Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 4.792 mal aufgerufen
 XI.3. Anekdoten, Witziges, Gluschtiges, Tschast for Fann
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Eingleisig Offline




Beiträge: 76

10.04.2020 14:02
#31 RE: Social Isolation Antworten

Auch darf/kann dann heute mal was schreiben. Habe das Forum zuletzt nur noch als Lesender zur Bettlektüre nutzen können und stelle mich da selbst in die Verantwortung etwas beizutragen.

Die Corona-Auswirkungen sind bei mir diametral zu den geschilderten Erfahrungen, habe ich doch beruflich fast nur mit dem Thema Krisenbewältigung zu tun. Arbeitswochen mit 60 Stunden und täglich wechselnde Einsatzorte sind eher Regel als Ausnahme. Der heutige Feiertag gibt mir ein paar Stunden Ruhe, selbst mein "Lippstadt unterm Dach" konnte seit Wochen nur noch sehr sporadisch als Ausgleich genutzt werden. Ein paar Gleise in Hamm kamen dazu, gerade steht die Verkabelung an und vielleicht komme ich zur ersten Überbrückungsfläche, mal sehen.


(Bald ist dann auch Schluß mit der Historienverehrung und Mäklin M-Gleisen. Mal sehen wie es dann weiter geht.

Hier geht es aber auch um den Arbeitsplatz, den man für sein Kleinod nutzt oder nutzen kann. Das ist bei mir zweigeteilt:

Fürs Arbeiten im Groben ziehe ich mich auf ein paar Quadratmeter in die Garage zurück. Vorteil: Dreck und Krach sind ehefrauenkompatibel. Nachteil: Im Winter wird frisch und ich muss immer drei Treppen durchs halbe Haus rennen.


Feinere Arbeiten werden aktuell noch auf nicht bebauten Bereichen der Modellbahnstruktur bearbeitet (Bild 1 rechter Rand). Diese ist nicht nur immer "nah dran" sondern auch in komfortabler Arbeitshöhe. Wie es mit dem Arbeitsplatz dann weitergeht, wenn Lippstadt mal rund herum zugewachsen sein wird, ist noch offen. Ideen und Wünsche sind vorhanden, die Umsetzung wird aber auch wieder Kompromissarbeit im Haushalt bedeuten.

Beste Grüße

Stefan -Eingleisig-


Lippstadt geplant

Lippstadt im Bau

Gilpin Offline




Beiträge: 1.485

10.04.2020 15:11
#32 RE: Social Isolation Antworten

Hi Stefan,

mir fallen die (dem Vorbild angeschauten) Kabelschächte auf! Und das unterschiedliche Schalldämmmaterial auch.

Ich wünsche Frohes Ausruhen,
Gilpin

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 527

11.04.2020 19:26
#33 RE: Social Isolation Antworten

Hallo Forumer, was macht der Modellbahner, wenn er paar Wochen an der Anlage gebastelt hat, und dann dazu erstmal keine Lust mehr hat?

Er macht theoretische Überlegungen. Zum Beispiel Fahrpläne. Bei mir ist das ein nicht endendes Thema; so richtig zufrieden war ich mit meinen Plänen noch nie.

Vielleicht habe ich jetzt beim Teilthema Nahgüterzüge eine Lösung gefunden, die einigermaßen funktioniert: Morgens zwischen 6 und 8 Uhr gibt es für Triptis drei Pläne für ankommende Ngs. Je nachdem, ob in den drei Nachbar-Start-Orten (Auma auf der Nebenstrecke, Neustadt und Niederpöllnitz auf der Hauptstrecke) zu den jeweiligen Planzeiten abgefertigte startbereite Ngs bereitstehen, kommen die in Triptis an. Praktischerweise sollten das nicht alle drei sein, dann bekäme man ein Problem.

Diese Züge müssen gemäß Inhalt der mitgeführten Wagenpapiere bearbeitet werden, wobei im Verlauf des Fahrplantags neu zusammengesetzte Ngs entstehen werden. Für diese Ngs sind während der Fahrplanzeit mehrere Bedarfs-Abfahrpläne vorhanden. Sobald ein Zug fertig zusammengestellt ist, kann er mit dem nächsten passenden Plan auf die Reise geschickt werden. Diese Garnitur verschwindet aus dem Blickfeld der Triptis-Mannschaft, sie wird irgendwann im richtigen Abstellgleis des richtigen Schattenbahnhofs landen und wird sich dort hinten auf dem letzten freien Abstellplatz anstellen. Wahrscheinlich wird dieser Zug erst in der übernächsten Fahrplan-Session wieder in Triptis mit neuen Transportaufgaben erscheinen.

Der Fahrplan enthält mehrere verschieden dichte Versionen. Wenn ich zB allein Betrieb machen will, dann wähle ich die Version mit relativ lockerer Zugdichte, denn ich muss ja neben den Rangierarbeiten auch als Fahrdienstleiter tätig werden und die anderen Züge sicher durch Triptis steuern. Mit meiner früher beschriebenen Uhr-Umschaltung (die inzwischen funktioniert) habe ich noch keine Erfahrung. Ich werde erstmal mit einem ankommenden Ng anfangen, mal sehen, wie weit ich damit komme.

Das folgende Bild zeigt einen Ausschnitt aus meiner neuesten Fahrplan-Fassung, so zwischen 10 und 11 Uhr ist besonders viel los.



Die Ngs sind grün dargestellt; da wo die Abfahrzeit mit §§ hervorgehoben ist, gibt es einen Ng-Bedarfsplan. Die dicken Linien in Orange zeigen die Fahrten mit dem Videozug, dafür gibt es eine weitere Fahrplan-Variante.

In den Streckenabschnitten an beiden Enden der Hauptstrecke (zwischen Weida und Militz sowie zwischen Kolba und Oppurg) sieht man kurze gestrichelte Linien. Hier ist berücksichtigt, dass diese beiden Streckenabschnitte nur einmal in der Anlage vorhanden sind, hier ist dier Streckenverlauf "zusammengebogen" Wenn also ein Zug zwischen Weida und Militz unterwegs ist, dann ist der Abschnitt zwischen Oppurg und Kolba auch durch diesen Zug besetzt! Das muss bei der Konstruktion der Zugfahrten berücksichtigt werden. Angaben in spitzen Klammern beziehen sich auf die vorgesehene Wagengarnitur, die Angaben in eckigen oder geschweiften Klammern sind die Identifier der Fahrten in der Fahrtentabelle. Der TEE1 (der um 11:01 in Weida startet) hat diesmal also einen Vt08 als Wagengarnitur, in der Fahrtentabelle ist er unter 23-O mit Startzeit 00:00 abgespeichert, das bedeutet Startgleis 23, Fahrtrichtung Oppurg.

Mit Hp1-Gruß - Helmut

Gilpin Offline




Beiträge: 1.485

11.04.2020 20:24
#34 RE: Social Isolation Antworten

Hallo Helmut,

die orangen Linien sind Videozüge - das kennzeichnet sie im modellbahnarischen Sinne, klar. Aber was sind 3022 und 3034 ansonsten für Gesellen? Wird der 3022 in Triptis zum E802? Dann hätten wir womöglich einen schönen "Heckeneilzug", eine in der Rückschau sehr interessante Zuggattung!

Ansonsten - bravo! Und Frohe Ostern,
Reiner (und Edith, die einen Tippfehler an systemrelevanter Stelle korrigierte - Sorry Helmut!)

hmmueller Offline



Beiträge: 460

11.04.2020 21:08
#35 RE: Social Isolation Antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #34
Heckeneilzug

... den Begriff musste ich jetzt endlich einmal nachschauen - ist ja nett. Ist offenbar ein westdeutscher Lokalausdruck, den's sonst (im deutschspachigen Raum) nirgends gab und gibt; wobei alle anderen deutschsprachigen Länder keine entsprechende "Multi-Zentren-Struktur" hatten (nicht einmal die DDR, denke ich; die Schweiz eigentlich schon, aber da zwingen die Täler die Verkehrsströme in ziemlich klare Linien), sodass dieses "durch die Lande fahren, um noch ein paar Leute mitzunehmen, ohne dass sie umsteigen müssen" sonstwo nicht so viel Sinn gemacht hat.

In Österreich gab's die "Beschleunigten", das waren Personenzüge, die weiter "drinnen" (nahe bei Wien, in aller Regel) eher Eilzug waren, weiter draußen dann aber an jedem Kuhdorf hielten ... der Beweggrund dahinter ist so ähnlich, aber das ist mehr "linientreu" gedacht und nicht so "flächenabmähend".

Interessant jedenfalls - wieder was gelernt ...

H.M.

OOK Offline




Beiträge: 4.317

11.04.2020 21:33
#36 RE: Social Isolation Antworten

Zitat von hmmueller im Beitrag #35
...wobei alle anderen deutschsprachigen Länder keine entsprechende "Multi-Zentren-Struktur" hatten (nicht einmal die DDR, denke ich; die Schweiz eigentlich schon, aber da zwingen die Täler die Verkehrsströme in ziemlich klare Linien),

Ein Schweizer Beispiel wäre wohl der Voralpen-Express, der wirklich quer zu den Magistraßen fährt: Bodensee - Zürichsee (Rapperswil) - Gotthardbahn (Arth-Goldau) - Luzern. Bin nur einmal mit ihm gefahren.

Der berühmte Heckeneilzug Frankfurt - Bremen wurde für mich relevant, als er seinen Laufweg über Minden - Nienburg - Verden - Rotenburg nach Hamburg änderte. Zu der Zeit wohnte ich nämlich in Nienburg/Weser und benutzte ihm daher mehrmals im beide Richtungen.

Frohe gesunde Ostern

Otto

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 527

12.04.2020 10:19
#37 RE: Social Isolation Antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #34
Wird der 3022 in Triptis zum E802? Dann hätten wir womöglich einen schönen "Heckeneilzug", eine in der Rückschau sehr interessante Zuggattung!Reiner

Hallo Reiner, deine Vermutung ist richtig; der 3022 kommt von Lobenstein über die Dörfer der Nebenstrecke bis Triptis, da verwandelt er sich nach kurzem Aufenthalt in den berühmten E802, der dann nur noch an den wichtigen Bahnhöfen (wie Neustadt (Orla) oder Niederpöllnitz) hält.

Ein Heckeneilzug ist es allerdings nicht, denn die hatten m. W. eine durchgehende Zugnummer; der Begriff kam wohl auch erst später auf. In meiner Bundeswehrzeit bin ich öfter mit dem "Trier-Westerland-Express" gefahren, dieser Eilzug war fast den ganzen Tag unterwegs und fuhr etwas abenteuerlich an der Lahn entlang und hat für meine Urlaubsfahrten zum Standort Marburg genau gepasst.

Auf den E802 musste ich einfach kommen, weil ich den aus meiner Kindheit noch gut in Erinnerung hatte (man musste damals noch den Eilzug-Zuschlag haben), und weil der von Eisenbahnfreunden sehr oft fotografiert wurde, meistens in der Nähe des Haltepunkts Traun. Der musste also einfach in meinen Fahrplan, ebenso wie sein Gegenzug E803. Und natürlich: Weil der auch in allen älteren Vorbild-Fahrplänen vorkommt.

Mit Hp1-Gruß und gutes Osterfest - Helmut

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 527

12.04.2020 10:42
#38 RE: Social Isolation Antworten

Hier habe ich ein Bild vom E802 gefunden, das stammt offenbar aus dem Jahr 79, am Hp Traun:

Zu dem Bild gibt es einige Anmerkungen:

Den sichtbaren Baum hat mir meine Frau vor vielen Jahren nachmodelliert und zum Geburtstag geschenkt; der hat heute noch seinen Platz am Hp Traun.

Wie man sieht, ist die Hauptstrecke im Gegensatz zum Modell eingleisig, das hat damit zu tun, dass ich die Auswirkungen des Krieges ignoriert habe. Die Russen haben 1946/47 das zweite Gleis abgebaut und für die Transsib verwendet.

Der Ortskundige sieht sofort, dass der Zug sich in Fahrtrichtung Triptis bewegt, er ist also bereits in Saalfeld (S) als E802 gestartet und nicht erst in Triptis wie auf meinem Fahrplan.

Soweit der Faktencheck; ich fühle mich mit meiner Version aber auch ganz gut!

Mit Hp1-Gruß - Helmut

Edit: Ich habe noch ein Bild von meiner alten Anlage (Triptis I) gefunden. Das zeigt den Hp Traun, der nachgebaute Baum ist gut zu erkennen.


Auf meiner jetzigen Anlage hat der Hp Traun in der Höhe viel weniger Platz, deshalb verliert dieser Baum viel an Wirkung, zumal ich in etwas kürzen musste.

Gruß H.

Gilpin Offline




Beiträge: 1.485

12.04.2020 12:21
#39 RE: Social Isolation Antworten

Hallo Helmut, hallo Alle,

mich hat die Zuglok verblüfft: eine ausgewachsene 01 ! Ich hab' dann gleich mal den E 802 geguckelt und verblüfft festgestellt, dass es zu diesem fast eine Art Fangemeinde gibt. Die 01 war wohl Standardbespannung des Zuges; Statt der 01.5 gab es auch ganz normale 01 als Zuglok - eine solche sollte doch in Deinem Bw zu finden sein.

Auch den Haltepunkt Traun samt Baum hat jemand von mehr oder minder dem Standpunkt fotografiert (um die Hälfte der Site nach unten scrollen), den Du in dem zweiten Bild als Modell-Fotograf eingenommen hattest. - Sicher ist Dir das alles bekannt, aber vielleicht haben andere Lust, mehr über Dein Vorbild zu erfahren - es hilft ungemein zum Verständnis Deiner Anlage.

Yo, physische Distanz wahren, virtuelle soziale Kommunikation aufrechterhalten!
Dein und Euer Reiner

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 527

12.04.2020 12:46
#40 RE: Social Isolation Antworten

Hallo Reiner, für den Link! Eine bessere Beschreibung der Vorbildsituation meiner Anlage kann man sich fast nicht vorstellen. Man sieht auch, dass sich die großen Lokomotiven nicht nach Triptis II verlaufen haben, die gab es auf der Hauptstrecke regelmäßig. Allerdings wurde die Strecke zu "meiner" Zeit (also in den 50ern) von zwei Typen dominiert: Für Reisezüge war es die P8 und für Güterzüge die G12, deren etwas unregelmäßigen Dreizylinder-Sound ich heute noch im Ohr habe.

Im Bw Triptis hatten die großen Lokomotiven keinen Platz, die 16 m-Drehscheibe war dafür viel zu kurz. Hier wurden die Nebenbahn-Loks der Baureihen 86, 93, 94 betreut. Die großen Loks waren hauptsächlich in Saalfeld (S) beheimatet, von meinem letzten Dampflok-Erlebnis mit der 41 habe ich schon berichtet.

Mit Hp1-Gruß - Helmut


EDit: Der Verfasser des gelinkten Artikels spricht von einem Ausweichanschluss in Traun. Da ist er wohl einer Fehlinterpretation aufgesessen. Traun war eine einfache Blockstelle mit Haltepunkt, daher die beiden Hauptsignale. Gruß H.

hmmueller Offline



Beiträge: 460

12.04.2020 13:03
#41 RE: Social Isolation Antworten

Zitat von Fdl Triptis im Beitrag #40
... von einem Ausweichanschluss in Traun. Da ist er wohl einer Fehlinterpretation aufgesessen. Traun war eine einfache Blockstelle mit Haltepunkt, daher die beiden Hauptsignale. Gruß H.

Ich hab schon kleine Schluckbeschwerden bekommen und mir eine Stunde Suchzeit freigeschaufelt, um diesen unerwarteten Anschluss zu finden.
Dann mach ich jetzt lieber Video (Titel wird sein: "Probleme, Probleme, Probleme ...") oder Werkstatt.

H.M.

Gilpin Offline




Beiträge: 1.485

14.04.2020 22:45
#42 RE: Social Isolation Antworten

Hallo HM,

so gibt es (#35) scheinbar Begriffe außerhalb der Eisenbahner-Nomenklatura, die es

Zitat von hmmueller im Beitrag #35
sonst (im deutschspachigen Raum) nirgends gab und gibt,
quasi von Hobby-Eisenbahnern kreiert! Interessant ist, dass die Heckeneilzüge laut Wikipedia "in den 1950er Jahren aus dem Bestreben heraus, den Verkehr zu beleben und entlegenere und strukturschwächere Regionen ohne Umsteigen an das Eisenbahnfernverkehrsnetz anzubinden", so als ob dies eine bewußte, konzertierte Marketing-Initiative der Bundesbahn der Fünfziger Jahre gewesen wäre. Schaut man sich dort aber als Beispiel den Eintrag zum Heckeneilzug Frankfurt-Stuttgart an, erfährt man (bis zur Mitte scrollen), dass da schon ab 1925 solche Züge eingesetzt wurden. Bleibt die umgekehrte Idee, dass immer mal wieder durch schieres kreatives Nachdenken von Fahrplantrassenplanern, die in Erdkunde (Geographie) aufgepasst hatten, solche Zugläufe entstanden.

Abstand halten, virtuell kommunizieren,
Reiner

Kabees240 Offline




Beiträge: 250

17.04.2020 19:19
#43 RE: Social Isolation Antworten

Hallo Reiner und ihr anderen,

noch eine Kuriosität zu Heckeneilzug über Privatbahnstrecken:
Der in Wikipedia zuerst genannte Heckeneilzug bediente die Strecke Mönchengladbach - Bad Bentheim und war damals schon unter dem Namen Grenzlandexpress bekannt.
In DB 58 wird unter diesem Namen der aus 2 Triebwagen VT 36 gebildete vierteilige E 867 / E 868 beschrieben, der auf seinem Weg sogar zweimal die Schienen der DB verließ. Leider wird dieser Zug in dem Wikipedia-Artikel Grenslandexpress nicht erwähnt.
Den Fahrplan dieses Zuges findet man auch bei DB 58.
Der Laufweg ging über die KBS 245 und liegt damit etwas neben der KBS 246.
Ich selber habe diesen mittlerweile lokbespannten Zug 1966 oder 1967 benutzt, um bei einer mit dem Fahrrad geplanten Rückfahrt von Bentheim nach Mönchengladbach dem Schlechtwetter zu entgehen.

Gruß von Ruhr und Nette
Hans

P.S.: Edit hat einen Kartenlesefehler korrigiert

Gilpin Offline




Beiträge: 1.485

17.04.2020 21:36
#44 RE: Social Isolation Antworten

Hallo Hans, hallo Alle,

die Karte bei db58 zeigt wunderbar, worum es bei den Heckeneilzügen ging: niemand würde ihn genommen haben, um von Essen nach Rheine zu gelangen; Aber nach Borken, Ahaus oder Bentheim kam man nur so ohne Umsteigen. Und der VT 36.5 ist wahrscheinlich eleganter und womöglich komfortabler als entsprechende Züge auf der KBS 224c.

@db58: überhaupt lehne ich Karten nordwestlich von Köln, in denen Breyell nicht vorkommt, ab. Achtung: hier hat jemand aufgezeigt, was das alles modellbahnerisch bedeutet!

Avanti Dilettanti*,
Reiner

* ital. für Amateur, also z.B. Bastler

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 527

18.04.2020 11:14
#45 RE: Social Isolation Antworten

Hallo Hans, für den DB_58-Link! Da habe ich auch den erwähnten "Trier-Westerland-Express" gefunden: E575/576; das Streckenstück Niederlahnstein - Marburg bin ich öfter in beiden Richtungen gefahren und habe die Tunnel auf der Lahnstrecke gezählt.

Der Zug war also offenbar nur bedingt ein Heckeneilzug, weil in seinem doch ziemlich langen Laufweg keine Nebenstrecken zu finden sind.

Mit Hp1-Gruß - Helmut

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz