Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 1.633 mal aufgerufen
 VI.8. Modellbahn-Technik
Seiten 1 | 2 | 3
Fdl Triptis Offline




Beiträge: 295

27.03.2018 11:26
#31 RE: Wieviel Sound braucht der Modellbahner? antworten

Hallo Forumer, inzwischen habe ich das Mobatron-Soundmodul beschafft und eingebaut, hier meine Erfahrungen:

Das Modul kommt fertig vorverdrahtet aus der originell gestalteten Packung, man muss nur die Betriebsspannung anschließen und den Sensor über der Impulsgeber-Folie bewegen, dann zischt es aus dem winzigen Lautsprecher. Die Beschreibung ist ausführlich und gut verständlich.

Eigentlich hatte ich vor, ein Drehgestell mit einem Original-Lokradsatz in einen Wagen einzubauen, so dass die sechs Auspuffschläge des 44er Triebwerks radsynchron erzeugt werden können. Nach ersten Versuchen habe ich diese Idee aufgegeben, weil es fast unmöglich ist, den Zug so langsam und dabei mit gleichmäßiger Geschwindigkeit fahren zu lassen, dass die 6 Auspuffschläge deutlich herauskommen.

Deshalb bin ich folgenden Kompromiss eingegangen: Ich habe nicht die Impulsgeberscheibe mit sechs Teilungen eingesetzt, sondern die Dreier-Scheibe. Die wurde aber auf einen Wagen-Radsatz mit 11 mm Durchmesser aufgeklebt. Umgerechnet auf den 16 mm Radsatz der 44 kommen dadurch etwa 4,4 Auspuffschläge pro Radumdrehung heraus. Puristen werden jetzt die Augenbrauen hochziehen, aber die Frage good enough ist für mich beantwortet. Die Impulsgeberscheibe habe ich noch etwas modifiziert, indem ich zwei der drei reflektierenden Flächen etwas verkleinert habe. Dadurch ergibt sich ein wahrnehmbarer Dreiertakt, der das Originalgeräusch sicher überzeugender wiedergibt als sechs gleichmäßig verteilte Auspuffschläge.

Das Ganze habe ich in einen kurzen Pwg eingebaut, die Stromversorgung kommt vom nächsten (OO-)Wagen über eine stromführende Kupplung. Die Soundfunktion kann über ein Relais eingeschaltet werden, so dass das Geräusch nur auf ausgewählten (sichtbaren) Steigungsstrecken erzeugt wird. Eingeschaltet wird die Sache über einen Reedkontakt auf der rechten Fahrzeugseite, ein weiterer Reedkontakt in Gleismitte schaltet das wieder aus. Das Geräusch war anfangs ziemlich laut, so dass ich es durch Teil-Abklebung des Lautsprecher-Schalllochs etwas dämpfen musste.

Im Stillstand kommt aus dem Lautsprecher ein ziemlich leises Dampf-Ablassgeräusch, das alle 25 s durch einen lauten Abblas-Dampfstoß unterbrochen wird.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, nach ersten Versuchen war ich deutlich pessimistischer. Viel mehr kann man wahrscheinlich aus der Analogtechnik nicht herausholen.

Mit Hp1-Gruß - Helmut

Brandenburger Offline



Beiträge: 14

24.06.2018 12:36
#32 RE: Wieviel Sound braucht der Modellbahner? antworten

OOK hatte mich im Beitrag #22 dankenswerterweise darauf hingewiesen, dass bei der 52 773 der Sound falsch eingestellt war.

Zitat von OOK im Beitrag #22
52773 beim Rangieren: bei der langsamen Vorbeifahrt bei 0:50 zähle ich acht Auspuffschläge pro Radumdrehung, also eine Vierzylinder 50er.


Jetzt kann ich nun endlich mein Versprechen einlösen, ein Video der richitg eingestellten 52 773 zu zeigen. Daneben gibt es noch Tonaufnahmen von zwei weiteren Loks. Bei den beiden 52ern wird auch jeweils Fahrt mit und ohne Last gezeigt. Ohne hier eine Diskussion über das Für und Wieder der verschiedenen Decoderhersteller oder die Qualität der Soundprojekte anzetteln zu wollen nur noch der Hinweis auf die verwendeten Sounddecoder und -projekte: 52 773 - ESU-Sound, 52 3565 - ZIMO-Sound, V 100 - Döhler & Haass mit Henning-Sound.



Ich darf an dieser Stelle noch einmal auf meine Ausführungen im Beitrag #29 erinnern:
Zitat von Brandenburger im Beitrag #29
Eine 100%ige Synchronisation wird man ohne Sensoren an den Rädern leider nicht hinbekommen. Der Einbau von Sensoren ist zwar grundsätzlich machbar, an dieser Stelle gehen dann bei mir andere Aspekte des Hobbys vor. Zumal es im Betrieb - mit etwas größerem Abstand und Konzentration auf das Fahren und Rangieren - nicht auffällt, ob der Dampfstoß eine Winzigkeit zu früh oder zu spät kommt.


Viele Grüße
Detlef



Mehr zu meiner Anlage in meinem MoBa-Blog.

Trapeztafel Offline



Beiträge: 63

24.06.2018 17:51
#33 RE: Wieviel Sound braucht der Modellbahner? antworten

Hallo Detlev!

Vielen Dank für das interessante Video!
Ich habe auch zwei 52er, ebenso mit ESU und Zimo.

Von der Dynamik ist der ESU klar überlegen, das Soundfile vom Zimo ist ein wenig "künstlich". Auch das "Segeln", wenn ich z.B. von 60 auf 40 km/h runterregle, wirkt beim ESU sehr glaubwürdig. Man hört beim ESU sogar, wenn die Lok beschleunigt oder eine Steigung befährt-man hört hier ein wenig die "Anstrengung" der Lok.


Rein vom Lautsprecherklang ist Zimo überlegen- gottlob bietet auch ESU neuerdings niederohmige (Lautsprecher) Decoder an. Somit hat man freie Lautsprecherwahl.


Was meiner Meinung nach beim "Soundfahren" ganz wichtig ist: Die Lautstärke von der Werkseinstellung runterregeln! Die Lautstärke ist meistens so laut voreingestellt, wie wenn man 1 Meter neben der Lok steht. Passender meiner Meinung nach ist eine Lautstärke, die einem Realabstand (Vorbild) von 87 Meter nahekommt (entspricht im Modell 1 Meter Betrachtungsabstand).

LG Rene

Brandenburger Offline



Beiträge: 14

24.06.2018 18:47
#34 RE: Wieviel Sound braucht der Modellbahner? antworten

Hallo Rene,

mir gefällt der ESU-Sound auch besser. Den ZIMO hatte ich halt noch "rumliegen" ... Ich habe bei meinen Soundloks überwiegend ESU verbaut (alle die niederohmigen V4 und mit "Handylautsprechern") und komme mit denen auch besser kler als mit ZIMO.

Zitat von Trapeztafel im Beitrag #33

Was meiner Meinung nach beim "Soundfahren" ganz wichtig ist: Die Lautstärke von der Werkseinstellung runterregeln! Die Lautstärke ist meistens so laut voreingestellt, wie wenn man 1 Meter neben der Lok steht. Passender meiner Meinung nach ist eine Lautstärke, die einem Realabstand (Vorbild) von 87 Meter nahekommt (entspricht im Modell 1 Meter Betrachtungsabstand).


100% Zustimmung! Ich glaube, einer der häufigsten (und vielleicht auch "schlimmsten") Fehler von Soundfahrern ist die falsche Lautstärkeeinstellung. Weniger ist hier (viel) mehr - sonst kommt nur "Krach" raus ...

Viele Grüße
Detlef



Mehr zu meiner Anlage in meinem MoBa-Blog.

Trapeztafel Offline



Beiträge: 63

24.06.2018 20:11
#35 RE: Wieviel Sound braucht der Modellbahner? antworten

Ich möchte noch ergänzen, daß Zimo-Decoder grundsätzlich ganz gut sind. Sie bieten extrem viele Einstellungs-Optionen, z.B. einstellbares "Fade-out", also leiserwerden des Sounds bis zur "Stille" auf Tastendruck. Für die Einfahrt in verdeckte Abschnitte (Staging Yard) eine feine Sache.
Im Fall des 52er-Sounds gefällt mir eben das ESU-Soundfile besser.


Und die Lautstärke ist wohl auch ein Verkaufsargument. Im Vogelnest bekommt auch der den Wurm, der am lautesten schreit!
Ich bin auch erst nach Lektüre eines englischsprachigen Buches(!) auf den Trichter gekommen, daß leiser vielleicht kein Nachteil wär...

LG Rene

Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 33

28.06.2018 23:46
#36 RE: Wieviel Sound braucht die Modellbahn? antworten

Moin,

beim FREMO-Betrieb regeln wir den Sound meist weit runter, weil es auf die dauer doch stört, wenn vom Nachbararrangement der dicke Ami-Diesel stundenlang vor sich hin blubbert ...

Mal 'ne Frage an die Spezialisten: viele preussische Loks hatten eine Dultzsches Wechselventil, d. h. eine Anfahrvorrichtung, mit der der Lokführer nach Anfangsbeschleunigung auf Verbundwirkung umschalten konnte; damit hat sich dann natürlich auch der Auspuffschlag von 4 auf 2 Schläge/Radumdrehung halbiert ...

Wie sich das angehört hat? Weiss heute keiner mehr, denn die Einrichtung gibt es IMHO nirgends mehr im Betrieb :-( ... Ohrenzeugen reden von einem dumpfen wupp, wupp, wupp ...

Hat das schon mal jemand programmiert?

Hab' ne P4.2 und weitere Preussen ... das wär mal interessant! Wer kann ggfs. weiterhelfen oder weiss jemand, der weiterhelfen kann?

Mit freundlichem Glückauf
Klaus

Kabees240 Offline




Beiträge: 202

29.06.2018 23:23
#37 RE: Wieviel Sound braucht die Modellbahn? antworten

Ich vermisse die schnell aufeinander folgenden Auspuffschläge verursacht durch das fast regelmäßige Schleudern der Antriebsräder beim Anfahren...

Gruß von Ruhr und Nette
Hans

Trapeztafel Offline



Beiträge: 63

30.06.2018 07:00
#38 RE: Wieviel Sound braucht die Modellbahn? antworten
Silbergräber Offline



Beiträge: 453

30.06.2018 13:44
#39 RE: Wieviel Sound braucht die Modellbahn? antworten

Wow! Das funktioniert aber nur bei Tenderantrieb mit zusätzlichem Antrieb der Lok?

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.756

30.06.2018 14:23
#40 RE: Wieviel Sound braucht die Modellbahn? antworten

Zitat von Silbergräber im Beitrag #39
Wow! Das funktioniert aber nur bei Tenderantrieb mit zusätzlichem Antrieb der Lok?

Ein Beispiel dazu gibt es hier https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=129545

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Trapeztafel Offline



Beiträge: 63

01.07.2018 08:27
#41 RE: Wieviel Sound braucht die Modellbahn? antworten

Hallo!

Hubert hat ja schon den Link zur Erklärung gesetzt.
Leo Soundlab wird so einen Umbau kommerziell anbieten, der Preis steht allerdings noch nicht fest.

Gefallen würde mir die Sache ja ganz gut- nur ob ein Schleudern bei meinen kurzen Lokalbahnzügen glaubhaft ist?

LG Rene

Silbergräber Offline



Beiträge: 453

01.07.2018 08:31
#42 RE: Wieviel Sound braucht die Modellbahn? antworten

Puh - das fällt bei mir jetzt in die Kategorie "nette Bastelei - Chapeau!" bzw. Nice-to-know. Ad hoc vermute ich, dass so ein Modell in Serienausführung das 2,5 - 3-fache eines Analogmodells kosten wird. Mir würde schon eine Funktionstaste reichen, bei der man den Schleudersound hört und bei dem die Lok nicht beschleunigt. Die durchdrehenden Räder denke ich mir.

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

BerndK Offline



Beiträge: 201

01.07.2018 09:34
#43 RE: Wieviel Sound braucht die Modellbahn? antworten

abgesehen von den 2 Motoren die einzige Lösung in H0 mit Taktscheibe, die ich bisher gesehen habe - hervorragende Arbeit! Nur per Decoder CV in allen Geschwindigkeitsbereichen radsynchronen Auspuffschlag habe zumindest ich noch nicht hinbekommen.

Gruß
Bernd

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de