Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 952 mal aufgerufen
 VII.1. Anlagenbau konkret
Seiten 1 | 2
Eingleisig Offline




Beiträge: 64

04.06.2019 12:54
Lippstadt unterm Dach antworten

Nachdem meine Planung ja bei 90% Fertigstellung eine Umsetzungsreife erlangt hat und der Baumarkt dank Sonderrabatten die Holzlieferung um 30% vergünstigte versuche ich im Spagat zwischen Gartenarbeit, ein bisschen Arbeiten und Familienzeiten den Aufbau der geplanten Anlage zu beginnen. Die ersten 5 Wochen sind nun rum!


Wie ich im Planungsfred schon berichtete, gibt es erste Anpassungen. Alles was dann den theoretischen Teil angeht, werde ich dort - im Planungsbereich - weiter aktualisieren. Hier dann mal ein Bild vom aktuellen Stand der Holzarbeiten:




Wo ich am Anfang Sorgen hatte, was die Durchgangsbreiten angeht, sehe ich das nun - wo ich es täglich erfühlen kann - nicht mehr kritisch. Nachdem ich die Bauhöhe um 10 cm auf 110-120 cm über Boden reduziert habe ist eine weitere Option aktuell im "Grübelbereich" : Den Zugang zum Raum hatte ich bisher als "Duckstrecke" geplant. Mit der Absenkung um 10cm wird das immer weniger bequem. Und auch wenn ich das heute gut hin bekomme, soll das später mal nicht Golgatha werden. Eine Schwenkvariante war ja von Beginn an auch eingeplant. Das werde ich dann mal testen, ob und wie ich das umsetzen kann, wenn der Rahmenbau beide Ufer erreicht hat. Problem: An der Stelle verläuft neben der oberen Strecke nach Warstein (Höhe:+60mm) auch die verdeckte Einfahrt der Hauptstrecke in den SBF Paderborn (-56mm).



Mein Nadelöhr

Beste Grüße

Stefan -Eingleisig-


Lippstadt geplant

Lippstadt im Bau

hmmueller Offline



Beiträge: 322

04.06.2019 17:43
#2 RE: Lippstadt unterm Dach antworten

Wenn Du bewegliche Dinge (schwenkbare Brücke/n) baust, dann um Himmels willen perfekt. Gemasertes Holz schrumpft und streckt sich - wenn überhaupt, dickere Multiplexplatten verwenden (denke ich - ich habe "nur" Möbel gebaut, bisher keine beweglichen Modellbahnunterbauten). Aber besser wohl doch Aluprofile - entweder Winkel- oder Kasten[Rechteck]profile (40x40 sollte reichen) oder Messebauprofile. Irgendwo im Forum schweißt jemand sowas - das finde ich nun wiederum übertrieben: ordentliches Schrauben mit exakten Löchern sollte reichen.

H.M.

Eingleisig Offline




Beiträge: 64

04.06.2019 18:03
#3 RE: Lippstadt unterm Dach antworten

Danke für den Hinweis: Und genau da grübelt es vor mich hin. Denn ich denke, dass ich dann auch den Ansatz, also das Stück feste Anlage ebenso in Metall auszuführen habe, damit es immer bündig ist. Meine Gedanken gehen da in Richtung U-Profile und ich denke/hoffe auch, dass Schrauben ausreicht.

Beste Grüße

Stefan -Eingleisig-


Lippstadt geplant

Lippstadt im Bau

ow Offline




Beiträge: 249

05.06.2019 19:00
#4 RE: Lippstadt unterm Dach antworten

Zitat von hmmueller im Beitrag #2
oder Messebauprofile. Irgendwo im Forum schweißt jemand sowas - das finde ich nun wiederum übertrieben: ordentliches Schrauben mit exakten Löchern sollte reichen.

H.M.



der Schweißer ist im KKA Planungssoftware mit Karton,Schere und Kleber (#7) zu finden.

Messebauprofile würde ich als das Nonplusultra bezeichnen. Gute haltbare Verschraubung an jedem Punkt, problemlosen anbringen von Zubehör,
zum Beispiel Halterungen für die Fahrgeräte, Boxen für Frachtzettel usw. (in den Nuten des Profils können mit Spezialschrauben alles befestigt werden)
Aber leider etwas teuer, außer man kann sich Material 2. Wahl besorgen.

der Alu-Profil-Fan Otto (ow)

hmmueller Offline



Beiträge: 322

05.06.2019 20:49
#5 RE: Lippstadt unterm Dach antworten

Noch ad Schrauben: Mit selbstsperrenden Muttern (Kunststoffring) geht das auf jeden Fall - damit werden auch sicherheitskritische Konstruktionen wie Hubbühnen ohne weitere Sicherungen gebaut. Nach der reinen Lehre sollte man keine verzinkten Stahlschrauben für Alu verwenden (sondern nur Edelstahl), wegen Kontaktkorrosion: Aber nachdem's auf Modellbahnen selten draufregnet und die Atmosphäre eher weniger aggressiv ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass das während der Lebensdauer des Rahmens irgendwas ausmacht ...

H.M.

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 418

06.06.2019 15:51
#6 RE: Lippstadt unterm Dach antworten

Hallo Stefan, bevor du mit dem Anlagenbau an der Türöffnung ankommst:

Schau mal hier:
Überbrückung von Türöffnungen

Das Ding funktioniert immer noch einwandfrei, Entgleisungen wurden HIER noch nie beobachtet.

Mit Hp1-Gruß Helmut

Eingleisig Offline




Beiträge: 64

06.06.2019 23:35
#7 RE: Lippstadt unterm Dach antworten

Spontaner großer Dank. Super Idee und tolle Ausführung.

Beste Grüße

Stefan -Eingleisig-


Lippstadt geplant

Lippstadt im Bau

Kabees240 Offline




Beiträge: 237

07.06.2019 08:18
#8 Duckunder antworten

Hallo Stefan,
da ich kein begnadeter Schreiner bin, habe ich mich an etwas dreh- oder klappbarem gar nicht erst versucht. Meine Gleishöhe beträgt nur 90 cm, die Flur-Brücke reicht bis etwa 80 cm herab und wird nur herausgenommen, wenn das Zimmer als Gästezimmer genutzt wird. Ansonsten reicht ein rollbarer, niedrig eingestellter Bürostuhl zur bequemen Unterquerung für mich. Das C-Gleis liegt dort nur lose auf wie im gesamten Bereich des Fiddleyard und wird bei Herausnahme der Brüche aufgetrennt.

Gruß von Ruhr und Nette
Hans

Eingleisig Offline




Beiträge: 64

25.06.2019 10:26
#9 Vor der Hitze antworten

..habe ich dann noch etwas getan und trotz einiger Familienfeiern und den allfälligen Gartenarbeiten den Rohbau weiter voran getrieben. Die Grundkonstruktion frei stehend und mit Rahmen ist so weit fertig. Auch das letzte Eckchen hinter der Tür verschraubt. Nun erkennt man, dass manche Dinge doch weniger dramatisch sind, wie der Zugang zum Fenster, dafür die Erreichbarkeit der letzte Ecke nicht so dolle ist. Die schmalen Passagen vor Kopf der Halbinsel „Hallig Fiddle“ sind gut zu umrunden, nur personellen Gegenverkehr genau auf der Ecke sollte man sich nicht leisten.







Wie man hier auf dem Bild gut erkennen kann, sind jetzt die ersten Arbeiten am Übergang zwischen der Bahnhofsausfahrt Ost (Paderborn und Rheda) und "Hallig Fiddle" im Gange. Die eingepasster Leiste zeigte mir, dass ich nicht drunter her will. Dem Gedanken und den Ausführungen von Helmut und hmm folgend, wird das jetzt in Ruhe konstruiert und besonders auf Stabilität, Passgenauigkeit und Dauerhaftigkeit erprobt.

Beste Grüße

Stefan -Eingleisig-


Lippstadt geplant

Lippstadt im Bau

Eingleisig Offline




Beiträge: 64

25.06.2019 11:08
#10 Die erste Zugbrücke Lippstadts antworten

Der obige Beitrag ist jetzt schon ein paar Tage alt, nur die Redaktion war sooo langsam. Deshalb hier jetzt direkt im Anschluß die nächsten Schritte, die in den letzten Tagen erledigt wurden.

Zuerst der Plan, wir sind ein "Planungsforum".


Man sieht in lila die Strecke Lippstadt-Paderborn, die als Zufahrt zur "Hallig Fiddle" verdeckt und eingleisig verläuft. Darüber geht die Strecke nach Lippstadt-Nord, weiter nach Rheda, bzw. Neubeckum/Münster offen in der östlichen Bahnhofsausfahrt.

Die reine Holzkonstruktion als Basis besteht aus einem 55x55mm Basisträger, der rechts und links aufliegt. An ihm wird für die Streckenführung ein Holzraster (48x36 mm) montiert, der für den Anlagenbau das Gerüst bildet.


Die Auflage erfolgt nun nicht einfach zum herausnehmen, sondern wird mittels Lastauszügen (Möbelbau für Schubladen) mit der Konstruktion der Anlage rechts und links fest verbunden. Die Auszugslänge beträgt 70cm, montiert auf einer Ausgangshöhe von 112 cm, kann ich die Brücke also bis 182 cm (abzgl. eigene Stärke) ausfahren. Die Auszüge sind rollengelagert und haben eine Arretierung in der eingezogenen Position, so dass dort die Höhe zusätzlich fixiert ist.



Die Zugbrücke soll aber nicht gestemmt werden und nach Möglichkeit auch in der oberen Position von selbst halten. Deshalb sind rechts und links Gewichte an Seilzügen angebracht, die in etwa das Eigengewicht der Brücke ausgleichen sollen. Im Schnitt ist dann noch die orange Fläche zu sehen, die ich analog Helmuts Durchgangslösung in MDF auf beiden Seiten des Übergangs deckungsgleich und mit Verbindern zur Justage ausbauen möchte. Die Anlage selber wird in Sperrholz 9mm gebaut. Damit dürften Verwindungen des Materials durch Längenveränderungen und Verzug in alle drei Dimensionen eingedämmt sein. Evtl. unterstütze ich das noch mit Aluprofilen, das muss ich mal sehen.

In der Umsetzung sieht es jetzt so aus:


Zu!


Auf!

Auf dem geschlossenen Bild fehlt noch die Verstrebungen, die ich letzte Woche angebracht habe. Hier die Ansicht, wie auf der Schnittzeichnung.

Als Gewicht dient aktuell ein Türstopper. Es funktioniert gut und die erste Zugbrücke Lippstadts bleibt sowohl in geschlossener als auch in geöffneter Position selbst stehen.


Gestern habe ich das Trägergitter für den Trassenbau montiert und wegen schlechter Ausführung prompt an meine Bastelgarage zurück gewiesen. Das passt nicht ausreichend und muss nochmal gemacht werden!

Beste Grüße

Stefan -Eingleisig-


Lippstadt geplant

Lippstadt im Bau

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 418

25.06.2019 11:55
#11 RE: Lippstadt unterm Dach antworten

Hallo Stefan, das sieht gut aus! Bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt.

Wie sollen denn die Gleis-Übergänge aussehen? Ich würde die nicht schräg schneiden, sondern jeweils senkrecht zur Gleisachse; die Brückengleise müssten also etwas überstehen, was aber möglich ist, weil die ganze Konstruktion senkrecht nach oben bewegt wird.

Etwas kritisch erscheinen mir die beiden Weichen auf dem festen Teil der beiden Gleise; die sind meiner Meinung nach zu nah an der Übergangsstelle. Kannst du die noch etwas weiter weg platzieren? Dann wäre die Entgleisungsgefahr geringer, weil es sich an der Übergangsstelle nicht vermeiden lässt, dass die Räder etwas springen (und wenn es auch nur ein zehntel Millimeter ist).

Mit Hp1-Gruß - Helmut

Eingleisig Offline




Beiträge: 64

25.06.2019 14:05
#12 RE: Lippstadt unterm Dach antworten

Hallo Helmut,

danke!

Den tatsächlichen Übergang habe ich noch beplant. Da wird es sicher auf die Praxis ankommen und das Maß dann erst vor Ort genommen, "so wie es rauskommt". Deshalb kann ich auch noch entscheiden, bis wo die Gleise zur Zugbrücke gehören und ab wo der feste Teil steht. Da habe ich zur eingezeichneten Schnittkante der Platten de facto rund +/- 50mm Platz. Ein Verschieben der Grenze in die Zugbrücke für den Bereich der Strecke nach Rheda/Münster (hellblau) stellt so kein Problem da. Das Gleis liegt da ja auch "offen. D.h. hier ist genau die "Sichtkante". Für eine optische Trennung an der Stelle habe ich noch feste Vorstellung. Die lila Bahn (Zufahrt Paderborn/Hauptstrecke) liegt an er Zugbrücke unterirdisch. Eine schnelle Planänderung hat die Bogenweiche zum Zusammenführen der Richtungsgleise um 90mm ins "Landesinnere" verschoben. Gefahr erkannt - Gefahr gebannt!



Dabei ist zu beachten, dass die Zugbrücke ja nicht als Platte (rosa/grau), sondern die Gleise auf Trassenbrettern geplant sind. Mit einer Platte zur Stabilisierung werde ich wahrscheinlich zusätzlich arbeiten. Damit kann ich dann auch besser den Rand der Zugbrücke definieren.

Mit der Anmerkung zum Schnitt hast Du mich überrascht. Das werde ich dann testen, wenn ich so weit bin. Ich hätte jetzt aber gedacht, dass es besser wäre, wenn die Bahn erst "rechts ruckelt" und dann "links ruckelt" und sich dabei jeweils am anderen Gleis abstützen kann. Wahrscheinlich muss ich hier auch eine virtuelle Langsamfahrstrecke einrichten.

Beste Grüße

Stefan -Eingleisig-


Lippstadt geplant

Lippstadt im Bau

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 418

26.06.2019 09:57
#13 RE: Lippstadt unterm Dach antworten

Hallo Stefan, hier noch einige Worte zur Begründung des rechtwinkligen Schnitts an der Übergangsstelle:

An so einer Übergangsstelle gibt es immer kleine Höhendifferenzen an den Schienen, 100% genau kann keiner arbeiten. Wenn jetzt ein zweiachsiger Wagen (einer ohne Pendelachsen) über so eine "Schwelle" rollt, dann überwinden beide Räder eines Radsatzes gleichzeitig den Höhenunterschied, der Wagen verkantet sich nicht, alle vier Räder behalten weitgehend den Kontakt zur Schiene. Wenn die Schienenlücken versetzt sind, dann kann es vorkommen, dass die diagonal angeordneten Räder jeweils auf den höheren Schienen stehen und dass dann die anderen beiden den Kontakt zu ihren Schienenstücken verlieren, eine wackelige Situation! Falls im Extremfall der Höhenversatz größer ist als die Spurkranzhöhe, dann hat der Wagen an dieser Stelle keine Spurführung mehr. Beim rechtwinkligen Schnitt wäre selbst dieser Extremfall weniger gefährlich.

Eine Langsamfahrstelle ist auf jeden Fall empfehlenswert, das verringert die Gefahr von Zugtrennungen, besonders wenn die Trennstellen in der Steigung liegen. Es ist ziemlich schlimm, wenn sich bei einer Steigungsfahrt der halbe Zug abtrennt und unkontrolliert nach hinten/unten abhaut und in der nächsten Kurve im Schattenbahnhof rausfliegt!

Mit Hp1-Gruß - Helmut

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 418

26.06.2019 10:04
#14 RE: Lippstadt unterm Dach antworten

Admin, bitte löschen!

Solwac Offline



Beiträge: 60

26.06.2019 21:16
#15 RE: Die erste Zugbrücke Lippstadts antworten

Die Zugbrücke gefällt mir!

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz