Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 909 mal aufgerufen
 X.3. Der Modellbahner
Seiten 1 | 2
OOK Offline




Beiträge: 3.463

25.06.2008 10:48
#16 Wo ein Wille ist ... antworten

... und es an Selbstbewusstsein nicht mangelt, da ist einiges möglich.

Nicht allzu weit von mir entfernt wohnt ein Modellbahner, der eine sehr schöne Anlage im Keller hat. Der Kellerraum ist allerdings nicht allzu üppig, etwa so wie der von Michael Sterna, auch die Größe des Hauses ist ähnlich. Unterschied: die Kinder sind erwachsen und lange aus dem Haus.

Jetzt müsste doch eigentlich irgendwo Platz frei geworden sein, nachdem die Kinder, die je ein eigenes Zimmer hatten, weg sind. Zumindest müsste in dem voll unterkellerten Haus doch noch in einem anderen Kellerraum ein wenig Platz für einen Fiddle Yard sein. Aber nein, nicht ein einziger Quadratmillimeter mehr war der "Regierung" oder "Oberleitung", wie die Ehefrau dann gern genannt wird, abzuringen. Falls der genannte Modellbahner das überhaupt versucht hat. Denn leider ist es oft so, dass der homo mibanicus selber meint, für sein lächerliches Hobby nicht mehr Platz beanspruchen zu dürfen. Da empfehle ich die Lektüre von Herb Goldberg "Der verunsicherte Mann" (rororo).

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

HFy Offline



Beiträge: 459

28.06.2008 21:20
#17 RE: Wo ein Wille ist ... antworten

Entweder steht er "unter'm Schlupp", wie man hier so sagt, oder hat sich familiäre Minuspunkte eingehandelt. Oder aber er möchte die Stemmarbeiten seinen Bandscheiben oder was man so hat nicht mehr zumuten. Ebenso verjährt wie der Pantoffelheld erscheint mir aber auch der "pater familias", der entscheidet und damit basta (wir hatten schon zweimal so etwas als Bundeskanzler).
Ich habe übrigens keine Probleme mit meinem modellbahnerischen Selbstbewußtsein; ich erzähle schon seit jeher in aller Offenheit davon, und die Zuhörer outen sich entweder selbst als Modellbahner oder erzählen von ihren Hobbys, wobei sich manchmal ganz interessante Gespräche ergeben. Ich verstehe dabei auch nicht alles; so zum Beispiel, warum die Straßen leer sind, wenn 22 Millionäre hinter einem einzigen Ball herlaufen. Aber wie man bei uns sagt: "Jeck loß Jeck elans" (Verrückter, laß den Verrückten vorbei).

Herbert

jimknopf Offline




Beiträge: 170

16.01.2009 14:07
#18 RE: Wo ein Wille ist ... antworten

Auch hier sei mir verziehen, dass ich meinen Kommentar so verspätet abgebe.

Ich kann aus meinem erlebtem heraus folgende Situationen schildern:

Als ich noch mit meiner Ehefrau unter einem Dach wohnte, war ich in der Position, dass sie mein Hobby nicht wirklich ernst nahm, jedoch stand sie auch nicht im Wege, so dass mir von den fast 150 qm Wohnfläche immerhin 16 direkt neben dem Wohnzimmer zur Verfügung standen. Allerdings mangelte es an wohlwollenden Zuwendungen, sprich sie als Finanzministerin sparte, wenn sie sparte natürlich zuerst an dem "unsinnigen" Hobby Ihres Gatten. Und sie sparte sehr oft ;-) Nun ja, das waren meine Anfänge mit einem riesigen Raum und einer kleinen, niemals fertigen Anlage, weil finanzielle und familiäre Dinge dem entgegenstanden und zu guter Letzt dann das entstandene Ergebnis mich nötigte, die Anlage doch wieder zu ändern und zu ändern und zu ändern und so weiter.

Nun, jetzt hat sich meine Situation geändert, ich wohne nun in einem anderen Dorf meiner Heimat, habe nun nicht mehr soviel Platz zur Verfügung (immerhin noch ca. 12,5 qm allerdings mit zwei Türen und einem Fenster), aber eine Freundin, die glitzernde Augen hatte, als sie von meinem Hobby erfuhr. Ich darf also davon ausgehen, dass ich zumindest nicht mehr in die Lage kommen werde, mein Hobby abgewertet zu sehen, sondern muss nun damit rechnen, dass ich meine Planungen mit ihr abstimmen muss.

Wenn ich das so betrachte könnte letzteres dann doch das kleinere Übel sein ;-)

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg... dem stimme ich auf jeden Fall zu, denn wie man oben sieht habe ich beide Situationen bereits erlebt.
Gleiches gilt übrigens auch für andere Dinge, zum Beispiel meinen Fitness-Tower. Auch der steht nun nicht mehr unbenutzt in einer engen dunklen Ecke und wird als Ablage benutzt, sondern hat sein eigenes Zimmer, in dem sich auch gern Gäste niederlegen dürfen.

und wieder wißt ihr ein Stück mehr vom

Jim

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de