Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 1.061 mal aufgerufen
 IV.2. Betriebsbezogene Überlegungen im Zusammenhang mit Anlagenplanung
Seiten 1 | 2
Weichen-Walter Offline




Beiträge: 14

15.05.2017 08:05
Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Hallo!

Hatte gestern doppeltes Glück in Kradolf, als ich mich auf die Suche nach der Auflaufkurve machte.
Unbekannte hatten freundlicherweise die Kurve von (Brombeer?)Büschen und anderem Gewächs befreit,
und das Wetter spielte auch mit, die Sonne kam zwischen den Regenschauern genau richtig!

Die Kurve ist noch vollständig erhalten, inklusive der Kleinbogenweiche, ebenfalls mit Auflauf für das
aussenliegende Rad. Dass dort eine solche Weiche liegt, war mir bis dato unbekannt.
Gemessen über Google Earth, kontrolliert über swiss topo ergab einen Radius von ca. 37 Meter

Nachfolgend einige Bilder, alle Bilder und recherchierte Infos wie immer auf meiner Homepage:






Helko Offline




Beiträge: 315

15.05.2017 11:19
#2 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Vor zwei drei Jahren hättest Du nicht so weit reisen müssen, da gab es die Deutschlandkurve auch in KN Oberlohnstrasse

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Gilpin Offline




Beiträge: 1.226

15.05.2017 11:25
#3 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Hi,

ich zähle ja auch zu den Fans der D'kurve - dass es die auch in Weichenform gab, war mir neu! Danke.

Gruß,
Gilpin

OOK Offline




Beiträge: 3.997

15.05.2017 11:53
#4 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Mich würde interessieren, ob das auch im Modell funzt. Hat das schonmal jemand gemacht?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

hmmueller Offline



Beiträge: 255

15.05.2017 12:19
#5 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Zitat von OOK im Beitrag #4
Mich würde interessieren, ob das auch im Modell funzt. Hat das schonmal jemand gemacht?

Nein, habe ich nicht, sage ich gleich ... und wollte schon eine g'scheite Antwort schreiben, da ist mir die Frage eingefallen: Wie wurden die Wagen eigentlich durch diese Kurve bewegt?
* mit Spill?
* von einer Lok (welcher Bauart? - Köf? ) gezogen?
* von einer Lok geschoben?

- Spill wird auf der Modellbahn eher nicht realistisch sein (oder doch, von 0 aufwärts?).
- Mit Lok geschoben: Hier riskiere ich die "Theoretikerantwort", dass ich massive Zweifel habe: Wenn ich mir den Anlaufwinkel der senkrechten Spurkranzrückseite an der Leitschiene so vorstelle, würde ich meinen, dass die geringste "Macke" entweder in der Leitschiene oder im Spurkranz zu einem Auflaufen des Rades führen wird ... oder "positiv" formuliert: Es setzt m.E. voraus, dass man die Rückseiten der Spurkränze und die Leitschiene mit feinster Uhrmacherschleifpaste superglatt poliert.
- Von Lok gezogen ... das könnte gehen ... da schließe ich mich dann Ottos Frage an!

H.M.

Udo Offline




Beiträge: 83

15.05.2017 14:37
#6 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Hallo,

Zitat
...
Seitdem nun die Reichsbahn es zugelassen hat, daß ihre Fahrzeuge auch in hierzu besonders konstruierten Gleiskurven, sogenannten Auflaufkurven mit kleineren Halbmessern als 100m, bis hinab zu 35m, verkehren dürfen, ist es in vielen Fällen möglich, Anschlußgleise ohne Drehscheiben und Schiebebühnen herstellen zu können. ...


Zitat
Auflaufkurven dieser Bauart können mit sämtlichen zweiachsigen und mit langen Drehgestellwagen, sowie mit zwei- und dreiachisgen Werklokomotiven mit nicht übergroßen Achsständen befahren werden.


Gefunden auf dieser interessanten Seite, die auch die Unterschiede von Auflaufkurven der Bauart "Deutschland" und der Bauart "Osnabrück" an Hand von Scanns historischer Dokumente beschreibt; u.a. mit Zeichnungen von Ein- u. Zweizungenweichen in solchen Kurven.

Viele Grüße ÷ Udo

Helko Offline




Beiträge: 315

15.05.2017 14:58
#7 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Zitat von hmmueller im Beitrag #5
Wie wurden die Wagen eigentlich durch diese Kurve bewegt? ...Modellbahn..°

Vorbild r=50m sind in Halbnull r=57,4 cm, Roco R5 ist sogar noch kleiner, r=54.3 cm.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Weichen-Walter Offline




Beiträge: 14

15.05.2017 16:37
#8 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Die Auflaufkurve ist im Modell sicher machbar, auch die Weiche.

Allerdings sehe ich zwei erfüllbare Punkte als Grundvoraussetzung:

- Spurkranz RP 25 oder niedriger, sonst kippt der Wagen zu sehr!
- Dreipunktlagerung

Gilpin Offline




Beiträge: 1.226

15.05.2017 16:39
#9 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Hi H.M.,

ich bin auch deshalb ein Freund dieser Kurve(n) - dass es da gleich zwei Versionen gab... - weil auf einer Industriebahn in der Stadt eine solche in ein Werkgelände führte. Da war nie etwas los, bis eines Tages eine Deutz-Lok einen Wagen verschob. Die lärmte im Stillstand vor sich hin; ob die schob oder zog, weiß ich nicht mehr. Werk und gesamte Industriebahn sind längst verschwunden.

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

Bahnfahrer Offline



Beiträge: 16

15.05.2017 18:23
#10 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Hallo,
auch ich bin Fan der Deutschlandkurve und ich will das auch mal ins Modell umsetzen und zwar in Spur 0. In dem Buch über die Eisern Siegener Bahn ist der Anschluß Waldrich der über eine Deutschlankurve erreicht wurde beschrieben. Die Lok durfte max. 2 Wagen ziehen, weil mehr nicht auf das Stumpfgleis im Werk paßten. Ein Rangierer ging hinter dem Zug her weil es ins Werk leicht bergauf ging. Der hatte dann immer einen Hemmschuh dabei.
Zur Zeit bin ich am schmöckern ind dem Riehemann Buch über die Tecklenburger Nordbahn. In Rheine gab es den Anschluß Kümmper, da ging es gleich über 3 Auflaufkurven ins Werk. Das könnte es sein.
Interessant auch das Bild von Weichen Walter mit der Weiche, dazu gibt es im Netz auch Bilder.
Hier noch ein Bild aus Bielefeld, da liegt im Lenkwerk (früher Luftwaffenbekleidungsamt) eine Deutschlandkurve






Auf dem Plan ist das Luftwaffenbekleidungsamt unten rechts. Es sind die drei Gleise. Das ganz rechte liegt noch.
Wenns geht bitte noch mehr Auflaufkuven, ich find es gut.

LG Rudi

Gilpin Offline




Beiträge: 1.226

15.05.2017 19:31
#11 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Hi,

falls nicht schon getan, guckst Du:Industriestammgleis und Fiddle-Yard (2)
Wir besprechen hier richtigerweise, wie man so ein Ding darstellen könnte: wurden die eigentlich als Ladung auf Tiefladewagen vor Ort gebracht...?

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

Fischkopp Offline




Beiträge: 394

15.05.2017 19:43
#12 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Hier noch ein kleiner, zusammenhangloser Einwurf,
einfach, weils zum Thema passt.
Im Beiblatt "Verschiebedienst", aufgrund der hohen Paragraphennummern um die 400 wohl aus einer allgemeineren DV herauskopiert,
aus dem Nachlass des Gaswerks Kiel-Wik steht noch Folgendes:

"Große (4-achsige) Waggons dürfen nicht durch die Deutschland-
Kurve gedrückt, sondern müssen lang gekuppelt gezogen werden.
Entgleisungen sind sonst unvermeidlich.
Normale Waggons dürfen nur bis 5 Stück durch die Deutschland-
Kurve gedrückt werden."

Gruß
Alex

hmmueller Offline



Beiträge: 255

15.05.2017 20:49
#13 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

für aufschlussreiche Antworten! ...

H.M.

Gilpin Offline




Beiträge: 1.226

23.05.2017 23:44
#14 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Hallo Rudi,

ich hatte ursprünglich gedacht, das von Dir eingestellte Bild der Bielefelder Szenerie bezöge sich auf die hier besprochene Kurve, keine Ahnung warum. Aber, aus Gründen aktueller Diskussionen - zu

Zitat von Bahnfahrer im Beitrag #10
Eisern Siegener Bahn (und) Anschluß Waldrich
: Was war da los? Was machten die, wo war das genau?

Und nachdem die Frage der Modell-Umsetzung (wieder) gestellt wurde: was hast Du bislang angedacht? Welches Profil außen? Wie die beiden massiven Profile innen befestigen? All das ist baugrößenübergreifend interessant, wenn auch in 0 minimal leichter als in den kleineren Maßstäben...

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

Bahnfahrer Offline



Beiträge: 16

24.05.2017 17:13
#15 RE: Auflaufkurve in Kradolf - wäre sicher ein lohnendes Projekt! antworten

Hallo Reiner,

ich habe hier mal einen Link zu Waldrich Siegen:

https://www.siegerlandbahn.de/bahnbau-im...61/werksbahnen/

Der Gleisplan ist damit klar. Die Deutschlandkurve ( 50 meter Radius ab 1939, vorher 35 meter ) befand sich hinter der Weiche Wilhelmstraße in die Sankt- Johann- Straße. Das interessante an dem Gleisanschluß ist das Gleis in dem der Zug im Werk ankommt. Es ist gerade mal 30 Meter lang. Die Züge wurden immer ins Werk und zurück gezogen mit einer Kuppelstange dazwischen. Zugestellt wurden max. 2 Wagen mit 4,5 und später 6 m Achsstand. 4 Achser wurden einzeln zugestellt. Die Wagen wurden im Bahnhof Hain abgestellt und von der Werkslok von Waldrich (Achsstand 2200 mm wegen der Deutschlandkurve abgeholt.
Mehr darüber in dem Buch: Von der Eisern- Siegener- Eisenbahn zur Kreisbahn Siegen- Wittgenstein.
Michael Sterna hat mich auf das Thema gebracht. Ich habe nicht sehr viel Platz baue aber in Spur 0. Dafür ist der Plan ideal. Nur 3,52 meter lang aber rangieren ohne Ende.

Hier ein Bild vom Profil der Deutschlandkuve:



Meine Idee: 3 Profile 3,75 x 2 mm nebeneinader packen. Das Lenz Profil ist 3,75 mm hoch. Es müßen ja die Rillen zu sehen sein, deswegen 2 mm. Ob das klappt, ich werde es auf jeden Fall versuchen.

Lieben Gruß
Rudi

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de