Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 2.184 mal aufgerufen
 X.5. Was macht eine gute Anlage aus? PAN, das Prinzip der absoluten Nähe
Seiten 1 | 2
Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.875

27.12.2013 20:16
#16 RE: Was ist "linear"? Krasses Beispiel antworten

Apropos: Könnte jemand mal die Bilder in windbergs Beitrag oben wiederbeleben? War ja fast ein Grundlagenbeitrag!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

eisenhans Offline




Beiträge: 394

28.12.2013 09:34
#17 RE: Was ist "linear"? Krasses Beispiel antworten

Zitat von OOK im Beitrag #15
Da war mal wieder der "Altmeister Günter Fromm" am Werke (Hummelshain), von dem ich schon im meinem Buch (S.36) eine Anlage "vorgestellt" hatte und anschießend das Gleisschema zum Besten gegeben habe. ...
Ich habe mich ehrlich gesagt schon in Ottos Buch gewundert, dass er dort den "Altmeister Günter Fromm" so anscheinend ganz ohne Ironie benennt. In Wahrheit hat dieser Mann, der, wie ich hörte Berufseisenbahner war, das sinnlose Herumkringeln von Zügen auf einer Modellbahn zum Kult erhoben.

Zitat
Jaja, das fand man mal richtig gut.(Manch einer wohl heute noch.

Heute schüttelt man sich.

Der Eisenhans

OOK Online




Beiträge: 4.196

29.09.2014 19:53
#18 RE: Was ist "linear"? Krasses Beispiel antworten

Wir diskutieren ja im anderen Strang über verschiedene Ausrichtungen von Anlagen: Zugleiter-orientiert, Fdl-orientiert, Lokführer-orientiert, um die wichtigsten zu nennen. Unter diesem Aspekt ist die Frage nach dem Nutzen von PAN neu zu stellen. Ich denke, dass PAN bei einer Lokführer-orientierten Anlage in absolutes Muss ist. Bei einer Fdl-orientierten Anlage hingegen ist PAN entbehrlich. Ein Grenzfall ist die Zugleiter-orientierte Anlage wie z.B. die BAE. Hier ist PAN nicht zwingend, aber doch sehr anzuraten.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Wanderer Offline



Beiträge: 90

29.09.2014 22:15
#19 RE: Was ist "linear"? antworten

Tut mir leid, aber den Punkten 1 und 3 aus dem Beitrag von Windbergbahn kann ich leider so nicht zustimmen. Dies möchte ich begründen:

Zitat von windbergbahn im Beitrag #10

1. Ein Zug sollte nicht an derselben Stelle die Bühne (also die gestalteten Partien) der Anlage verlassen, an der er sie betreten hat.

...

3. Ein und derselbe Zug sollte grundsätzlich nicht innerhalb einer Session mehrmals die Anlage befahren, es sei denn, es handelt sich um einen „Feld-Wald-und Wiesen“- Zug (S-Bahn, Nahverkehszug o.ä.), der auch in Wirklichkeit aus fast immer gleichen Garnituren besteht oder um eine auch in Wirklichkeit vorkommende „Rückleistung“ desselben Zuges von einem gedachten, nicht allzu weit entfernt liegenden Endpunkt.



Zu 1.: Wenn man eine Stichstrecke inklusive ihres Endbahnhofes, aber ohne den Anschlussbahnhof nachbaut, dann hat man immer nur eine Stelle, an der ein Zug die Bühne betreten oder verlassen kann. Ein Beispiel hierfür, das mir gerade einfällt, ist die Anlage von Bocklbahn aus dem blauen Buch. Somit wird hier jeder Zug (im Sinne von Zuggarnitur) die Anlage dort verlassen, wo er sie betreten hat, wenn nicht inzwischen Änderungen an der Garnitur vorgenommen wurden. Bei Wendezügen oder Triebwagen wäre dies aber nicht der Fall.
Hier bräuchten wir also eine Ausnahme für Anlagen vom typ "out-and-back" oder aber wir müssten präzisieren, dass wir einen Zug nicht mehr als denselben ansehen wollen, wenn er inzwischen gedanklich eine neue Zugnummer bekommen hat.

Zu 3.:Auf jeden Fall möchte ich folgende Ergänzung vorschlagen: ... oder um eine Rückleistung desselben Zuges von einem dargestellten Endpunkt.

Aber es gab sogar noch extremere Beispiele: In "55 Modellbahn-Gleispläne" von Michael Meinhold wird der Bahnhof Billigheim und die dorthin führende kurze Stichstrecke erwähnt. Dort besaß die Bahngesellschaft zwei Lokomotiven, aber nur eine Personenzuggarnitur (bestehend aus einem Personenwagen). Diese Garnitur wurde mit einer der Loks bespannt und pendelte dann einen ganzen Tag zwischen dem Anschlussbahnhof und dem Endbahnhof hin und her, wobei sie je nach Bedarf Güterwagen mitnahm. Stellt man so einen Betrieb im Modell nach (für einen Einzelkämpfer als Lokführer kann so etwas durchaus schön sein), dann hat man während einer Session immer eine Garnitur, die hin- und herfährt, Güterwagen mitnimmt und die Lok umsetzt. Warum sollte man dies nicht tun, wenn das Vorbild es auch tat?

Auf meiner ehemaligen Anlage habe ich genau so gespielt (in den Worten dieses Forums: Betrieb gemacht) und fand es für mich sehr angenehm (ok, meine Standardgarnitur hatte 3 Personenwagen, nicht nur einen). Noch ein oder zwei Zwischenstationen (die waren damals sogar in Planung), und es wäre für mich die perfekte Anlage gewesen.

Daher bin ich jetzt so überrascht, dass dieses Vorgehen so völlig falsch sein soll, zumal es eben auch solche Vorbilder gab.

Was habe ich übersehen?

Viele Grüße
Rolf

OOK Online




Beiträge: 4.196

30.09.2014 04:06
#20 RE: Was ist "linear"? antworten

Zitat von Wanderer im Beitrag #19
Tut mir leid, aber den Punkten 1 und 3 aus dem Beitrag von Windbergbahn kann ich leider so nicht zustimmen. ...
...
Daher bin ich jetzt so überrascht, dass dieses Vorgehen so völlig falsch sein soll, zumal es eben auch solche Vorbilder gab.
Deine Argumente sind richtig, deine Art von Betrieb absolut einwandfrei, nur deine "Überraschung" wirkt etwas hochgespielt. Windbergbahn hat schlicht und ergreifend die Stichstrecken nicht in seine Argumentation einbezogen, sondern nur an die üblichen Anlagen gedacht, auf denen der gleiche Zug wieder und wieder vorbei kommt. Diese Argumentation wasserdicht zu formulieren ist eine Aufgabe, die noch der Lösung harrt.

Dass ein "Zug" nicht dort wieder verschwinden soll, wo er aufgetaucht ist, wollte ich zunächst auch relativieren, denn der Zug kann ja auf einer dargestellten Station wenden und den Rückweg antreten. Dennoch kann Windbergs Argument bleiben, wenn man das Wort "Zug" streng im eisenbanerischen Usus benutzt: Wenn der Zug 4711 wendet und als 4712 zurück fährt, ist es eben nicht der gleiche Zug!

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Wanderer Offline



Beiträge: 90

30.09.2014 22:05
#21 RE: Was ist "linear"? antworten

Zitat von OOK im Beitrag #20
Windbergbahn hat schlicht und ergreifend die Stichstrecken nicht in seine Argumentation einbezogen...


Sorry - da war ich jetzt nicht drauf gekommen. So wie Du es jetzt schreibst, ist es mir völlig klar. Danke für die Klarstellung!

Viele Grüße
Rolf

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz