Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 4.520 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

15.10.2009 19:05
#31 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Zitat von jimknopf
Die Weichenwinkel sind mit dem Profigleis aber nicht zu machen, weswegen wohl auch meine Version ein wenig breiter ausschaut als das Original. Das ist leider eine meiner nicht änderbaren Voraussetzungen.

Warum? Jim, hol die bitte mal zwei Tilligweichen EW3 oder Peco Code 75 großer Radius (Die sind gar nicht so teuer!) und schau Dir sie mal in aller Ruhe an. Mit dem Profigleis ist nix mit Originalkupplung fahren und wenn Du mehr Platz hast wird Du die Wahl bereuen. Ich persönlich bin auch weg von den Märklinradien und werde PECO-Weichen umpfriemeln, weil's einfach besser aussieht und für die Zukunft die bessere Wahl ist.

Gruß Hubert

PS: Wie lang sind deine Arme, länger als 80 cm?

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Benno Offline



Beiträge: 42

16.10.2009 11:50
#32 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Zitat von jimknopf
Also Ebene 0 soll ca. in 80cm Höhe liegen, Ebene 1 ca. 40 cm höher und Ebene 2 ebenso 40 cm darüber. Natürlich kann man in einer Höhe von 1,6 m nicht ohne Podest arbeiten, auch wenn ich selbst 190cm groß bin.


Hallo Jim,
obwohl ich bisher keine großen Erfahrungen im Anlagenbau haben, möchte ich Dir meine Erkenntnisse mitteilen, die ich gesammelt habe, nachdem ich auf der Suche nach dem Abstand zweier Ebenen, diese aufgebaut habe.
Ich habe relativ großflächig zwei Ebenen (90 x 400 cm) übereinander gelegt und unterschiedliche Abstände zwischen den Ebenen ausprobiert.
Meine persönliche Feststellung: 40 cm wären/sind mir zu wenig. Andere werden und können es auch anderes empfinden. Es wirkt die untere Ebene sehr gedrückt, wie "abgedeckelt", obgleich die Erreichbarkeit (Kopffreiheit in gebückter Haltung) gegeben ist. Es ist die Tiefe der Ebenen die ich bei meinen gedanklichen Überlegungen, trotz eines guten Vorstellungsvermögens, unterschätzt habe. Es wirkt schon ganz anders, wenn die obere Ebene nur 30 bis 50 cm tief/breit ist. Natürlich ist es auch schwer z.B. 60 cm Höhe im Gleisbau zu überwinden (insbesondere wenn das Thema der Anlage im Flachland angesiedelt ist) und es bedeutet dann auch nur zwei Ebenen nutzen zu können.
Eine abschließende Festlegung habe ich für mich noch nicht getroffen. Ich bin noch beim Abwägen.
Gruß Benno

jimknopf Offline




Beiträge: 170

16.10.2009 14:58
#33 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Zitat von Pfalzbahn

Zitat von jimknopf
Die Weichenwinkel sind mit dem Profigleis aber nicht zu machen, weswegen wohl auch meine Version ein wenig breiter ausschaut als das Original. Das ist leider eine meiner nicht änderbaren Voraussetzungen.

Warum? Jim, hol die bitte mal zwei Tilligweichen EW3 oder Peco Code 75 großer Radius (Die sind gar nicht so teuer!) und schau Dir sie mal in aller Ruhe an. Mit dem Profigleis ist nix mit Originalkupplung fahren und wenn Du mehr Platz hast wird Du die Wahl bereuen. Ich persönlich bin auch weg von den Märklinradien und werde PECO-Weichen umpfriemeln, weil's einfach besser aussieht und für die Zukunft die bessere Wahl ist.
Gruß Hubert



Hallo Hubert,
die Peko Weichen und Gleise sind mir bekannt, in meiner Vitrine steht mein digitaler Eisenbahnkran von Trix auf einem solchen Gleis. Ich habe aber das Profigleis von Fleischmann in für mich gewaltiger Stückzahl vorrätig und es käme einer nicht duldsamen Verschwendung gleich, wenn ich das nun auf den Secondhandmarkt würfe um Pecogleise zu kaufen. Und Pecoweichen im ansonsten reinen Profigleis? Das würd ich optisch bestimmt nicht hinbekommen.

Zitat von Pfalzbahn

PS: Wie lang sind deine Arme, länger als 80 cm?



Also von der Schulter zum Handgelenk sind es ziemlich genau 60cm zzgl. der Hand komm ich mit den Fingerspitzen auf 80cm...

Schon wieder nachdenklich grüßt

der Jim


jimknopf Offline




Beiträge: 170

16.10.2009 15:12
#34 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Zitat von Benno

obwohl ich bisher keine großen Erfahrungen im Anlagenbau haben, möchte ich Dir meine Erkenntnisse mitteilen, die ich gesammelt habe, nachdem ich auf der Suche nach dem Abstand zweier Ebenen, diese aufgebaut habe.
Ich habe relativ großflächig zwei Ebenen (90 x 400 cm) übereinander gelegt und unterschiedliche Abstände zwischen den Ebenen ausprobiert.
Meine persönliche Feststellung: 40 cm wären/sind mir zu wenig. Andere werden und können es auch anderes empfinden. Es wirkt die untere Ebene sehr gedrückt, wie "abgedeckelt", obgleich die Erreichbarkeit (Kopffreiheit in gebückter Haltung) gegeben ist. Es ist die Tiefe der Ebenen die ich bei meinen gedanklichen Überlegungen, trotz eines guten Vorstellungsvermögens, unterschätzt habe. Es wirkt schon ganz anders, wenn die obere Ebene nur 30 bis 50 cm tief/breit ist. Natürlich ist es auch schwer z.B. 60 cm Höhe im Gleisbau zu überwinden (insbesondere wenn das Thema der Anlage im Flachland angesiedelt ist) und es bedeutet dann auch nur zwei Ebenen nutzen zu können.
Eine abschließende Festlegung habe ich für mich noch nicht getroffen. Ich bin noch beim Abwägen.
Gruß Benno



Hallo Benno,

ich habe eben ebenfalls etwas getestet, in meinem Wohnzimmer steht nämlich ein Ivar-Regal das 80 cm breite Borten in einer Tiefe von 30 cm hat.
Die einzelnen Borten im 40 cm Abstand sehen von vorn noch recht übersichtlich aus und man hat Einblick bis ans Ende, aber schaut man sich das von der Seite an wird schnell klar, was du schon oben erwähnt hast. Und auch wurde klar, dass ich selbst in Schulterhöhe nicht bis ans Ende greifen kann ohne eventuell vorhandene Signale, Bäume, Bebauung oder gar Rollmaterial zu vernichten bzw. umzuwerfen.

Damned, irgendwie ist das inzwischen eine Hass Liebe Beziehung zu euch. Kennt ihr das Gefühl? Froh sein weil du den Fehler schon rechtzeitig bemerkst durch die Kommentare der anderen hier im Forum, aber trotzdem genervt sein, weil alle Ideen von dir immer wieder als fehlerhaft daherkommen vor den Augen derer, die eben nicht deine Vision vor Augen haben sonder das reine Projekt mit nüchternen Augen sehen?
Freunde.... Danke für eure Hilfe und eure Geduld... Ich geb nicht auf...(ist das nun ein Versprechen oder eine Drohung?)

Und noch einmal von vorn

beginnt der Jim

wjk Offline



Beiträge: 150

16.10.2009 16:27
#35 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Zitat von jimknopf

Damned, irgendwie ist das inzwischen eine Hass Liebe Beziehung zu euch. Kennt ihr das Gefühl? Froh sein weil du den Fehler schon rechtzeitig bemerkst durch die Kommentare der anderen hier im Forum, aber trotzdem genervt sein, weil alle Ideen von dir immer wieder als fehlerhaft daherkommen vor den Augen derer, die eben nicht deine Vision vor Augen haben sonder das reine Projekt mit nüchternen Augen sehen?
Freunde.... Danke für eure Hilfe und eure Geduld... Ich geb nicht auf...(ist das nun ein Versprechen oder eine Drohung?)
Und noch einmal von vorn
beginnt der Jim



Mach Dir nichts draus. Ich begleite Dich sehr interessiert, weil ich in einem Planungsstadium bin, in dem Gedanken, wie Du sie gerade formulierst, auch ein Rolle spielen. So kann ich das Ganze durchdenken, ohne mich in Frage stellen zu müssen oder selbst "blind" zu sein, weil ich eine Idee für gut erachte und sie eigentlich unbedingt umsetzen möchte. Das hat was (für mich zumindest).

Die Höhe der "Modulkästen" muß bei der Frage nach der Höhendifferenz (die sich auf das Gleisniveau bezieht) zwischen den einzelnen Etagen auch ein Rolle spielen. Deshalb kommst Du (ich auch!) mit 40cm auf keinen Fall aus. Aber die Steigungsstrecke(n) nach hinten zu verlegen und dadurch mit relativ geringer Steigung auszukommen, ist natürlich eine prima Idee. Stellt sich nur die Frage, ob man dabei seiner (digitalen) Sicherungstechnik vertraut oder auf eine zweigleisige Strecke mit Richtungsverkehr setzt.

jimknopf Offline




Beiträge: 170

21.12.2009 17:35
#36 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Har har... der Jim hat die Drohung wahrgemacht und das Versprechen gehalten.

Hier nun mein aktueller Stand:

Es wird zwei Ebenen geben. Ebene 0 wird den Bahnhof Jever umfassen, dessen beide Strecken von/nach Sande und von/nach Wittmund in einem mobilen Fiddelyard enden, dort jedoch nicht verbunden sind. Die Strecke nach Carolinensiel wird durch eine Gleiswendel auf die Ebene 1 geführt, wo dann Crolinensiel 60 cm über Jever liegen wird und Harle ebenfalls 60 cm über der Strecke von Jever nach Sande (wem's beliebt auch von Sande nach Jever ;-) ).

Die Planung könnt ihr in den angehängten Bildern finden.

Und nun.. bitte.. nicht so herbe Kritik.. es ist bald Weihnachten

P.S.: links neben der Wendel befindet sich eine Tür, die nach außen aufschlägt, hinter den Bahnhöfen befindet sich ein Fenster, dass aber nicht den Anspruch erhebt bedienbar zu bleiben.

Angefügte Bilder:
Ebene 0.jpg   Ebene1.jpg  
Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

21.12.2009 18:36
#37 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Hallo Jim,

sieht ja schon ganz gut aus ! Ein paar Details sind halt geschmackssache wie zum Beispiel das Gleissystem und die Radien, ich würde da mal alternativen probieren. Mit ein paar Bogenweichen z.B. von Tillig ließe sich etwas mehr Nutzlänge und "weichere" Bahnhöfe herauskitzeln. Was stört Dich noch?

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

jimknopf Offline




Beiträge: 170

21.12.2009 18:39
#38 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

So, auf Wunsch vom Lutterberger hier nochmal im Text:
Ebene 0

Ebene 1


Der Jim

jimknopf Offline




Beiträge: 170

21.12.2009 18:45
#39 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Zitat von Pfalzbahn
Hallo Jim,
sieht ja schon ganz gut aus ! Ein paar Details sind halt geschmackssache wie zum Beispiel das Gleissystem und die Radien, ich würde da mal alternativen probieren. Mit ein paar Bogenweichen z.B. von Tillig ließe sich etwas mehr Nutzlänge und "weichere" Bahnhöfe herauskitzeln. Was stört Dich noch?
Gruß Hubert



Mich persönlich stört eigentlich nur eines.. Die Anbindung der Gleiswendel auf Ebene 1.. die muss ich noch ändern und mehr in den Hintergrund legen, damit ich vorn mehr Platz zum Gestalten der Landschaft habe, die die Einfahrt in die Wendel ja verdecken soll...

Zum Thema Gleissystem: Ich bin bereits im Besitz von Fleischmann-Profigleisen mit denen ich bis auf die Gleiswendel den gesamten Plan (und noch mehr) umsetzen kann, daher ist es eine logische Konsequenz hier jetzt nicht die Gleise durch Peco oder Tillig Gleis zu ersetzen. (Ich habe leider keinen Gelb-Schwarzen Finanzminister, der jede Ausgabe genehmigen würde..*gg*)

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

21.12.2009 18:52
#40 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Unsere Finanzminister sagen immer: Das ist eine Investition in die Zukunft... aber lassen wir dass! Ein paar Euro in Flexgleis sollte aber drin sein!
Wenn Du die Winraildatei zur Verfügung stellen würdest, könnte ich mal an ein paar Details feilen (Ich nehm auch nur Profigleis, ich schwör's!).
Den Gleiswendel in die Ecke zu schieben dürfte kein großes Problem sein.

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

jimknopf Offline




Beiträge: 170

21.12.2009 19:12
#41 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Zitat von Pfalzbahn
Ein paar Euro in Flexgleis sollte aber drin sein!
Wenn Du die Winraildatei zur Verfügung stellen würdest, könnte ich mal an ein paar Details feilen (Ich nehm auch nur Profigleis, ich schwör's!).
Den Gleiswendel in die Ecke zu schieben dürfte kein großes Problem sein.
Gruß Hubert


Hier erstmal die Datei im Anhang... und nur damit wir uns nicht falsch verstehen... die Gleiswendel kann nicht ganz in die Ecke, weil dort ein 30x30 cm Schornstein nicht eingezeichnet ist ;-) Mich nervt nur der Einstieg in die Wendel auf der oberen Ebene, den will ich noch in den hinteren Teil der Wendel legen.. *g*
Auf deine Detailänderungen bin ich aber sehr gespannt...

der Jim

Dateianlage:
plan1.zip
Lutterberger Offline




Beiträge: 120

21.12.2009 19:18
#42 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Zitat von jimknopf
So, auf Wunsch vom Lutterberger hier nochmal im Text:


Ja klasse, dankeschön,

Es grüßt der Exilharzer
Lutterberger

Es grüßt der Exil-Harzer
Lutterberger

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

22.12.2009 17:14
#43 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Hallo Jim,

ich habe mal über den Plan nachgedacht. Da das mit der Winraildatei bei mir nicht geklappt hat, erst mal mit Worten.
Erst mal den groben Vorschlag:
Den Wendel könnte man etwas nach oben und dann an die Wand schieben. Ich würde aber keine Kehre machen sondern im Uhrzeigersinn weiter fahren. Ein längeres, abnehmbares Brett schließt die Lücke über den Fiddleyard. Nach dem Brett sollte gleich Carolienensiel kommen dann geht es weiter nach Harle, welches dann genau über dem Wendel, schräg wegen der Eingriffsnähe, zu liegen kommt. Du hattest insgesamt mehr Strecke und kein Bahnhof liegt über den andern!
Zu den Bahnhöfen, du hast ja die Gleispläne fast 1 zu 1 übernommen. Bei Jever und Caroliensiel würde ich aber jeweils das eine Ladegleis weglassen die die Bahnhöfe in die Breite wachsen lassen. Lege die Bahnhöfe ein bisschen schräg! Die Einfahrweichen der beiden Bahnhöfe sollten schon im Streckenbogen liegen damit die Gleise im Bahnhof etwas länger werden können.

Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

jimknopf Offline




Beiträge: 170

24.12.2009 15:33
#44 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Hallo Hubert,

Welchen Vorteil siehst du darin, den Bahnhof Caro auf eine der kürzeren Seiten des Raumes zu legen? Wieso sollten die beiden Bahnhöfe nicht übereinander liegen? Und warum dürfen in Deutschland, dem Land der rechten Winkel und Korinthensch..., keine Gleise parallel zu den Anlagenkanten liegen?
Nicht falsch verstehen... die ersten beiden Fragen sind völlig ernst gemeint, die dritte nicht ganz so...

Es grüßt

der Jim

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

24.12.2009 17:04
#45 RE: Erste Überlegungen zur Anlagenform antworten

Hallo Jim,

Caro passt nach deinem Gleisplan auch auf die kürzere Seite.
Wenn die Bahnhöfe nicht übereinander liegen, können wir mit mehreren Leuten bei unser Layouttour 2012 viel rangieren, ohne dass wir uns groß ins Gehege kommen!
Schräge Bahnhöfe sind heutzutage in, laut unserer Modellbahnpresse, subjektiv sehe ich das vollig emotionslos!

Schöne Weihnachten
Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de