Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 67 Antworten
und wurde 6.289 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pesfan Offline



Beiträge: 37

20.11.2009 21:15
#46 RE: Pesfan's Planung antworten

Hallo Zusammen

Jetzt habe ich wieder viel Lesestoff... Es wird etwas dauern, bis ich da "durch" bin.

Danke vielmal speziell an markstutz, deine Tips zur Signalisierung sind spitze , aber auch an alle anderen, eure Tips helfen mir immer weiter. Das muss auch mal gesagt werden.

Gruss Pascal

markstutz Offline



Beiträge: 84

21.11.2009 06:59
#47 RE: Pesfan's Planung antworten

Keine Ursache!

Was ich übrigens zu schreiben vergessen habe: ich würde evtl. den Bau eines zusätzlichen Stumpfgleises in Erwägung ziehen (oben rechts, das blaue). So ist man auch mal etwas flexibler, wenn man etwas mehr rangieren muss oder mal ein Zusatzwagen für eine angemeldete Gruppe am Sonntag morgens her geführt wird und abends wieder an den Zug gehängt und abgeführt wird. (abführen nicht im polizeilichen Sinn )

Rangieren würde übrigens vermutlich die Zuglok. Das könnte eine Ae 6/6 sein, je weiter die Anlage aber in der Vergangenheit "liegt", desto eher würde so ein 'Stücker' von einer älteren Lok - Ae 3/6, Ae 4/7 - gezogen, die alten Damen erlebten häufig in solchen Diensten ihre letzen Jahre. Allerdings muss man dann den ganzen Bahnhof unter Fahrdraht haben, was SBB-typisch ist. Die Rampengleise müssten dann jeweils vor dem Be-/Entladen geerdet werden...

Apropos FDV: Für den vorbildgerechten Modell-Eisenbahnbetrieb sollte man m.E. vor allem die Kapitel 2 (Signale), 4 (Rangieren), 6 (Zugfahrten) kennen - die anderen Kapitel sind eher Nebenkriegsschauplätze. Wer dann wirklich "original" Betrieb machen will, kommt natürlich um die Anordnungen (Kap. 3) und die Störungen (Kap. 9) nicht herum...

hazus Offline



Beiträge: 3

26.11.2009 20:23
#48 RE: Pesfan's Planung antworten

Na dann will ich doch auch mal:

Von wo aus wird denn der Bahnhoh gesteuert? Falls der Fdl seinen Sitz IM L hat, dann würde ich de Bahnhof um die Horizontale spiegeln, die Bahnhofsallee und die Gebäude (AG und Schuppen) würden einen hübschen Hintergrund abgeben, so blockierne sie aber die Sicht auf die Bahnhofsgleise und auch den Zugriff mit dem 5-Fingerkran.

lg Chris

pesfan Offline



Beiträge: 37

04.12.2009 13:41
#49 RE: Pesfan's Planung antworten

Hallo Zusammen

Ich habe mich nochmal etwas an den Gleisplan gesetzt. So sieht er jetzt aus:



Die Änderungen:
* Der Bahnhof wurde neu geplant. Ein Lokschuppen und ein Anschlussgleis wurden ergänzt.
* Der Bahnhof ist so aufgebaut, dass die Gebäude hinten (als Abschluss/Hintergrund) stehen.
* Die Gleislängen wurden auf etwa 1.7 bzw. 1.35 Meter angehoben.
* Gleisfunktionen: Das erste Gleis vom EG aus gesehen, dient dem Umsetzen von Loks und auch dem Güterverkehr. Das 2. Gleis vom EG aus gezählt, dient alleine dem Personenverkehr. Gleis 3 hat auch eine Kombi Funktion. Es dient sowohl dem Güter- und dem Personenverkehr.
* Dank den zwei Gleisen mit Bahnsteigkanten sind Zugkreuzungen möglich. Die einzige Anforderung ist, dass einer der beiden Zügen die Lok schon umgesetzt hat, oder aber, dass der Zug auf Gleis 2 die Umsetzweiche zu Gleis 1 nicht versperrt. Diese Weiche wurde absichtlich nicht ganz hinten eingebaut, damit der GS und die Rampe nicht zuweit zum Anlagenrand. Nebeneffekt: Die Zuglängen müssen für Zugkreuzungen genau bestimmt sein.
* Der kürzere Schenkel wurde in der Breite teilweise halbiert. Damit rückt das Anschlussgleis wieder in die Nähe. Schöner Nebeneffekt: Die Eingriffstmöglichkeiten sind nun überall gegeben.
* Der Zugspeicher wurde wieder auf die gleiche Ebene mit der Anlage gelegt. Ich bin zum Schluss gekommen (hoffentlich nun endgültig), dass der Zugspeicher so besser erreichbar und leichter zu Betreiben ist. Was mich auch freut, ist dass ich somit keinen Wendel bauen muss und mir so auch einiges an Gleis einsparen kann. Erfreulicher Nebeneffekt: Es gibt keine Fahrstrecke mehr, welche sehr lange unsichtbar ist.
* Der Zugspeicher soll mit einem Deckel versehen werden, genau wie es OOK mir früher hier im Thread empfohlen hat. Er soll unter dem langen Schenkel verstaut werden können.
* Der Fluss kreuzt nun die Bahn und die Strasse. (Ich erhoffe mir dadurch, dass die Strecke länger wirkt.
* Auf dem Linken Schenkel wurde die Position von Wald und Hügel vertauscht, auch dass hilft, das Anschlussgleis in die Nähe zu rücken.
* Die Gesamtfläche der Anlage beträgt nun etwa 3m2. Sie wurde also wieder etwas kleiner.

@Chris: Danke für deine Tips, ich habe das wirklich völlig ausser acht gelassen.

Meiner Meinung nach ist der Plan nun ziemlich optimal, was die Wirkung, die Möglichkeiten für Zugfahrten/Rangierfahrten und die Eingriffsmöglichkeiten betrifft. Was meint ihr?

Gruss Pascal

OOK Offline




Beiträge: 4.033

04.12.2009 18:38
#50 RE: Pesfan's Planung antworten

Hallo Pascal,
ich bin sehr angetan von der kreativen Art, wie du mit Anregungen aus dem Forum umgehst, die durchdenkst und dann in konkrete Planung umgehst. Mustergültig!
Du bist fünfzehn, wenn ich es recht erinnere, alle Achtung. Da gibt es reihenweise ältere Männer, die nicht auf dem Stand sind wie du. Wäre schön, wenn deine Einstellung zu unserem Hobby Schule machen würden.

Konkret zu deinem jüngsten Entwurf: eigentlich ist er perfekt, aber man kann natürlich immer wieder hier und dort ein wenig herumoptimieren, das mache ich bei der BAE sogar während des Baus. Beispielsweise könnte ich mir vorstellen, dass der Abstellstumpen links neben dem EG sich ein Gleisstück weiter links aus dem letzten Bogenstück mit einer Rechtweiche ausfädeln könnte. Das Gleis wird dadurch länger, die Einfahrt eleganter (keine Schlängellinie).

Deine Strassen und speziell die Ladestrasse sind im Plan arg dünn geraten. Stelle fest, wie breit so eine Strasse in H0 sein muss und rechne genau um. sonst drohen bei der Realisierung Enttäuschungen.

Zitat von Pesfan
* Dank den zwei Gleisen mit Bahnsteigkanten sind Zugkreuzungen möglich. Die einzige Anforderung ist, dass einer der beiden Zügen die Lok schon umgesetzt hat, oder aber, dass der Zug auf Gleis 2 die Umsetzweiche zu Gleis 1 nicht versperrt.


Das ist absolut ok. Eine "spitze Kreuzung2 setzt immer voraus, der der Zug im Bahnhof abfahrbereit ist.

Eine hochnotpeinliche Frage am Schluss: Ab wann ist Realisierung angesagt?
Ansonsten:

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

wjk Offline



Beiträge: 150

05.12.2009 13:04
#51 RE: Pesfan's Planung antworten

Hallo Pesfan,

Dein jetzt gut einsehbarer Zugspeicher hat Nutzlängen, die größer sind als die der Bahnhofgleise. Vielleicht kannst Du Dir am Ende eine Schiebebühne vorstellen, auf der die Loks und ggf. Wagen umgesetzt werden könnten. Damit würdest Du vom "Fünf-Finger-Kran" unabhängig.

Gruß
wjk

pesfan Offline



Beiträge: 37

05.12.2009 14:08
#52 RE: Pesfan's Planung antworten

Hallo OOK, Hallo wjk

@OOK: Danke für dein Lob und deine Tips mit den Strassenbreiten. Eine Überarbeitete Version mit breiteren Strassen (vermutlich zwischen 66-85mm) ist geplant.
Die Linksweiche zum Abstellstumpen habe ich jetzt zu einer Rechtsweiche, welche noch in der Kurve liegt umgeändert. Das ergibt wirklich eine schönere Linie.
Und noch zu deiner Frage... Mit der Umsetzung der Anlage soll in den Weihnachtsferien angefangen werden.

@wjk: Gute Idee mit der Schiebebühne, diese Variante halte ich mir noch offen.

Gruss Pascal

pesfan Offline



Beiträge: 37

26.02.2010 13:36
#53 RE: Pesfan's Planung antworten

Hallo Zusammen

Ich habe in den letzten Monaten eine grosse Entwicklung durchgemacht, was die Modellbahn betrifft. Ich habe mich nach längerem überelegen dazu entschieden, auf Gleichstrom 2-Leiter umzusteigen. Dazu haben mich einige Punkte bewogen:
- viel schöneres Gleis
- schönere Weichen
- mehr Rollmaterial
- Rollmaterial etwas günstiger
- Gleis etwas günstiger
- Flexgleise

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es das Tillig Elite Gleis wird, da für mich dort das Preisleistungsverhältnis stimmt und die neuen Weichen auch sehr Kurzschluss sicher sind und schön aussehen.

Ich habe nochmals etwas am Plan gebastelt und ihn dann in Inkscape illustriert. (Dank Marks Anleitung) Was haltet ihr von der neuen Aufstellung der Gebäude? Die Strassenbreite habe ich korrigiert, alle Strassen sind jetzt ca. 8-10cm breit, was dem Vorbild entspricht.



Gleiszuordnung:
1: Hauptgleis/Personenzuggleis
2: Güter/Personenzuggleis mit Bahnsteig für Zugkreuzungen
3: Ladestrasse
4: Güterschuppen/Rampengleis
5: Abstellgleis
6 (nicht angeschrieben): Sägewerk mit Holzrampe

Momentan arbeite ich an einem Fahrplan für meine Bahn. Die vereinfachte Betriebsstruktur sieht folgendermassen aus:



Die Grünen Felder sind Anschlussgleise/Ladegleise.

Eggisbach wird dabei als Spitzkehre für Züge von Obersdorf benutzt. Das Personenaufkommen zwischen Betten, Bawil ist besonders hoch, dort verkehren die meisten Züge. St. Klöpfingen (der Name ist nicht definitiv!) ist mein Endbahnhof, welcher ich momentan baue. Das Anschlussgleis (das mit der Fabrik) gehört einer Fabrik. Was genau verarbeitet wird ist noch unklar.

Viele Gedanken habe ich mir auch zum Land um die Orte herum gemacht:

Das Land
Das Land (noch ohne Namen) liegt Zentral in Europa (von der Region her gesehen). Es grenzt an 5 Nachbarstaaten und im Nordosten an einen grossen See. Das Land liegt zwischen dem 43 und 48 Breitengrad. Die maximale Nord-Südausdehnung beläuft sich auf knapp 547km. Die Ost-West Ausdehnung auf knapp 395km. Der höchste Punkt ist das Eggishorn mit einer Höhe von 2300 Meter über Meer. Er befindet sich im Bettmer Gebirge. Der tiefste Punkt ist der Bausee. Er liegt auf einer Höhe von 420 m.ü.M. An ihm liegt auch das niedrigste gelegene Dorf, nämlich Rheinbach . Der höchste Ort findet sich am Blauen, 1380 Meter über Meer.

38% des Landes sind landwirtschaftliche Nutzfläche. Das Land ist undicht besiedelt, im Schnitt leben rund 22.63 Einwohner auf einem km2. Nur gerade 7% des Landes gelten als unproduktive Naturfläche. 47% des Landes sind Wald und Gehölze. Die Siedlungsfläche des Landes beträgt rund 8%, ein grosser Teil der 4.8 Millionen Einwohner konzentriert sich auf die 3 grössten Städte. (Es leben rund 18% der Bevölkerung in diesen (=870000 Einwohner)).

Die Strukturen und das Klima des Landes
Das ganze Land ist eine Hügelregion. Es herrscht gemässigtes, meistens von ozeanischen Winden geprägtes, mitteleuropäisches Klima. Es gibt viel Wald, dieser bestimmt das Aussehen des Landes.

Der Wald
Die Vegetation wird durch Misch- und Laubwälder geprägt. Besonders häufig sind Buchen.

Die Wirtschaft allgemein

Der Handel mit Getreide, Kartoffeln und Rüben spielt eine wichtige Rolle. Genauso ist das Holz gefragt. Nebenher wird noch Viehwirtschaft betrieben. Genutzt wurde die Milch und das Fleisch. In einigen Orten wird auch Metall und Glas verarbeitet, welches Weltweit einen guten Ruf hat.

Das soll als ersten Einblick dienen, wie es in meinem Land zu und her geht. Weitere Details, hauptsächlich zu den Orten die ich abbilde werden folgen.

Mit freundlichen Grüssen

Pascal

Nebenbahner aus Sachsen Offline



Beiträge: 20

26.02.2010 19:16
#54 RE: Pesfan's Planung antworten

Hallo Pascal,

schöner Plan - über den ich mir als Neuling hier im Forum folgende Gedanken gemacht habe.

Da sich das EG nördlich (zumindest in der PC-Ansicht oberhalb der Gleise und damit lege ich einfach mal fest, dass das Norden wäre) befindet, muss man davon ausgehen, dass sich in diese Richtung auch das Stadt-(Orts-)Zentrum befindet.

Warum führt dein Ladestraßengleis von der abzweigenden Weiche gerade weiter und liegt nicht parallel zu den übrigen Bahnhofsgleisen, was beim Vorbild durchaus üblicher ist? Nun könnte man sagen, weil man es an die vor dem Bahnbau schon vorhandene Straße anschliessen wollte - gut! Diese Straße aber führt über den Bach jeweils in südliche Richtung und hat offenbar nichts mit der Stadt zu tun. Es ist eher unlogisch, dass die Ladestraße nicht mit der Bahnhofsstraße/mit der Stadt in Verbindung steht.

Ich habe deinen Plan mal virtuell erweitert um zu sehen wie es hinter der Anlagenkante weiter gehen könnte. Die eigentliche Bahnhofsstraße könnte von Süd nach Nord führen, kurz vor den Bahngleisen zweigt nach links die Ladestraße ab, kurz nach den Bahnhofsgleisen die eigentliche "Bahnhofsstraße" zum EG und Gsch. Beim Bahnbau hätte man die Straße, welche zur Ladestraße und zum Sägewerk führt sicher nicht mit einer zweiten Bachbrücke errichtet, nachdem auf der Hauptstraße schon der Bach überbrückt werden musste. Eher hätte man noch den Bachlauf geringfügig "reguliert", da ein Brückenbauwerk Unterhaltungsaufwand bedeutet - früher wie heute.

Ich habe mal die Situation, wie ich sie für wahrscheinlicher halte, in deinen Plan gezeichnet.



Ebenfalls solltest du im Bereich der Ladestraße die Straße um Einiges breiter gestalten, damit 1. der Verkehr auf der Straße selbst nicht behindert wird und 2. auf der Ladestraße machmal sogar Güter zwischengelagert werden und dafür Platz benötigt wird. Außerdem würde die Rampe vom Sägewerk nicht direkt an der Straße enden, denke ich. Das Sägewerk wird sicher rund herum auch einen Zaun haben und das der direkt am Rampenende/-anfang (dort befindet sich sicher ein Tor) endet ist unwahrscheinlich. Soweit meine Gedanken.

VG Micha

Etwas ist mit noch aufgefallen, die von Gleis abgewandte Seite des Güterschuppens muss natürlich auch Straße haben...

pesfan Offline



Beiträge: 37

26.02.2010 19:42
#55 RE: Pesfan's Planung antworten

Hallo Micha

Danke vielmals für den Einwand, er ist sehr berechtigt. Den Bahnhofsplan habe ich in etwa aus dem Buch Gleispläne für Modellbahnanlagen und Bahnhöfe übernommen. Die Strasse ist dort sehr ähnlich geführt, wie auf deiner Skizze.

Gruss

Pascal

Boscho Offline




Beiträge: 297

26.02.2010 21:42
#56 RE: Pesfan's Planung antworten

Das ist doch das Buch von Günter Fromm, oder? Raus mit der Sprache: Welchen Bahnhof hast du verwandelt?

Grüße!
B.

pesfan Offline



Beiträge: 37

26.02.2010 21:51
#57 RE: Pesfan's Planung antworten

Ja, es ist das Buch. Der Plan ist der auf Seite 67, der Zwischenbahnhof in Kopfform, nämlich der Bahnhof Pössneck unt Bf.
Das Gleis 5a (Ausziehgleis) und die zweite Ausfahrt + ein Ladestrasse Gleis wurde gestrichen.

Gruss
Pascal

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.827

01.03.2010 20:38
#58 RE: Pesfan's Planung antworten

Hallo Pesfan,

erst mal meinen Respekt zu deiner Entwicklung , dafür habe ich Jahre gebraucht!
Ich möchte hier erst mal ein paar Anmerkungen zum Bahnhof machen. Das erste was mir aufgefallen ist dass der Güterschuppen bei G. Fromm stark verkürzten Bahnhof direkt an der Weiche liegt, was betrieblich keinen Sinn macht. Denn die Weiche ist blockiert, wenn am Güterschuppen be- oder entladen wird. Schaut man sich mal das Vorbild an was dank Google Earth kein Problem ist, sieht man dass die Weichenverbindung zwischen Rampe und dem 60m langen Güterschuppen lag, und so eine einfachere Bedienung ermöglichte.
Auf Gleis 5a zu verzichten halte ich nicht so gut. Da wir einen Spitzkehrenbahnhof haben und bei jeder Zugkreuzung 4 Zugfahrten über den linken Bahnhofkopf gehen, ist ein separates Ausziehgleis besser für einen fließenden Betrieb. Gleis 5 sollte wie in Echt Ladegleis und nicht nur Abstellgleis sein.

Gruß Hubert

Pößneck unterer Bahnhof aus Google Earth:

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 4.033

03.03.2010 13:15
#59 RE: Pesfan's Planung antworten

Hallo Pesfan,
das ist mal ein Beitrag, der das Zeug hat, mich von Sinn dieses Forums zu überzeugen. Weiter so.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

pesfan Offline



Beiträge: 37

06.03.2010 12:53
#60 RE: Pesfan's Planung antworten

Hallo Zusammen

Ich habe nun einen neuen Plan erstellt, ich versuchte möglichst alle Tips zu integrieren. Ich frage mich nun einfach, ob der Bahnhof nicht etwas überladen wirkt. Was meint ihr dazu? Danke auf jeden Fall für die vielen Tipps, die ihr mir gegeben habt.



Die Gleisbelegung ist unverändert, neu hinzugekommen ist einzig ein Ausziehgleisstummel. (Hat Platz für 1 Lok + 2 kurze Güterwagen) Das frühere Abstellgleis hat jetzt die Funktion einer Ladestrasse.
Die Nutzlängen der Gleise belaufen sich nun auf ca. 1.65 Meter.
Die ganze Anlage soll nun ziemlich sicher um 1965-1973 spielen, also am Ende der Epoche 3.

Gruss

Pascal

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de