Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 3.446 mal aufgerufen
 VII.3. Weichen und Signale stellen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
hmmueller Offline



Beiträge: 473

19.03.2020 18:16
#16 RE: Mechanisches Stellwerk - ein weiterer Versuch Antworten

Zitat von Boscho im Beitrag #14
Dass es fertige Stellhebel zu kaufen gibt wirst du wissen. Darf ich fragen weshalb du, statt diese zu verwenden, auf komplette Eigenkonstruktion setzt? Spaß am Basteln? Forscherdrang? Ganz was anderes?


Ganz grundlegend: "Erklärungsdrang".

Ich nehme an, Du kennst mein Blog über Stellwerke - mit u.a. ein paar 100 ausführlichen Darstellungen von mechanischen Stellwerken aus vielen Ländern (Österreich, Schweiz, Großbritannien und ein paar andere). Allerdings gehen mir dafür bald die Fotos aus - und da will ich, ebenfalls auf "halbwegs komplexem Level", dort weiter Neues veröffentlichen.

Ich ziele allerdings etwas höher als nur "Hebel": Zumindest folgende Konstruktionen muss ein mech.Stw. schon beherrschen - und ich will (irgendwann) erklären, wie das geht:

- Verschlussregister
- Signalhebel, die für mehr als 2 Fahrstraßen verwendet werden (daher Gruppenverschluss, Neutralschieber o.ä. brauchen; das war der direkte Anlass für die Sache - Otto hat mich in einem anderen Thread danach gefragt, wie das geht; aber meine Antwort war zu theoretisch und unfertig ...).
- aber auch Doppelhebel - die trickier sind, als die meisten Leute denken ...
- und mehr, wie etwa Weichenschlösser ...

Die Hebelhersteller machen das offenbar alles nicht; grade mal Verschlussregister wurden bisher von zwei angekündigt, was ich mitbekommen habe, aber wieder zurückgezogen - den Rest werden wir m.E. kommerziell nie sehen.

Ich lerne, gebe ich zu, auch gern (als Softwaremensch und Hobbymusiker ...) mit Material umzugehen; wie Otto schreibt, ist Kunststoff nicht verwendbar für solche Konstruktionen. Auch meine Alu-Bauten haben ihre Probleme, die ich nach und nach lösen will ...

... ob daraus was entsteht, was mehr Leute verwenden können - nun ja, wird man sehen.

Aber die Antwort ist vermutlich so ähnlich wie auf die Fragen "Wieso baust Du eine Modellbahn? Du weißt vermutlich, dass es schon 1000e davon gibt ..." oder "Wieso führst Du diese Haydn-Messe auf? Du weißt vermutlich, dass sie schon 100e Male aufgeführt wurde ..." usw.: Weil ich's halt machen will. Insofern trifft's der "Forscherdrang" vermutlich am ehesten ...*

H.M.

* Deswegen komponiere ich auch für Chor. Chorkompositionen kann man kaufen - von simpel bis genial. Aber wenn man nicht selber probiert, sowas zu schreiben, weiß man vieles nicht, was man danach weiß ...

hmmueller Offline



Beiträge: 473

22.03.2020 19:25
#17 RE: Mechanisches Stellwerk - ein weiterer Versuch Antworten

Statt einer schriftlichen Erklärung habe ich nun schnll einmal ein Video aufgenommen, wo ich den aktuellen Prototyp vorstelle:

Mechanisches Stellwerksmodell - der erste Prototyp

Die Konstruktion zeigt einige Macken, auch grade während der Demonstration - aber was nicht ist, kann noch werden! Die Hubbewegung der Gestängeantriebe ist nun jedenfalls um die 15mm (bei einem dreibegriffigen Signal in jede Richtung der Stellstange), und man könnte sie noch etwas größer machen (~20mm), wenn man das antreibende Zahnsegment noch etwas ergänzt ...

H.M.

OOK Offline




Beiträge: 4.340

23.03.2020 08:10
#18 RE: Mechanisches Stellwerk - ein weiterer Versuch Antworten

Wow Harald, wow zum Stellwerk, das recht widerstandsfähig erscheint, wow zum Video, das sehr gut erklärt, wie die Abhängigkeiten funktionieren. Und wow zum Stellweg von 15mm. Damit kann man was anfangen.

Gruß

Otto

OOK

https://0m-blog.de/

hmmueller Offline



Beiträge: 473

27.03.2020 23:26
#19 RE: Mechanisches Stellwerk - ein weiterer Versuch Antworten

Hallo allerseits -

Ich habe Folge 2 meines Stellwerksmodellbauvideoblogs veröffentlicht - mit ein paar ersten grundsätzlichen Gedanken und nicht so viel Mechanik. Die kommt dafür in Folge 3, für die ich schon ein paar Videoteile aufgenommen habe.

H.M.

hmmueller Offline



Beiträge: 473

28.03.2020 16:07
#20 RE: Mechanisches Stellwerk - ein weiterer Versuch Antworten

Hallo allerseits -

Gestern in der Nacht habe ich mich noch an meine Maschinen begeben, um in der Folge 3 zu zeigen, wie ich die Teile meiner Stellwerksmodelle fertige. Aktuell ist das ein rein manueller Prozess, mit Einzelfertigung jedes Einzelteils - und so wird es wohl noch eine Zeitlang bleiben. Diese Folge ist ein gutes Stück länger als die bisherigen, weil's einerseits eine ganze Menge zu zeigen gibt, außerdem aber auch noch ein paar Kleinigkeiten schiefgegangen sind.

H.M.

Gilpin Online




Beiträge: 1.511

28.03.2020 18:14
#21 RE: Mechanisches Stellwerk - ein weiterer Versuch Antworten

Hi H.M.,

zur Szene ab 16:24 - zu Weihnachten schenke ich Dir einen Austernhandschuh...

Schönes Wochenende,
Reiner

hmmueller Offline



Beiträge: 473

04.04.2020 16:16
#22 RE: Mechanisches Stellwerk - ein weiterer Versuch Antworten

Ich musste ehrlich erst nachschauen, was das ist ... Wikipedia sagt aber: "Ideal sind Kettenhandschuhe aus Stahlgewebe" - das wäre rein hitzetransporttechnisch dann doch nicht so ganz das Wahre ...

Zurück zu Stellwerk - es gibt nun: Folge 4 (eher noch Allgemeines) und Folge 5 - Gleisplan eines kleinen Bahnhofs, für den's dann in Kürze losgeht mit dem Stellwerksbau.

H.M.

hmmueller Offline



Beiträge: 473

05.04.2020 18:02
#23 RE: Mechanisches Stellwerk - ein weiterer Versuch Antworten

Wochenende - da geht was weiter: In der Folge 6 sieht man einige Vorarbeiten zum Bau des Stellwerkrahmens - die Folgen 7 bis 9 mit dessen Fertigstellung habe ich auch schon aufgenommen, muss sie aber noch zusammenschneiden (v.a. Zeitraffer für die ewigen Abläufe) und auf Youtube stellen ...

Edit: Um das Forum nicht zu viel zuzuspammen mit meinen Baufortschrittsberichten, häng ich das hier an:

Jetzt ist der Rahmen fertig, und auch die drei weiteren Videos, die seinen Bau beschreiben. Für diesen ersten, relativ einfachen Teil habe ich die Schritte ziemlich ausführlich dokumentiert - das werde ich bei den folgenden Teilen nicht mehr so machen, sondern mich dort auf die jeweiligen Besonderheiten konzentrieren. Aber es war ganz lustig, einmal so eine "Bastlerei" aufzunehmen ...

Folge 7: Rahmenbau 1
Folge 8: Rahmenbau 2
Folge 9: Rahmenbau 3 = der endgültige Zusammenbau (des Rahmens).

Vielleicht was für einen (kürzeren) Abend bei Ausgangssperre ... Happy viewing!

H.M.

hmmueller Offline



Beiträge: 473

09.04.2020 23:37
#24 Hat Paul Weinitschke vor 110 Jahren von mir abgekupfert? Ich jedenfalls nicht von ihm ... Antworten

In den kommenden Feiertagen hoffe ich ja, ein gutes Stück vorwärts zu kommen mit Erklärungen und Bauereien an meinem nächsten Stellwerksmodell.

Vorher muss ich aber, youtube-postend, von einer unerwarteten Entdeckung und Koinzidenz zwischen meinem ersten Demonstrationsstellwerk und einem nun schon 110 Jahre alten Buch erzählen ... was ich vor zwei Tagen zufällig entdeckt habe. Aber schaut selbst:

Was hat mein Demonstrationsstellwerk mit Paul Weinitschke in Berlin zu tun?

Happy Viewing!

H.M.

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 552

10.04.2020 09:37
#25 RE: Hat Paul Weinitschke vor 110 Jahren von mir abgekupfert? Ich jedenfalls nicht von ihm ... Antworten

Hallo Harald, das war für dich wohl ein typisches Flow-Erlebnis!

Ein Flow ist ein Hochgefühl, das man erlebt, wenn sich nach einer anspruchsvollen und möglicherweise langwierigen Tätigkeit ein wohltuender Erfolg zeigt. Der Flow stellt sich allerdings nicht zwangsläufig ein; die genauen Bedingungen für einen Flow sind m. E. noch nicht bekannt.

Wir streben doch alle nach dem Flow, den gibt es nicht nur bei der Modellbahn!

Mit Hp1-Gruß an alle und schöne Ostern trotz allem!

hmmueller Offline



Beiträge: 473

11.04.2020 13:15
#26 RE: Hat Paul Weinitschke vor 110 Jahren von mir abgekupfert? Ich jedenfalls nicht von ihm ... Antworten

Also ein "Hochgefühl" war's natürlich, diese Entdeckung - auch z.B. dass die Hebel exakt so wie bei mir angeordnet sind (wer's gesehen hat: Ich stelle die Hebel im Video genau so, wie sie auf dem alten Bild zu sehen sind ...).

Und es gibt eine neue Folge: Als Auftakt zum zweiten großen Baubereich, der Hebelbank, eine - vielleicht etwas langwierige - Erklärung, was Hebel so alles können müssen; und davon nur die Hälfte:

Folge 10 - Was muss ein Hebel alles können?

H.M.

hmmueller Offline



Beiträge: 473

13.04.2020 10:11
#27 RE: Probleme, Probleme, ..., CRASH! Antworten

Wie angekündigt, gibt's ein weiteres, elftes Video zu meiner Konstruktionsübung "Bau eines Demonstrationsstellwerksmodells". Diesmal geht es um Probleme, Probleme, Probleme mit meinen Metallverarbeitungsverfahren - beim

* Schleifen,
* Bohren (viel aufwendiger, wenn man's gut machen will),
* beim Gewindeschneiden (noch immer unverstanden, was da schiefgeht)
* und schließlich beim Sägen - mit einem etwas spektakuläreren Crash ...

Die meisten Probleme habe ich doch im Griff, denke ich - zumindest mit entsprechendem Materialeinsatz. Trotzdem ist es interessant, wie viel man über den Fertigungsprozess (und nicht nur das Endprodukt) nachdenken muss.

H.M.

hmmueller Offline



Beiträge: 473

18.04.2020 20:18
#28 RE: Probleme, Probleme, ..., CRASH! Antworten

Ein neues Posting, das eher technikhistorisch angelegt ist: Wie werden eigentlich dreibegriffige Signale gestellt? Es ist eher länger, vor allem weil es detailliert das Problem des Kuppelns des Hebels an die Seilrolle bei Doppelstellern erklärt.

Daneben baue ich aber weiter an dem nächsten Stellwerkchen - hier sind ein paar Fotos der Teile für 8 Hebel (7, die ich brauche; 1 als Ersatz), die ich schon seit 4 Tagen fertig habe:

erste Sortierung

Alles einsortiert

... morgen dann weiter.

H.M.

OOK Offline




Beiträge: 4.340

19.04.2020 12:31
#29 RE: Probleme, Probleme, ..., CRASH! Antworten

Setzkästen für Stellwerksteile, listig!

OOK

https://0m-blog.de/

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 552

19.04.2020 17:14
#30 RE: Probleme, Probleme, ..., CRASH! Antworten

Hallo Harald, diese Seilscheiben mit den Stellrinnen an den Signalen waren mir schon im jugendlichen Alter aufgefallen. Im Prinzip wusste ich auch, dass das Stellen von dreibegriffigen Signalen über unterschiedliche Richtungen des Drahtzugs passiert. Aber du hast das so schön erklärt, dass jetzt alles klar ist. Besonderen dafür, dass du für uns zur Erklärung dieses Modell mit den Kurvenscheiben gebaut hast! Sehr anschaulich.

Auch die Hebelseite; die Funktion des Doppelstellerhebels habe ich mir noch nie so genau angeschaut.

Mit Hp1-Gruß - Helmut

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz