Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 409 mal aufgerufen
 X.2. Der Leser und der Autor
ow Offline




Beiträge: 245

21.04.2009 20:32
Kap.1.2: Warum ich dieses Buch schreibe antworten

Zitat e-book Kap. 1.2 Warum ich dieses Buch schreibe...

Zitat
Begeben wir uns also gemeinsam auf den Weg zu einer neuen, zumindest aber erweiterten Sicht des Themas Modellbahnanlagenplanung. Erheben wir uns gemeinsam aus der Tännchen und-Männchen-Modellbahnphilosophie hin zu Anlagen, die eine eindrucksvolle Abbildung der funktionierenden Eisenbahn sind und gleichzeitig ein vorzeigbares Kunstwerk - kein Kitsch.

Zur „Kunst in unserem Metier“ und zu der Aufforderung sich vom üblichen (da steckt doch das Wort „Übel“ drin!) abzuwenden, darf ich einen Schriftsteller zitieren, der mir auch in anderen Bereichen die Augen ein wenig mehr geöffnet hat: Alexander von Schönburg. Er schreibt unter anderem über die Kunst:

Zitat
Der Mut zum Anders sein hingegen spart Geld und schafft einen Hauch von Autarkie-was in unserer gleich geschalteten, homogenisierten Zeit immer mehr zum Luxus wird.
Einer der schönsten Wege aus der Kulturvermüllung ist übrigens die Kennerschaft...was bleibt, sind die Dinge die man wirklich mit Passion betreibt. Menschen, die in einem Spezialgebiet (z.B Modelleisenbahn) echte Ahnung haben....sind gegen das Herdenverhalten, das den (Kultur)-Konsum der meisten von uns bestimmt, immun.
Solche Passionen können natürlich leicht in Narretei umschlagen.


Soweit das Zitat.
Meine Umsetzung auf das MAD:
Kulturvermüllung = Überfrachtung der Anlage,Themenwirrwarr
Herdenverhalten = Plattenbau, Ringelpietz usw. Festhalten am nicht ausrottbaren.

darüber grübelt Otto (ow)

ow Offline




Beiträge: 245

21.04.2009 21:34
#2 RE: Kap.1.3: Warum Anlagen - Design? antworten

Zitat e-book 1.3 Warum Anlagen-Design

Zitat
Die Schlüsselbegriffe der Definition von Design waren Schönheit, künstlerische Art und Weise, Zweckbestimmung, Ziel, Effekt, bewusstes Gestalten. Das sind die Punkte, die wir beim Entwurf einer Anlage nie außer Acht lassen sollten.

Einen Schlüsselbegriff möchte ich heute heraus greifen und darüber philosophieren:
Die Zweckbestimmung meiner Moba
.. ist die Befriedigung meiner Bedürfnisse wie:
sinnvolle Betätigung außerhalb des Broterwerbs
ausleben meiner Passionen wie planen, gestalten(handwerklich), konstruieren, auch träumen!
Ausgleich meines Seelenhaushaltes.

Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Für mich ow

OOK Offline




Beiträge: 3.657

21.04.2009 21:50
#3 RE: Kap.1.2: Warum ich dieses Buch schreibe antworten

Zitat von ow

Zur „Kunst in unserem Metier“ und zu der Aufforderung sich vom üblichen (da steckt doch das Wort „Übel“ drin!) abzuwenden, darf ich einen Schriftsteller zitieren, der mir auch in anderen Bereichen die Augen ein wenig mehr geöffnet hat: Alexander von Schönburg. Er schreibt unter anderem über die Kunst:
…... Der Mut zum Anders sein hingegen spart Geld und schafft einen Hauch von Autarkie-was in unserer gleich geschalteten, homogenisierten Zeit immer mehr zum Luxus wird.
Einer der schönsten Wege aus der Kulturvermüllung ist übrigens die Kennerschaft...was bleibt, sind die Dinge die man wirklich mit Passion betreibt. Menschen, die in einem Spezialgebiet (z.B Modelleisenbahn) echte Ahnung haben....sind gegen das Herdenverhalten, das den (Kultur)-Konsum der meisten von uns bestimmt, immun.
Solche Passionen können natürlich leicht in Narretei umschlagen.......Soweit das Zitat.


Echt Spitze, deine philosophischen Zitate, Otto. Kennerschaft als Waffe gegen Kulturvermüllung -
Aber in einem muss ich widersprechen: "Der Mut zum Anders sein hingegen spart Geld." Der Mann kannte die Baugröße 0m nicht.
Gruß
Otto

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de