Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 634 mal aufgerufen
 XI.2. Modellbahn-Ausstellungen und Messen
OOK Offline




Beiträge: 4.311

06.04.2017 20:52
Intermodellbau Dortmund 2017 Antworten

War heute da, habe interessante Anlagen gesehen, werde in Kürze berichten. Ein kleines Schmankerl vorweg:



Moselbrücke Bullay in Z.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Kabees240 Offline




Beiträge: 247

07.04.2017 00:38
#2 RE: Intermodellbau Dortmund 2017 Antworten

Und ich stelle immer wieder fest: die Dioramen sehen auf Photos viel besser aus als in natura.
War aber interessant genug für mich, um bis zum Ende um 18 Uhr durchzuhalten.

OOK Offline




Beiträge: 4.311

07.04.2017 07:59
#3 RE: Intermodellbau Dortmund 2017 Antworten

Zitat von Kabees240 im Beitrag #2
Und ich stelle immer wieder fest: die Dioramen sehen auf Photos viel besser aus als in natura.

Das liegt wohl in Wesentlichen daran, dass wir in natura zu viel sehen. Etwa so:



Im Foto wähle ich den passenden Ausschnitt, und schon ist die Illusion perfekt. Man kann es aber üben, selektiv zu schauen und das Umfeld auszublenden. Mir ist das gerade bei der Moselbrücke auf Anhieb gelungen und fand die Tiefenwirkung ebenso fappierend wie auf den Bildern. Mindestens.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

OOK Offline




Beiträge: 4.311

07.04.2017 19:09
#4 RE: Intermodellbau Dortmund 2017 Antworten

Der MEC Bregenz zeigt in Dortmund eine sehr schön gestaltete modulare H0-Anlage der Arlbergbahn. Hier ein typischer Arlbergschnellzug:



Sieht toll aus! Und in der Qualität ist die ganze Anlage gestaltet. Es gibt aus meiner Sicht nur einen dicken Wermuthstropfen: Die Arlberbahn ist eine Gebirgsbahn, die Ostrampe zum Scheiteltunnel ist mit 26 ‰ trassiert, die Westrampe mit 31 ‰. Davon ist auf der Modulanlage nichts zu sehen. Hier wird die Arlbergbahn als Flachlandbahn mit Gebirgskulisse dargestellt. Das ist eben die Krux, wenn man mit einem Modulsystem arbeitet. Auch die sonst ebenfalls hervorragende Hönnetalbahnanlage (über die ich noch berichten werde) krankt an diesem Manko.

Aber es gibt ja sogar modulare RhB-Anlagen, wo die Albulastrecke flachgelegt wird.
Da könnte man jetzt eine Diskussion über Sinn und Zweck von Modulanlagen lostreten, wofür sie gut sind, und wofür nicht. Natürlich nicht hier in diesem Strang.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

OOK Offline




Beiträge: 4.311

12.04.2017 16:24
#5 Intermodellbau, hier: Hönnetalbahnanlage Antworten

Ich hatte ja versprochen, ein paar Bilder von der Hönnetalbahnanlage zu zeigen, eine vom Verein Eisenbahnfreunde Hönnetal e.V. erbauten modularen H0-Anlage. Hier kommen sie:















2. Hälfte folgt in Kürze.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

OOK Offline




Beiträge: 4.311

12.04.2017 16:46
#6 RE: Intermodellbau, hier: Hönnetalbahnanlage 2. Teil Antworten

Und hier der zweite Teil meiner in Dortmund geschossenen Bilder der Hönnetalbahn-Anlage:















So, das wars.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Solwac Offline



Beiträge: 61

13.04.2017 07:35
#7 RE: Intermodellbau, hier: Hönnetalbahnanlage Antworten

Ja, die Anlage ist schön. Sie zeigt aber auch das Problem des Informationstransfers auf: An jedem Bahnhof gab es eine kleine Info mit Besonderheiten zum Bahnhof. Und (zumindest bei meinen beiden Besuchen an der Anlage) es wurde ein Verkehr nach Fahrplan abgewickelt. Aber was für ein Verkehr? Welches Verkehrsbedürfnis wird bedient? Selbst mit Blick auf die auf den Fotos sichtbaren Fahrplanzettel (ich konnte nur einen kurzen erhaschen) wurde es nicht deutlich. Klar, das ist auch nicht die Aufgabe dieser Zettel, aber wie kann man so etwas vermitteln?
Endlose Textwüsten hier in einem Fachforum sind für den Ausstellungsbetrieb untauglich. Eine aktive Erklärung durch Erzähler ist doppelt unpraktisch, der Erzähler ist nach drei Stunden heiser und die Besucher müssten im Takt eingefangen werden, sonst verpassen sie jeweils die Einleitung. Mit viel Aufwand könnte man per "Bildunterschrift" jeweils eine Erläuterung anzeigen ("der VT 98 bedient als N4711 den Schülerverkehr zur Mittagszeit", "der Ne35123 bringt den Stückgutwagen aus X nach Y und rangiert ihn an den Schuppen"), nur wer zahlt die nötige Technik, wer programmiert sie und kommt dann auch die passende Einblendung "der Fünffingerkran gleist die Br 64 nach einem kleinen Malheur mit dem Handentkuppler wieder auf"?

Ohne Erläuterungen bleibt aber vielen Besuchern der Grund für dieses und jenes Manöver verborgen. Gerade bei einem Rangiermanöver in einem kleinen Bahnhof in einer Lücke im Zugbetrieb oder bei eh geringem Zugaufkommen bei einer Nebenbahn kommt so von der Faszination Betrieb nicht viel rüber.

OOK Offline




Beiträge: 4.311

13.04.2017 09:59
#8 RE: Intermodellbau, hier: Hönnetalbahnanlage Antworten

Das ging mir bei den anderen Anlagen auch so, insbesondere bei der wunderschönen Lauscha-Anlage. Bei der BAE-on-tour-Anlage haben wir versucht es besser zu machen. Wie, habe ich gerade im Parallelstrang eingestellt.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz