Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 1.689 mal aufgerufen
 VI.6. Ausstattung und Detaillierung
Seiten 1 | 2 | 3
Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

08.11.2017 23:48
#31 RE: HULD? antworten

Hallo Hubert,
jetzt machst Du ein dickes Fass auf:

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #28
Im Prinzip kann man den statischen Teil einer Anlage durchaus als Schnappschuss sehen und da kann schon mal eine Hochzeit durch Bild laufen
Der Knackpunkt Deiner Rede ist wirklich: wie kriegen wir den Widerspruch zwischen fahrender Bahn und stillstehenden Fahrzeugen, Figuren etc. aufgelöst. Nun, eigentlich gar nicht! Zunächst überzeugt mich Dein Argument, die Szenerie sei quasi ein Schnappschuss, durch den die Bahn hindurchfährt, nicht. Wir könnten ja auch gleich den Zug stillstehen lassen, dann wär' der auch noch Teil des Schnappschusses, und wir hätten ein Diorama. (Ich wüsste nicht, wo es steht, aber das wollen wir hier im Mapud nicht. Obwohl: "... für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb"!)

Ich möchte gerade einmal vier Formen der Wahrnehmung* von Modellbahnen herausgreifen:

- man betritt den Raum, das Licht geht an, und man macht "Aah!" – besonders als Gast, aber auch als Eigner und Erschaffer: es dauert ja, bis die ganze Elektrik und Elektronik hochgefahren ist,
- man bleibt Besucher, schaut mal auf die verschiedenen Züge, verweilt aber auch mal an einem Ort, man hat ja keine Aufgabe,
- man läuft mit dem Zug mit, steuert ihn, achtet auf Signale und schriftliche Anweisungen, und freut sich an seiner Dynamik, dem Sound, und womöglich über die Rangieraufgaben, die zu bewältigen sind,
- man ist Fdl oder Beamter im Stellwerk o.ä., also mit übergreifenden Aufgaben für die Anlage oder große Teile davon verantwortlich, vielleicht hockt man in einem eigenen Kabuff und sieht die Anlage selbst nicht!

Im ersten Falle beeindruckt einen zunächst das große Ganze – und wenn man das nicht sofort erfassen kann, was bei einem inverted mushroom (BAE) so wenig gelingt wie bei einer zweistöckigen Zungenanlage (Kuckucksbähnel), dann wird man sich nolens volens einzelnen Szenen widmen. Dann funktioniert auch für kurze Zeit die Schnappschuss-Idee. Im Extremfall wird man angesichts der Hingucker quieken...

Als Besucher, der mal stehen bleibt, wird man irgendwann erleben, dass der Zug durchgerauscht ist und zumindest vorübergehend auf Details achten. Da kommt nun Ottos Unterscheidung zwischen Hinguckern und liebevollen, ich übersetze es mal zu "feinstens ausgesuchten und -gestalteten", Szenen in's Spiel: für erstere gilt oben gesagtes, für letztere aber, dass man etwas gelernt hat! Kompliziert wird es aber mit den Figuren und den Autos auf der Straße: dafür, dass die sich nicht bewegen, gibt es keine Begründung, früher oder später wendet man sich ab. Tony Koester hatte hierzu vor Jahren eine Idee: die Figuren so nachzubilden, dass sie tatsächlich stillhalten: der Automechaniker unter'm Auto (oder mit dem Kopf im Motorraum des Trabi, um ein aktuelles Beispiel zu nennen; Schachspieler über'm Brett, denkend). Dass aber eine gewisse Spannung von ihnen ausgeht: "Hat er sich nun bewegt oder hab ich's verpasst" muss sich der Betrachter fragen, so sehr, dass er vielleicht geht und zurückkommt zu der Szene. Dazu gehört aber viel, insbesondere Disziplin und Zurückhaltung des Gestalters: weniger ist mehr!**

Den Lok- und Zugführer kümmert nur ein liebevolles Detail:
Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #13
die Signale und Kennzeichen, die HULDs des Betriebbahners.

Ansonsten gilt: je weniger Ablenkung, umso besser. So lange am Freiladegleis eine Rampe ist... – will sagen: die Rangieraufgaben müssen nicht nur Sinn machen, sondern auch sinnfällig sein!

Und dem Fdl ist das alles sowieso wurscht: die Anlage könnte auch in einer Sperrholzwüste spielen, solange die Züge den Fahrplan einhalten.

Da bleiben allerhand Dilemmata: die auf dem Bahnsteig dösenden Wartenden verpassen dann doch den Zug und sitzen weiter da herum, die Hobos am Lagerfeuer sitzen da auch noch am nächsten Tag in der Früh', der Leser im Café übernachtet da gleich mal... - Echt schlimm: die Passagiere im D-Zug-Wagen verpassen geschlossen den letzten Halt und lassen sich geschlossen in die Wagenwaschanlage schieben. Da ist doch der das Abfahrsignal gebende Beamte ein Klacks: irgendwann lässt er den Arm mit der Winkerkelle sinken und sinniert dem Zug hinterher – so schnell hat er vielleicht nichts wieder zu tun!

So viel für heute - Dein Beitrag hat noch sehr viel mehr Facetten!
Mit freundlichem Gruß,
Reiner

* Da gibt's weitere...
** Zwei absolute Tabus seien erlaubt zu erwähnen: vor einem Bahnübergang können Autos still stehen, sogar als kleine Schlange (sie warten eben auf den Zug, der dann ja tatsächlich kommt), nicht jedoch hinter dem Bahnübergang! Und ein Fußballer, der gerade den Ball auf dem Fuß hat: den hat er da für eine Millisekunde! (Überhaupt ist der ganze Fußballplatz Quatsch.)

OOK Offline




Beiträge: 4.036

09.11.2017 08:42
#32 RE: HULD? antworten

Zitat von hmmueller im Beitrag #30
Auf meiner Modelbahn ... wird auf jeden Fall ein Drehorgler stehen - einfach, weil ich selber einer bin. Daher gilt für mich, dass das "the ordinary" (wie ich's mir vorstellen will) ist
Sehe ich auch so, für dich das Normale, aber für andere, die dich besuchen und um dein Drehorglerleben wissen, eine Identifikation. Wenn ich einen hinstellen würde in Schluft oder anderswo, wärs hingegen recht fragwürdig.

Zitat
Und ich würd mich, als Kirchenorgler, auch nicht genieren, eine Hochzeit darzustellen - ob's allerdings eine mit weißer Kutsche wär oder doch lieber eine mit Motorrad-Rockern so wie die, die ich unlängst begleitet hab, weiß ich nicht - aber wieder deshalb, weil das auf eine verquere Art ein Markenzeichen von mir wäre ...

Auch da gehe ich problemlos mit. Dann gilt nämlich mein Satz, dass die weiße Kutsche überall und nirgends passt, nicht mehr. "...weil das auf eine verquere Art ein Markenzeichen von mir wäre ..." ist ebenso richtig, vielleicht nicht einmal verquer.
Verquer fänd ich es vielleicht, wenn du jetzt noch anfügen würdest, dass du auch bei Trauerfeiern die Orgel spielst und deshalb gleich neben der weißen Kutsche eine ausgehobene Gruft auf den Sarg warten muss.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 4.036

09.11.2017 08:46
#33 RE: HULD? antworten

Im Parallelstrang in diesem UFO ("Was ist sinnvoll....") haben wir viele dieser Fragen schon angeschnitten. Ein Zitat fiel mir beim Durchscrollen ins Auge:

Zitat von fgee

Und ja, das Darstellen von stimmigen Geschichten ist harte Arbeit - es erfordert einen Geschichtenerzähler, passende Ausstattungselemente (inkl. Personen) und ein geschultes Auge, das die Geschichte auch richtig platzieren kann. Es reicht bei weitem nicht, einfach mal eben schnell ein Hochzeitspaar vor die Kirche zu stellen.


Eben. Erst recht keine weiße Kutsche.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.829

09.11.2017 19:12
#34 RE: HULD? antworten

Zitat von OOK im Beitrag #33
Eben. Erst recht keine weiße Kutsche.

Dann nehm doch die Schwarze http://www.hgv-vettweiss.de/media/k2/gal...2b1ts21ube8.png

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

HFy Offline



Beiträge: 486

10.11.2017 14:19
#35 RE: HULD? antworten

HGV = Hochgeschwindigkeitsverkehr. Nach Vettweiß kann man übrigens wieder mit dem Zug fahren, aber nur sonntags und auch langsamer als früher.

Herbert

HFy Offline



Beiträge: 486

10.11.2017 20:52
#36 RE: HULD? antworten

Autos vor der Bahnschranke oder der Ampel müssen abfahren, sobald die Schranke sich hebt oder die Ampel Grün zeigt, aber dafür gibt es technische Lösungen. Radfahrer haben inzwischen auch das Fahren gelernt, nur bei den Fußgängern steht (!) die zündende Idee noch aus. Aber auch das wird kommen, wenn auch womöglich nicht mehr zu meinen Lebzeiten. Bis dahin müssen wir eben unsere Modellfiguren so plazieren, dass man von ihnen in den nächsten Minuten keine körperlichen Aktivitäten erwartet.

Herbert

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.829

10.11.2017 21:01
#37 RE: HULD? antworten

Zitat von HFy im Beitrag #36
Bis dahin müssen wir eben unsere Modellfiguren so plazieren, dass man von ihnen in den nächsten Minuten keine körperlichen Aktivitäten erwartet.

Also doch einen Beamtenbetriebsausflug...

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 4.036

14.11.2017 20:32
#38 RE: HULD? antworten

Zitat von HFy im Beitrag #36
Bis dahin müssen wir eben unsere Modellfiguren so plazieren, dass man von ihnen in den nächsten Minuten keine körperlichen Aktivitäten erwartet.

Hier gleich mal ein paar Beispiele (positive und negative) von den Anlägchen in Walferdange:


Anlage Schéma-Tournez



Anlage Jean-Ville



Anlage La Grotte-Champi

Da muss ich wohl nichts kommentieren.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 4.036

30.11.2017 09:21
#39 RE: HULD? antworten

Hallo Freunde, beim Stöbern in meinen Dateiwüsten stieß ich auf das Cover eines Pospekte eines bekannten Modellbahnzubehörherstellers. (Firmenname und Logo rausgelöscht)



Als ich das sah, kratzte ich mich am Kopf: Warum ich das wohl mal eingescant hatte? Was hatte ich mir damals (2009) dabei gedacht? So ganz genau weiß ich das auch nicht mehr. Aber irgendwie ist ja ein Bahngleis drauf (Suchspiel) und dann ist da vor allen Dingen ein Harzer Gebäude drauf, eins, das auch auf meine Anlage passen würde, wenn denn der Maßstab stimmte.
Ich denke, hier hat wirklich gehuldigt. Findet ihr unter all den liebevollen Sachen auch das Harzelement?

PS: Ist kein Rätsel, einfach hier antworten.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 388

30.11.2017 11:18
#40 RE: HULD? antworten

Das Fachwerkhaus mit den weißen Putz-Gefachen, davon gibt es im BAE-Buch jede Menge! Gruß H.


Edit: Vielleicht auch die Kapelle? Kommt mir irgendwie bekannt vor. Gruß H.

Edit: Natürlich, Kirchlein von Elend, Seite 231! Gruß H.

Silbergräber Offline



Beiträge: 535

30.11.2017 17:56
#41 RE: HULD? antworten

Die Fachwerkhäuser von Busch würde ich zwar als Harz-tauglich bewerten, und die Kirche ist natürlch die aus Elend. Aber richtig Harz-typische finde ich die Scheune in der Bildmitte. Hier in Clausthal gibt es davon noch jede Menge in den Hinterhöfen und sie werden seit Generationen gerne zu überteuerten Preisen an Heinels (Studenten) vermietet. Wohnen im Charme der 1950er und 1960er Jahre

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

Seiten 1 | 2 | 3
Spätherbst »»
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de