Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 88 Antworten
und wurde 11.084 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.907

09.07.2017 14:44
#76 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Anbei mal ein Update des Gleisplanes:

Obere Ebene:



Untere Ebene:



Speicherbahnhof:



Schemata:



Neu ist quasi das vorbildfreie "Gleisdreieck Appenthal":



Wozu dieses Gleisdreieck? Da die Anlage schon etwas größer ist, sollte trotzdem eine schnelle Betriebsfähigkeit möglich sein!

Dazu muss der Speichebahnhof mit einem Wendel an die obere Ebene angebunden werden. Der Betrieb würde dann folgendermaßen so ablaufen:

Stufe 1: Speicherbahnhof Lambrecht <-> Endbahnhof Elmstein
Stufe 2: Speicherbahnhof Lambrecht <-> Spitzkehre Helmbach <->Endbahnhof Elmstein
Im Endausbau wäre es dann möglich Elmstein als Spitzkehre zu Betreiben!

Der Nachteil der Aktion: Mein Rmin fällt im verdeckten Bereich auf 515 mm und ich habe jetzt 2 Tunnels die in Wirklichkeit gar nicht gibt! Also nix mehr mit Prototype Modelling! :-(
Vielleicht könnte ich dann aber auch noch den Eisenerzabbau im Pfälzerwald wieder aufnehmen! :-)

Update Status Bau:

Der Bahnhof Elmstein ist gleistechnisch und elektrisch fertig!

Der nächste Schritt wäre die Hintergrundkulisse! Ich bräuchte da eigentlich nur Wald, aber Malen oder Foto???

Parallel mach ich meine ersten Versuch mit Spörle Gipsformen für die Ladestraße etc.


Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Online




Beiträge: 1.454

20.03.2020 18:59
#77 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Hallo Hubert, hallo Alle,

scheinbar ist die Entscheidung zum

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #76
Wald, aber Malen oder Foto???
eine isolierte und eher folgenlose. Aber: wenn in Elmstein Herbst wäre, könnte wohl in Frankeneck nicht mehr Frühjahr sein...

Herbstbäume basteln zuhause und draußen im Frühlingswald spazieren, bleib' gesund,
Reiner

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.907

20.03.2020 20:11
#78 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #77
Aber: wenn in Elmstein Herbst wäre, könnte wohl in Frankeneck nicht mehr Frühjahr sein...

Frühjahr nicht, aber vielleicht Altweibersommer in Frankeneck. Allerdings gefallen mir inzwischen auch Winterszenen sehr gut.



Bei 70 m Streckenlänge könnte man auch über eine Darstellung aller vier Jahreszeiten nachdenken. Hat auch seine Reize:


Video Noch Messeanlage 2020

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

BerndK Offline



Beiträge: 252

20.03.2020 20:23
#79 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Hallo Hubert,

Der nächste Schritt wäre die Hintergrundkulisse! Ich bräuchte da eigentlich nur Wald, aber Malen oder Foto???

Ich empfehle Dir vom Model Railroader "Painting Backdrops for your Model Railroad". Schritt für Schritt Anleitungen vom Unterbau bis zum letzten Pinselstrich in verschiedensten Themengebieten. Detaillierte Infos zu Maltechnik und Farben. Großzügig illustriert. Bis ich das Buch gelesen hatte, war ich von einem Fotorealistischen Hintergrund überzeugt. Nun würde ich wohl doch mal den Pinsel schwingen. Mit der richtige Technik gemalt kann eine tolle plastische Tiefe bringen, hätte ich nicht für möglich gehalten.

Gruß
Bernd

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.907

20.03.2020 21:03
#80 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

In den letzten 2 Jahren ist nicht wirklich vorzeigbares passiert, aber beim Hintergrund waren wir 2018 schon weiter: Schreiner werd ich nie .... (4)

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Online




Beiträge: 1.454

20.03.2020 23:23
#81 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Hallo Hubert,

ich hatte extra "Schreiner..." angeklickt, auch ein wenig gescrollt, aber genau die Stelle nicht gefunden! Insofern war mein Beitrag keinesfalls ironisch, belehrend oder sonstwas - ohnehin war er eher als Querverweis für Alle gemeint, nachdem ich vermute, dass Du solche HiFo-Beiträge selbst unmittelbar mitbekommst. Also: dunkle Tannen, ein bräunlicher Laubbaum... - eine Idee wäre ja Schnee (die MIBA empfahl früher VIM), den Du wieder absaugen kannst.

Hallo Bernd,

ich dachte mir schon, dass Du da anspringst. Und die Themenbände des MR sind immer hilfreich!

Schönes Wochenende,
Euer Reiner

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.907

21.03.2020 14:18
#82 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Nach 3 Jahren kann man mal ein kleines Update der Planung geben:

Gleisplan obere Ebene:



Gleisplan untere Ebene:



Gleisplan Speicherbahnhof + Wendel:



Wesentliche Änderungen:

Das Gleisdreieck ist wieder passe, Elmstein ist nicht wirklich als Spitzkehre geeignet!
Beispiel für eine Abzweigstelle im Zugleitbetrieb: Hörre (MIBA, 98 Bahnhofspläne, Seite 34)

In Breitenstein ist eine Auftragsbrauerei als Großkunde hinzugekommen. Meine Bierwagensammlung brauchen ein Ziel!

Der Kuckuck wird elektrisch! Inzwischen habe ich mich viel mit der Elektrotraktion beschäftigt und sie lieben gelernt, und eine Elektrolokomotive ohne Oberleitung wirkt irgendwie blöd!
Es wird allerdings eine Einfachoberleitung von Sommerfeldt, für 15 kV etwas fragwürdig, aber für einen Versuchsbetrieb und an den Anfängen der Elektrotraktion der ehemaligen Pfalzbahn denkbar (siehe auch Stempelkopf-Tunnel der Eistalbahn)!

Videofahrt über die obere Ebene:



Eins meiner Haustiere , mit der Telex geht auch abstossen!



Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 503

21.03.2020 15:04
#83 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Mannomann, Hubert! Dieser Plan entspricht so richtig meinen MoBa-Geschmack! Jede Menge Fahrdienstleiter, jede Menge Streckenkilometer! Bei welchem Streckenmaßstab könntest du genau die 13 km von Lambrecht nach Elmstein erreichen? Das könnte doch in der Nähe von 1:261 (oder besser) sein?

Wenn mein Steuerungsprogramm noch anlagenunabhängig wäre (was es leider nicht mehr ist, nachdem vor 10 Jahren ein guter MoBa-Freund abgesprungen ist), dann würde sich das gut eignen, zumal beim PuKo-Gleis die Besetzterfassung sehr einfach und funktionssicher realisierbar ist!

Hast du mal die Fahrleitungsmasten gezählt? Und würden deine Elloks mit angelegtem Stromabnehmer fahren? Oder gar mit Spannung im Draht?

Mensch, mach bloß weiter!

Das wünscht sich - der Fdl Triptis alias Helmut

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.907

21.03.2020 16:47
#84 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Zitat von Fdl Triptis im Beitrag #83
Jede Menge Fahrdienstleiter, jede Menge Streckenkilometer! Bei welchem Streckenmaßstab könntest du genau die 13 km von Lambrecht nach Elmstein erreichen? Das könnte doch in der Nähe von 1:261 (oder besser) sein?

Zugleitbetrieb! In der Regel genügt ein Zugleiter der in Personalunion den Abzweig Appenthal bedient! Maximale Betrieb wäre mit 3 bis 4 Leuten, geht allerdings auch alleine wenn man sich Epoche IV zum Vorbild nimmt, wo nur eine Übergabe das Tal unsicher machte:


Quelle Wikipedia

Die Streckenlänge ist im Verhältnis 1:2 zum Vorbild, was auch dann dem Verhältnis der Modellzeit entsprechen wird! En Zug wird bei vorbildgerechten 30-40 km/h ca. 20 Minuten Echtzeit brauchen!

Zitat von Fdl Triptis im Beitrag #83
Hast du mal die Fahrleitungsmasten gezählt? Und würden deine Elloks mit angelegtem Stromabnehmer fahren? Oder gar mit Spannung im Draht?

Eine Oberleitung ist nicht ganz billig, deswegen auch die Einfachoberleitung von Sommerfeldt mit 0,5 mm Fahrdraht und 0,7 mm Quertrageseil. Und angelegter Stromabnehmer wird gehen bei angemessener Geschwindigkeit!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

cargonaut Offline



Beiträge: 116

31.03.2020 09:54
#85 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Hubert im Bahnhof Stuttgart Hafen hängt auch Einfachoberleitung mit 15kV. Vmax ist dort maximal 40km/h für ein und ausführende Züge. Auf der Strecke nach Untertürkheim ist dann wieder Kettenfahrleitung.

Viele Grüße und ein kräftiges "Schalt Auf"

Kai-Nils

Die Kunst eine Lokomotive zu führen kann nur durch jahrelanges Studium, geduldiges Üben und Erfahrung erworben werden.
(The Australian Locomotive Enginedriver's Guide)

Silbergräber Offline



Beiträge: 589

31.03.2020 10:55
#86 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Nicht schlecht, Hubert!
Und warum keine Oberleitung? Da dürften dann wahrscheinlich nur leichte Loks wie die Exoten wie E32, E36 oder ET87 zum Einsatz kommen, die man kurzer Hand in die Pfalz abgeschoben hat. Oder doch lieber die Landplage E41/E44?

Grüße

Jörn

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.907

17.05.2020 12:29
#87 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Zitat von Silbergräber im Beitrag #86
Da dürften dann wahrscheinlich nur leichte Loks wie die Exoten wie E32, E36 oder ET87 zum Einsatz kommen, die man kurzer Hand in die Pfalz abgeschoben hat.

Und die E70 nicht vergessen! 😀



Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 503

18.05.2020 09:54
#88 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Da sieht man schon das erste Stück Fahrdraht! Die überspannte Fahrstrecke muss aber noch etwas länger werden! Gruß Helmut

Silbergräber Offline



Beiträge: 589

18.05.2020 09:55
#89 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald (Reloaded) Antworten

Nachtruhe in Elmstein ist besser als Nightmare on Elmstreet

, die EG2 habe ich gar nicht auf dem Schirm gehabt, eher EG511ff

Grüße

Jörn

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz