Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 1.886 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3
ow Offline




Beiträge: 251

25.03.2020 23:09
#31 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Hallo Klaus, Für die Couch gibt es eine Lösung. Es gibt faltbare Liegen aus drei Polsterklötzen die an einer Kante verbunden sind Ca. 60 x 60 cm aufgefaltet (für das Nickerchen zwischendurch) ein Liege 180 x 60 und zusammengefaltet ein Hocker in normaler Sitzhöhe ( für die Mitspieler) Dieses Möbel stört unter der Anlage nicht. Und zur Zugriffsmöglichkeit: meine Langjährige Erfahrung: immer (in Worten: meistens) gibt es an den ungünstigsten Stellen Haverien die einen Eingriff erfordern. Ich habe jbei meiner ersten Anlage bitteres Lehrgeld bezahlt. Und noch Was zum Basteltisch: Wenn du keinen separaten Bastelraum hast brauchst du zum Bauen mindestens zusätzlichen Raum in Anlagengröße. Otto (ow)

OOK Offline




Beiträge: 4.251

26.03.2020 07:26
#32 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #30
Seit wann und wo gibt es eine bezahlbare ferngesteuerte Kupplung (in 0e) für Wagen untereinander?
Eine Kupplung, die absolut zuverlässig an jeder Stelle der Anlage an- und abkuppelt gibt es in keiner Baugröße. Jeder Stelle jedes Gleises muss daher (und nicht nur daher) erreichbar sein, das ist Planungsgrundsatz Nr.1.

Einen letzten Tipp gebe ich dir noch, Klaus, ehe ich mich aus diesem Thema verabschiede: Baue deine Anlage so wie du sie dir vorstellst (am Gleisplan gab es ja eigentglich nichts zu meckern), aber baue sie so, dass du im Nachhinein die Höhe verändern kannst ohne das was zu Bruch geht. Adé.

Gruß

Otto

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

absolute_Null Offline



Beiträge: 186

26.03.2020 09:23
#33 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Hallo Klaus-Matthias,

wenn Du die Anlage im Sitzen betreiben möchtest, ist das vollkommen ok.
Unter dieser Voraussetzung ist eigentlich nicht wirklich etwas an den Möbeln und am Gleisplan auszusetzen.
PAN wird dann jedoch nicht wirklich unterstützt, ist aber auch nicht unbedingt nötig.

Jetzt kommt das Aber!

Der Gleisplan ist für das Rangieren ausgelegt.
Im Sitzen mit Couch, Schreibtisch und Regal vor den Hotspots ist das Rangieren nur mit automatischen Kupplungen oder fernbedienten Entkupplern möglich.
Dies würde bedeuten, dass jedes Fahrzeug mit Decoder und automatischen Kupplungen ausgestattet werden muss oder in jedem Gleis ein fernbedienter Entkuppler zum (Vor-)Entkuppeln eingebaut werden muss.
Die fernbedienten Entkuppler habe den Nachteil, dass das Rangieren etwas „steif“ wirkt und ggf. zusätzliche Rangierfahrten notwendig sind und die Decoder/automatische Kupplungen, dass der Aufwand bei den Fahrzeugen entsprechend steigt. Die Kosten würde ich bei beiden Lösungen als identisch ansehen.
Ich würde zu den automatischen Kupplungen tendieren, da sie zum einen ein flüssigeres Rangieren ermöglichen und zum anderen Du Dir nicht merken musst, wo die Entkuppler liegen, da die Sicht im Sitzen etwas eingeschränkt ist, insbesondere bei Zügen, die ggf. die Sicht auf den eigentlichen Rangiervorgang verdecken.

Ich selbst habe mal versucht (aus Faulheit und weil ich gerade etwas Rückenprobleme hatte) eine Anlage auf etwa 1,00 m Höhe im Sitzen (ohne automatische Kupplungen bzw. fernbediente Entkuppler) zu bedienen, ohne dass hier Couch, Schreibtisch oder Regal gestört hätten. Nachdem ich 5 Mal aufgestanden bin, um eine bessere Sicht zu haben und besser entkuppeln zu können, habe ich den Stuhl beiseite geschoben und wieder „normal“ rangiert und gekuppelt.

Jeder Jeck ist bekanntlich anders.

Wenn Du sitzen möchtest und der Gleisplan Dir gefällt, können die Möbel bleiben, aber Du musst Dir etwas für das Rangieren überlegen.
Wenn Du sitzen möchtest und Du Dir keine Gedanken über das Rangieren machen möchtest, solltest Du den Gleisplan überarbeiten
Wenn Du Rangieren möchtest und der Gleisplan Dir gefällt, solltest Du Dir Gedanken über die Möbel machen. (Gegebenenfalls auch über die Höhe der Anlage, wobei ich auch - je nach Körpergröße und Zugänglichkeit des Fensters - 1,00 m akzeptieren würde)
Wenn die Möbel bleiben sollen und Du rangieren möchtest (im Stehen), dann such Dir ein anderen Raum, überleg ob Du Module baust, die jederzeit überall auf- und wieder abgebaut werden können oder plan ein Small Layout, welches sich noch in den Raum integrieren lässt.

Irgendwo muss Du ansetzen (vielleicht etwas weniger dramatisch wie beschrieben, aber ich schreibe gerne bildlich), ansonsten wird es schwierig hier etwas vernünftiges auf die Beine zu stellen.


Gruß
Joachim

hmmueller Offline



Beiträge: 398

26.03.2020 12:08
#34 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

@absolute_Null - . Auch der Erfahrungsbericht in der Mitte.

Ohne Eisenbahn, aber aus anderer Perspektive: In meiner Werkstatt hab ich das Problem auch. Ich habe es 2 oder 3 mal mit Hinsetzen probiert - ist nicht, weil man dann und wann (und doch nicht so selten) "nach hinten" greifen muss, zu anderem Werkzeug oder Unterlagen oder was immer. Jetzt stehe ich, aber einen hohen Küchenhocker, wie in meine Mutter hatte, will ich mir endlich einmal zulegen, um zu schauen, ob das wenigstens für die Fälle, wo man länger an einer Stelle bleibt, eine Lösung ist. Barhocker wäre vielleicht auch was ...

H.M.

Gilpin Offline




Beiträge: 1.425

26.03.2020 13:49
#35 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Hallo H.M., hallo Klaus,

es gibt auch sehr professionelle Lösungen solcher Sitz-Steh-Möbel. Ob die wohnlich 'rüberkommen?

Schönen Rest der Woche noch,
Reiner

Edith noch an Klaus: könntest Du bitte nur kurz ergänzen, welche Straße da zum Bahnhofsensemble führt? In maps ist sonst oft leicht zu erkennen, wo ehemalige Bahntrassen entlang führten - in Lassan tu' ich mich da schwer. Und ein Bild, das ein Gleis im Hafen samt einem Hochbordwagen zeigt, habe ich nun auch gefunden. Und tatsächlich haben wir da einen Segelfrachtkahn im Hintergrund...

hmmueller Offline



Beiträge: 398

26.03.2020 14:51
#36 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Klar. Nur wenn meine Mutter seit dem Krieg mit einem Küchenhocker auskam, bis sie fast 90 wurde, und wenn diese Dinger sogar bei uns im Kaffeehaus stehen, sind mir die lieber als so neumodernes Dingsbums. Und so einem Küchenhocker schneid ich im Fall des Falles auch die Beine ab oder verlänger sie, wenn das nötig ist für meine Statur - das geht mit so Plastik-Metall-Schrägitäten sicher nicht. Nene - gute alte Konstruktionen haben schon was.

H.M.

KlausM Offline




Beiträge: 11

26.03.2020 19:59
#37 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Hallo werte Mapudianer,

danke, das sind ja wieder eine Menge Tipps!

Zu der Frage der Erreichbarkeit hatte ich mich vielleicht etwas ungünstig geäußert. Es ging darum, dass ich die Anlage im Sitzen betreiben möchte und dann möglicherweise aus dieser Position heraus nicht jedes Gleis mit der Hand erreichen kann. Wenn etwas schief läuft (nach Murphy), z,B. ein Fahrzeug entgleist, muss ich mich halt bequemen mal aufzustehen. Und seht bitte noch mal meinen Gleisplan an, die Anlagenteile sind nicht sehr tief, da sollte es zumindest im Stehen keine Probleme mit der Erreichbarkeit geben.

Zu der Frage der Kupplungen: Da hatte ich vor, die Balancierkupplungen von ZT-Modellbau zu verwenden (ich weiß, die Fahrzeuge der Lenz Bahnen hatten innenliegende Balanciere). Nach dem Video, das auf der Homepage von ZT gezeigt wird, könnte es mit dem automatischen Ankuppeln funktionieren. Für das "Fern"-abkuppeln gibt es zwei Lösungen. Entweder ein Werkzeug in Form eines entsprechend langen Stabes an dessen einem Ende ein Blechstreifen angebracht ist, mit dem der Kupplungsbügel angehoben wird. Oder, und das gefällt mir besser, die Kupplungsbügel werden so verändert (aus Federstahldraht neue gebogen), dass sie sich wie die üblichen Bügelkupplungen (H0, H0e) mit einer entsprechenden Vorrichtung ("Entkupplungsgleis") anheben lassen. Eine dritte und absolut ketzerische Möglichkeit wäre die Verwendung von Magic Train Kupplungen, da höchstwahrscheinlich mein gesamter Fahrzeugpark auf MT beruhen wird.

Thema vorstehende Couch: Das Problem hat sich erledigt, denn an Stelle der Cauch lassen sich andere Lösungen finden. Ich dachte ja schon an ein Klappbett, und danke ow, für Deinen Hinweis!

Thema Schreibtisch: Mein Schreibtisch ist 75cm tief, die Anlage an dieser Stelle (derzeitige Planung) 41cm. Da stehen also 34cm Schreibtisch unter der Anlage hervor. Das geht natürlich nur, wenn die Anlage hoch genug ist, sodass ich den Raum zwischen Anlagenunterbau und Schreibtischplatte noch nutzen kann.
Und genau das ist die Schwachstelle des ganzen Projektes und mir dämmert langsam, dass das alles nicht passt, so wie ich es mir vorgestellt hatte. Es ist ja auch nicht so, dass ich jetzt trotzig an meinem "im Sitzen Betrieb machen" festhalte. Es wäre nur aus gegebenen Gründen für mich bequemer. Aber vielleicht gibt es auch dafür eine Lösung (danke Reiner).

Thema Basteltisch: Dafür habe ich einen alten Schreibtisch, der auf dem Dachboden steht. Dort wollte ich mir eine kleine Bastelwerkstatt einrichten.

Thema Eigenbau: Gleismaterial kommt von Peco, Die Fahrzeuge müssen durch Umbau aus Magic Train erstellt werden. Vielleicht unter Nutzung der Umbau-Teilesätze von Uwe Ehlebracht, Hamburg. Hochbauten sind zum Glück nur wenige zu berücksichtigen: Lokschuppen, Werkstatt und Empfangsgebäude mit Güterschuppen in Lassin, Wellblechwartehalle und BHG Lagergebäude in "Bredenfelde".

Nochmal zum Gleisplan: Eigentlich sollte Lassin der Endpunkt und nicht der Ausgangspunkt der Strecke sein. Anschluss zur Regelspur besteht im (gedachten) Übergansbahnhof "Sundevitt" an der Hauptbahn, der, wie auch weitere Zwischenbahnhöfe, durch den Zugspeicher mit Lokumsetzfunktion (evtl. auch Kassetten Fiddle Yard) simuliert werden muss. Den Gleisplan von Lassan habe ich als Anregung genommen, weil er von der Gleis- und Weichenanzahl sehr bescheiden ist, für meine Platzverhältnisse also gut geeignet erscheint. Das Hafenanschlussgleis, so interessant es auch sein mag, möchte ich lieber nicht berücksichtigen, denn das wäre im vorpommerschen Lenz Bahn Netz ein Alleinstellungsmerkmal für Lassan und die ALKB, und diese Bahn ist ja nicht mein direktes Vorbild, da 600mm spurig.

Vom Hafen Lassan kenne ich übrigens nur ein Foto zur Kleinbahnzeit. Darauf könnte man erahnen, dass sich am Kay zwei parallele Gleise befunden haben.

Ob die Molkerei vielleicht einen Anschluss vom Hafengleis aus hatte, der nur nicht überliefert ist? das wäre eigentlich naheliegend. Bei Gelegenheit muss ich doch wohl nochmal nach Lassan fahren und mir die Lage ansehen.

So, jetzt fällt mir erstmal nichts mehr ein.
Ach und Otto: Schade, dass Du hier nicht mehr mitschreiben möchtest. Das bedauere ich wirklich sehr.

Liebe Grüße und bleibt gesund
Klaus-Matthias

Edit: Rechtschreibfehler berichtigt

HFy Offline



Beiträge: 493

26.03.2020 20:57
#38 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Wenn die Wände stabil genug sind, kannst Du Regalschienen anbringen und die Höhe der Anlage ausprobieren. Bei meiner kleinen 0-Normalspur-Anlage habe ich die Abdeckung mit den LED-Streifen 40 cm über der Anlage angebracht, wenn es mir nicht gefallen hätte, wären auch ein paar Zentimeter mehr oder weniger möglich gewesen.

Herbert

KlausM Offline




Beiträge: 11

26.03.2020 22:28
#39 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Hallo Herbert,

ja, das könnte gehen. Die Wände sind alle massiv und ich möchte auch den Anlagenunterbau in Leichtbauweise erstellen (wenn mir das denn gelingt...)
Aber mir wird sowieso langsam klar, dass das mit meiner SOK in 1m Höhe nichts wird.

Deinen Vorschlag für den Staubschutz halte ich übrigens für durchaus nachahmenswürdig. Vielleicht könnte man die Staubschutzscheiben auch hochklappbar anbringen?

Also Herbert, Du hast eine 0-Normalspur-Anlage? Jetzt bin ich aber enttäuscht! (Nur Spaß!!!)
Ich dachte, Du machst in (westdeutscher) Meterspur? Deine Vorschläge für Fleischmänner-Metzgereien im MP waren es u. A., die mir auf 0-Schmalspur richtig Appetit gemacht haben.

Gruß
Klaus-Matthias

absolute_Null Offline



Beiträge: 186

27.03.2020 06:44
#40 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Hallo Klaus-Matthias,

Der Gleisplan ist ok, da gibt es - aus meiner Sicht - nichts zu meckern.
Die Streckenlängen und Bahnhofsgrößen bzw. Gleisnutzlängen sind ok.
Ich persönlich würde vor dem Fenster nur noch eine Ladestelle hinzufügen. Die Ladestellen waren typisch bei Lenzbahnen und sollten irgendwie mit eingebracht werden.


...was ich jetzt noch als "Radikaler Modellbahner" machen würde, wäre die beiden Bahnhöfe tauschen, die Strecke verlängern, um die Kurve legen und in einem Fährbahnhof wie z.B. Fährhof enden lassen. Dieser kann auch noch einen Kai mit Ladegleis besitzen, wie z.B. Wittower Fähre (eine Ladestelle mehr) und einen Lokschuppen für eine weitere Lok.
Der Fährbahnhof erfüllt dabei mehrere Zwecke.
1. Abstellgleise für nicht benötigte Wagen.
2. Durch die Fähre den Anschluss an die große weite Welt
3. die Fähre ist der Fiddle Yard

unter dem Fährbahnhof können Abstellgleise für Tauschfahrzeuge angeordnet werden. (Der eigentliche FY)
Der Fährbahnhof kann ruhig etwas in die Kurve gelegt werden, da ein solcher Bahnhof in der Regel länger als ein normaler Bahnhof ist, da hier Züge starten, enden und gebildet und nicht genutzte Wagen abgestellt werden.



Wenn die Anlage auf 1,0 m aufgebaut und später ergänzt werden soll, kann man darüber ein 2. Deck anordnen, welches auch gleich die Beleuchtung aufnehmen könnte. Dort kann das Gegenstück zum Fährhafen entstehen, und weitere Bahnhöfe und Ladestellen in ähnlicher Form wie auf dem 1. Deck angelegt werden.


Zum Fuhrpark:
Henke hatte mal die Hf 110c und den VT 303 im Angebot. Auf dem "Schwarzmarkt" findet sich ab und an ein Modell. Man muss Geduld haben.
Die Hf 130 von Henke ist noch im Programm. Ein Schweineschnäutzchen von Henke würde sich sicherlich auch gut machen als Alternative zum VT 303.
Uwe Ehlebracht bietet den einen oder anderen Teilesatz für Loks an. Beim Bau muss man aber ebenfalls Geduld haben.

Bei den Wagen sieht es dagegen sehr viel besser aus.
Uwe Ehlebracht bietet Teilesätze für O-Wagen und Zurüstteile für G-Wagen an. Basis ist immer ein MT-Wagen.
Auch einige Personenwagen gibt es hier.
Henke hat ebenfalls einige Personenwagen im Programm.
Auf dem "Schwarzmarkt" gibt es (sehr selten, da absolute Raritäten und Schätzchen) noch Modelle von Haberdizl und Schulzmodell.
Fröwis hatte auch mal ein paar G-Wagen im Programm. Wolfram Krabbes hat hier ggf. noch Teile hiervon in seinem Fundus.
[Nähkästchenplaudermodus an]
Neben den vorhandenen Fahrzeugen wird es demnächst ganz neu mehrere Ow und Gw geben, die einen Norm-Schacht haben und die Kupplungshöhe nach MT besitzen. Man kann also MT und die neuen Wagen problemlos kombinieren und alle gängigen Kupplungen verwenden. Bei einigen Modellen wird ein vorhandener MT-Wagen vorausgesetzt, da das Gewicht und ggf. die Räder von diesem genutzt werden. (Wobei ich andere Räder nutzen würde. Z.B. die von Addie - solange es diese noch gibt!!!)
[Nähkästchenplaudermodus aus]


Gruß
Joachim

KlausM Offline




Beiträge: 11

27.03.2020 18:46
#41 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Hallo Joachim,

danke für den Vorschlag! So ungefähr würde ich es machen - wenn das Zimmer ein "Nur-Modellbahn-Zimmer" werden könnte. Geht aber leider nicht.

Gruß
Klaus-Matthias

Edit: Jetzt habe ich was Wichtiges vergessen: Du schreibst etwas von neuen 0e-Wagen? Wer bringt die ´raus? Neugierig ich bin!!!

absolute_Null Offline



Beiträge: 186

27.03.2020 18:57
#42 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Hallo Klaus-Matthias,

noch ist nichts spruchreif, so dass ich noch nichts dazu sagen darf/kann.
Es sollte aber noch dieses Jahr etwas werden.


Gruß
Joachim

HFy Offline



Beiträge: 493

27.03.2020 20:59
#43 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Ich habe mir tatsächlich einen Ausrutscher zu Normalspur geleistet, er ist in MIBA 1/2019 aktenkundig. In Meterspur bin ich nach wie vor tätig.

Herbert

memento Offline




Beiträge: 90

29.03.2020 21:43
#44 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Bei dem Entwurf in #40 fällt mir auf, daß wenn der Schreibtisch weiter in der Ecke stehen soll, wo er bei den früheren Zeichnungen auch stand, hier jetzt nicht mehr der Bahnhof Lassin genau hinter diesem Tisch angeordnet ist, sondern daneben. Im wesentlichen nur freie Strecke (zur Bahnhofseinfahrt) liegt über dem Tisch.

Das wäre doch insofern gerade gut, weil man gerade am Bahnhof doch immer ganz nah 'ran ans Geschehen möchte (PAN-Prinzip ...). Während wenn der Zug dann ausfährt, kann er auch mal 1-2 Meter "weiter weg" vom Anlagenbetreiber sein, der geht dann halt in der Zwischenzeit selbst rüber zur anderen Raumseite und empfängt den Zug dann bei der Einfahrt in den anderen Bahnhof.

Man könnte doch die in der Zeichnung bei #40 angedeutete lange Strecke und den Fährbahnhof im Raum weglassen und stattdessen einfach hinter dem oberen Bahnhof einen einfachen Fiddle Yard anordnen. Bei Betriebspausen kommt der Fiddle Yard weg und der halbe Raum (oben links alles) wäre komplett Moba-frei.

LG
Thomas

KlausM Offline




Beiträge: 11

29.03.2020 23:00
#45 RE: Die Lassiner Kleinbahn antworten

Hallo Thomas,

im Moment bin ich am Überlegen, wie das "Möbelproblem" zu lösen wäre. Die Schlafcouch ist ja schon so gut wie abgeschafft und durch ein Klappbett ersetzt, sodass auf der Seite die Zugänglichkeit zur Anlage gewahrt bleibt. Dazu wird die Anlagenhöhe auf 1,20m oder 1,30m neu festgesetzt. Haptproblem ist noch der Schreibtisch mit dem danebenstehenden Schrank. Ich hab da schon so eine Idee, daran muss ich aber noch etwas tüfteln. Der große Bücherschrank wird sich aber leider nicht wo anders unterbringen lassen.
Bitte etwas Geduld, ich mache eine neue Skizze.

Der Joachim hat ja für seinen durchaus interessanten Vorschlag alle Möbel entfernt. Leider geht das aber nicht so einfach, wie ich schon geschrieben habe.

Gruß
Klaus-Matthias

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz