Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 395 mal aufgerufen
 VII.3. Weichen und Signale stellen
OOK Offline




Beiträge: 3.842

03.05.2018 09:28
Mechanisches Stellwerk beim FREMO antworten

Am 30.4. war ich beim FREMO in Rastede konnte ich wieder das mechanische Stellwerk von Oliver Rasch bewundern und erstmals im Einsatz erleben. Davon hier ein paar Bilder:





















Ja, da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich. Ich jedenfalls bin hin und weg.

Ich hatte allerdings gehofft und vermutet, dass diese mechanische Stellwerkstechnik im FREMO schon weitere Verbreitung gefunden hat, zumal ja jetzt durch die H0fine-Produkte der Einstiegslevel wesentlich gesenkt ist.
Dem war leider nicht so. Schlüsselwerke gab es en masse (darüber wird noch zu reden sein), aber das Stellwerk von Oliver Rasch war das einzige mechanische.
Mal schauen, ob wir bei der BAE damit vorankommen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Gilpin Offline




Beiträge: 1.009

03.05.2018 10:34
#2 RE: Mechanisches Stellwerk beim FREMO antworten

Hi Otto,

nachdem Du

Zitat von OOK im Beitrag #1
Mal schauen (willst), ob wir bei der BAE damit vorankommen
steuere ich schnell mal einen kleinen Motivationsschub bei:



Man beachte die fein säuberliche Beschriftung - falls mal Besuch kommt...

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 260

03.05.2018 11:10
#3 RE: Mechanisches Stellwerk beim FREMO antworten

Hallo, diesen Traum hatte ich auch mal für Triptis I! Man sieht den Bildern an, welche sagenhafte Präzisionsarbeit beim Verschlussregister geleistet wurde. Faszinierend! Da fehlt eigentlich nur noch der Blockaufsatz für den Streckenblock mit einer echten Induktorkurbel. Dazu müsste es aber bei FREMO Module mit entsprechenden Gegenstellen und zugehörigen Blockfeldern geben.

Bei mir hat es nur zu einer elektrischen Nachbildung gereicht:



Ich hatte dafür aber drei Stellwerke, die echt zusammmengearbeitet haben.

Bei genügendem Interesse bei uns Modellbahnern müsste sich doch ein Hersteller finden lassen, der einen passenden Baukasten für ein Verschlussregister anbieten könnte. Passende Hebel findet man bei längerem Suchen ja schon.

Mit Hp1-Gruß - Helmut

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 260

03.05.2018 14:54
#4 RE: Mechanisches Stellwerk beim FREMO antworten

Bei dem FREMO-Stellwerk finde ich einen Umstand bemerkenswert:

Das Stellwerk hat nur zwei Weichenhebel (Weiche 1 und Weiche 8), alle anderen blauen Hebel sind Riegelhebel, mit denen werden alle Fahrstraßen signaltechnisch gesichert, die über ortsgestellte Weichen und über spitz befahrene Einfahrweichen führen. Ein Riegelhebel lässt sich nur umlegen, wenn die zugehörige Weiche (oder ggf. eine Gleissperre) in der richtigen Lage ist. Und der Fahrstraßenhebel (und damit das zugeordnete Hauptsignal) kann nur umgelegt werden, wenn alle zur Fahrstraße gehörenden Hebel (dazu gehören z.B. auch die Riegelhebel von ortsgestellten Schutzweichen) in der richtigen Lage sind. Einer Weiche können auch zwei Riegelhebel zugeordnet werden, falls beide Stellungen der Weiche zu verschiedenen Fahrstraßen gehören. Das könnte bei dem dargestellten Stellwerk der Fall sein, wenn es noch eine Fahrstraße f5 gäbe, dann müsste die Weiche 6 einen zweiten Riegel für die Minus-Stellung bekommen.

Das ist m. E. eine gute Anregung beim Entwurf von Gleisplänen.

Mit Hp1-Gruß - Helmut

Edith hat mir noch geflüstert, dass die Weiche 7 und die Gleissperre I über einen Schlüssel in das Verschlussregister einbezogen sind, siehe rechtes Ende des Verschlussregisters.

OOK Offline




Beiträge: 3.842

03.05.2018 18:22
#5 RE: Mechanisches Stellwerk beim FREMO antworten

Zitat von Fdl Triptis im Beitrag #4
Das Stellwerk hat nur zwei Weichenhebel (Weiche 1 und Weiche 8), alle anderen blauen Hebel sind Riegelhebel,
Stimmt. Gut beobachtet, war mir gar nicht aufgefallen. Und sicher eine gute Lösung für Bahnhöfe, wo verhältnismäßig viel rangiert wird. Dann kann das Rangierpersonal die Weichen vor Ort stellen und muss nicht immer mit dem Stellwerk Kontakt aufnehmen. Das wäre gerade für eine Anlage ein gutes Modell.Desgleichen die Schlüsselabhängigkeit.
In meinem HSS I-Buch, das in Kürze als Update neu erscheint, habe ich das Stellwerk von Eisfelder Talmühle ausführlich beschrieben: Zwei Signalwinden (für ESig), keine Weichen- und keine Riegelhebel, aber fünf Schlüsselwerke für Weichen- und Gs-Schlüssel. Wenn der Rangierer alle Schlüssel hat, kann er alle Weichen händisch stellen, aber es kann kein Signal gezogen werden. Einfacher gehts nimmer.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 260

04.05.2018 10:24
#6 RE: Mechanisches Stellwerk beim FREMO antworten

Hallo Otto, wo befindet sich denn das Stw Eisfelder Talmühle? Solche kleinen Kurbel/Schlüsselwerke waren meistens frei zugänglich auf dem Hausbahnsteig angeordnet, damit der Bediener (der mit den Schlüsseln in der Tasche) im Falle einer Zugfahrt das Stellwerk leicht erreichen konnte. Auf manchen älteren Bildern des EG ist auf dem Hausbahnsteig so ein kleines Häusle zu erkennen, da könnten die beiden Kurbeln mit ihren Schlüsselkästen gut untergebracht sein?

Gruß - H.

OOK Offline




Beiträge: 3.842

04.05.2018 17:26
#7 RE: Mechanisches Stellwerk beim FREMO antworten

Zitat von Fdl Triptis im Beitrag #6
Auf manchen älteren Bildern des EG ist auf dem Hausbahnsteig so ein kleines Häusle zu erkennen, da könnten die beiden Kurbeln mit ihren Schlüsselkästen gut untergebracht sein?
Da sind sie immer noch drin, aber in der Regel nicht zu sehen. Hier ein Ausschnitt aus einer Doppelseite des o.g. Biuches:



Am Bf Elend gibt es genau so ein Stellwerk mit zwei Kurbeln, das ist frei sichtbar auf dem Bahsteig. Immer noch, wenn auch ihne Funktion.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de