Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 117 Antworten
und wurde 5.166 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Fischkopp Offline




Beiträge: 409

11.12.2016 15:52
#76 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Moin Thomas,
(haben wir nicht erst den 3. Advent, oder bin ich etwas hinterher?)
schön, dass es Dir schon gefällt (und das ist eigentlich die Hauptsache!).
Ich finds auch sehr stimmig, klar, die Entfernungen wie in Büsum können so nicht mal
angedeutet werden, aber dafür gibt's genug Vorbilder, bei denen der Bahnhof direkt
an der Waterkant gebaut wurde. Rein theoretisch wärs also kein Beinbruch.
Außerdem ist der Platz jetzt ziemlich gut ausgenutzt.

Bis denn dann,
Alex

jacobhh Offline




Beiträge: 38

11.12.2016 17:33
#77 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Oha, natürlich ist erst der 3. Advent!!

Bin schon ganz durch den Wind.

Stimmt, Platz ist gut genutzt.
Aber kann man es so lassen, entspricht das Layout den Regeln des Forum?

Ich hatte noch die Idee, den Hafenbereich tiefer zu legen, aber mit der Doppelweiche wird es schwierig.

Thomas

Fischkopp Offline




Beiträge: 409

11.12.2016 18:04
#78 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Den Hafen tiefer zu legen hätte natürlich was.
Dazu müsste man nur die Anbindung etwas ändern:



Dadurch kommen wir zwar immer weiter von Büsum weg, aber ich finde, es wird nur stimmiger. Und auf die Gleislänge kannst
Du schon eine merkliche Höhendifferenz glaubhaft darstellen.

Gruß
Alex

jacobhh Offline




Beiträge: 38

12.12.2016 20:29
#79 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Hallo,

hier jetzt mit alles!!



Der Hafen soll dann 5 m tiefer liegen, also 3,125 cm in N.

Das Hafenbecken könnte man ja durchaus hinter dem Ausziehgleis bis zu Drehscheibe nochmal auf die Platte bringen.

Mit Spundwand und Dalben und so.

Aber Gestaltung kommt später.

Erstmal: kann man das gleistechnisch so machen?

Macht das Sinn?

Wenn ja, folgt jetzt die Frage: Welche Signale müssen gesetzt werden?

Beste Grüße

Thomas

hmmueller Offline



Beiträge: 307

12.12.2016 20:51
#80 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

"Kann man das gleistechnisch so machen?"
Mir kommt die Anlage etwas "weichenüberladen" vor. Die ganze Diskussion hab ich nicht verfolgt, aber zwei Gleise wundern mich:
a) das "bauchige" Umfahrgleis am oberen Hafengleis;
b) das Gleis in gerader Verlängerung von Gl.3 zum Streckengleis (eigentlich eher diese "doppelte Verbindung" des Streckengleises zu Gl.3 und 4)

Gl.3 würde ich evtl. auch zum Hauptgleis machen, für Güterzüge.

Vom Gleis 5/6 her müsste in der Realität gegen Gleis 1 ein Sperrschuh angebracht sein, als Flankenschutz aus den Ladegleisen heraus. Vom Gleis 7 bietet die Weiche zum Lokschuppen Flankenschutz. Vom Gleis 4 heraus sollte auch ein Sperrschuh liegen.

