Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 75 Antworten
und wurde 8.925 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
windbergbahn Offline



Beiträge: 65

05.03.2009 13:45
#16 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald antworten

>>Meine Empfehlung wäre, gleich einmal zwei Regalbretter in den geplanten Höhen (und der geplanten Breite) der Anlagenebenen an die Wand zu schrauben und dann zu schauen, wie sich das anfühlt.<<
Hallo Hubert, das, was Otto da schreibt, hat schon seine Richtigkeit. Probieren ist wichtig wegen der Höhenabstände und der Sicht auf den hinteren bereich der unteren Ebene. Die "gefühlten" Resultate können sich, je nach Höhe der unteren Ebene über Fußboden, je nach der Körpergröße des Betrachters, je nachdem ob du sitzt oder stehst, z.T. dramatisch verändern! Dabei aber ein kleiner Trost: Wenn du einen Zug auf einer Ebene mit den Augen verfolgst, stört dich auf der anderen Ebene in dem Moment gar nix. Die menschliche Phantasie kann so schön ausblenden. Fotos derselben Situation vermitteln da oft einen ganz anderen, viel negativeren, abschreckenden Eindruck.
Ich versuche mal, ein Bild von meinen "Doppelstöckern" anzuhängen.
windbergbahn

Angefügte Bilder:
4f Bereich Bad Schwartau.jpg   4g.JPG  
Mundl Offline




Beiträge: 57

05.03.2009 17:13
#17 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald antworten

Da sag ich doch auch gleich danke fürs Anhängen der Fotos!

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

05.03.2009 22:27
#18 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald antworten
Hallo Windbergbahn,

vielen Dank für die Fotos. Kannst Du bitte die Abstände der Ebenen nennen, ich kann es schwer abschätzen .
Die obene Ebene ist ja dehr dünn . Gibt es da keine Weichenantriebe?
Rechts blitzt ein Metallwinkel hervor ist dies dein bevorzugtes Mittel?

Gruß Hubert

PS: Ich hatte die Windbergbahn gar nicht doppelstöckig in Erinnerung!

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

windbergbahn Offline



Beiträge: 65

06.03.2009 13:08
#19 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald antworten

Hallo Hubert,
die allerunterste Ebene (meine LGB- Bahn, genannt "Nordharz-Eisenbahn NHE", näheres im Buntbahnforum unter user "windbergbahn") liegt auf etwa 60-70 cm Höhe. Otto, der mich neulich besuchte, hielt diese Höhe für "nicht Rücken-förderlich", womit er sicher Recht hat. Die Alternative wäre aber Verzicht auf LGB gewesen, was zumindest meine Kinder, als sie noch klein waren, nicht verstanden hätten. So entwickelt sich manchmal halt etwas jenseits aller Vernunft. Ich bediene die Bahn, wann immer es geht, im Sitzen.
Aber du fragtest ja nach der HO-Bahn: Die untere sichtbare Ebene meiner eigentlichen "Windbergbahn", also die HO- Anlage nach LBE-Vorbild, liegt auf ca 1,20 Metern, die obere sichtbare Ebene auf ca 1,60 Meter.
Der Doppelstockbereich ist relativ jung (du siehst auf dem einen Foto die Eröffnungsdaten vom September 2008) und nicht sehr lang (max 6 Meter) und vor allem nicht sehr tief (max 25 cm), damit ich (Höhe 1,76 Meter ;-)) wegen der Höhe über Fußboden überhaupt eine Chance habe, die Fahrzeuge (Kupplungen!) im im Wesentlichen zweigleisigen Endbahnhof Niendorf/O. zu erreichen. Die Fahrbahn dieser oberen Ebene besteht aus 12 mm Birkensperrholz, seitlich versteift durch einen ca 3cm hohen Rand aus einem der späteren Landschaftskontur angepassten 4mm Sperrholzstreifen. Das ganze ist hoffentlich weitgehend verwerfungsfrei.
Abgestützt werden die Trassen auf -wie du richtig gesehen hast- herkömmlichen Regal-Wandbefestigungen.
Signal- und Weichenantriebe werden entweder in flacher Bauform besorgt (so dass sie nur unmerklich aus der Holzunterseite herausragen,) oder, wo möglich, in den später seitlich der Gleise befindlichen erhöhten Geländestreifen oder in Gebäuden untergebracht. Da gibts aber noch einiges zu tüfteln. Hängende Schranken- oder Signalantriebe von Viessmann oder Unterflurweichenantriebe von Roco sind tabu. Sie zerstören auf der unteren Ebene wirklich die ganze Illusion!
windbergbahn

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

06.03.2009 16:08
#20 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald antworten

Hallo Windbergbahn,

vielen Dank für deine Erklärungen. Eine Frage hätte ich noch:
Wie der Oberbau auf der dünnen Ebene gestaltet (Kork, Schaumstoff?)?

Gruß und Danke Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

windbergbahn Offline



Beiträge: 65

07.03.2009 15:01
#21 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald antworten

Hallo Hubert,
ich verwende heute Kork-Unterlagen. Früher hatte ich Thermotapete (Papier beschichtetes Styropor) verwendet, da musste ich in Gleisnähe immer sehr mit Lösemittel haltigen Farben und Klebstoffen aufpassen. Bei Schaumstoff hätte ich kein gutes Gefühl bezüglich seines Langzeitverhaltens. Moessner-Material und anderes, z.B. auch in Lokliegen verwendetes Schaumstoff sind mir spätestens nach 20 Jahren weggebröselt. Bei dem hohen Schwellenmaterial von Roco reicht es in einigen Bereichen für mich aber m.E. durchaus auch aus, die Schwellen direkt auf das Holz zu nageln (oder zu kleben). Meine Strecke Travemünde-Niendorf ist nur eine Nebenbahn mit einfacher, recht flacher Kiesbettung. Da braucht kein dicker "Damm" drunter zu sein.
windbergbahn

wjk Offline



Beiträge: 150

31.07.2009 16:24
#22 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald antworten

Hallo Pfalzbahn,

Du hast im Eingangsbereich ein Duck-under und eine Klappe oder ein entfernbares Element vorgesehen. In dessen Bereich liegen aber Weichen. Hast Du konkrete Vorstellungen, wie Du das umsetzen wirst? Gab es da schon eine Erprobungsphase?

Gruß
Wolfgang

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

31.07.2009 17:17
#23 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald antworten

Hallo Wolfgang,

da hast Du einen noch wunden Punkt erwischt. In der unteren Ebene könnte ich den Bahnhof umlegen. Oben habe ich noch keine richtige Idee. Der Duckunder sollte auf jeden Fall in den Betriebspausen einfach entfernbar sein.
Folgende Möglichkeiten hätte ich:
- Bahnhof irgendwie mit Bogenweichen weiter nach links schieben, die Weichenverbindung würde aber trotz da noch liegen. In Helmbach sind hier Tillig EW6 (fast massstäbliche 1:9 Weichen) verplant. Etwas kürzere Weichen (PECO) wie in Elmstein würde auch etwas helfen.
- Vielleicht die bessere Lösung wie oben bei Windbergbahn, ein dünnes Brett und die mechanische Weichantriebe seitlich herausgeführt.

Oder hat jemand noch eine Idee?

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

eisenhans Offline




Beiträge: 394

31.07.2009 17:46
#24 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald antworten

Das finde ich jetzt aber mal gut, dass einer den Faden von Pfalzbahn wieder hochgeholt hat. Seitdem er mir bezüglich Fahrplan für eine Betriebssession einen Korb gegeben hat, sind noch von diversen Seiten kritische Hinterfragungen seines Betriebskonzepts gekommen und er hat auch hier geschwiegen. Auf mich wirkt es so, als sei er sich seiner Sache noch gar nicht so sicher.
Lieber Pfalzbahn, äußere dich doch bitte mal. Wie geht denn nun der Betrieb eine Session lang? fragt leicht ungeduldig

Der Eisenhans

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

31.07.2009 19:02
#25 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald antworten

Lieber Eisenhans,

sicher ist man sich nie . Aber bezüglich des Betriebs hat sich gegen oben nicht viel geändert. Es wird ein bisschen mehr werden mit einem 2. Ng Paar und PmGs. Aber der Fahrplan ist nicht dringlich, erst steht der Bau von Elmstein auf dem Programm. Anbei ein paar Fotos von meiner Exkursion nach Elmstein an Pfingsten.











