Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 73 Antworten
und wurde 3.009 mal aufgerufen
 VII.1. Anlagenbau konkret
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
hmmueller Offline



Beiträge: 398

23.03.2020 13:23
#16 RE: Hallo zusammen ... antworten

(Oberlehrer-Käppi auf ...) Magst Du das in dem Thread fragen, den Helmut verlinkt hat? Dort passt's nämlich dazu - hier eher nicht ... (und wieder runter, das Käppi)

H.M.

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 471

23.03.2020 14:34
#17 RE: Hallo zusammen ... antworten

Hallo, ich beantworte das mal hier, weil es zum Thema von Thomas passt:

Das mit dem Wegknicken stimmt, wenn man die KKK (=Kurzkupplungs-Kinematik) nicht festlegt. Das spielt bei mir aber keine Rolle, weil geschobene längere Garnituren nur als Wendezüge vorkommen, und die sind als feste Zusammenstellungen mit der Flm-KK ausgerüstet. Bei kürzeren Zügen (vorwiegend Ngs oder Nebenbahn-Reisezüge, die sowieso meistens gezogen werden) hatte ich noch nie Probleme.

Beim Rangieren, das sich durchweg mit Kadee abspielt, hatte ich auch noch nie Probleme, obwohl ich bei den Zweiachsern die KKK nicht festgelegt habe.

Federpuffer braucht man nur, wenn man mit Null Pufferabstand (und konsequent mit Bogenradien über 1m) fährt. Ich habe bei meinen Zweiachsern etwa 1 .. 2 mm Pufferabstand, damit gibt es auch bei Gleisverbindungen ohne Zwischengerade keine Probleme.

Mit Hp1-Gruß - Helmut

memento Offline




Beiträge: 90

23.03.2020 23:46
#18 RE: Roco Universalkupplung vs. Fleischmann Bügelkupplung antworten

Hallo zusammen,

danke für die vielen Tips und Hinweise nochmal zu den Kupplungen.

Ich habe jetzt ein paar Epoche II Güterwagen gekauft und erwarte sie in den nächsten Tagen. Sie haben alle KK-Kulissen und die Fleischmann Profi-Kurzkupplung. Meine 91er hat ebenfalls dieselbe Kupplung.

Zudem habe ich schon ein Päckchen Roco Universalkupplungen besorgt.

Also werde ich vorrangig diese beiden Kupplungstypen ausprobieren. So wie das scheint, wird die Roco Universalkupplung bei mir das Rennen machen, da es mir ja vorrangig auf das Rangieren ankommt. Wenn ich damit Probleme bekommen sollte, würde ich dann wohl auch über die Fleischmann-Bügelkupplung nachdenken – danke für diesen Tip; diese Kupplung kannte ich nämlich noch gar nicht!!

Das Ziel ist am Ende in jedem Fall, daß alle Fahrzeuge ausnahmslos denselben Kupplungstyp verwenden. Ich verstehe natürlich absolut, daß man dieses Ziel bei größeren Anlagen und großem Fahrzeugpark nicht unbedingt verfolgen wird, vor allem wenn man auch diverse Reisezüge einsetzt.

Eine Frage wäre für mich noch: Was ist denn an dieser Fleischmann-Bügelkupplung so anders als an anderen Bügelkupplungen? Ich habe einige alte Märklinfahrzeuge mit Originalkupplungen hier, und ich finde jetzt nicht, daß die beim Rangieren besonders sanft einkuppeln. Die Fleischmann-Bügelkupplung nutzt aber doch quasi dasselbe Prinzip?

Die Kadee Kupplung kenne ich von meinen US-Modellen in Spur N. Aber wenn die anderen oben genanten Kupplungstypen bei mir gut funktionieren, brauche ich das ja nicht nochmal umrüsten.

LG
Thomas

hmmueller Offline



Beiträge: 398

24.03.2020 07:58
#19 RE: Roco Universalkupplung vs. Fleischmann Bügelkupplung antworten

Ein "Zwei-Messpunkte-Erfahrungsbericht": Bei meinem Schwager haben wir auf dessen Nachbau von Stammersdorf zweimal für ein Stündchen oder so verschoben (Sammler zerlegt, zusammengestellt; Bahnhof ist eng = viele Bewegungen); er ist ex-Fahrdienstleiter, ex-Verschub-Zentralist [keine Ahnung, wie's wirklich heißt; der, der in der Zentrale sitzt und den Fahrverschub plant] und jetzt auch bei der ÖBB was ... deshalb steht er auf's Verschieben (und lässt in der Arbeit, wo er auch eine Mini-Anlage hat, diverse Leute, die was wollen von ihm, zuerst eine Verschubaufgabe lösen ... hat offenbar schon zu längeren Verzögerungen bei Anfragen geführt ... ok, ich schweife ab). Also:

Er hat Roco-Kurzkupplungen im Einsatz; und ich war mit denen ganz unglücklich: Auch bei einer kleinen Kurvenstellung der zwei zu kuppelnden Fahrzeuge mögen sie schon nicht mehr einkuppeln, und zwar sehr konsequent = sie haben in der Kurve eigentlich nie gekuppelt. Beim Verschieben immer drauf zu achten, dass jedes später zu kuppelnde Ende auf geradem Gleis in genügend Abstand zum nächsten Bogen steht (der/die dann kuppelnde Wagen/Lok muss ja vollständig in der Geraden stehen, damit kein Winkel an der Kupplung ist), schafft man m.E. nicht = führt eine "komische Regel" in das Rangierspielen ein, die man (ich) so nicht will ...

H.M.

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 471

24.03.2020 10:18
#20 RE: Roco Universalkupplung vs. Fleischmann Bügelkupplung antworten

Das Problem, das Harald hier beschreibt, kann ich bestätigen; das haben prinzipiell alle Kurzkupplungen. Die müssen ja im eingekuppelten Zustand eine starre Verbindung bilden, deshalb ist jeder Winkel-Versatz beim Einkuppeln mehr oder weniger störend. Die Haken- oder Bügelkupplungen sowie die Kadee haben dieses Problem nicht, weil die auch im Betrieb einen gewissen Winkel-Versatz haben dürfen.

Bei neueren Fahrzeugen mit NEM-Aufnahme ist das Umrüsten auf Kadee keine große Sache, man nimmt die mittlere Länge der NEM-fähigen Version und steckt die Kupplung in die Aufnahme - fertig. Allerdings muss man auf gleiche Kupplungshöhen achten, denn bei Neigungswechseln kann ein Höhenversatz zu Zugtrennungen führen. Bei solch kleinen Anlagen wie bei Thomas ist eine Festlegung der KKK nicht notwendig, bei den kurzen Zuglängen sind keine Knick-Erscheinungen zu erwarten.

In der Baugröße Null (und leider nur da) gibt es eine Kupplung, die KK-Eigenschaft hat und trotzdem im Bogen einkuppelt: Die Lenz-Doppelhaken-Kupplung. Im Bogen kuppelt der äußere Haken ein (die Verbindung ist dann noch nicht starr); irgendwann schiebt man die Rangiergruppe über ein gerades Stück Gleis, dann haken auch die inneren Zacken ein und machen die Verbindung starr und damit KK-fähig.

Mit Hp1-Gruß - Helmut

memento Offline




Beiträge: 90

24.03.2020 17:35
#21 RE: Roco Universalkupplung vs. Fleischmann Bügelkupplung antworten

So, meine Waggons sind da. Und dank Home Office ist man ja auch immer so leicht abzulenken ...

Nun kann ich schonmal einen wunderbaren Güterzug bilden, genau wie ich mir das erträumt habe. Ich finde auch nach wie vor 3-4 Waggons völlig ausreichend. Das ergibt doch ein schönes Bild:



Ich habe jetzt auch schon ein bißchen auf einem "Testgleis" ... ähm, getestet.

Ich verstehe, was H.M. meint: Das Einkuppeln mit der Roco Universalkupplung kann sogar auf schnurgeradem Gleis schon etwas davon abhängen, wie die Waggons auf dem Gleis stehen. Dennoch ist das Verhalten beim Einkuppeln insgesamt, so wie ich das in der Kürze der Zeit bisher sehe, schon deutlich weicher als mit der Fleischmann-KK. Da alle meine Waggons und auch die Lok bisher von Fleischmann sind, habe ich auch die Fleischmann-Fallhakenkupplung da. Die kuppelt ähnlich weich wie die Roco Universalkupplung und ist in Kurven, auf Weichen, usw. einfacher zu handhaben, wie Ihr oben schon sagt!

Fleischmann-KK:


Roco-Universalkupplung:


Fleischmann-Hakenkupplung:


Optisch fällt die alte Fallhakenkupplung natürlich doch deutlich ab, gerade vom Pufferabstand her. Die Fleischmann-KK sieht am unauffälligsten aus, aber ich finde die Roco-Universalkupplung vom Aussehen her eigentlich am besten, die hat sowas "Filigran-Technisches" an sich, was nicht so "supermodern" ausschaut wie bei der Fleischmann-KK:



Nunja, genug probiert, zurück zum Löten der Gleisanschlüsse ...

LG
Thomas

hwunderlich Offline




Beiträge: 567

24.03.2020 19:19
#22 RE: Roco Universalkupplung vs. Fleischmann Bügelkupplung antworten

Schuur ihr Jonge,
schuur Thomas,

der Zug ist wirklich schön!! Noch eine handvoll weitere Wagen und der Spass kann beginnen!

Bei der Fleischmann-Bügelkupplung harmonieren Prallplatte und Bügelform hervorragend miteinander.
Das kann keine der anderen Bügelkupplungen so gut wie die von FLM. Gut, sie kann nicht vorentkuppeln,
aber das kann ich gut verschmerzen.

Ich hatte die FLM-KK als sanft kuppelnd in Erinnerung; ist schon lange her, da habe ich wohl etwas verwechselt...

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

memento Offline




Beiträge: 90

24.03.2020 21:00
#23 RE: Roco Universalkupplung vs. Fleischmann Bügelkupplung antworten

Hallo Hartmut,

ah, okay. Ja, da geht es wohl um Zehntelmillimeter.

Nunja, erstmal muß ich die Gleise verlegen und den ersten Betrieb aufnehmen, dann werde ich ja sehen, wie sich die Kupplung wirklich bei mir in der Praxis macht.

Wenn also die Roco-Universalkupplung dann doch problematisch sein würde, kann ich immer noch auf die Fleischmann-Bügelkupplung ausweichen.

... das ist doch diese hier, die man auch heute noch neu bekommt, oder?

https://www.fleischmann.de/de/product/29...0/products.html

Nächste Frage – wie entkuppelt Ihr denn so?

Ich möchte zumindest an den wichtigen Positionen (Lok umsetzen, Ladestraße, Laderampe) Entkuppler verwenden ... von früher kenne ich noch die Repa Entkuppler, oder nimmt man da heute doch besser was anderes ...? Ich meine, bei der Größe der Anlage käme ja vielleicht auch irgendeine mechanische Lösung in Frage? (Also nicht mit der Hand mit dem Roco-Haken an den Kupplungen rumfingern.)

LG
Thomas

hwunderlich Offline




Beiträge: 567

25.03.2020 19:23
#24 RE: Roco Universalkupplung vs. Fleischmann Bügelkupplung antworten

Schuur Thomas und Gemeinde,

genau diese Kupplung ist es.

Das Abkuppeln erfolgt beim FREMO händich mit den unterschiedlichsten Werkzeugen, angefangen vom Kafferührstäbchen einer bekannten Burgerkette, diverse Zahnarztwerkzeug oder kunstvolle Entkupplungswerkzeuge mit Beleuchtung.

Weniger gefragt sind Entkupplungsgleise oder Vorentkupplungsfunktionen. Bei meiner geplanten Heimanlage (1 zu 160) werde ich noch ein paar Tests vorschalten müssen um die optimale Kupplung für MEINE Zwecke zu ermitteln, aber das Entkuppeln wird definitiv mit "der Hand" und ohne Entkupplugsgleise erfolgen.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

BerndK Offline



Beiträge: 247

26.03.2020 06:34
#25 RE: Roco Universalkupplung vs. Fleischmann Bügelkupplung antworten

Zitat von memento im Beitrag #23
Hallo Hartmut,
Nächste Frage – wie entkuppelt Ihr denn so?
Thomas


Wenn Deine Roco UKs in OVP kommen, ist schon ein praktisches Helferlein mit dabei - auf folgender (auch zum Thema hier informativen) Seite ganz nach unten scrollen zum Roco Handentkuppler
https://www.stayathome.ch/Kupplungen.htm (Nebenbemerkung an OOK - die Einbindung von https Seiten mit dem Link Button funktioniert nicht einwandfrei)

Funktioniert sehr gut bei mir, auch auf Modultreffen.

Gruß
Bernd

memento Offline




Beiträge: 90

27.03.2020 13:37
#26 Entkuppler, Weichenantriebe, Schotter, weitere Fortschritte ... antworten

Hallo zusammen!

@BerndK
meine Roco-Universalkupplungen habe ich neu gekauft. Also das kleine Entkupplungs-Werkzeug war dabei.

Hm: Einer meiner ganz großen Vorbilder – werde ich nie erreichen, aber man hat ja Träume – Hugo Schwilch hat auf seiner Holzheimerbahn auch konsequent auf seiner Anlage Entkuppler eingebaut. Irgendwie mag ich das ja auch immer noch lieber ... aber ich werde das jetzt einfach "ergebnisoffen" angehen – also erstmal gibt's keine ortsfesten Entkuppler. Wenn es mich doch noch überkommt, kriege ich die Löcher dafür auch nachträglich zwischen die Schienen gebohrt. Vielleicht bin ich bis dahin von dem Handentkuppeln ja doch überzeugt.

nochmal @BerndK
ja, an dem Schaltertyp, den Du verwendest für das Schalten der Weichen, wäre ich interessiert! Auch die Stellstangen muß ich mir irgendwie noch besorgen. Vielleicht finde ich irgendwo noch die Kohlenstoffstäbe, die ich irgendwann mal in einem Modellflieger-Laden gekauft habe ... aber im Moment bin ich eher ahnungslos, wohin ich die verlegt haben könnte ...

@ alle:
So ein bißchen sind die Lieferketten ja schon verzögert. Das wirkt sich nun auch auf die Loitzerwald-Bahn aus! Es gibt ja auch derzeit ganz klar Wichtigeres als den Nachschub für die Modellbahn zuhause.

Rahmen
Meine Bestellung bei Expresszuschnitt wird noch bearbeitet und ist dann wohl in der nächsten Woche versandfertig. Na und dann hoffe ich, daß sie auch zugestellt werden kann. Länge der Zuschnitte 1,20 Meter – bei einem Auto-Ersatzteilshop hatte ich letztens eine Nachricht gelesen, daß die keine Sendungen über 80cm Länge mehr rausschicken, da diese in den DHL Verteilerzentren derzeit alle liegenbleiben würden. Na dann hoffe ich einfach mal das beste ... so lange wie ich diese Zuschnitte nicht bekomme, kann ich den Rahmen natürlich nicht sinnvoll aufbauen und dementsprechend vor allem keine Weichenantriebe oder dergleichen unterflur montieren.

Weichen
Ich hatte extra vor dem Lockdown noch die Tillig-Weichen für mein Projekt bei den zwei Modellbahnhändlern hier in Köln vor Ort gekauft. Irgendwann ist dann auch mir endlich aufgegangen, daß ich dabei eine alte und drei neue Weichen erwischt habe. Die haben bei Tillig wohl vor einer Weile die Serie geändert, da es beim alten Weichentyp zu Kurzschlüssen am Herzstück kommen konnte. Nun will ich zwar analog fahren, so daß das wohl nicht so schlimm ist – aber die Möglichkeit, später doch mal digital zu fahren, möchte ich mir offen halten!

Die alte Weiche selbst nacharbeiten, dazu habe ich eigentlich nur wenig Lust, das gibt dann viel Gefummel ... und ob das dann so betriebssicher wird wie eine neue es ab Werk schon ist? Daher habe ich mir jetzt noch die fehlende Weiche in der neuen Version nachbestellt. Online. Mal sehen ... wann die dann kommt!

Ansonsten sind die Gleise mittlerweile schon alle fest verlegt, und ja: Das Gleiseverlegen macht wirklich viel mehr Spaß als in N! Es fehlt halt im Prinzip nur noch die Einfahrtsweiche!

Schotter
Dafür ist jetzt der Spurenwelten-Schotter da. Ich habe bei Spurenwelten den Schotter Typ 401 "granit gelb-braun hell" bestellt und das hat jetzt eine volle Woche gedauert mit DHL! Ich hatte zwischenzeitlich auch hier daher einfach vorsichtshalber noch bei Asoa ebenfalls Typ 1101 "Kalksteinschotter" bestellt – werde also in der nächsten Woche die Auswahl haben:

Spurenwelten (401)
http://www.spurenwelten.de/spur-h0/schotter-spur-h0/

Asoa (1101)
https://www.asoa.de/spurh0.htm

Vorbildsituation, die mir gefällt, aus dem Jahre 1929 – so gut werd ich's wohl eh nicht hinbekommen, aber halt so die Richtung! (Suchbegriff auf der Eisenbahnstiftung-Website: "91 1946 in Thürkow/Meckl.")
https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/22218.jpg

Abweichend zu diesem Vorbild möchte ich die meisten Gleise und Weichen aber schon einschottern, aber zumindest das Bahnsteiggleis wird wohl "eingesandet" ... muß ich mir noch überlegen, wie ich das am besten mache. (=> "Testdiorama")

In jedem Fall hatte ich mir vor dem "Lockdown" im Geschäft vor Ort noch Noch- und Heki-Schotter besorgt. Aber das ist im Vergleich zu dem von Spurenwelten halt doch leider alles wirklich nur Aquarienkies ... da kann ich nix mit anfangen. Mit diesen runden Sandkörnchen kann man vielleicht einen Flußboden ausgestalten ... Aber der Schotter von Spurenwelten sieht in jedem Fall schonmal super aus:




LG, und bleibt alle gesund!
Thomas

BerndK Offline



Beiträge: 247

27.03.2020 20:21
#27 RE: Entkuppler, Weichenantriebe, Schotter, weitere Fortschritte ... antworten

@memento

Schalter: https://www.voelkner.de/products/1016705...stend-1St..html.

Wobei ich die Stellstange 65 mm unter der Stellschwelle verbaut habe, ich brauchte viel Weg. Aber lieber der Schalter kann etwas mehr Weg als etwas zu wenig.

Bei Völkner gäbe es auch 0,8 mm Messing- oder Federstahldraht und Messingrohr dafür.

Ich habe die 5 mm Alu Stangen, Stuhlwinkel, Stellringe, etc. bei Pegnitz Schrauben organisiert. Sehr günstig! Falls Du meinen Ansatz umsetzen möchtest, kannst Du von mir Messinglüsterklemmen haben (passen genau auf die 5 mm Stangen), ich habe genug da. Die bekommt man in Messing heute eher selten, der Toom hatte welche. Du brauchst allerdings einen guten Lötkolben sonst hält das Messingrohr nicht dauerhaft an dem Klemmenkörper.

Habe die letzten drei Wochen noch einiges bestellt und auch verschickt. Kann nicht sagen, daß es mehr Verzögerungen als sonst gab. Bei DHL braucht auch in normalen Zeiten ein Paket (selten) mal 5 Tage wenn es dumm läuft. Selbst eine Sendung aus UK letzten Do bestellt kam gestern an. Auch ein 1m Paket kein Problem letzte Woche. Die Versandhändler, die mich "bedient" haben arbeiten so schnell wie gewohnt. Ein neu ausprobierter Laden ist allerdings dabei mit Online-Lieferzeiten "1-3 Tage" wo ich nun schon über 2 Wochen drauf warte. Aber auch das kein Corona-Phänomen sondern ein nicht auf aktuellem Stand gehaltener (einmal und nie wieder) Online-Shop. Zum Glück gibt's so was inzwischen nur noch sehr selten.

Richtige Entscheidung bzgl. der Tillig Weiche finde ich. Die paar Euro Verlust bei Verkauf wäre mir die Fummelei auch nicht wert.

Spurenwelten Schotter werde ich auch hernehmen. Gefällt mir unheimlich gut.

Gruß
Bernd

Gilpin Offline




Beiträge: 1.425

27.03.2020 22:15
#28 Beobachtungen am Rande antworten

Hallo Alle,

am Rande des herrlichen Bildes einer[quote=""|p19738]Vorbildsituation https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/22218.jpg sehe ich einen Gedeckten Güterwagen, der das Nachbargleis blockiert. Bitte nicht nachstellen!

Gruß in die Einsamkeit,
Gilpin

Gilpin Offline




Beiträge: 1.425

27.03.2020 22:16
#29 Beobachtungen am Rande antworten

Hi Thomas,

mir gefällt der kurze Zug auch! Aber: wird dieses Kaff sowohl von Esso/Mobil Oil als auch von Shell beliefert? Schön für die Kunden, der Preiskampf muss ja heftig sein!

Was ist eigentlich aus dem Fiddleyard geworden? Ich zähle mittlerweile sechs (!) Güterwagen! Aber ein paar Nebenbahnpersonenwagen kommen ja wohl noch...

Gruß erstmal,
Reiner

hmmueller Offline



Beiträge: 398

27.03.2020 22:32
#30 RE: Beobachtungen am Rande antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #28
... sehe ich einen Gedeckten Güterwagen, der das Nachbargleis blockiert.

Herr Betriebskontrollor, wir halten die Vorschriften bis zum letzten Komma ein! - der Wagen steht eindeutig grenzfrei:



Darüberhinaus glaube ich, dass hier grade rangiert wird: Denn der vordere Teil der DKW steht gegen die Grundstellung - sieht man an dem rechten Weichengewicht. Aus den 1980ern(!) weiß ich noch, wie sich BKs wegen solcher Kleinigkeiten aufgeführt haben (Kupplungslaschen nicht eingehängt bei abgestellten Wagen, Weichen nicht in Grundstellung usw.) - die preußischen Bahnen der 20er Jahre waren da garantiert mindestens so "militaristisch" wie die Österreicher = niemand hätte sich, bei Gefahr einer Verwarnung oder sogar Lohnentzug (bis 5% durfte ein BK verhängen!), so einen Fauxpas erlaubt ...

H.M.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz