Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 2.072 mal aufgerufen
 II.5. Diskussion veröffentlichter Anlagenpläne
Seiten 1 | 2 | 3
Fdl Triptis Offline




Beiträge: 182

14.04.2017 18:42
#16 RE: Ausstellungsanlage in Dortmund 2017 antworten

Wenn es tatsächlich TT ist, dann ist die Anlagenbreite nur 1,60 m. Gruß H.

JBS Offline




Beiträge: 141

14.04.2017 22:21
#17 RE: Ausstellungsanlage in Dortmund 2017 antworten

hmmm.

Das sollten die gezeigten "idellen" Anlagen sein

Nicht so viel in TT, vielleicht ein Hersteller?

Viele Grüße,
Johann

http://null.4jbs.de

OOK Offline




Beiträge: 3.537

15.04.2017 08:10
#18 RE: Ausstellungsanlage in Dortmund 2017 antworten

Da ist sie nicht dabei. Es ist schon mit Sicherheit eine Tillig-Ausstellungsanlage. Auf der Seite der Stadt Sebnitz habe ich sie gefunden. Aber natürlich auch kein Gleisplan.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

JBS Offline




Beiträge: 141

15.04.2017 13:50
#19 RE: Ausstellungsanlage in Dortmund 2017 antworten

Moin,

na dann ist das Gebilde ja schön handlich und so würde ich mich dann auch mit Kritik eher zurückhalten.
Ich verstehe die Übung jetzt mal so, Verbesserungen vorzuschlagen, ohne dabei großartige Eingriffe in die Substanz zu machen.

- Wie schon bemerkt, auf jeden Fall erst mal Epoche 2 oder 3 wählen, kurze 2-achsige Wagen und Nebenbahn-Loks
- Oberleitung weg, s.d. alle Züge überall fahren könnten
- EG des unteren Bahnhofs in die tote Ecke unten rechts verlegen und die Bahnsteige zu kurzen, einseitige Schüttbahnsteigen zurückbauen
- Trennkulisse, aber nicht hart in der Mitte, sondern so, dass die untere Strecke voll sichtbar bleibt.
- den unteren Teil der Deutschlandkurve überbauen, Tunneleinfahrt auf oberem Teil, evtl. Straßenbrücke.
- die beiden linken Tunnel durch Straßenbrücke ersetzen
- im Schattenbahnhof ein Stummelgleis zum Aufgleisen von NG vorsehen
- das Stumpfgleis unten links zum Anschließer umwidmen
- vielleicht einen weiteren Anschließer im oberen Bahnhof
- ....

Dann könnte das Ganze ohne allzu hohen Anspruch an betriebliche Vielfalt schon ganz stimmig rüberkommen.
Viele Grüße,
Johann

http://null.4jbs.de

Gilpin Offline




Beiträge: 767

15.04.2017 14:54
#20 RE: Ausstellungsanlage in Dortmund 2017 antworten

Hallo Johann,

was ist unter der

Zitat von JBS im Beitrag #19
Trennkulisse, aber nicht hart in der Mitte, sondern so, dass die untere Strecke voll sichtbar bleibt
zu verstehen? Ich hatte eine solche vorgeschlagen, um den gleichzeitigen Blick auf beide Bahnhöfe zu verunmöglichen. Sie würde also längs verlaufen, und im Prinzip in der Mitte. Aber dennoch wäre gewährleistet,
Zitat von JBS im Beitrag #19
dass die untere Strecke voll sichtbar bleibt.
Die Kulisse würde sich über ca. drei Viertel der Anlage erstrecken, vom linken Anlagenrand bis ungefähr zur Burg. Die könnte auch gut den Rand der Trennkulisse darstellen - womit ich meiner eigentlichen Idee, diese wegzulassen, widerspreche...

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

OOK Offline




Beiträge: 3.537

15.04.2017 15:12
#21 RE: Ausstellungsanlage in Dortmund 2017: OT-Frage antworten

Zitat von Kabees240 im Beitrag #11
Zitat von Gilpin im Beitrag #10
Denn konzeptionell ist alles nur furchtbar - (Ironie ein) elektrifizierte eingleisige Hauptstrecke mit abzweigender Nebenstrecke, ...

Das ruft natürlich meinen Widerspruch hervor. Dieses Anlagenthema ist ja nicht umsonst ziemlich beliebt. Entspricht es doch dem erlebten Vorbild auf vielen Bahnhöfen. Beispiel gefällig: auf meiner Hausstrecke exKBS246 von Mönchengladbach über Viersen (nach Neuss), Dülken (nach Brüggen), Boisheim, Breyell nach Kaldenkirchen (1.nach Kempen, 2.nach Brüggen West) sind es 50 % der Bahnhöfe. Ich glaube eher, die Umsetzung dieses Themas auf geschätzten 2,5 - 3 qm in H0 ist "furchtbar" schwierig.

Wie haben in diesen Forum eine ganze Menge Stränge, die sich dieser Frage widmen (unter "Suche" mal "abzweigende Nebenbahn" eingeben). Hier nur so viel: Viersen hat allein vier Bahnsteigleise, im Vorfeld acht oder mehr Gleise. Die Beliebtheit eines Themas sagt nichts über dessen Sinnhaftigkeit aus. Groß-BW mit Drehscheibe und Ringlokschuppen liegt da noch weiter vorn und passt fast nie.
HFy schrieb mal, dass die Beliebtheit von 2gl HS + abzw. NB nur daran liegt, dass viele sich nicht für eins von beiden entscheiden können, obwohl sie max für eins davon den Platz haben.

Dass das Thema auf einer Minianlage wie der hier dargestellten verfehlt ist, dürfte klar sein. Sollte aber noch Diskussionsbedarf bestehen, müssten wir wieder einen passsenden Strang suchen oder aufmachen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

JBS Offline




Beiträge: 141

15.04.2017 16:07
#22 RE: Ausstellungsanlage in Dortmund 2017 antworten

Hallo Reiner,

so in etwa meinte ich, wobei die "Kehre" überbaut werden müsste.


Bei deinem Vorschlag würde die Kehre sichtbar bleiben, nehme ich mal an.

Viele Grüße,
Johann

http://null.4jbs.de

Gilpin Offline




Beiträge: 767

15.04.2017 17:04
#23 RE: Ausstellungsanlage in Dortmund 2017 antworten

Hallo Johann,

ja, so ist es gedacht:



Je weiter man nun die Burg nach rechts versetzt, umso stärker die Trennwirkung. Klar, der Bediener muss nun aufstehen und mit seinem Zug um die Anlage wandern, aber das war ja die Absicht. Und da fällt mir auf, dass ich die Anlage mehr oder minder in eine Heimanlage verwandelt habe. Zum Abziehen von der Wand, um diese Wanderungen entlang der Strecke zu unternehmen.

Vielleicht wäre es an der Zeit, den Otto mal zu fragen, was er wollte, als er diese Anlage hier eingestellt hat? Fein, den unterirdischen Teil des Gleisplans nachvollziehen, nur: wozu?

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

OOK Offline




Beiträge: 3.537

17.04.2017 11:59
#24 RE: Ausstellungsanlage in Dortmund 2017 antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #23
Vielleicht wäre es an der Zeit, den Otto mal zu fragen, was er wollte, als er diese Anlage hier eingestellt hat? Fein, den unterirdischen Teil des Gleisplans nachvollziehen, nur: wozu?
Der Otto hatte in der Tat gehofft, dass irgendjemand den exakten Gleisplan herausfindet (meine eigenen Recherchen waren erfolglos), damit ich mich (oder andere sich) dran machen kann/können, daraus einen betrieblich interessanten Plan zu entwickeln, so wie wir das schonmal bei der NOCH-Anlage Weilheim nicht ganz erfolglos versucht haben.

Ich habe da so Ideen, aber ohne genauen Plan blieben meine Vorschläge sinnlos, weil man nicht weiß, ob realisierbar.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.537

23.04.2017 09:50
#25 Anlage DorTTingen antworten

Einen genauen Plan gibts leider immer noch nicht, aber die prinzipielle Konfiguration ist klar, daher habe ich mal grob den Plan so gezeichnet:



Das Längen-/Breitenverhältnis stimmt nicht, diverses anderes auch nicht, aber man kann sehen, worum es geht. Es gibt also ein Oval mit verdecktem Abstellgleis (Mini.Schattenbahnhof),im einzigen Bahnhof Dorttingen* zweigt eine Stichbahn ab, die etwas kringelt und dann an der Hinterseite der Anlage in im Kopfbahnhof Emmerberg mit Umsetzmöglichkeit und einem Stummelgleis endet. Das ist alles.

Der Schattenbf hat evtl. eine Eingriffsmöglichkeit, wenn die Anlage von hinten zugänglich ist. Das muss sie aber ohnehin sein, denn der Endbf ist auch nur von dort zu bedienen.

Wenn man nicht mehr Fläche hat, ist das ja keine sooo schlechte Lösung.
Betriebliche Möglichkeiten: Zug startet im SchBf, macht evtl.diverse Runden (im Uhrzeigersinn) zur Fahrzeitverlängerung unter Ignorieren des Durchgangsbahnhofes, hält schließlich in Dorttingen und fährt dann weiter auf der Stichbahn nach Emmerberg.Dann das ganze Retour.
Mit einem Personenzug macht das so einen gewissen Sinn. Aber um einen Güterzug oder auch nur PmG zu fahren, müssten in beiden Bahnhöfen noch ein paar Ziele für den Wagenladungsverkehr geschaffen werden.
Über die krassesten gestalterischen Mängel wäre noch zu reden, vor allen Dingen wie man die Berührung von Dorttingen durch die Gegenkurve der Stichbahn tarnen könnte.

*Damit man sich besser unterhalten kann, habe ich sowohl die ganze Anlage als auch die Bahnhöfe willkürlich benamt.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Udo Online




Beiträge: 73

23.04.2017 10:39
#26 RE: Anlage DorTTingen antworten

Hallo,
in der Skizze fehlt im oberen Bahnhof noch das blau nachgetragene Stumpfgleis:





Viele Grüße ÷ Udo

Nachtrag:
Unter dem unteren Bahnhof würde ich eine Schiebebühne als Fiddleyard platzieren. Dazu die beiden aus dem unteren Bf führenden Strecken am hinteren (oben in der Skizze) Anlagenrand als Rampen nach unten und dann jeweils per 180°-Kehre zur Schiebebühne bringen.
Etwa so:

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.497

23.04.2017 14:14
#27 RE: Anlage DorTTingen antworten

Zitat von OOK im Beitrag #25
Einen genauen Plan gibts leider immer noch nicht, aber die prinzipielle Konfiguration ist klar, ...

Vielleicht hilft es:





PS: Addiert man den erforderlichen Platz für die Bediengänge hinzu würde ich diesen eher in eine ADW-Anlage investieren.

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 3.537

23.04.2017 15:11
#28 RE: Anlage DorTTingen antworten

Hubert, super Tat!
Jetzt kommt Licht ins Dunkel. Aber:

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #27
Addiert man den erforderlichen Platz für die Bediengänge hinzu würde ich diesen eher in eine ADW-Anlage investieren.

Das ist für sich genommen richtig, aber eine ADW-Anlage ist in der Regel fest oder besteht aus einer größeren Zahl von Segmenten, die auf und abzubauen ein Akt ist. Eine Flächenanlage (deren Nachteile mir nicht unbekannt sind ), kann von zwei Typen wie du und ich aufgestellt und wieder weggepackt werden, notfalls auf den Dachboden. Deswegen sollten wir dieses Argument hier mal außen vor lassen und schauen, ob und wie wir aus diesem Sechzigerkahretrumm was Ordentliches machen können.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.497

23.04.2017 16:16
#29 RE: Anlage DorTTingen antworten

Zitat von OOK im Beitrag #28
... kann von zwei Typen wie du und ich aufgestellt und wieder weggepackt werden, notfalls auf den Dachboden.

Also auf meinen Dachboden kämen Wir damit jedenfalls nicht!
Das Ding ist so groß wie ein Einzelbett! Auf eine Teilbarkeit sollte man bei einer Weiterentwicklung denken.
Da wären 4 Segmente 200 cm x 40 cm einfacher zu händeln.

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

JBS Offline




Beiträge: 141

23.04.2017 16:30
#30 RE: Anlage DorTTingen antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #29
Das Ding ist so groß wie ein Einzelbett!

Moin, genau das ist das Stichwort. Hoch mit der Anlage über das Bett bei Nichtgebrauch. Oder drunter für die risikobewussten.

Wenn es darum geht, das Gebilde im Prinzip so zu lassen und "nur" betrieblich und ggf. optisch aufzumöbeln, finde ich das eine interessante Fingerübung.

Und da du, Hubert, das jetzt so schön umgesetzt hat, gleich eine Bitte: Wenn es einfach geht, mach doch mal eine Mittelkulisse oder einen bewaldeten Höhenzug rein. In etwa so wie ich in Beitrag 22 vorgeschlagen habe.

Viele Grüße,
Johann

http://null.4jbs.de

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de