Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.527 mal aufgerufen
 X.8. Die Kritik der reinen Vernunft
Seiten 1 | 2
HFy Offline



Beiträge: 460

30.07.2009 22:15
#16 RE: Altchendorf und Stuttchen - 2 Anlagepläne aus Büchern antworten

Wir sollten auch bedenken, daß alle G&D's in mancher Hinsicht besser waren als das, was zur selben Zeit auf dem Kontinent geleistet wurde, ohne daß man bei uns etwas davon geahnt hätte. Wir können uns schon der heutigen Kommunikationsmittel glücklich schätzen. Ich "entdeckte" den Model Railroader und die Loco Revue Anfang der achtziger durch Zufall, wie ich zehn Jahre zuvor die MIba und das Eisenbahn-Magazin entdeckte. Und wenn ich nicht einige Zeit vorher das alte Trix-Express-Handbuch meines Onkels gefunden hätte, würde ich vielleicht heute gar nicht in diesem Forum schreiben.

Herbert

jpachl Offline




Beiträge: 50

31.07.2009 14:26
#17 RE: Altchendorf und Stuttchen - 2 Anlagepläne aus Büchern antworten

Zitat von HFy
Man darf auch nicht vergessen, daß sich um dieselbe Zeit, als John Allens G&D halb fertig war und Allen McClelland seine V&O begann, in Großbritannien eine Revolution zusammenbraute, die erst nach Vollendung des Kanaltunnels aufs Festland hinüberschwappte. Gemeint ist der im Rahmen des technisch möglichen maßstäbliche Modellbau, eine der vielen Möglichkeiten, unser Hobby zu betreiben und dabeie seinen Standard zu verbessern.

Hinsichtlich maßstäblicher Modelle haben wir inzwischen nachgezogen, bei den Anlagenkonzeptionen sind uns die Engländer noch heute um Jahre voraus. Wer einmal eine Modellbahnausstellung in Großbritannien besuchte, weiß, dass dort bei kleineren Heimanlagen die schmale Anlagenform mit Point-to-Point-Betrieb, meist zwischen einem Endbahnhof und einem Fiddle Yard, schon fast die übliche Standardlösung darstellt. In England ist es offenbar gelungen, den Modellbahnern die infantile Lust am Trivial-Oval nachhalting auszutreiben.

Jörn

jpachl Offline




Beiträge: 50

01.08.2009 21:44
#18 RE: Altchendorf und Stuttchen - 2 Anlagepläne aus Büchern antworten

Hier noch eine kleine Ergänzung zur Vorbildrolle der britischen Modellbahner. Die Zeitschrift Model Trains International bringt regelmäßig Beiträge über historisch bedeutsame Modellbahnanlagen. Dabei bezieht man sich meist auf zeitgenössische Beschreibungen dieser Anlagen. In Großbritanniern erschienen bereits in den 1920er Jahren richtige Modellbahnzeitschriften. Aus den letzten beiden Nummern von Model Trains International (#82 u. #83) habe ich hier mal zwei Anlagenpläne herausgesucht, die auch beide tatsächlich als betriebsfähige Anlagen existierten und mit Fotos dokumentiert sind. Die erste Anlage ist von 1926 (!) und wurde in diesem Jahr in der Zeitschrift Notable Model Railways vorgestellt. Es ist bereits eine typische Point-to-Point-Anlage mit exterem Fiddle Yard:



Fahrzeuge und Zubehör entstanden weitgehend im Selbstbau. Die Anlage gilt als die erste H0-Anlage, die mit Gleichstrom im Zweischienen-Zweileitersystem betrieben wurde (die Zeichnung ist zwar mit 00 beschriftet, tatsächlich war die Anlage aber im Maßstab 1:87 ausgeführt; die Abgrenzung zwischen H0 und 00 setzte sich erst später durch). Sie wurde komplett ausgestaltet, wobei der Erbauer auch schon mit Weathering experimentierte. Die Fahrzeuge hatten sogar schon automatische Kupplungen, die über gleisseitige Entkupplungsvorrichtungen entkuppelt werden konnten.

Die zweite Anlage ist deutlich größer, entstand 1932-33, und wurde 1933 in der Zeitschrift Model Railway News vorgestellt:



Auch hier handelt es sich um eine komplett durchgestaltete H0-Anlage mit einem durchdachten Betriebskonzept. Diese H0-Anlagen entstanden vor mehr als einem Dreivierteljahrhundert! Sie repräsentieren in der betrieblichen Konzeption ein Niveau, von dem die Masse der deutschen Modellbahner noch immer weit entfernt ist.

Jörn

HFy Offline



Beiträge: 460

01.08.2009 22:13
#19 RE: Altchendorf und Stuttchen - 2 Anlagepläne aus Büchern antworten

Nicht zu vergessen Brian Aherns Madder Valley von 1944, die heute noch im Pendon-Museum existiert. Die Alheeba State Railway scheint mir übrigens einen fiddle-yard zu haben (rechts unten).

Herbert

Angefügte Bilder:
Ahern_MadderValley_1951plan.jpg  
jpachl Offline




Beiträge: 50

02.08.2009 08:53
#20 RE: Altchendorf und Stuttchen - 2 Anlagepläne aus Büchern antworten

Ja, die Alheeba State hat rechts unten einen zweigleisigen Fiddle Yard mit einer Gleisverbindung in der Mitte. Die Einfahrt in den Fiddle Yard ist durch einen kurzen Tunnel getarnt. Die Madder Valley ist auch sehr beeindruckend. Wusste nicht, dass aus dieser Zeit tatsächlich komplette Anlagen überlebt haben.

Jörn

Jori Offline



Beiträge: 11

02.08.2009 20:59
#21 RE: Altchendorf und Stuttchen - 2 Anlagepläne aus Büchern antworten

Hallo an alle,

Zitat von OOK
"Ähnliche Pläne sind auch heute noch im Umlauf und werden als Referenz angeboten. Und dem blutigen Anfänger scheinen sie attraktiv. Ich würde gern mit euch darüber diskutieren, was aus heutiger Sicht die Hauptdesignfehler sind und - wichtig - was man bei der vorgegebenen Größe besser machen könnte.
Felix hatte ja mal vorgeschlagen, eine Plattenanlage mit Kreisverkehr den Newbies zu verkaufen, aber eine, die zu einer richtigen betriebsintensiven Anlage entwickelbar ist. Wäre das hier möglich?"



nach längerem Schweigen welches mit diesem Forum zu tun hat, ja richtig gelesen dieses Forum hat mir meine Blockade mit dem Bau etwas gelöst. Es wurde dann wieder unheimlich verkompliziert (das war wohl eher ich bzw. mein Gedankenknoten von Spiral-, AdW-, und Von A nach B-Anlagen und zwar alles auf einer Modellbahnanlage). Nun genau das was Otto gefragt hat habe ich nach einigem Zögern gemacht. Oval, Oval mit Bahnhof, Zweigleisiges Oval mit Bahnhof. Bahnhof wurde Mittelpunkt und dann wurde und wird gespielt.

Hier kann man im wahrsten Sinn erfahren was Bahnhof bedeutet bzw. Rangieren,laufender Zugverkehr, Weichenstraßen zu stellen damit es zu keinem Unfall oder Flankenfahrt kommt. Ich bin zwar von den 6 Jahren zwar schon einiges entfernt, aber lange nicht mehr soviel Spass mit der Modellbahn habe ich lange nicht mehr gehabt. Hier wird von mir das "Layout design elements" eingesetzt welches mir zeigt was alles notwendig ist und wie die Interdepedenzen sind. Entschuldige Otto dieses Wort hast Du zuerst genannt, aber ich fand und finde es Klasse.

Also für den Wiedereinsteiger oder Neubeginner ist dieses Konzept, aus meiner Erprobungsphase, ganz gut geeignet. Wenn ein Teil der Anlage erfasst und erfahren ist, können dann die oben genannten Dinge wie "Designfehler" oder der Kreisverkehr in Angriff genommen werden. Diese werden dann entsprechend Behandelt. Erste Erkenntnis man ist das´n Bahnhof welche war jetzt noch mal die Weiche die "schalt" .... "rattelrattelrattelrattel" oha wir rangieren auf und neben den Gleisen.

Bis ich neue erkenntnisse habe bin ich im Bahnhof

Gruß Jochen

OOK Offline




Beiträge: 3.505

24.12.2009 21:38
#22 RE: Altchendorf und Stuttchen - 2 Anlagepläne aus Büchern antworten

Wie ist es weiter gegangen mit Altchendorf und Stuttchen? Nun, zumindest das erstere hat sich zu einer richtigen Anlage gemausert, nachzulesen im Unterforum Anlagen-Ideen Fundus > Anlagenentwürfe für 4' x 8' Sperrholzplatten.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de