Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 2.671 mal aufgerufen
 VI.2. Fachvokabular
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
OOK Online




Beiträge: 4.313

19.06.2009 08:39
Deutsche Übersetzungen für prototype, free lance und Mix davon Antworten

Aus einem Definition-Fred ist ein Vokabel-Fred geworden. Damit es dort nicht zu sehr OT wird, geht es hier weiter

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

OOK Online




Beiträge: 4.313

25.07.2009 19:09
#2 RE: Deutsche Übersetzungen für prototype, free lance und Mix davon Antworten

Tja, offensichtlich geht es hier nicht weiter. Die Themenenergie war wohl schon abgefackelt.

Na gut, ich nennen mal ein paar Ausdrücke, die wir aus dem (meist amerikanischen) englisch entlehnt haben und verwenden:

point-to-point
selective compression
free lancing
prototype free lancing
fiddle yard

Griffige deutsche Übersetzungen bzw. Entsprechungen willkommen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Bocklbahn Offline




Beiträge: 76

26.07.2009 08:43
#3 Begriffsbestimmung selective compression Antworten

Dann will ich es mal mit dem mir am längsten bekannten Begriff versuchen: selective compression.

Wörtlich Übersetzung in etwa: "ausgewähltes zusammenstauchen"

Bedeutung:
Während Fahrzeuge, Gebäude etc. bei der Modelleisenbahn im Regelfall maßstabsgerecht verkleinert werden, ist die entsprechende Verkleinerung der Längen von Bahnanlagen, z.B. Ausdehnung eines Bahnhofs, die Distanz zwischen zwei Stationen, Abstand Vorsignal-Hauptsignal usw. wegen der großen Entfernungen auf einer Modellbahnanlage so nicht umsetzbar. Ausnahme mögen kleine Ausschnitte auf Modulen oder Dioramen bilden, die nur wenige Meter Vorbild darstellen.

Aus diesem Grund werden in der Modelleisenbahn diese Ausdehnungen zusammengestaucht (also compression), wobei ausgewählte (selective) Erkennungsmerkmale im Streckenverlauf wie z. B. ein Tunnel, eine Brücke, Gebäude, Signale usw., vor allem aber auch landschaftliche Charakteristiken wie Wege, Straßen, Wald, Felsen, Gewässer etc. in dieser verkürzten Strecke so platziert werden, damit sich für den Betrachter ein vorbildgetreues Bild einstellt.

OOK Online




Beiträge: 4.313

26.07.2009 09:38
#4 RE: Begriffsbestimmung selective compression Antworten

Anders als Bocklbahn vermutet, ist der Begriff selective compression in USA, wo er herkommt, zunächst beim Gebäudebau angewandt worden. Wenn man also einen größeren Industriebetrieb nachgestalten will, sucht man die markantesten und/oder typischsten Elemente heraus und verdichtet diese zu einem kleineren Ganzen. Anderes Beispiel: ich habe ein größeres Gebäude als Vorbild, das ich nachgestalten will. Ich lasse z.B. eins der drei Stockwerke weg und einen Gebäudeflügel und komponiere den Rest so, dass immer noch der typische Eindruck des Originalgebäudes entsteht.

Für die Verkürzung von Strecken oder Landschaften ist meines Wissens der Begriff selective compression nicht angewandt worden.

Wie auch immer. All dies sind Versuche der Definition. Was wir noch suchen, ist der passende kurze, knackige und griffige Ausdruck, der das gleiche auf Deutsch ausdrückt.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

wjk Offline



Beiträge: 150

26.07.2009 10:01
#5 ABBA und gemSal Antworten

ABBA wäre eine dem Kenner der Materie nachvollziehbare Abkürzung für point-to-point. Von A nach B und von B wieder nach A = ABBA. Ob nur ein konkreter Verkehr oder die Streckenführung gemeint sind, läßt sich weder aus point-to-point noch aus ABBA herauslesen. Dazu braucht man schon wieder mehr Informationen. Wie bei allen Abkürzungen ist es immer eine Frage dessen, was der kundige Leser darunter zu verstehen hat, also der "offiziellen Definition", oder selbst aus dem Begriff ableiten kann. Der Kreisverkehr wäre dagegen ein ABAB-Verkehr (oder "PAPA"- oder MAMA"-Verkehr).

Selective compression erinnert mich an gemSal (= Gemischter Salat). Der unkundige Leser oder Hörer hat keine Chance, sich etwas darunter vorzustellen, wenn er die Regeln, die Zusammenhänge nicht kennt. Selective compression bedeutet ja (und das nur bei der Modelleisenbahn!) nicht nur die Streckenstauchung sondern auch, so habe ich es jedenfalls verstanden, eine Auswahl aus allen Objekten an der Strecke, da nicht alles in den vorgegebenen (Anlagen-)Raum passt. Genauso wie beim gemSal. Auch dort habe ich eine Menge an Salatzutaten zur Auswahl, die ich nicht vollständig verwenden kann, da sonst meine Salatschüssel zu klein ist. Die Zutaten würden ja auch nicht unbedingt alle zusammen passen. Und so könnte "selective compression" auch durch "gemSal" ersetzt werden. Derjenige, der damit umgehen soll, müßte die Definition nur lernen. Und sie müßte publik gemacht werden. Immer und immer wieder. Selctiv compression ist wie gemSal. Selecive compression ist wie gemSal.....

Okay, der zweite Teil ist zwar nicht ganz ernsthaft aber ernst gemeint.

Michael Sterna Offline




Beiträge: 92

26.07.2009 11:15
#6 RE: Begriffsbestimmung selective compression Antworten

Also ich habe den Begriff genauso wie Bocklbahn verinnerlicht: die Darstellung einer realen Bahnstrecke o. -betriebsstellen durch die Nachbildung weniger ausgewählter, aber markanter 'Landmarken' (best. Landschaftsformen, Gebäude, Brücken etc.); Ziel ist die Wiedererkennung trotz Weglassung.

Ich glaube genau wie Wolfgang, dass es wohl keinen 'knackigen' deutschen Begriff gibt, der sich quasi selbst erklärt, genausowenig wie sich 'selective compression' dem anglophonen Ohr selbst erklärt.

ABBA ist für mich ein schwedisches Populärmusikquartett; die 'Mamas & Papas' übrigens auch (wenn auch nicht schwedisch).

Warum nicht einfach: 'Selektive Kompression'? Ist zwar auch nicht vom Stamm her urteutonisch, aber jede Wette, dass das unter fortgeschrittenen Modellbahnern verstanden wird!

'Point-to-point' könnte dann schlicht zu 'Punkt-zu-Punkt(-Betrieb)' werden.

Zugegeben: trotz mancherlei (auch eigener) Bemühungen konnte sich der Begriff 'Geigenhof' für 'fiddle-yard' noch so gar nicht etablieren.

Und zu (prototype) freelancing will mir auch nicht so recht was einfallen, außer der Verballhornung FreeLenz, was sich bei meinem Modellthema eher auf einen historischen Bahnbauunternehmer als auf einen aktuellen Modellhersteller bezieht.

Gruß
Michael

Liebe Grüße aus Ostwestfalen!

Michael

http://kleinbahn-spur0.jimdo.com/
http://kleinbahnfreund.jimdo.com/

OOK Online




Beiträge: 4.313

26.07.2009 11:45
#7 RE: Begriffsbestimmung selective compression Antworten

Zitat von Michael Sterna

Ich glaube genau wie Wolfgang, dass es wohl keinen 'knackigen' deutschen Begriff gibt, der sich quasi selbst erklärt, genausowenig wie sich 'selective compression' dem anglophonen Ohr selbst erklärt.


Sehe ich nicht so. Für den englischen Muttersprachler sind selective und compression keine Fremd- oder Lehnwörter, sondern Begriffe, die - getrennt - im Alltag vorkommen.
Im Deutschen ist selektiv ein Begriff, der nur von einer Minderheit verwendet wird. Und Kompression ist ein Begriff aus der Motorenkunde. Deswegen, befürchte ich, wird die - zumindest grammtische - Eindeutschung "selektive Kompression" nur von denen richtig verstanden, die auch selective compression schon kennen.

Michaels und Roberts Auffassung von selective compression zeigt, dass der Begriff bei der Übernahme ins Deutsche schon eine semantische Verschiebung erlebt hat. Wir Deutschen übernehmen ja gern ausländische Ausdrücke und geben ihnen dabei einen neuen Sinn. Ein Beispiel sind die Strapse, die in englisch ganz anders heißen, während straps z.B. die Träger der Latzhose sein können.

Vermutlich wird diese Diskussion darauf hinauslaufen, dass wir die Germanisierungsbetrebungen aufgeben und die Originalbegriffe als Lehnwort verwenden. Das ist im Laufe der Sprachgeschichte schon so häufig passiert, warum nicht auch hier?

