Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 50 Antworten
und wurde 3.562 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Gilpin Offline




Beiträge: 1.455

30.04.2020 22:36
#46 RE: Die Lassiner Kleinbahn Antworten

Hallo Klaus-Matthias,

lange nichts von einander gehört - ich vermute, dass so manche Beschaffungen unter Corona-Bedingungen nicht so richtig vorangehen konnten...

Daher mal wieder eine eher theoretische Erörterung, durchaus zur Unterhaltung: kennst Du denn schon unseren wunderbaren Strang zur Mallet-Bauart? Und kämen da nicht gleich zwei (allerdings fast baugleiche) Loktypen der DKB / DKBW ins Spiel, die Typen nn von Vulcan und Hanomag (siehe Bauchspies Berg, S. 102 ff.)? Und die stellten keineswegs ein totales Unikum auf dem Netz dar!

Wenn man sich die Aufrisse der Loks (S. 101) ansieht, kommt einem doch die bay BBII in den Sinn. Wäre die nicht ein feiner Umbau-Start? Der Gag der Baugröße 0e besteht doch gerade darin, H0-Gleise und Fahrgestelle verwenden zu können. Und da kommt mir noch eine Idee: H0e wurde in den USA von Bachmann als H0n30 eingeführt (mit der gleichen Absicht, warum Märklin und Fleischmann das hierzulande - mit kurzem Atem - gemacht hatten: den kindlichen Käufer/Beschenkten auf das eigene Gleis-/Stromsystem festzulegen, bevor ihm der Sinn nach normalspurigen Modellen steht, und in GB/UK als O-009 in nicht ganz gleichem Maßstab). In deren Katalogen lohnt sich zu lustwandeln: bei Peco winkt ein Hochbord-Zweiachser und ein hübsches, aber nicht immer einfach handzuhabendes Gleissystem!

Ich hoffe, ich trage da nicht gerade Eulen nach Athen, wenn dann. Auch am Wochenende: physische Distanz, soziale virtuelle Nähe,
Gilpin

KlausM Offline




Beiträge: 13

06.05.2020 13:25
#47 RE: Die Lassiner Kleinbahn Antworten

Hallo Gilpin, Hallo die Anderen,

danke, dass ich noch nicht ganz in Vergessenheit geraten bin. Mein langes Schweigen hat leider einen traurigen Grund. Durch den unvorhersehbaren und plötzlichen Tod eines mir sehr nahestehenden Familienangehörigen sind alle Modellbahnprojekte zur Zeit gegenstandslos und somit (hoffentlich vorübergehend) ausgesetzt.

Mir ist aber aufgefeallen, dass ich Gilpins Frage nach der Straßenanbindung des Bahnhofs Lassan nicht beantwortet hatte. Es handelt sich um die Landstraße (1. Ordnung?), die im Dorf Murchin an die B110 angebunden ist und von dort nach Lassan führt. Am Ortseingang Lassan passiert diese Straße das ehemalige Bahnhofsgelände (in Richtung Lassan links der Straße) und die ehemalige Molkerei (rechts). Das Streckengleis der Kleinbahn verlief auf den letzten Kilometern parallel zur Landstraße linksseitig und schwenkte kurz vor der Bahnhofseinfahrt etwas nach links weg. Dort zweigte das Hafenanschlussgleis ab, führte zunächst weiter parallel zur Straße und ab der kurz hinter dem Bahnhofsgelände folgenden Straßenkreuzung eingepflastert in die Lassaner Hauptstraße durch den gesamten Ort bis zum Hafen. Straße und Anschlussgleis verliefen ab der Trennung vom Hauptgleis abschüssig in Richtung Hafen, was wohl der Grund für den Abzweig schon vor dem Bahnhof war.

Die Mallet Loks der Gattung nn gehörten auf den meisten vorpommerschen 750mm-Spur Lenz-Bahnen zur Standardausrüstung, nur die Greifswald Jarmener Kleinbahn (GJK) hatte keine. Von EMW Hamburg https://emw-hh.jimdofree.com (auch hier zu sehen: https://www.0e-club-hamburg.de) gibt es einen schönen, aber schwierig zu bauenden Teilesatz - nichts für Anfänger und Küchentisch-Bastler wie mich.

Gruß
Klaus-Matthias

Gilpin Offline




Beiträge: 1.455

12.05.2020 22:23
#48 Korrektur Antworten

Hi,

ich glaube, dass die meisten das erkennt haben, ich habe da wohl meinen eigenen Gag verseppelt:

Zitat von Gilpin im Beitrag #46
H0e wurde in den USA von Bachmann als H0n30 eingeführt
Ich meinte 0e und 0n30!

Lasst uns einfach langsam weiter machen, das Thema ist doch toll!
Gesund bleiben,
Gilpin

Gilpin Offline




Beiträge: 1.455

22.05.2020 20:35
#49 RE: Die Lassiner Kleinbahn Antworten

Hallo Alle und natürlich @Klaus-Matthias besonders,

nachdem die kleine Provokation mit den Mallets nicht so recht zündete, weil:

Zitat von KlausM im Beitrag #47
Die Mallet Loks der Gattung nn ... auf den meisten vorpommerschen 750mm-Spur Lenz-Bahnen zur Standardausrüstung (gehörten)
probiere ich noch einen Schocker: es gab da auch kurzzeitig eine Bauart Hagans Lok! Natürlich wäre ein Modell in egal welchem Maßstab ein Gesellenstück für Feinmechaniker und erneut
Zitat von KlausM im Beitrag #47
nichts für Anfänger und Küchentisch-Bastler
(also ). Aber man hat ja die hintere Steuerung ausgebaut...

Nicht ganz ernst gemeint, Home-Office-Koller halt,
Gilpin

KlausM Offline




Beiträge: 13

24.05.2020 12:15
#50 RE: Die Lassiner Kleinbahn Antworten

Hallo Gilpin und die Anderen,

danke, dass Du versuchst mich zu motivieren! (So verstehe ich Deine Posts jedenfalls)

Aber Schock? Die Hagans-Lok und spätere 99 4621 ist nun keine Unbekannte. Ursprünglich für die Oberschlesische Schmalspur von 785mm gebaut, wurde sie irgendwann an eine Ostdeutsche (Hinterpommersche? Ist nicht mein Revier...) Kleinbahn verkauft, dort wurde sie auf 750mm Spur umgebaut und verlor ihren Schwinghebelantrieb für das hintere Triebgestell. Noch später landete sie als Werklok bei der Zuckerfabrik Stavenhagen für den Verschub der mit den DKBW angelieferten Rübenwagen. Nach dem WKII verlor die Zuckerfabrik Stavenhagen ihren schmalspurigen Anschluss, da die DKBW als Reparationsleistung für die Sowjetunion komplett abgebaut wurden, und der Einsatz der Werklok wurde obsolet.
Zeitgleich wurden auch in Jarmen die Kleinbahnanlagen abgebaut, aber einige Fahrzeuge blieben stehen. In der dortigen Hauptwerkstatt der Vorpommerschen Landesbahnen (ehemals gemeinsame Werkstatt der DKBO, GJK, KGW und ALKB) verblieben zwei demontierte Lokomotiven der Lenz-Gattung "m". Aus deren Teilen wurde eine Lok wieder zusammengebaut, der Zuckerfabrik Jarmen zur Verfügung gestellt und auf dem verbliebenen Werkbahnnetz mit 750mm Spur für innerbetriebliche Transporte eingesetzt.(600mm Spur gabs da auch, teilweise sogar 600mm/750mm als Dreischienengleis mit gemeinsamer mittlerer Schiene!) Diese Lok wurde von der DR rein buchmäßig für eine Umnummerung in 99 4601 vorgesehen, denn sie gehörte offiziell nach wie vor den Vorpommerschen Landesbahnen, die 1949 von der DR in Verwaltung und Nutznießung übernommen wurden. Angeschrieben war diese Nr. aber nie.
Da die Hagans-Lok in Stavenhagen nicht mehr gebraucht wurde, bei den ehemaligen Rü.K.B. jedoch Lokmangel herrschte, wurde die Hagans-Lok nach Rügen umgesetzt, und im Gegenzug die "99 4601 in spe" der Zuckerfabrik Jarmen überschrieben.

Soweit aus dem Kopf.

Die Lok hat mich auch schon immer fasziniert, weil sie so "unmöglich" aussieht unter den Lenz-Bahn-Fahrzeugen. Manch ein Eisenbahnfreund findet sie unansehnlich, mir gefällt sie.

Die Hamburger 0e-Freunde haben übrigens auch eine, von Uwe Ehlebracht gebaut, allerdings gibt es sie nicht offiziell als Teilesatz, weil sie angeblich niemand haben will wegen ihrer "Hässlichkeit"!?

Viele Grüße
Klaus-Matthias

Edit: Jetzt seh ich gerade, die Info steht ja auch in dem verlinkten Wikipedia-Artikel! Hätte ich mir den Text auch sparen können...
Edit2: Schreibfehler beseitigt.

Gilpin Offline




Beiträge: 1.455

25.05.2020 22:36
#51 RE: Die Lassiner Kleinbahn Antworten

Hi Klaus-Matthias,

eigentlich versuche ich, "die Anderen" zu motivieren... Kurz zu meiner Motivation: mir macht es einfach Vergnügen, Neues zu erfahren, also zu lernen. Mich hatten die Lenz-Bahnen nie recht gekümmert - mangels einer solchen vor der Haustür oder vor jedem Urlaubshotelbalkon. Auch das Buch, einst ein Geburtstagsgeschenk, lag weitgehend unberührt im Schrank, bis es plötzlich Deinen Leseimpuls gab.

Die Hagans-Bauart interessiert mich schon lange. Mir war im Moment einfach nicht bewusst, dass es solche Loks auch mit 785/750 mm Spurweite gab. Mir macht es nichts aus, wenn Lokomotiven hässlich sind - die V188 z.B. ist auch hässlich und doch interessant, begehrenswert oder was immer. Ich hatte auch schon das eine oder andere scheußlich aussehende Auto.

Aber von wegen Zuckerfabrik: solche sind ja recht wuchtige Ensembles; ein Modell würde glatt Deinen Raum dominieren. Den Verkehr ansatzweise nachzubilden wäre jedoch schön und mindestens so typisch wie der Transport von Milchkannen Richtung Molkerei...

Schönen Rest der Woche,
Gilpin

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz