Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 3.011 mal aufgerufen
 X.4b. Identität durch Fahrzeuge
Seiten 1 | 2 | 3
Nico2 Offline



Beiträge: 18

26.05.2008 21:55
#16 RE: Identität (Kapitel 3.1.2) antworten

Damit wir uns nicht falsch verstehen: ich wollte das nicht negativ darstellen! Mein erster B-Kuppler in 0e war auch eine gewisse Österreicherin aus Franken... (wobei die 99 4603 von emw schon weitaus mehr ist als eine "germanisierte" solche - und ich mag sie auch:-) - übrigens kann ich mich auch nicht einer gewissen Faszination für die oben angesprochene anglisierte Reihe U erwehren...). Selbst der Artikel über den Umbau der Bachmann-Mogul, der mal in der Miba stand, führte (fand ich mit meinen bescheidenen Vorbildkenntnissen) mehr oder weniger durchdachte Argumente für die eine oder andere technische "Ungereimtheit" an, die einen Einsatz auf mitteleuropäischen Strecken doch rechtfertigen. Aber darum geht es mir ja: wenn wir uns eine in bestimmter Art umgebaute Lok in einer bestimmten Region gut vorstellen können, bzw. sie gut dort hin passt, haben wir doch schon ein Stück Identität erzeugt, oder? Um so mehr natürlich, wenn man das durch Vorbildgegebenheiten belegen kann.
Und außerdem kann das Umbauen ja auch durchaus Spaß machen - mir zumindest, und manchmal auch dem Vorbild;-)
Ach ja, die Übersetzung: "Die Lok [...] läuft wunderbar. Das einzige Problem ist, dass durch den großen Überhang und meine engen Radien die meisten Wagen [...] in den Kurven aus dem Gleis herausgezogen werden! Naja, bauen wir uns eben eine andere Anlage!" (Der gute Herr hat schon vier - durchaus ansehnliche, wie ich finde, in typisch britischer Manier, versteht sich.)

Nico

Mallet-Freak Offline




Beiträge: 4

01.04.2009 20:58
#17 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

Nach fast einem Jahr Abstinenz melde ich mich zurück. Und da sehe ich, dass der von mir eröffnete Thread schön weitergegangen ist und noch viele Infos zutage gefördert hat, die mir nützlich sind. Vielen Dank. Vor allen Dingen kann ich meine Mallet so einsetzen, wie ich es mir vorgestellt habe ohne dass mir einen einen Vogel zeigen darf.

Boscho Offline




Beiträge: 287

23.10.2009 12:32
#18 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

Ich greife die Idee mit dem Bw nochmal auf und weise darauf hin, dass dort in der Regel nicht (wie im Museums-Bw) so wahnsinnig viele verschiedene Baureihen herumstehen, sondern in der Regel eine ganze Reihe Maschinen einiger weniger Baureihen. Und je nach Maschinentyp können die dem Kennerblick viel über die Identität verraten.

Was den Fahrzeugeinsatz auf Regelspurstrecken ab Ep. III betrifft, wird es ein wenig diffiziler. Wie schon angemerkt wurden bereits zu DRG-Zeiten viele BRn über das ganze Reichsgebiet verteilt. Das trifft auf die DB und DR dann entsprechend auch zu. Aber es gibt Ausnahmen - zum einen durch eine geringe Menge an Fahrzeugen einer bestimmten (Unter-)BR, zum anderen durch Ausmusterungen.

Die BR 85 beispielsweise trieb sich fast Zeit ihres Einsatzlebens im Schwarzwald herum, hauptsächlich auf der Höllentalbahn. Nur eine einzige Maschine kam etwas weiter herum (und zwar nach Wuppertal, wenn ich mich recht entsinne, und selbst das nur für kurze Zeit).

Oder die ET 65: diese Triebwagen fuhren nur in der Region Stuttgart. Oder die Steilstrecken-94.20 in Thüringen.

Ähnlich verhält es sich mit Baureihen, die sich in der Ausmusterung befanden. Oft wurden diese Baureihen in einigen wenigen Bw konzentriert.

Wenn man sich mit einem konkreten Vorbild beschäftigt, kann man ebenfalls per Triebfahrzeugen differenzieren, wenn auch nicht ganz so augenfällig. Für den Bahnknoten Rochlitz beispielsweise waren eine zeitlang die BRn 50.35 und 86 prägend - typisch für die dort kreuzenden "Sandbahnen" waren damals 50.35-geführte Sandzüge, die aus sechsachsigen Flachwagen gebildet wurden. Dann noch Ost-V100, Rekowagen und VT 172 und die Identität feiert fröhliche Urständ'.

Positiver Nebeneffekt von Identitätsstiftung per Triebfahrzeugen wäre dann übrigens, dass man nicht mehr jede Lok kaufen muss, sondern nur noch einige wenige, die dafür dann schöner und teurer sein können (aber nicht müssen).

Außerdem möchte ich noch dafür plädieren, das Thema dieses Fadens ein wenig zu erweitern. Und zwar auf "Fahrzeuge" statt "Triebfahrzeuge" - es sind manchmal auch die Waggons, die Identität stiften...

Grüße!
B.

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.339

23.10.2009 13:30
#19 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

Naja, ich würde es nicht ganz so eng sehen. Ersten muss ich nicht 3 86er auf der Anlage haben, die sich nur durch ihren Zulauf zur Wasserpumpe unterscheiden und zu anderem will ich auch ein bisschen Vielfalt auf der Anlage. Ein richtiger Hardcore-Prototype Modeller möge das etwas anders sehen. Auf meiner geplanten Anlage dürfte sich eigentlich nur ein VT95, eine 74er, eine 64er oder eine 91 tummeln. Trotzdem werde ich zum Beispiel einen Kittel oder auch eine 55er einsetzen, um mir ein bisschen Abwechslung verschaffen. Ebenso wird es verschiedene Personenzüge geben während beim Vorbild die Strecke immer nur die gleichen 5 Wagen sah. Was natürlich absolut zu beachten ist das die Fahrzeuge zum Thema passen. Ein Flachlandrenner wie die 05 hat im Mittelgebirge nix zu suchen. Aber wenn meine Strecke steil und für 20t Achslast zugelassen ist, kann sich auch eine 85er ihr Gnadenbrot verdienen.

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Boscho Offline




Beiträge: 287

23.10.2009 15:38
#20 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

Das ist dann quasi künstlerische Freiheit, wogegen auch nichts einzuwenden ist. Aber es verwässert natürlich die Sache mit der Identität ein wenig.

Um im Bild mit der 85er zu bleiben: die fuhr halt nur im Schwarzwald. Lässt man die also woanders fahren, dann stiftet sie dort keine Identität, sondern u.U. Verwirrung ("Warum sieht der Schwarzwald so nach Harz aus?" )

Wohlgemerkt: ich habe nix dagegen, Strecken mit "passenden" Fahrzeugen zu befahren, die "in echt" nie da gefahren sind - im Gegenteil! Das ist in diesem Faden aber nicht Thema - hier geht es um die identitätsstiftende Wirkung, die (Trieb-)Fahrzeuge entfalten können.

Grüße!
B.

PS: Ich habe mir grad mal dein Kuckucksbähnel-Projekt durchgelesen. Respekt!

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.339

23.10.2009 16:21
#21 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

Zitat von Boscho
Um im Bild mit der 85er zu bleiben: die fuhr halt nur im Schwarzwald. Lässt man die also woanders fahren, dann stiftet sie dort keine Identität, sondern u.U. Verwirrung ...

Und wenn ich die 85er mit 85 011, Bw Goslar beschrifte? Darf ich dann?

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Boscho Offline




Beiträge: 287

23.10.2009 17:39
#22 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

Meinethalben darfst du natürlich auch den Big Boy fahren lassen, sofern Oberbau und Radien das hergeben. Aber dann mag ich bitte nix mehr von Identität lesen oder hören. 85 011... Pfffft...

Mir kommt aber in dem Zusammenhang noch ein ganz anderer Gedanke (der - glaube ich - weiter oben im Faden schon besprochen wurde): Identität durch Fahrzeugwahl entsteht ja durchaus auch, indem Fahrzeugtyp und Strecke zusammen passen. Ich kenne grad die Steigungen vom Kuckucksbähnel nicht, aber wenn das steil genug wäre, dann entstünde durch Boliden wie die 85er die passende Steilstrecken-Atmosphäre.

Ich erinnere mich in dem Zusammenhang an eine landschaftlich wirklich schön gestaltete Kreiselbahn aus der Miba. Da sah man den Glaskasten und alles war klar - obwohl es dieses Karusell in Realität natürlich nirgends je gegeben hat.

Kurze Zusammenfassung: durch die Fahrzeugwahl lassen sich reale Strecken detailliert abbilden, erfundene Strecken lassen sich gegebenenfalls verorten und der Streckencharakter wird verdeutlicht.

Grüße!
B.

OOK Offline




Beiträge: 3.151

28.09.2013 21:37
#23 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

In letzter Zeit habe ich einige ältere Stränge wieder hochgeholt und Neues dazu geschrieben. Denn erschöpfend diskutiert sind viele nicht, obwohl wir damals sehr intensiv gepostet haben. Allerdings gibt es bisher auf meine Erneuerungsversuche kaum Reaktion, so dass ich das evtl. wieder beerdigen muss. Dann allerdings definitiv. Aber noch ein Versuch:

Zitat von Boscho im Beitrag #22
Mir kommt aber in dem Zusammenhang noch ein ganz anderer Gedanke (der - glaube ich - weiter oben im Faden schon besprochen wurde): Identität durch Fahrzeugwahl entsteht ja durchaus auch, indem Fahrzeugtyp und Strecke zusammen passen. ...
Kurze Zusammenfassung: durch die Fahrzeugwahl lassen sich reale Strecken detailliert abbilden, erfundene Strecken lassen sich gegebenenfalls verorten und der Streckencharakter wird verdeutlicht.

Da kann ich meine BAE einbringen. Die ist so sicher verortet, dass es sogar mit "falschen" Triebfahrzeugen geht. Beispielsweise ist es mir ja bisher nicht gelungen, in den Besitz von passenden Malletloks zu gelangen, auch wenn ich das nach wie vor anstrebe. Stattdessen fahren bei mir drei Ts5, also Fünfkuppler, und zwei Ts3. Die Dreikuppler sehen denen der GHE sehr ähnlich, was ihren Einsatz also rechtfertigt. Die Ts 5 ist im Harz nie gelaufen, wohl aber ist er voller Fünfkuppler. Für sie trifft zu, was Boscho in dem Satz "Identität durch Fahrzeugwahl entsteht ja durchaus auch, indem Fahrzeugtyp und Strecke zusammen passen. ..." ausdrückte.
Bei den Wagen sieht es anders aus. Es war glaube ich auch Boscho, der die Erweiterung dieses Stranges durch Hinzunahme der Wagen vorschlug. Meine Personenwagen sind (bis auf eine Ausnahme: der kurze Liblarer) alle nach Vorbildern, die im Harz gelaufen sind. Bei den Güterwagen ist es zumindest das Gros. Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Loks nicht unbedingt identitätsstiftend sind, aber zumindest "passen".

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

vauhundert
Beiträge:

09.12.2013 20:05
#24 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

Hallo zusammen,

das Thema der identitätstiftenden Fahrzeuge ist mir gerade erst aufgefallen.
@ Otto, ich hoffe Du lässt mir vor dem finalen endlichen Schluß noch ein wenig Zeit alle Fäden wenigstens mal anzureißen.

Mein Interesse an meiner namensgebenden Baureihe der vauhundert ist zwar sehr groß, aber ich trotzte der lange lockenden V 100.10 von Lenz denoch.
Warum?
Weil es in meinem Heimat Bw Wuppertal Steinbeck im Verlaufe der Jahrzehnte siebzig verschiedene V 100.20 / 212 gegeben hat, aber nur VIER V 100.10 / 211 und die auch nur einen Sommer lang.
Auf die Identität ist also durchaus durch Loks und Wagen zu schließen. Ich beabsichtige dies durch die Umberschriftung der verschiedenen Fahrzeuge auch zu belegen.
Später dazu mehr. Man äh Frau ruft zum Essen

Edith: 22:00 Uhr
Einschränkend muß ich natürlich erwähnen, das es bei solchen "Allerweltsprodukten" wie der V 100 nicht von jedem nummerngetreu auf diese oder jene Region geschlossen werden kann, aber im Prinzip ist dies auch bei der Auswahl von zahlenmäßig stark vertretenden Staatsbahnmaschinen möglich. Es gab teilweise sehr heimattreue Fahrzeuge.

Die städtische Industriebahn, deren Konzept ich seit ein paar Tagen versuche in den PC zu bekommen, liegt, so viel habe ich ja schon verraten, im Bergischen Land und wurde daher auch mit Lokomotiven der dortigen Bw´en bedient.
Solange ich die Loks noch nicht fertig habe, wird dann eben die Staatsbahn den Betrieb aufrecht erhalten und eine Lok nebst kundigem Lokomotivführer verleihen. Die im Faden weiter oben angeführte 85 007 wird es jedenfalls nicht sein, wenngleich einer meiner Ausbilder (Der Schmied) auf der noch (sehr gerne) als Heizer gefahren ist.

B.G.a.d.B.

Michael

Gilpin Online




Beiträge: 515

03.07.2015 22:30
#25 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

Hallo HFy,

es ist OT, steht aber nun mal hier: was ist denn "suggestive omission"?

Gruß
und "Sorry" für die sehr verspätete Nachfrage,

Gilpin

(Ansonsten: was dem Mallet-Freak die Mallet, ist mir die Bauart Hagans - ist nur billiger: ich kann mich an keine käufliche Nachbildung in H0 erinnern...)

OOK Offline




Beiträge: 3.151

04.07.2015 03:36
#26 RE: Vorbildauswahl (unsortierte gedanken) antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #25
was ist denn "suggestive omission"?

Da brauche ich erst einmal den Kontext. Der war so:

Zitat von HFy im Beitrag #12
Wenn es (wie immer) an Platz fehlt, um die Gegebenheiten des Vorbilds exakt
nachzubauen, erscheint es sinnvoller, das Problem durch Weglassen als durch
Verkleinern zu lösen. Selective compression und suggestive omission können
nicht nur auf Gebäude angewendet werden, sondern auf alle Einzelheiten des
Vorbilds.

HFy hat es ja selber schon geschrieben: compression = verkleinern, omission = weglassen

Letzterer Begriff ist aber, so weit ich das sehe, nicht gängig, auch nicht in USA. Aber er gefällt mir, macht Sinn. Allerdings überschneidet er sich mit selective compression. Dieser Begriff meint ja bereits, dass man ein Gebäude nicht durch einen abweichenden Maßstab verkleinert, sondern durch Weglassen eines Gebäudeteils, eines Stockwerks, einer Festerreihe etc.
Allersdings schreibt HFy hier suggestive und nicht selective. Im web fand ich folgende Definition:

Zitat
einen nicht bewusst werdenden (unterschwelligen) Einfluss auf jemandes Einstellungen ausübend.


Da lassen wir also etwas Bestimmtes weg und wissen gar nicht, wieso gerade das. Tzz.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Gilpin Online




Beiträge: 515

04.07.2015 11:48
#27 RE: Vorbildauswahl (unsortierte gedanken) antworten

Hi,

vielleicht passt ja folgende Logik:

wir schrumpfen (compression) durch Auswahl (selective), was wir beibehalten oder weglassen (omission) wollen, sodass die Illusion des Gebäudes immer noch erzeugt (suggestive) wird.

Gruß,
Gilpin

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.339

04.07.2015 12:30
#28 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

Und wenn keiner merkt dass etwas weggelassen wurde, hat man alles richtig gemacht! ☺

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Online




Beiträge: 515

03.08.2015 13:13
#29 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

Hallo Hubert,

Du merkst an, auf Deine Strecke passe

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #19
eigentlich nur ein VT95, eine 74er, eine 64er oder eine 91 ... (und) immer nur die gleichen 5 Wagen.

Was ist denn mit den pfälzischen T4.I und T4.II ? (Klar ist das eine Sache der Epoche...)

Und was wissen wir denn über die fünf Zweiachser-Personenwagen? Der zugehörige Gepäckwagen scheint ja wohl ein Bayer zu sein (http://foerderverein-kuckucksbaehnel.de/...orie/index.html). Näheres Studium zu diesem folgt...

Gruß aus der Hitze,
Gilpin

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.339

04.08.2015 22:02
#30 RE: Identität Triebfahrzeuge antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #29
Was ist denn mit den pfälzischen T4.I und T4.II ? (Klar ist das eine Sache der Epoche...)


Zum Beispiel: :-)


Zitat von Gilpin im Beitrag #29
Der zugehörige Gepäckwagen scheint ja wohl ein Bayer zu sein (http://foerderverein-kuckucksbaehnel.de/...orie/index.html). Näheres Studium zu diesem folgt...

Für mich sieht er eher wie ein Württemberger aus, bin gespannt!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de