In meinem e-book habe ich versucht, einige neue Fachbegriffe zu kreieren (RAWE, PAN ctc.) Dabei handelt es sich aber nicht um Eindeutschungen, sondern um wirklich neue Begriffe. Wenn es zur Print-Version kommt, werden diese Befriffe dann auch massiert auf die Menschheit losgelassen. Mal sehen, ob es wirkt.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.921

26.07.2009 13:02
#8 RE: Begriffsbestimmung selective compression Antworten

Im Internet habe ich eine schöne Definition von "selective compression" von Sean Lamb gefunden. Ich versuche es mal zu übersetzen:

"Eine Modelleisenbahnfreund von mir sagte mal: Unsere Augen sind größer als unsere Anlagen. Was bedeutet, dass es nie genug Platz auf der Anlage gibt, um alle Sachen, die wir haben wollen, nachzubauen. Unabhängig davon, ob es Gebäude, Gleise oder die Landschaft ist, es gibt einfach zu viele große Dinge, die wir nachbilden möchten. Als Modelleisenbahner nutzen wir einen Vorgang namens "selektive Kompression", wo wir die wichtigsten Merkmale für eine Szene wählen und sie verkleinern bis sie in den verfügbaren Platz passen, unter Beibehaltung der wesentlichen Erkennungmerkmale...."

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.921

26.07.2009 13:21
#9 RE: Begriffsbestimmung selective compression Antworten

Zitat von Michael Sterna
Also ich habe den Begriff genauso wie Bocklbahn verinnerlicht: die Darstellung einer realen Bahnstrecke o. -betriebsstellen durch die Nachbildung weniger ausgewählter, aber markanter 'Landmarken' (best. Landschaftsformen, Gebäude, Brücken etc.); Ziel ist die Wiedererkennung trotz Weglassung.


Hier sollte man aufpassen, für das Auswählen "markanter Landmarken" gibt es schon den von Tony Koester geprägten Begriff "Layout Design Elements (LDE)". Das genaue Nachbilden einer räumlich begrenzten Vorbildsituation. Eine LDE kann natürlich auch einer selektiven Kompression unterworfen werden!

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

fgee Offline



Beiträge: 118

26.07.2009 19:47
#10 RE: Deutsche Übersetzungen für prototype, free lance und Mix davon Antworten

point-to-point = Punkt zu Punkt (Dieser Begriff ist in der Fachpresse und der Szene schon lange eingebürgert)

selective compression = Wahlweise Verdichtung (Bloss in richtiges Deutsch übersetzt, und schon passt's)

free lancing = private Privatbahn (meint: des Erbauers ganz private Bahn. Loisl hat den Begriff in den 80ern eingeführt)

prototype free lancing = Vorbildnahe Anlage ("Wenn es nicht wahr ist, ist es doch gut erfunden")

fiddle yard = Grabbelbahnhof (Den Begriff habe ich bei Fremo gefunden, und er beschreibt sehr treffend, worum es geht)

Einfach mal als Diskussionsgrundlage.

Felix

jimknopf Offline




Beiträge: 170

27.07.2009 08:56
#11 RE: Deutsche Übersetzungen für prototype, free lance und Mix davon Antworten

Zitat von fgee
point-to-point = Punkt zu Punkt (Dieser Begriff ist in der Fachpresse und der Szene schon lange eingebürgert)


Und entspricht ja auch sinngemäß und wörtlich dem Original ;-)

Zitat von fgee

selective compression = Wahlweise Verdichtung (Bloss in richtiges Deutsch übersetzt, und schon passt's)


Hier würde ich ausgewählte Komprimierung vorschlagen
Zitat von fgee

free lancing = private Privatbahn (meint: des Erbauers ganz private Bahn. Loisl hat den Begriff in den 80ern eingeführt)


Wer auch immer Loisl ist, die verdoppelte "Privatisierung" der Bahn trifft es meiner Meinung schon ganz gut, wenn auch noch nicht ganz genau. Vorbildfrei wäre m.E. passender.
Zitat von fgee

prototype free lancing = Vorbildnahe Anlage ("Wenn es nicht wahr ist, ist es doch gut erfunden")


Vorbildnah passt
Zitat von fgee
fiddle yard = Grabbelbahnhof (Den Begriff habe ich bei Fremo gefunden, und er beschreibt sehr treffend, worum es geht)


Grabbelbahnhof triffts im Kern der Sache ;-)

es grüßt
der Jim

wjk Offline



Beiträge: 150

27.07.2009 09:23
#12 RE: Deutsche Übersetzungen für prototype, free lance und Mix davon Antworten

Selek(c)tive K(C)ompression könnte für mich als Begriff stehen bleiben. Die Definition müßte nur bekannter gemacht werden. Spannend finde ich dabei die unterschiedlichen Bedeutungen, die dem Begriff "unterstellt" werden, die er schon im Deutschen angenommen hat. Dazu hat Otto schon die richtigen Worte gefunden. Wenn ich seine Auslegung richtig verstehe, wäre mit "ausgewählte Verdichtung" zu übersetzen.

Punkt zu Punkt ist auch für mich verständlich und sinnvoll.

Die private Privatbahn kann für mich auch stehen bleiben.

Prototype free lancing ist ein Begriff, der noch nach einem griffigeren deutschen sucht. Im Grunde bedeutet es ja, dass es so hätte werden können. Wenn die Bahn überhaupt geplant und/oder gebaut worden wäre. Nichtgebaute Zukunft sozusagen.

Den Begriff Grabbelbahnhof finde ich nicht schön. Er mag passend sein, schön ist er nicht.

ow Offline




Beiträge: 252

27.07.2009 22:21
#13 RE: Deutsche Übersetzungen für prototype, free lance und Mix davon Antworten

Zitat von wjk
......
Den Begriff Grabbelbahnhof finde ich nicht schön. Er mag passend sein, schön ist er nicht.


Wie wäre es mit:

!! Umsetzbahnhof !!


mischt ow mal wieder mit

OOK Online




Beiträge: 4.313

28.07.2009 08:55
#14 RE: Deutsche Übersetzungen für prototype, free lance und Mix davon Antworten

Felix' Vorschläge mit meinen Kommentaren:
point-to-point = Punkt zu Punkt (Dieser Begriff ist in der Fachpresse und der Szene schon lange eingebürgert)
Akzeptiert, weil in der Tat Usus.

selective compression = Wahlweise Verdichtung (Bloss in richtiges Deutsch übersetzt, und schon passt's)
allenfalls ausgewählte Verdichtung, dennoch sperrig. Jimmys "ausgewählte Komprimierung" entlockt mir auch keinen Jauchzer. Vielleicht kommt noch ein besserer Vorschlag.

free lancing = private Privatbahn (meint: des Erbauers ganz private Bahn. Loisl hat den Begriff in den 80ern eingeführt)
Im Prinzip richtig, aber in der Realität fahren die Leut, die free lance bauen, hauptsächlich mit den Fahrzeugen ihrer jeweiligen Staatsbahnen herum. Meines Erachtens geht es darum, dass sie vorbildfrei bauen oder beiliebige Vorbilder mixen nach dem Motto: erlaubt ist, was (mir) gefällt. Auch hier hoffe ich noch auf einen Geniestreich-Vorschlag.

prototype free lancing = Vorbildnahe Anlage ("Wenn es nicht wahr ist, ist es doch gut erfunden")
Da ich selber bekennender und praktizierender prototype free lancer bin, sage ich ganz subjektiv, dass der Begriff "vorbildnahe Anlage" meinem Vorhaben nicht gerecht wird. Die Anlage ist nach den Regeln und Usancen ähnlicher Vorbilder konzipiert und mit ihnen thematisch verbunden. Dennoch fällt auch mir kein befriedigender Begriff ein, zumal free lancing ja eine Tätigkeit ausdrückt, kein Objekt.

fiddle yard = Grabbelbahnhof (Den Begriff habe ich bei Fremo gefunden, und er beschreibt sehr treffend, worum es geht)
Ich schließe mich der allgemeinen Ablehnung an. Grabbeln ist ein negativ besetzter Ausdruck. Wenn Fahrzeuge begrabbelt sind, ist das gar nicht schön. Die Amerikaner, das hatte ich schon mal geschrieben, sagen ja statt fiddle yard active staging. Das wäre in meinem System "aktiver Zugspeicher". Es geht doch in der Tat um zwei Dinge: Züge vorrätig zu halten und zu verändern.

Na, mal schauen, was noch so im Angebot ist.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

fgee Offline



Beiträge: 118

28.07.2009 10:15
#15 RE: Deutsche Übersetzungen für prototype, free lance und Mix davon Antworten

In Antwort auf:
allenfalls ausgewählte Verdichtung, dennoch sperrig


Ausgewählte Verdichtung finde ich wirklich knackig. Ebenso kurz und ebenso treffend wie die englische Variante. Der Begriff hat nur einen Nachteil: Er ist halt deutsch, damit fällt die Coolness des englischen Begriffes weg

In Antwort auf:
Das wäre in meinem System "aktiver Zugspeicher"


Find ich auch gut. Damit hätten wir (wie im Englischen) zwei Varianten für das gleiche - die bildliche und die funktionelle.

Felix

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz