Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 5.379 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.815

24.07.2018 20:44
#46 RE: Dotzheim aktuell antworten

Welches Bahnbetriebswerk war für die Aartalbahn zuständig?

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

517 008 Offline



Beiträge: 158

24.07.2018 20:52
#47 RE: Zuständiges BW antworten

Hallo Hubert,

das war das BW und Ausbesserungswerk Limburg.
BW Limburg

Edit:
Hier noch ein paar Infos mehr dazu.
AW Limburg

Grüße, David

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.815

24.07.2018 21:42
#48 RE: Zuständiges BW antworten

Und was ist mit Bw Wiesbaden?

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

517 008 Offline



Beiträge: 158

25.07.2018 12:39
#49 RE: Zuständiges BW antworten

Hallo Hubert,

das ist mir nicht bekannt. Die 515er/517er, die auf der Aartalbahn fuhren, waren alle in Limburg stationiert. Da in Limburg keine BR211er stationiert waren, könnten diese aus Wiesbaden gekommen sein. Laut den mir bekannten Unterlagen BW Limburg waren dort nur die BR212 stationiert.

Grüße, David

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.815

26.07.2018 21:09
#50 RE: Zuständiges BW antworten

Zitat von 517 008 im Beitrag #49
Da in Limburg keine BR211er stationiert waren, könnten diese aus Wiesbaden gekommen sein.

Laut dem Baureihenbauch V100 aus dem EK-verlag waren die 211er vom BW Gießen auf der KBS 548 unterwegs.

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Online




Beiträge: 1.273

01.08.2018 18:48
#51 Identität durch Fahrzeuge antworten

Hallo David,

Deine Bemerkung

Zitat von 517 008 im Beitrag #45
Für die Wagen werde ich mir das [Sammeln aller einzelnen Wagennummern] aber nicht antun
hat mir doch sehr zu denken gegeben. Ich fände das auch ziemlichen Quatsch: so deutlich kann man die Wagennummern nicht lesen, wenn man Betrieb macht. Klar, den Wagen von der Anlage nehmen und dann mit der Lupe...

Mich hat aber dann interessiert, welche Wagentypen da gefahren sind und bei Seyferth und Kopp zunächst nur die deutliche Bestätigung Deiner Einschätzung gefunden, dass
Zitat von 517 008 im Beitrag #45
im Personenverkehr fast nur Triebwagen auf der Aartalbahn verkehrten (mit Ausnahme der Ausflugszüge ... mit V100).
Zu den diversen Akku-Triebwagen kamen noch die VT98. Alles in allem kam die Aartalbahn wohl über die lange Periode mit vier Wagentypen aus: Langenschwalbacher und Donnerbüchsen, 4-achsige Umbauwagen, Silberlinge. (Bei den zwei Silberlingen hätte man fast schon wieder Lust nach den Nummern zu forschen. Nee, nicht wirklich!)

Den Seyferth mal wieder in die Hand zu nehmen war aufschlussreich - nach allen Erkenntnissen, die wir hier zusammengetragen haben, waren die Bilder umso interessanter. Allein, wie die Waldstraße mit Bäumen und Gestrüpp überwuchert ist...! Und schau Dir doch mal das Umschlagbild hinten an: braucht nicht auch Mortarshausen einen Bahnhofswagen? (Ohne sagen zu können warum tippe ich da auf einen Oppeln mit neuen Blechwänden.)

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

517 008 Offline



Beiträge: 158

02.08.2018 21:45
#52 RE: Identität durch Fahrzeuge antworten

Hallo Reiner,

es waren mehr als zwei Silberlinge. Die Steuerwagen gab es sowohl als Hasenkasten als auch mit Karlsruher Kopf auf der Aartalbahn, 3-4 Silberlinge waren es schon mal in einem Wochenendzug.

Ein Bahnhofswagen für Motharshausen wäre in der Tat interessant. Oder der Wagenkasten eines alten Schmalspurwagens der NKB, der als Schuppen dient. Würde gut an den alten Lokschuppen passen. Mal sehen, ich habe hier noch die eine oder andere Idee für Motharshausen in den letzten Wochen gehabt, die ich, sobald meine Zeit es zulässt, ausprobieren möchte.

Der extrem starke Einsatz von Triebwagen dürfte auch damit zu tun haben, dass in Diez immer Kopf gemacht werden musste. Das geht mit Triebwagen oder Wendezügen eben schneller.

Grüße, David

Gilpin Online




Beiträge: 1.273

30.08.2018 18:20
#53 RE: Identität durch Fahrzeuge antworten

Hi zusammen,

ich dachte, es gäb' noch ein neues Buch von Kopp - es ist aber eine dritte Auflage aus 2009! Das kommt davon, wenn man Bücher nicht im Netz sucht, sondern im gut sortierten Fachhandel. Ich hatte mich zur zweiten Auflage (siehe #34) nicht durchringen können, weil einfach zu wenig neu war, aber nun gibt's Gleisskizzen von Wiesbaden-Dotzheim (1948), Hahn-Wehen (1956), Bad Schwalbach (1957) und Hohenstein (1958) und eine (nicht allzu ausführliche) Zeitleiste.

Schaun wir mal, was im Detail kommt...
Gruß,
Reiner

Edith: Auch an der Aartalbahn gab es eine Brauerei in der Nähe eines Bahnhofs, jedoch nicht unmittelbar und ohne Anschlussgleis: die Nassauische Privatbrauerei in Hahnstätten. Ein historisches Bild steht auf Seite 81; heute besteht offenbar nur noch ein Getränkevertrieb.

Gilpin Online




Beiträge: 1.273

12.11.2018 16:19
#54 Identität durch Hessen-nassauische Bahnhofsgebäude antworten

Hallo David, hallo Alle,

zum Bahnhof Hohenstein gibt es nun ein Gebäudemodell. Jörn hat einen schön Link an anderer Stelle eingestellt, von dort gelangt man zum Hersteller. Und wenn man minimal scrollt, findet man ein EG im Anlageneinsatz!

Schöne Woche noch,
Reiner

517 008 Offline



Beiträge: 158

13.11.2018 15:50
#55 RE: Identität durch Hessen-nassauische Bahnhofsgebäude antworten

Hallo Reiner,

Danke für den Hinweis , auch wenn ich es schon kannte. Schaue da öfter mal vorbei, weil es dort außergewöhnliche Gebäude gibt (zumindest nicht immer die gleichen Standards wie Faller/Kibri/Auhagen.

Beste Grüße, David

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de