirtschaftszweig, der auch eisenbahnerischen Ladungsverkehr generiert (hat). Fleischmann und ACME haben Waggons für die Epochen 2 bis 3 im Programm... Ein schönes (Rand-)Thema – zu dem ich mich nur frage, ob man es dem Publikum so dramatisch hinreiben muss. Dass ich in der Pfalz bin, merke ich zumindest schon an den schmalen Traktoren, die mir auf den Strassen entgegen kommen.

Grüße
Gilpin

OOK Offline




Beiträge: 3.657

09.09.2015 13:59
#44 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Hier noch einmal ein Bild aus dem Beitrag # 41 von HFy:



Der Vesuv im Hintergrund ist hier so etwa das, was der Brocken bei meiner Anlage ist: ein Ident-Merkmal ersten Ranges, voraussgesetzt, man kennt die Silhouette dieser Berge.
Was mir aber bei diesem Bild noch viel mehr ins Auge fällt ist, dass mir so gut wie gar nichts ins Auge fällt. Die Leute von der Vesuver Kreisbahn scheinen überhaupt kein Gefühl für Detaillierung und Hingucker zu haben. ;-)

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.657

28.10.2016 22:33
#45 RE: Detaillierung: Was ist sinnvoll, gut, richtig, was überflüssig und störend antworten

Zitat von Lutterberger im Beitrag So genannte Hingucker, wer braucht die?
Gerade diese Bildfolge von OOK macht mir gerade nochmal bewusst, dass die so genannten Hingucker fast immer nichts mit Eisenbahn zu tun haben.


So, da beweise ich gerade mal das Gegenteil:



Das ist die "neue" Bahnmeisterei im Bf Sieber Nord der BAE. Das Gebäude ist von BAE-Clubmitglied Rudi nach dem Vorbild in Gernrode gebaut, die Details - liebevoll oder nicht, das sei dahin gestellt - stammen von mir.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de