Gruß Hubert

PS: Apropos, lieber Eisenhans, was macht eigentlich deine Spitzkehre-Planung?

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

28.08.2009 23:30
#26 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald, Bildfahrplan antworten

Hallo Zusammen,

anbei auf vielfachen Wunsch eines Einzelnen mein erster Entwurf des Bildfahrplans, erst mal ohne Kommentar.

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Dateianlage:
279c 1956 a.pdf
Christoph Offline



Beiträge: 15

31.08.2009 11:40
#27 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald, Bildfahrplan antworten

Hallo Hubert,

schöne Ausarbeitung, gefällt mir gut.
Wenn ich es richtig sehe, dann hast Du jedoch einige Zugkreuzungen auf freier Strecke eingebaut, so z.B. um ca. 06:22 Uhr zwischen Erfenstein und Breitenstein. Hier den P1571 einfach ein paar Minuten später abfahren und mit P1570 in Breitenstein kreuzen lassen.
Auch glaube ich, dass die Umsetzzeiten in Elmstein etwas kanpp bemessen sein könnten. Du willst doch mit Dampflokomotiven fahren. Sollten die nicht zumindest Wasser nehmen? Schließlich kommen sie von weit her aus dem Speicherbahnhof.

Denkt sich

Christoph

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

31.08.2009 12:16
#28 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald, Bildfahrplan antworten

Hallo Christioph,

danke für deine Anmerkungen, die Wendezeiten werde ich nochmals überdenken, es werden aber zu verkehrsschwachen Zeiten auch Triebwagen eingesetzt.
Zugkreuzungen wird es planmäßig nur in Frankeneck und Elmstein geben. Auf den anderen Zwischenbahnhöfen müsste im Notfall ein, in der Regel belegtes, Ladegleis als Kreuzungsgleis benutzt werden, mit entsprechenden Rangieraufwand. Wenn sich im Fahrplan Züge dort kreuzen verkehren sie an verschiedenen Tagen!

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Dateianlage:
279c 1956 a1.pdf
OOK Offline




Beiträge: 4.095

31.08.2009 14:57
#29 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald, Bildfahrplan antworten

Zitat von Pfalzbahn
Wenn sich im Fahrplan Züge dort kreuzen verkehren sie an verschiedenen Tagen!
Gruß Hubert


Das hatte mich zunächst auch verwirrt, hab's aber dann gemerkt. Ich würde allerdings vorschlagen und empfehlen, für W, vS und S getrennte Bildfahrpläne herzustellen, sonst kriegt das Fahrpersonal und der Zl Hörner.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

31.08.2009 17:07
#30 RE: Doppelstöcker im Pfälzerwald, Bildfahrplan antworten

Zitat von OOK
Ich würde allerdings vorschlagen und empfehlen, für W, vS und S getrennte Bildfahrpläne herzustellen, sonst kriegt das Fahrpersonal und der Zl Hörner.

Also ein paar Ansprüche stelle ich schon ans Personal! Im Ernst, im Bildfahrplanmaster will ich schon alle Züge drin haben. In den Buchfahrplänen sieht man es eh besser.
Kurz zum Hintergrund, so ganz habe ich mir den Bildfahrplan nicht aus der Nase gezogen. In einem Ausflug zur unsere Landesbibliothek in Speyer bin ich unter anderem an ein paar Bildfahrpläne der RBD Ludwigshafen von 1927 gekommen, mit zum Beispiel den Meterspurstrecken Neustadt-Speyer (Nachmittags) und Meckenheim-Großkarlbach (Vormittags). Leider habe ich von einer Strecke jeweils nur den Vor- bzw. Nachmittag . Von Lambrecht-Elmstein habe ich leider nur den Nachmittag, und die großen Unterschiede zwischen Werk- und Sonntag (Ausflugsverkehr) habe ich erst mal übernommen.

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz