Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 2.014 mal aufgerufen
 II.4. Mitglieder stellen eigene Entwürfe zur Diskussion
Seiten 1 | 2 | 3
Fischkopp Offline




Beiträge: 291

14.05.2017 18:16
#16 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

So hier dann jetzt mal was Konstruktives:



Man kann die Züge nun dadurch "wenden", dass die Wagen selbst im Train Stacker stehen bleiben und die Lok die ganze Anlage umrundet, wobei sie evtl. noch gedreht wird.
Natürlich kann man auch einfach ein Umsetzgleis vor den Train Stacker legen.

Gruß
Alex

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.575

14.05.2017 18:56
#17 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Wenn schon eine Drehscheibe, dann so:



Vorteile:
Man kann im Kreis fahren (Scherz!)!
Man kann Umsetzen ohne die Scheibe zu bewegen.
Wenn die Drehscheibe in Durchfahrtsrichtung steht, ist die Gefahr gering dass man Fahrzeuge in der Grube versenkt!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Fischkopp Offline




Beiträge: 291

14.05.2017 19:07
#18 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Hier nochmal eine Kombination mit Herberts Kassetten:



Verbessert die Erreichbarkeit der Anlagenunterseite doch schon noch.

Gruß
Alex

HFy Offline



Beiträge: 472

16.05.2017 22:12
#19 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Ich bin euch ja noch die "Design-Parameter" schuldig, die in diesem Falle einigermaßen knapp zusammengefaßt werden können. Der verstorbene John Armstrong erwartete von Kunden, für die er Modellbahnen entwarf (so etwas gibt es drüben) eine Listen von "givens and druthers". "Given" erklärt sich leicht als unabdingbare Voraussetzung, aber "druther" heißt eigentlich "I d'rather" und entstammt in dieser Form dem in den Fünfziger Jahren wohl weit verbreiteten Comic "Li'l Abner". Ein Beispel: Abners Freundin sagt "Stop fishing and marry me" und er antwortet im Hinterwäldler-Dialekt: "Druther fish". Zu Deutsch: "Höre auf zu angeln und heirate mich!" "Da angele ich doch lieber!".

Ich schweifte ab, also schweife ich zurück. Die "Givens" ("Druthers" gab es nicht) waren:

- Hauptbahnthema, das den Einsatz der von Lenz angekündigten Schnellzugwagen ermöglicht.
- Lenz-Weichen
- Kleinster Kurvenhalbmesser im sichtbaren Teil möglichst nicht kleiner als 165 cm (was der "substitution radius" der Lenz-Weiche ist)
- Kleinster Kurvenradius im unsichtbaren Teil: Lenz-Radius 2
- Wohnverhältnisse der Mittelschicht ohne spezielle Berücksichtigung der Modellbahn (also unter 25 Quadratmeter).

Das war schon alles. Es erwies sich sogleich als nicht möglich, den Bahnhof einer Hauptbahn unter diesen Gegebenheiten unterzubringen, da sowohl die Gleise als auch die Weichenstraßen an beiden Enden zuviel Platz beanspruchten. Merke: Züge auf Hauptbahnen können kurz sein, Überholgleise aber nicht, Daher ging ich auf die Suche nach Bahnhöfen mit nur einer Weichenstraße, bei denen beide Probleme nicht auftreten. Ein weiterer Vorteil ist, dass so ein Stück freier Strecke ensteht, das sonst zum Bahnhof gehören würde. So kam ich auf Oberhof, der natürlich immer noch zu groß ist und sich eine gehörige Schlankheitskur gefallen lassen mußte. In dieser Form ist es allerdings kein Modell von Oberhof; man könnte ihn stattdessen "Hinterhof" oder so ähnlich nennen. Die Kurvenradien ließen nur einen "train stacker" zu, dessen Länge wiederum die Zuglänge begrenzte. Nach links ging es wegen der Eingangstür nicht weiter, nach rechts wollte ich nicht zu weit in den Bogen geraten, da der Hebelarm der schweren 0-Fahrzeuge sich da auf die Mechanik des train stackers verhängnisvoll auswirken könnte. Daher sind nicht mehr als fünf Schnellzugwagen unterzubringen, aber die P 10 brauchte schon ab 250 Tonnen Nachschub und kleinere Maschinen sicher bei noch geringerer Tonnage. Der Nachschub ist bei einer so kleinen Anlage selbstredend eine willkommene Bereicherung des Betriebes.
Eure Vorschläge werde ich in den nächsten Tage mal ins Reine zeichnen.

Herbert

re-entry Offline



Beiträge: 95

17.05.2017 16:25
#20 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Zitat von HFy im Beitrag #19
Daher ging ich auf die Suche nach Bahnhöfen mit nur einer Weichenstraße, bei denen beide Probleme nicht auftreten. (...) So kam ich auf Oberhof, der natürlich immer noch zu groß ist und sich eine gehörige Schlankheitskur gefallen lassen mußte. In dieser Form ist es allerdings kein Modell von Oberhof; man könnte ihn stattdessen "Hinterhof" oder so ähnlich nennen.


...Oberhof und Gehlberg sind hier sehr gute "Inspiratoren". Daneben kann ich mir den Entwurfs-Ansatz aber auch noch "alltäglicher" vorstellen: als Ausweichanschlussstelle an zweigleisiger Hauptstrecke, unmittelbar im Anschluss an einen Haltepunkt. Ggf. entfiele dann die Gleisverbindung zwischen den beiden Richtungsgleisen...

Beste Grüße
Mathias

Fischkopp Offline




Beiträge: 291

17.05.2017 16:39
#21 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Aber dann entfielen ja die Behandlungen der durchgehenden Züge,
das hier ist doch sozusagen schon "Awanst+".

Gruß
Alex

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.575

17.05.2017 20:38
#22 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Hallo Herbert,

kannst Du bitte noch etwas über die Höhen sagen?
Rundkurs über Trainstacker ist wohl nicht! ;-)

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

HFy Offline



Beiträge: 472

17.05.2017 21:02
#23 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Die Gleisverbindung wird allerdings gebraucht, um die Schiebelok auf dem richtigen Gleis zurückkehren zu lassen.

Herbert

HFy Offline



Beiträge: 472

17.05.2017 21:04
#24 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Die Strecke kommt links 15 cm höher an als sie rechts den train stacker verläßt. da die Fahrzeuge in 0 schon bis zu 10 cm hoch sein können, erscheint 15 cm als geeigneter Abstand zwischen zwei Etagen.

Herbert

Gilpin Online




Beiträge: 829

17.05.2017 21:44
#25 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Hallo Herbert,

das bedeutet aber: kaum hat der Zug den Bahnhof verlassen, bremst er auch schon wieder, um im Stacker zum Stehen zu kommen. Hm:.

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

re-entry Offline



Beiträge: 95

17.05.2017 22:28
#26 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Zitat von Fischkopp im Beitrag #21
Aber dann entfielen ja die Behandlungen der durchgehenden Züge,
das hier ist doch sozusagen schon "Awanst+".


Hallo Alex, ja, da hast Du recht. Aber worin besteht die Behandlung der durchgehenden Züge jenseits des An- oder Wegsetzens der Schiebelok noch? Ich finde das Thema "Nachschieben" auf den ersten Blick tatsächlich interessant, aber eben nicht so ergiebig. Daher würde ich mehr Augenmerk auf die Ausbildung der Ortsgüteranlage und/oder Anschlüsse legen. Meine erste spontane Assoziation angesichts der Parameter ging sogar noch in eine weitere Richtung -> Satellitenbild...

Beste Grüße
Mathias

Fischkopp Offline




Beiträge: 291

17.05.2017 22:45
#27 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Na Herbert hatte ja auch geschrieben, dass dort regelmäßig Züge auf die Seite genommen wurden.
Ich denke, bei einer solchen Anlage steht der Genuss der Spur-0-Hauptbahnfahrzeuge im Vordergrund,
wenn man da jetzt anfängt, groß Rangiernotwendigkeiten reinzubasteln wird irgendwann das
Hauptbahnthema obsolet. Es ist mehr eine Train-Spotter-Anlage.

Gruß
Alex

{Aber erzähl doch mal was zu dem Satellitenbild.}

HFy Offline



Beiträge: 472

18.05.2017 20:57
#28 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

So ist es, aber dann hat er den ausgestalteten Teil der Anlage schon verlassen.

Herbert

hwunderlich Offline




Beiträge: 377

18.05.2017 22:15
#29 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

N' Abend,

ich hätte da mal eine Frage zum "Rausnehmen" der Züge für eine, wie auch immer geartete Bremsprobe.

Wie muss ich mir das im Kontext zum Regelwerk und letztlich real vorstellen?

Davon ausgehend, dass die Regelwerke im Bereich der Bremsen bei DR und DB ähnlich waren, ist eine
zeitaufwändige volle Bremsprobe nur bei mangelnder Bremswirkung bei der vor dem Befahren der Rampe
durchzuführenden Betriebsbremsung erforderlich. Also werden die wenigsten Züge in Oberhof zur Seite
genommen worden sein, um die "Bremsenshow" zu absolvieren.

Wenn man es genau nimmt und auf dieser Vorbildsituation aufsetzt kommen als Fahrzeuge keine "westlichen"
Vorbilder in Frage.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Fischkopp Offline




Beiträge: 291

18.05.2017 22:19
#30 RE: Schiebung in der Wohnung antworten

Na komm,
Helmut hat doch auch die DDR ignoriert und es hat niemanden gestört
Modellbahn ist ein durch und durch kreatives Hobby.
Gruß
Alex

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de