"Welche Signale müssen gesetzt werden?"
Einmal grob runtergeschrieben:
Im Prinzip gar keine. Nach deutscher Betriebsordnung würde bei einfachen Betriebsverhältnissen aber wohl eine Verschubhalttafel auf Beistellgarniturlänge vor der Spitzenweiche stehen; und nocheinmal "100m" davor eine Trapeztafel als Schutz von der Strecke her.
Nächstgrößere Ausbaustufe: Statt der Trapeztafel ein einflügeliges Einfahrsignal (weil ja eh immer nur mit 40 oder 30 eingefahren werden darf); zwei (oder 3) Ausfahrsignale; und ein /edit/ Wartezeichen oder, bei mehr Betrieb, ein Sperrsignal am Gleis vom Hafen herauf.
Und noch mehr Luxus (=Betrieb): Auch Sperrsignale aus den Gleisen 2 und 3 heraus; sowie ein Sperrsignal vor der Spitzenweiche, sodass eine ausgezogene Garnitur "hereinsignalisiert" werden kann (entweder in den Bahnhof oder zum Hafen hinunter). Aber das wäre nur mehr der Fall, wenn der Betrieb sehr zügig ablaufen müsste, weil sonst Personenzüge bei Ein- oder Ausfahrt warten müssten, also bei extrem dichtem Fahrplan.

H.M.

Fischkopp Offline




Beiträge: 409

12.12.2016 21:30
#81 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Moin Thomas,
ich hab das Ganze mal eingezeichnet:



Wirklich notwendig sind eigentlich nur die beiden Gleissperren (rot), die verhindern, dass Wagen herrenlos
von den Gleisen 4 bzw. 5 oder 6 auf die Strecke rollen. Wagen aus Gleis 7 würden ihre Reise einfach in Gleis 8
( ät hmmueller: das ist die Viehrampe) beenden. Da die Hafenbahn zum Streckengleis hin ansteigt, und die wenigsten
Güterwagen von alleine bergauf rollen, sind hier keine weiteren Sicherungsmaßnahmen nötig.
Ob man die von Harald angesprochene Rangierhalttafel "Ra10", nötig ist, weiß ich nicht, da sie in N sehr klein wäre und
schon in der Kulisse verschwinden würde.
Das wars eigentlich auch schon, Ausfahrsignale gabs ja auch in Büsum nicht, und das Einfahrsignal steht in Büsum
viel zu weit weg, um es hier nachbilden zu können.
Zudem habe ich zwei Gleise entfernt, die ich persönlich nicht für notwendig halte, wodurch das ganze auch etwas
"luftiger" wirkt.
Zu Deiner anderen Frage Harald: Die Gleisverbindung vor der Drehscheibe wurde eingebaut, da die eingesetzten 50er
zu lang für die Bühne waren.

Gruß
Alex

tuxlover Offline



Beiträge: 159

12.12.2016 21:55
#82 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Hi,

ich schließe mich der Meinung von Alex an. Zusätzlich noch ein paar Anmerkungen:
- versuche mal Gleise 5 und 6 auch von Gleis 7 anzubinden, dann kann die Gleissperre entfallen, da die Weiche zur Viehrampe das mit übernimmt.
- überarbeite noch die Gleisabstände 1, 5, 6 --> 1 ist ein Hauptgleis, 5 und 6 Nebengleise
- den Entfall der DKW in Gleis 3 hat Alex ja schon eingezeichnet
- bei der Viehrampe plane mal eine Linksweiche ein, dann entschärfst du die S-Kurve dort. Evtl. würde ich die Rampe näher Richtung Bahnhof schieben, dann gewinnst du dahinter mehr offenen Raum, der ein wenig Entfernung simuliert.
- bei den Gleisen im Hafen müsste man nochmal die genauen Funktionen / Ladestellen anschauen, um das im Detail zu planen. Im großen und ganzen sieht das meiner Meinung nach aber schon gut aus. Auch die Idee mit dem Höhenunterschied gefällt mir.
- die Deichdurchfahrt passt bei einem insgesamt höher liegenden Bahnhofsgelände irgendwie nicht mehr ins Bild, ich würde die Strecke einfach links hinter einem der Hafengebäude verschwinden lassen.
- im Fiddelyard würde ich mit Bogenweichen noch mehr Nutzlänge gewinnen. Man gewinnt auch mehr Nutzlänge, wenn man vom "Streckengleis" ein Gleis nach links und das andere nach rechts abzweigen lässt. Nicht so wie du es gezeichnet hast beide Gleise in die selbe Richtung. Im Bahnhof sind deine Gleise 1 und 2 jetzt schön lang, vielleicht kannst du die Gleise im Zugspeicher auf ähnliche Dimensionen bringen.

Zu den Signalen, wurde ja schon ein wenig gesagt. Was mir noch fehlt, wären H-Tafeln am Ende der Bahnsteig bzw. dann nochmal für Güterzüge vor der Scheibe. Alternativ den Bahnsteig näher an die Scheibe verschieben. Diese Tafeln kennzeichnen das Ende der Einfarzugstraße, als dort wo ein ankommender Zug anhalten muss.

Gruß
Michael

jacobhh Offline




Beiträge: 38

12.12.2016 22:40
#83 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Toll,

vielen Dank für Eure Beiträge - ich bin begeistert!

Ich werde Eure Anregungen so schnell wie möglich umsetzen

Thomas

jacobhh Offline




Beiträge: 38

13.12.2016 15:43
#84 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten



Hallo,

ich habe:

die beiden Gleise entfernt
Gleis 3 zum Hauptgleis gemacht
die beiden Gleissperrsignale installiert
eine Linksweiche bei der Viehrampe eingebaut - aber näher zum Bahnhof?

ich habe noch nicht:

die Gleise 5 und 6 an 7 angebunden.

Zu den Gleisabständen:

Die Bahnsteigbreite ist 10,7 m, gemäß Link.

Abstand Freiladegleise ebenfalls gemäß Link.

Ich habe das Gefühl, das die Abstände generell nicht stimmen.

Die Abstände zwischen 4 und 3 und 3 und 2 sollten gleich - sind sie nicht ganz.

Korrekter Abstand 4,5 m?

Aber was ist mit den Anständen 1 zu 5 und 5 zu 6?

Eigentlich auch 4,5 m?

Da bin ich mir nicht so sicher.

Vielen Dank

Thomas

Helko Offline




Beiträge: 315

13.12.2016 18:24
#85 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

mache doch wenigsten von der Hafen-DKW zur nächsten Weiche rechts einen schönen großen Bogen, das sieht ja "schlimm" aus

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Fischkopp Offline




Beiträge: 409

13.12.2016 18:52
#86 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Könnte man das nicht mit einer Bogenweiche entschärfen?

jacobhh Offline




Beiträge: 38

14.12.2016 08:15
#87 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Moin,

ich habe eine Bogenweiche eingebaut - sieht besser aus - Danke!

Thomas

JBS Offline




Beiträge: 161

14.12.2016 11:03
#88 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Moin,

da es sich nun mehr um einen generischen Bahnhof an der Küste handelt, würde ich die Drehscheibe jetzt wieder größer machen. Die Gleise scheinen mir auch lang genug zu sein um in der Saison richtige Schnellzüge verkehren zu lassen. Eine BR01/03 wäre nicht so falsch und die will gerne richtig gedreht sein.

Viele Grüße,
Johann

http://null.4jbs.de

Helko Offline




Beiträge: 315

14.12.2016 11:15
#89 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Zumindest 50er waren in Büsum, ob sie auch gedreht wurden?

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Udo Offline




Beiträge: 84

14.12.2016 12:18
#90 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Hallo,

Zitat von Helko im Beitrag #89
Zumindest 50er waren in Büsum, ob sie auch gedreht wurden?

Das hätte auf der 16m-Bühne dort nicht funktioniert. Eine 50er ist ca 23m lang.

Deshalb wurden ja kurz vor der Drehscheibe die Weichen eingebaut. So konnte eine 50er unter Ausnutzung der Drehscheibenbühne als Ausziehgleis umsetzen.

Das Drehen einer 50er war/ist auch nicht unbedingt notwendig da sie Vorwärts wie Rückwärts für eine Vmax von 80 kmh zugelassen war/ist.

Viele Grüße ÷ Udo

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de