Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 1.276 mal aufgerufen
 VII.2. Techniken, Methoden, Kniffe,
Seiten 1 | 2
Silbergräber Offline



Beiträge: 596

26.06.2020 11:57
Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Moin,

als die Nordharz-Eisenbahn noch angesagt war hatte ich geplant, die Hintergrundkulisse à la Bob Ross zu erstellen und dafür bei einem ehemaligen Kollegen einen Malkurs zu belegen. Dazu muss man die Bilder von Bob Ross natürlich mögen aber ich denke, dass man durch geeignete Techniken den Fokus nicht auf den Hintergrund, sondern auf die Modellbahn lenken kann:
https://www.atelier-laslo.de/kurstermine-bobross-malkurse

Was haltet Ihr davon?

Grüße

Jörn

BerndK Offline



Beiträge: 266

26.06.2020 13:26
#2 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Hallo Jörn,

habe Bob Ross früher immer gern zugeschaut. Ich schätzte abgesehen von seiner gelassenen Ausstrahlung die Relation zwischen Zeitaufwand und Ergebnis. Wäre der Kurs bei mir in der Nähe, ich würde auf jeden Fall hingehen. Besitze das empfehlenswerte Büchlein "Painting Backdrops for your Model Railroad" von Mike Danneman. Ich finde da gibts durchaus Parallelen zu Ross. Ich tendiere erst seit diesem Buch zum selber Malen. Davor war für mich nur fotorealistisch ne Option. Man muß es halt gebacken bekommen das eigene Können mit der Wahl der darzustellenden Objekte soweit zu synchronisieren, daß es am Ende ansehnlich genug rauskommt. An Ross hatte ich gar nicht mehr gedacht, zu lange her. Guter Hinweis von Dir!

Gruß
Bernd

Gilpin Offline




Beiträge: 1.512

27.06.2020 14:34
#3 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? - Naja... Antworten

Hi Jörn,

Minority Opinion: Bob Ross zielt auf eine dramatische Tiefenwirkung - das Bild für den Termin 25.07. ist ein treffliches Beispiel. Ich zumindest kann gar nicht anders als ständig abwechselnd auf die Birke zu fokussieren und wieder "in die Ferne" zu blicken; mit anderen Worten, das Bild zieht meine Aufmerksamkeit auf sich! Und das willst Du, nehm' ich an, mit einem Hintergrund gerade nicht - der Betrachter soll sich doch auf die Zugbewegungen und Rangiermanöver konzentrieren. Davon soll der Hintergrund gerade nicht ablenken, er soll nur sicherstellen, dass bei abschweifendem Blick nichts völlig illusionsstörendes auftaucht, etwa ein Tapetenmuster. Ob Du da nicht besser fährst mit einer besonders langweiligen Hügellandschaft oder, noch besser, einfach verhangenem Himmel? Ohne Cumuluswolken, einfach graue Suppe?

Noch ein Aspekt: Du und Deine Besucher werden mit den Zügen mitlaufen (oder ihnen zumindest mit den Blicken folgen) - dann müssten Bäume im Vordergrund sich relativ zu Bergen im Hintergrund "bewegen"...

Ansonsten dürftest Du zur Landschaftsmalerei an sich eine Menge dort lernen. Ich würde aber vorab fragen, wie viele Leute da gleichzeitig in einem wie großen Raum sein würden, was man sich zum Thema Masken denkt, und wie die Snacks dargeboten werden sollen. Immerhin: die für Malerateliers typischen Masken schützen ja gerade nicht (nur) die Umwelt vor dem Atem des Trägers, sondern auch ihn, wie wenig auch immer. Vielleicht ginget Ihr ja auch nach draußen!

Nicht für ungut, lass' Dir den Spaß nicht verderben!
Schönes Wochenende also,
Reiner

hmmueller Offline



Beiträge: 474

27.06.2020 16:41
#4 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? - Naja... Antworten

Bei den freien MRH-Videos (irgendwo gibt's da hier einen Strang, wo OOK sich die $9.99 geleistet hat ...) ist eines dabei, wo einer sich die Hintergrundkulisse malt. Vielleicht schaust Du Dir (und Interessierte) sich das einmal an und vergleicht es mit Bob Ross' Hintergründen (ja, die Birken vorne muss man sicher weglassen ) - daran könnte man ja erkennen, was übertragbar ist und was nicht.

Und nochwas: Paul Troger (österreichischer Barockmaler) hat Hintergrundwolkenhimmel gemäß "kitsch as kitsch can" gemalt: Da sind die Wolken scharf, der Himmel blau, das Föhnkopfweh in der Kirchenkuppel sichtbar. Der Kremser Schmidt (auch österreichischer Barockmaler; und der Lieblingsmaler meiner Mutter) hat die thematisch selben Hintergründe weicher, nicht aufdringlich, eben als Hintergründe gemalt: Ich denke, da sollte man sich auch einmal die Unterschiede anschauen - vielleicht sind es einfach vor allem gedecktere Farben, eher Verläufe als Kanten, keine dramatischen "Ereignisse" (nicht einmal den Bergschrund andeuten, sondern wirklich nur die geschwungenen Hügellinien), und damit kann man dann Bob Ross genügend "entschärfen".

H.M.

Gilpin Offline




Beiträge: 1.512

27.06.2020 17:46
#5 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? - Naja... Antworten

Hi, so:

Zitat von hmmueller im Beitrag #4
die thematisch selben Hintergründe weicher, nicht aufdringlich, eben als Hintergründe gemalt: ... vor allem gedecktere Farben, eher Verläufe als Kanten, keine dramatischen "Ereignisse" (nicht einmal den Bergschrund andeuten, sondern wirklich nur die geschwungenen Hügellinien)
...würde meine Anregung optimal umgesetzt! Nach den Barockmalern muss ich noch guckeln!

Gruß, Gilpin

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.941

27.06.2020 18:20
#6 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Zitat von Silbergräber im Beitrag #1
...als die Nordharz-Eisenbahn noch angesagt war ...

Erzähl mal!

PS: Ich bin immer noch zufrieden mit den Hintergrundkulissen von Loisl!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

hwunderlich Offline




Beiträge: 588

27.06.2020 18:43
#7 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Schuur ihr Jonge,

der Frage von Hubert würde ich mich anschliessen

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #6
Zitat von Silbergraeber im Beitrag #1...als die Nordharz-Eisenbahn noch angesagt war ...Erzaehl mal!


Edit(h) hat die Umlaute "ausgeschrieben", da die Zitierfunktion selbige "zerschossen" hatte...

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

BerndK Offline



Beiträge: 266

28.06.2020 00:12
#8 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Hallo zusammen,

zur Richtigstellung - die Parallelen von Ross zu Danneman waren auf Maltechnik und Tiefenstaffelung bezogen. Selbstverständlich gehts es bei Danneman um Hintergründe, die ihrer Bezeichnung gerecht werden - also vor allem durch gedeckte Farben. Sicher wäre Danneman eine viel geeignetere Quelle als Ross für die Modellbahn, nur gibts zu seiner Arbeit keine Malkurse. Und so ganz ohne Anleitung/Übung könnte ein selbst gemalter Hintergrund durchaus auch ungewollt die Blicke auf sich ziehen - mit Pinsel erinnere ich mich an wenige Naturbegabte zu Schulzeiten in Kunst . Von daher finde ich einen Maltechnik-Kurs schon ne gute Sache, um sich Frust/Zeit zu sparen. In Dannemans Buch (ein Model Railroader's how to) ist es aber alternativ wirklich umfassend erklärt.

Gruß
Bernd

Gilpin Offline




Beiträge: 1.512

12.07.2020 22:42
#9 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Hi zusammen,

ich füge mal ein Bild aus Oberstdorf bei:



Den Baum kennen wir; zur Orientierung: "Rangieren aber richtig", Seite 13, unterstes Bild. Leider tat mir das aktuelle Wetter nicht so ganz den Gefallen: mit diesem Wolkengefüge könnte man sich durchaus verkünsteln - ich hatte auf einen unstrukturierten grauen Himmel gehofft, öde Suppe halt. Mein eigentlicher Punkt: bei dieser Witterung sind die Gebirgszüge in der Ferne schlicht nicht zu erkennen, Bob Ross zuwider.

Nachdem es uns auf Eisenbahnerisches im Vordergrund ankommt: wozu der Aufwand mit tollen Gebirgen im Hintergrung? Reicht nicht ein hübsches Grau?

Schöne Woche wünsch' ich,
Gilpin

hmmueller Offline



Beiträge: 474

13.07.2020 08:17
#10 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #9
Reicht nicht ein hübsches Grau?

Welch grandiose Frage, als Auftakt zur noch größeren "Was ist eine 'Landschaft'"?

Ich bin in Lienz, mitten in den Alpen aufgewachsen - aber niemand von uns(erer Familie) mochte die Berge (wir sind alle, Kinder und Eltern, so bald wir konnten, geflohen aus diesen nutzlosen, behindernden, föhn-kopfweh-verursachenden, deprimierenden Hindernissen). Als ich aber noch ein Kind war, habe ich mir bei so einem nebelverhangenen Wetter, das die Berge verdeckt hat, immer vorgestellt, da wären gar keine - tasächlich würde sich da eine weite Tiefebene erstrecken, bis nach Norditalien hinunter. Aber: Das ist überhaupt nicht einfach. Die Berge sind im Kopf einfach da - man muss sich die Ersatzlandschaft bewusst hinkonstruieren, und immer wieder kommt einem dieses "Bergewissen" in die Quere.

Wenn man nun umgekehrt den Modellbahnhintergrund des - sagen wir - Modellbahnhofs Landl grau macht: Dann wird der Besucher, weil sonst nichts da ist, diese mehr oder weniger flache Ebene sehen, und mehr: Er wird sie sich vorstellen. Landl liegt dann in der Ebene. Wenn es das aber in der angenommenen oder nachgebauten Realität nicht tut, dann wird's Probleme geben, denke ich: Mit Steigungen, Betriebsverfahren, und überhaupt Identifikation. Denn der Modellbahnerbauer "weiß", wie ich in Lienz, dass da Berge sind, rund um Landl (und in der Nähe von Landl); der Modellbahnbetrachter aber eben nicht, oder noch präziser, er "weiß (weil er's sieht), dass da keine sind".

Aber grade die "Groblandschaft" - flach? hügelig? gebirgig? - ist eins der wichtigsten Identifikationsmerkmale, meine ich. Woraus folgen würde, dass "Grau nicht geht". Zumindest nicht in Oberstdorf, und den Landls.

... denke ich.

H.M.

// Edit: Die Links waren, nun ja, irreführend ...

BerndK Offline



Beiträge: 266

14.07.2020 17:37
#11 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Zitat von hmmueller im Beitrag #10
Aber grade die "Groblandschaft" - flach? hügelig? gebirgig? - ist eins der wichtigsten Identifikationsmerkmale, meine ich. Woraus folgen würde, dass "Grau nicht geht". Zumindest nicht in Oberstdorf, und den Landls.


Sehe ich auch so. Allerdings habe ich mir auch schon mehrfach überlegt, statt Blauton am Himmel einen Grauton einzusetzen. Tendentiell schlechte Witterung ist für mich optimales Modellbahnwetter

Gruß
Bernd

Kabees240 Offline




Beiträge: 264

20.07.2020 16:52
#12 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Ihr immer mit euren Bergen

Meine noch nicht fertige Hintergrundkulisse angefertigt von einem bekennenden Farbfehlsichtigen:





Es fehlen noch Buschwerk und ein paar Bäume an der Anlagenkante und die Tarnung des Spaltes.
Meine Versuche, dem Himmel Wolken hinzuzufügen, waren ein kompletter Reinfall. Also bleibt es bei einigen ungewollten Dunstschleiern. Das entspricht eher dem Wetter, das beim Fotografieren der Objekte in Breyell herrschte, die ich auf der Anlage platzieren möchte. Eine sonnige Mauer passt da schlecht zum bedeckten Himmel.

Gruß von Ruhr und Nette

Hans

Gilpin Offline




Beiträge: 1.512

21.07.2020 12:38
#13 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Hallo Hans,

mein spontaner Gedankengang "Schön, den 'Stricker'-G10 mal wieder zu sehen" zeigt, dass Dein Gestaltungskonzept an dieser Stelle funktioniert: der Himmel ist da, stört auch nicht (wie eine gemusterte Tapete es täte), zieht aber nicht die Aufmerksamkeit von den Modellen und dem betrieblichen Geschehen weg. Bravo.

Über weitere Zugbewegungen, Rangier- und Beladeszenen immer mal wieder würde ich mich freuen,
Dein Reiner

BerndK Offline



Beiträge: 266

21.07.2020 20:02
#14 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Hallo Hans,

interessanter Ansatz! Da Du fotorealistisch mit Gemaltem kombinierst, finde ich den Himmel so wie er ist - ohne selbst gemalte Wolken - nur mit den Dunstschleiern gut gelungen. Harmoniert! Die Ränder der Bäume auszuschneiden war wahrscheinlich ne Geduldsprobe ;-)

Gruß
Bernd

Gilpin Offline




Beiträge: 1.512

21.07.2020 21:33
#15 RE: Bob Ross-Maltechnik für Hintergrundkulisse? Antworten

Hallo Bernd, - Hallo Hans, dass

Zitat von BerndK im Beitrag #14
Du fotorealistisch mit Gemaltem kombinierst, ... Harmoniert! Die Ränder der Bäume auszuschneiden war wahrscheinlich ne Geduldsprobe.
Das hatte ich nicht gesehen! Was ich auch erst bei diesem zweiten Hinsehen notiere: die Kante zwischen der Grasfläche und den Bäumen im Hintergrund in Bild 2. Weil: im Bild 1 ist die so nicht vorhanden bzw. nicht wahrzunehmen, sondern wunderbar getarnt!

Dazu habe ich noch eine Idee, die kommt aber noch...

Schönen Rest der Woche,
Reiner

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz