Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 1.697 mal aufgerufen
 X.4b. Identität durch Fahrzeuge
Seiten 1 | 2 | 3
Gilpin Offline




Beiträge: 1.273

27.01.2018 21:54
Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

Guten Abend,

Im thread zur Kaiserstuhlbahn sind die dort verkehrenden Lokomotiven bereits angesprochen worden.

An anderer Stelle bekundet Otto zur Identität durch Fahrzeuge:

Zitat von OOK im Beitrag Identitätsstifter Triebfahrzeuge
Wer Privatbahnen als Vorbild hat, hat es da immer leichter, zumal meist der an den Tfz angeschriebene Name Auskunft über die Lokalität gibt.
Andererseits sind die dort anzufindenden Typen beim Vorbild extrem zersplittert und unterschiedlich und deshalb im Angebot der Modellbahnhersteller ziemlich rar. Bleibt die Frage, was es zur Kaiserstuhlbahn jeweils gibt.

Wünschenswert wäre natürlich eine Tabelle der auf der KB jemals verkehrenden Lokomotiven und Triebwagen, und genau eine solche zu erstellen möchte ich hier anregen – zunächst für die Dieselloks; genau eine solche fehlt in Wolff/Menges, zumindest für die KB als solche! Nach Alex ("Was soll ich ..., #43, 48) und Hartmut (#53) möchte ich zum Start ein weiteres Unikum vorstellen: die V 46.01 (abgebildet auf Seite 257, aber auch Seite 288, in Endingen 1981).

Die Lok wurde ursprünglich von Gmeinder (1964/Fabr.Nr.5326) als Schmalspurlok für die DB-(Meterspur-)Strecke Mosbach-Mudau als V 52 902 gebaut. Sie stellt einen Lizenzbauten der MaK-Type 400 BB dar; Fördermittel das Landes Baden-Württemberg hatten bewirkt, dass Gmeinder in Mosbach mit dem Bau beauftragt wurde. (Verwirrende Alternativ-Info: Wolff/Menges Seite 286: 1957 von MaK mit der Fabriknummer 500013, 1967 an die WZTE verkauft.) Achsfolge B'B'-dh, 22 x 270 PS/199kW.

Die V 46.01 kam 1974 nach Umspurung auf Normalspur im Herstellerwerk zur KB, mit Eigentumsanschrift SWEG. Sie wurde 1985 nach Italien verkauft, 1985/86 wieder zurückgespurt und kam zur Genova–Casella. Und da komme ich als Fotograf (1988) in's Spiel:



Die Lok bei der Genova-Casella, scheinbar ganz proper, in Wahrheit...



... ihres Vorbaus und eines Motors beraubt, dafür mit Schneepflug, also mitten in der Umbauperiode. 2014 erhielt sie eine neue Motorisierung, ist also weiterhin vorhanden.

Wenn die V 46.01 von 1974 bis 1985 bei der Kaiserstuhlbahn im Einsatz war, hat sie z.B. Pegulan, das Lagerhaus in Riegel-Ort und die Zentralkellerei Breisach bedient, aber nicht mehr die Steinwerke in Bötzingen und Oberrotweil oder die Brauerei. Wem's noch nicht aufgefallen ist: zumindest die Meterspurversion gab's von Bemo in H0, aktuell gibt's nur die 750mm-V51 902; in Null wüsste ich von nichts – das scheint mir für eine gewisse Entscheidung relevant.

Bleibt die Idee der Tabelle bzw. der Nachforschung weiterer Lokomotiven – vielleicht hat ja noch jemand Laune.


Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_V_52
http://www.loks-aus-kiel.de/index.php?nav=1401521
(mit herrlichen Fotos von allen Einsatzorten und -zeiten)

...und natürlich das wunderbare Buch Gerd Wolff, Hans-Dieter Menges: Deutsche Klein- und Privatbahnen, Band 2: Baden, Freiburg: EK 1992

Fischkopp Offline




Beiträge: 404

27.01.2018 22:19
#2 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

Moin Reiner,
nett, daß Du hier mal was dazu aufmachst.
Lag irgendwie in der Luft
Zumindest Deine Verwirrung kann ich, denke ich, beseitigen.
MaK 500013 ist dieses Exemplar:

http://www.loks-aus-kiel.de/index.php?na...action=portrait

Was auch immer der Wolff sich dabei gedacht hat, naja Fehler passieren halt.

Im Modellbahn Kurier 38 findet sich übrigens ein ausführlicher Umbaubericht
zur V 46.01 auf Basis des Bemo-Modells.

Und wenn man nicht so genau hinsieht, bekommt man das mit den modernen MaK-
Maschinen auch hin...

Gruß
Alex

Sebastian
Beiträge:

28.01.2018 20:28
#3 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

Guten Abend,

hier die weiteren bei der KB eingesetzten Dieselloks und was man als Modell bekommen kann (bezogen auf H0, in 0 ist komplett Fehlanzeige).

44.01

Diese Krauss-Maffei ML440C war von 1956-1974 im Einsatz und wurde dann SWEG-intern nach Schwarzach umgesetzt:

http://www.rangierdiesel.de/index.php?na...action=portrait

Modell:

Fehlanzeige. In einem MIBA-Spezial Mitte der 90er war ein sehr aufwendiger Selbstbau zu sehen. Als Kompromiss könnte man eine Henschel-DH500 von Hobbytrain/Ade einsetzen; das ist zwar ein anderes Vorbild, aber der optische Gesamteindruck (Proportionen, außenliegende Blindwelle) kommt ganz gut rüber

Sebastian Offline



Beiträge: 51

28.01.2018 20:32
#4 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

34.04
Eine Henschel-DH360 aus der ersten Generation ("Buckel-Henschel" im Stil der Nierentischepoche), 1978-1985 am Kaiserstuhl unterwegs.

http://www.rangierdiesel.de/index.php?na...action=portrait

Da die Lok auch in Dänemark verbreitet war wurde sie mal von einem dänische Kleinserienhersteller hergestellt ("Tag ok tekno" oder so), dürfte aber nicht mehr zu bekommen sein. Carsten Blanke (www.osterwede.de) baute ein sehr ansehnliches Modell der baugleichen EVB-Lok 274 mit einem Kleinseriengehäuse auf einem V60-Fahrwerk:

http://www.carstenblanke.de/osterwede/bauberichte/v274.html

Sebastian Offline



Beiträge: 51

28.01.2018 20:35
#5 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

70.01

Eine ganz markante Sonderbauart von Gmeinder, und bis heute bei Achern-Ottenhöfen wacker mit Schotterzügen unterwegs. 1983-1986 war sie laut Wolff in Endungen zu Hause.

http://www.rangierdiesel.de/index.php?na...action=portrait

Modell: Fehlanzeige, und als Selbstbauprojekt sehr anspruchsvoll.

Sebastian Offline



Beiträge: 51

28.01.2018 20:48
#6 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

V102, V103

Zwei Drehgestellloks von Gmeinder, seit 1985 die Stammloks der SWEG am Kaiserstuhl.

http://www.rangierdiesel.de/index.php?na...action=portrait

Modell: Leider Fehlanzeige. Aaaaber...

V100, V101
Die SWEG beschaffte auch zwei MaK-Drehgestellloks des Typs G1203BB (100, 101), die den Gmeinder-Loks recht ähnlich sehen:

http://www.loks-aus-kiel.de/index.php?na...action=portrait

Die V100 ist früher bei Achern-Ottenhöfen, heute in Bühl/Schwarzach zu Hause. Ob sie als Aushilfe auch in Endingen gefahren ist weiß ich nicht, man kann es aber annehmen. Die V101 war bei Bruchsal-Menzingen/-Odenheim stationiert und wurde mit diesen Strecken 1994 an die Albtalbahn abgegeben.

Über die MaK-Drehgestellloks und ihre Modellumsetzungen könnte man ein dickes Buch schreiben (nein, sie sind keinesfalls alle gleich), hier nur so viel:

- Ein Großserienmodell der G1203 (und der ähnlich proportionierten G1201, G1202 und G1204) gibt es nicht. Sehr wohl gibt es von Liliput und Märklin/Trix Modelle der dieselelektrischen DE1002, die sich aber in den Abmessungen und vielen Details deutlich unterscheidet. Das hat die Hersteller nicht gehindert diese Loks in etlichen Sonderlackierungen anzubieten die sich an Vorbilder irgendwelcher Mak-Typen anlehnen...

- Achtung, von der noch neueren G1206 gibt es gute Modelle, die ist aber viel länger, hat ein größeres Führerhaus und ist ein Kind der Epoche 5. Die Sonderbauarten für die Niederlande (NS6400) und die Schweiz (SBB Am842) sind nochmal was ganz anderes...

- Trotzdem: aus dem Liliput-Modell der DE1002 könnte man mit überschaubarem Aufwand eine G1203 stricken. Wichtigste Änderung wäre die Stirnseite des langen Vorbaus, die ist bei der DE1002 glatt während die G1203 dort senkrechte Lüfterlamellen besitzt. Das bekommt der Polystyrolbastler mit Bordmitteln hin. Inwieweit man die anderen Details anhand von Fotos anpassen möchte muss jeder selbst entscheiden, aber der Eindruck der SWEG-Lok dürfte hinkommen.

Fazit:
Da ja auch die Anlage erst gebaut werden muss würde ich mit einfach erreichbaren Zielen starten: aus der Liliput-DE1002 eine SWEG-V100 machen, und eine Hobbytrain-DH500 als Stellvertreter für die V44.01 einsetzen. Das sind leicht erreichbare Ziele um "in Gang zu kommen".

Umfangreichere Projekte (Bemo-V52 zur 46.01 umarbeiten, 44.01 oder 34.04 selbst bauen) könnten man sich für später aufheben.

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.815

28.01.2018 22:13
#7 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

SWEG/MEB Lok 394

T 6 der Königlich Württembergischen Staats-Eisenbahnen

Vier Exemplare verkaufte die Reichsbahn 1947–1948 an die Süddeutsche Eisenbahn-Gesellschaft (SEG). Die Loks 92.003, 92.006 und 92.011 wurden als SEG 391, 392 und 394 umgezeichnet, sowie eine unbekannte 92 als SEG 393.
Die Loks 391, 393 und 394 waren mindestens bis Mitte der 1950er Jahre auf der Kaiserstuhlbahn im Einsatz. Lok 394 (ehemals 1406 bzw. 92.006) gelangte 1974 als Schaustück zum Europa-Park Rust und ist dort als einzige württembergische T 6 erhalten.

Modell: Kleinserie Westmodel H0

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Fischkopp Offline




Beiträge: 404

29.01.2018 12:01
#8 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

Nur der Vollstänigkeit halber:

Der von Sebastian erwähnte Baubericht der KM ML 440 C
findet sich in MIBA Spezial 25 ab Seite 90.

Alex

Bill Offline



Beiträge: 93

29.01.2018 17:46
#9 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

VT 126 in ein-, Zwei- und Dreifachtraktion. Fährt aktuell noch. Bis dann die Strecke Ende des Jahres elektrifiziert ist.
http://www.bahnbilder.de/1200/vt-126-mue...2012-745786.jpg

Modell: Brekina in H0 (Am Firmansitz gibt es ja auch eine Bahnhof der Kaiserstuhlbahn)

VT 25 MAN Schienenbus. Fährt noch als "Rebenbummler" Museumszug.
http://www.bahnbilder.de/1024/sweg-man-v...wohl-500496.jpg

Modell: Brekina in H0

Spur 0 in beiden Fällen nicht.

Gilpin Offline




Beiträge: 1.273

29.01.2018 18:44
#10 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

Hallo Bill,

ich hatte gerade gestern mit leichtem Schrecken gelesen, dass

Zitat von Bill im Beitrag #9
die Strecke Ende des Jahres elektrifiziert ist.
Gibt das Verkehrsaufkommen denn diese Elektrifizierung her? Nun, Deine Anlage wird so einen gewissen historischen Nutzen haben!

Bleibt die Frage, was Du aus der Erkenntnis
Zitat von Bill im Beitrag #9
Spur 0 in beiden Fällen nicht
für Deine Maßstabsentscheidung machst? Durchaus denkbar: dass Du die herrlichen, identitätsstiftenden Loks und Triebwagen in CAD für Null konstruierst und in 3-D druckst oder das tun lässt, oder eben... Natürlich kannst Du auf diese Identitätsstiftung auch verzichten.

Schönen Feierabend,
Reiner

Bill Offline



Beiträge: 93

29.01.2018 20:55
#11 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

Hallo Reiner,
etwas OT,
http://www.badische-zeitung.de/endingen/...-148397723.html
Aber die Fahrzeuge werden sich wohl ändern.
Bin gespannt ob der Güterverkehr sich mit einer S-Bahn verträgt.
Grüße
Till

Gilpin Offline




Beiträge: 1.273

29.01.2018 22:13
#12 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

Hi Till,

ja, das ist eigentlich OT - aber Deine Frage

Zitat von Bill im Beitrag #11
ob der Güterverkehr sich mit einer S-Bahn verträgt
birgt natürlich Zündstoff für Dein (Anlagen-)Thema und Deinen thread: die Chance, noch das eine oder andere Foto des Güterverkehrs und von Zustellfahrten zu machen, ist erst einmal perdu, und womöglich an einigen Anschlüssen für immer.

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

Gilpin Offline




Beiträge: 1.273

30.01.2018 15:50
#13 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

Hi zusammen,

hier die Vorbereitung für die Zeile 2 der Tabelle: die hochinteressante V 70.01, die Alex schon aufgespürt (womit er diese ganze Betrachtung losgetreten) und Sebastian (#5) gelistet haben.

Die statistischen Daten bei Rangierdiesel listen leider nur die Zeiträume und Wandlungen der Eigentumsverhältnisse, nicht jedoch der Einsatzorte. Da benennt aber Wolff, Bd. 2, S. 254 den Einsatzzeitraum auf der Kaiserstuhlbahn 1983 bis 1986 (siehe auch Sebastian, #5). Wesentlicher Einsatzort der V 70.01 war Achern-Ottenhöfen, hinzu kommt die Bregtalbahn. Die eher raren Fotos der Einsätze auf der KB

https://www.drehscheibe-online.de/foren/...7423765,7423765 Bilder 18-19
http://www.rangierdiesel.de/index.php?na...mage&position=1

zeigen die Lok immer in orange mit hellblauem Streifen und scheinbar mit MEG-Eigentumsplakette.

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

noch an Hubert für den Hinweis, dass auf der Kaiserstuhlbahn bis tief in die Epoche 3 hinein Dampfloks im Einsatz standen.

hwunderlich Offline




Beiträge: 506

30.01.2018 20:51
#14 Der Wolff und die Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

Schuur ihr Jonge,

es scheint mindestens zwei Auflagen des Wolff, Band 2, Baden zu geben...

In meinem Exemplar findet sich auf der Seite 256 eine "detaillierte" Aufstellung der Fahrzeuge mit Jahrszahlen:

1976: V46.01, MAN-VT 23, 24, 25, 26, 27 und 28

1982: V34.04, V46.01, V70.01, MAN-VT 23, 25, 26, 27 und 28

1988: V102, V103, V70.01, MAN-VT 9, 11, 23, 25, 26, 27 und 28, NE81 VT126 und 127 (incl. Münstertalbahn)

1990: V102, V103, V70.01, MAN-VT 9, 23, 25, 26, 27 und 28, NE81 VT126 und 127 (incl. Münstertalbahn)

Wäre die Kaiserstuhlbahn MEIN Projekt, würde ich in H0 die Angebote von Brekina (MAN und NE81) nutzen und
für den Part der Drehgestellok eine Liliput DE 1002 in SWEG-Livree mit einer Nummer oberhalb der real bei der SWEG
genutzten Nummern einsetzen. In hellblau mit orangem Streifen merkt das ausser uns eh keiner...

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.815

30.01.2018 21:24
#15 RE: Fahrzeuge der Kaiserstuhlbahn antworten

Zitat von Sebastian im Beitrag #4
Eine Henschel-DH360 aus der ersten Generation ("Buckel-Henschel" im Stil der Nierentischepoche), ...

Eine Henschel DH440, allerdings knapp daneben

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de