Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.075 mal aufgerufen
 VI.1. Was ist "drüben" anders?
MainstreetUSA Offline




Beiträge: 25

12.02.2009 12:15
Offene Türen antworten

Im Gegensatz zu den hiesigen Gepflogenheiten gibt es in Nordamerika (ich schließe hier auch Kanada mit ein) den netten Brauch des "National Model Railroad Month". In Clubs, Vereinen und Freundeskreisen sind in diesem Zeitraum erhöhte Aktivitäten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit festzustellen. Auch Einzelpersonen mit ahnsehlichen Anlagen, die so gut wie nie im Alleingang betrieben werden, lassen Interessenten in ihr Reich. Grundsätzlich ist die Abschottung nach außen, die hier so manchen Kellerking erst zu dem macht was er ist, nämlich "kein Vereinsmeier", dort so gut wie unbekannt. Neben den Nachbarn, die sowieso wissen, was sich in Haus und geräumiger Garage verbirgt, bekommt eigentlich jeder, der Interesse hat, Zugang zu den Anlagen und den Betreibergruppen. Hilfreich ist hierbei selbstverständlich ein Mittelsmann, den man gewöhnlich beim "abhängen" im Hobbyshop kennenlernt. Dort liegen auch die Flyer der örtlichen Sektion der NMRA aus, auf der die Adressen und Kurzbeschreibungen der zur Besichtigung stehenden Anlagen verzeichnet sind.
Die Unvoreingenommenheit, mit der man bereits beim ersten Besuch in die "Mannschaft" eingebunden wird und einen Zug zum Fahren erhält, beeindruckt besonders. Natürlich - alles ist menschlich - gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Anlagenbesitzern, ihrer Geisteshaltung und Zugänglichkeit. Aber eines zeigt sich deutlich: Das Spielen und Arbeiten in der Gruppe hat so viele Vorteile gegenüber dem Einigeln Einzelner im Keller, dass man sich das solitäre Herumkruschteln gar nicht mehr so richtig vorstellen kann. Ich habe viel alleine an meinen Modulen gearbeitet, aber die Erweiterung des Horizontes durch die Gruppenarbeit kann ich nur aus vollem Herzen bestätigen und befürworten. Einen Freundeskreis, der nach dem Tod des Anlagenbesitzers dessen Anlage in seinem Sinne und mit Unterstützung der Familie weiterbetreibt, ist sicher nicht selbstverständlich. Ich habe das sehr bewundert und es ist keine Frage, dass der Wohlfühlfaktor in dieser Gruppe besonders hoch war....

eisenhans Offline




Beiträge: 385

13.02.2009 14:14
#2 RE: Offene Türen antworten
Mir sind auch immer die Appelle im Model Railroader aufgefallen: "November is national model railroad month!" Ist das bei uns überhaupt denkbar? Man stelle sich vor alle unsere großen Modellbahnzeitschriften starten unisono eine Initiative "November ist der nationale Modellbahn-Monat! Werbt neue Modellbahner! Zeigt eure Anlagen! Vereinbart eine kleine Show mit eurem bevorzugen Modellbahn-Geschäft!" etc. etc.
Tja, das wäre schon was. Aber die würden sich ja nie einig, da bekämen wir vermutlich bis zu drei verschienen Monate des Modellbahnhobbys.
Ich will aber nicht in Pessimismus machen. Wär schon gut, hier Ideen zu sammeln, was man tun kann. OOK macht ja schon u.a. dieses Forum. Das ist super, wird aber mit Sicherheit keinen Nichtmodellbahner an Bord holen.

Der Eisenhans

wjk Offline



Beiträge: 150

13.02.2009 20:11
#3 RE: Offene Türen antworten

Ich hätte da mal eine etwas "off topic"-Frage. Wie groß ist eigentlich die Auflage des Model Railroder?

OOK Online




Beiträge: 3.883

13.02.2009 20:44
#4 RE: Offene Türen antworten
Zitat von MainstreetUSA
Hilfreich ist hierbei selbstverständlich ein Mittelsmann, den man gewöhnlich beim "abhängen" im Hobbyshop kennenlernt. Dort liegen auch die Flyer der örtlichen Sektion der NMRA aus, auf der die Adressen und Kurzbeschreibungen der zur Besichtigung stehenden Anlagen verzeichnet sind.

Da habe ich schonmal ein Problem (oder mehrere). Abhängen im Hobbyshop? Erstens gibt es in dieser 100.000-Einwohnerstadt kein Geschäft, dass diese Bezeichnung verdienen würde, zum anderen wäre ich nicht der richtige Abhänger dort. Als 0m-Fuzzy gibt es da für mich kaum was zu kaufen (außer Schienenverbindern und Kleinkram). Und Mittelsmann? Keine Ahnung, wer das sein könnte. Und Flyer der NMRA? Das wären dann hier entsprechend Flyer von BDEF oder MOBA. Das sind aber Dachverbände der Clubs während die NMRA Direktmitglieder hat, also den einzelnen Modellbahner.
Ist ist also alles nicht so ganz vergleichbar. Also müssen wir uns andere Wege einfallen lassen.

<blockquote><font size="1">Zitat von wjk
Ich hätte da mal eine etwas "off topic"-Frage. Wie groß ist eigentlich die Auflage des Model Railroder?[/quote] Neuere Zahlen kenne ich nicht. Der Top-wert war mal so vor ca. zehn Jahren um die 200.000, ist seither deutlich gesunken. Weiß es jemand genauer?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

jimknopf Offline




Beiträge: 170

13.02.2009 20:53
#5 RE: Offene Türen antworten

Zitat von OOK
Und Flyer der NMRA? Das wären dann hier entsprechend Flyer von BDEF oder MOBA. Das sind aber Dachverbände der Clubs während die NMRA Direktmitglieder hat, also den einzelnen Modellbahner.
Ist ist also alles nicht so ganz vergleichbar. Also müssen wir uns andere Wege einfallen lassen.



Hallo, den Weg hast du eben selbst genannt. Ich erinner mich da dunkel an eine Gründung eines Verbandes namens Fremo. Das hast du schon mal geschafft, warum sollte man das nicht wieder versuchen? Diesmal nach Art der NMRA hier in Deutschland?`Vielleicht wäre die NRMA ja auch bereit eine branch hier in Europa zu errichten? Quasi eine örtliche Sektion der NMRA in Germany?
Wäre eine Idee, die auf jeden Fall Wind in die Vereinsszene bringen würde und vielleicht den einen oder anderen Nichtmodellbahner nöher ans Hobby bringen?

diese Idee weiter spinnt

der Jim

OOK Online




Beiträge: 3.883

14.02.2009 08:03
#6 RE: Offene Türen antworten

Zitat von jimknopf

Hallo, den Weg hast du eben selbst genannt. Ich erinner mich da dunkel an eine Gründung eines Verbandes namens Fremo. Das hast du schon mal geschafft, warum sollte man das nicht wieder versuchen? Diesmal nach Art der NMRA hier in Deutschland?`Vielleicht wäre die NRMA ja auch bereit eine branch hier in Europa zu errichten? Quasi eine örtliche Sektion der NMRA in Germany?


Eine NMRA-Sektion Nederland gab es schon, als der FREMO gegründet wurde. Das sind aber auch Anhänger des amerikanischen Vorbildes. Der FREMO war von mir gedacht als hiesige Variante oder Entsprechung der NMRA. Dass es anders gelaufen ist, hat viele Gründe, aber auch den, dass ich meine FREMO-Ämter an entscheidender Stelle aufgegeben habe, weil ich dem Eisenbahnhobby für eine Weile den rücken gekehrt habe. Alles Weitere hierzu gehört in den den Fred "Der Fremo und ich".
Ich selber bin jetzt zu alt, "sowas" nochmal anzuleiern. Das müssten jetzt Jüngere tun. Wenn ich mir aber den sagenhaften Zuspruch zu diesem Forum ansehe (*Ironiemodus aus*), gebe ich dem nicht so viele Chancen.
Lass uns mal hier beim Thema "Open House" bleiben. Ich werde in diesem Jahr bestimmt eins machen. Weiß nur noch nicht, wie.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Online




Beiträge: 3.883

21.12.2014 08:25
#7 RE: Offene Türen antworten

Wiedermal in alten MR geblättert. Ein Anlagenbericht von einem Gary Siegel in Ausgabe 4/96. Er beginnt seinen Anlagenbericht so:

Zitat
I hope you enjoy the tour (on the L & N Ashlan Division) and if you're at the NMRA national convention in Long Beach, Calif. this summer I hope you'll visit in person.

Ohne weiteren Kommentar meinerseits.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Online




Beiträge: 3.883

01.05.2018 16:27
#8 RE: Offene Türen antworten

Gestern war ich als Gast bei der FREMO Hauptjahrestagung in Rastede, wo zahlreiche Modularrangements der unterschiedlichsten Baugrößen und Themen aufgebaut waren. Impressionant!

Aber weswegen ich das hier erwähne: Eine Arrangement war von der FREMO-Gruppe AmericaN. Der Name sagt es schon: Amerikanische Eisenbahn in Spur N. Dort lief auch typisch amerikanischer Betrieb mit wenigen passenger trains, dazwischen alle Güterzüge als "Extras". Extras haben keinen Fahrplan und schummeln, pardon schlängeln sich zwischen den passenger trains durch ohne sie zu behindern. Hierzulande unvorstellbar, wo nicht mal eine Draisine fahren darf, ohne dass ein Fahrplan dafür aufgestellt worden ist.

Aber auch das war noch nicht das, was ich hier zum Thema dieses Stranges sagen wollte. Ich wurde (von einem User dieses Forums) mit einem Mitglied der AmericaN-Gruppe in Kontakt gebracht, der geschäftlich häufig in den Staaten ist und dort genau das macht, was andere US-Modellbahner auch machen: Wenn er weiß, wo er abends oder am WE sein wird, schaut er in der layout directory der NMRA nach, welche Anlagen dort oder in der Nähe sind, die mit "open for visit" gekennzeichnet sind. Dann ruft er dort an, und in den meisten Fällen ist er willkommen.
Unfassbar, unvorstellbar, unmöglich. Wir wissen schon eine Weile, dass drüben nicht alles besser ist. Dies aber! Hierzulande scheitert das an drei Dingen: a) Es gibt ein solches Anlagenverzeichnis nicht. b) Es gibt keine Anlagen, wo (fast) jeder willkommen ist und c) Es gibt keine Modellbahner, die Lust haben, andere Anlagen anzuschauen. Passt!
Eigentlich wusste ich das alles schon. Aber es jetzt mal so ganz aus erster Quelle von jemandem zu hören, der dauernd drüben ist, das war schon beeindruckend.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

HollandseRhBfan Offline



Beiträge: 27

02.05.2018 10:15
#9 RE: Offene Türen antworten

Hallo Otto,

Deine Andeutung unter C stimmt nicht bei jeder Ich schaue gerne andere Anlagen an, und jeder ist bei mir am Dachboden im Prinzip willkommen. Ich Wohne in den Niederlande.
Herzlichen grüssen
Aad

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de