Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 117 Antworten
und wurde 5.235 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
tuxlover Offline



Beiträge: 159

02.12.2016 18:20
#31 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Hallo,

ich würde Peco N 55 nehmen. Code80 Schienenprofile wären mit für N zu grob. Aber vielleicht kann da ein N-Bahner noch genaueres sagen.

Ich hoffe es ist nicht zu frech, aber ich habe auch mal einen Entwurf mit Peco55 Material gezeichnet. Leichte Anpassungen, ein Ladestraßengleis ist entfallen und die Anbindung des Hafens ist leider nicht mehr von Gleis 1 aus möglich. Nach dem Wegfall der Drehscheibe war es in Büsum ja aber ebenso, da Gleis 1 nur noch mit Triebwagen benutzt werden konnte. Sollte also betrieblich kein großes Hindernis sein, Personenverkehr findet also hauptsächlich über Gleis 1 statt, während der Güterverkehr bevorzugt Gleis 2 nutzt.

Drehscheibe hat eine Bühnenlänge von 16m und bei der Bogenkreuzung ist "leider" Selbstbau angesagt oder anfertigen lassen.



Kommen wir zu deinen Fragen zum Betrieb. Die Antworten hängen stark von der Zeit die nachgebildet werden soll ab. Ich empfehle die mal diesen Artikel, der einen kleinen Überblick gewährt: http://wiki.modellbahnfrokler.de/index.p...Cterzugfahrplan
Hier sind wir in einem Endbahnhof, was man bei den Überlegungen wieder berücksichtigen muss. Grundsätzlich würde ich aber sagen macht das Rangieren die Zuglok, außer sie hat etwas besseres zu tun. Die Beschleunigung der Ng kann ein Fall sein. Ist im Link ja beschrieben, das hilft in einem Endbahnhof aber eher weniger.
Bleibt der Blick auf die Kosten, was dann eher in Epoche IV konkret wird. So eine Köf braucht nur einen Kleinlok-Bediener, keinen ausgebildeten Lokführer. Das ist erheblich billiger. So kann es sein, dass der Ng die Wagen bringt, die Lok dann Lz wieder weg fährt, da sie woanders gebraucht wird.
Die Köf übernachtet ruhig nur vor dem Güterschuppen, da braucht es keine großen Behandlungsanlagen.

So hoffe das hilft dir weiter und ansonsten einfach nachfragen.

Gruß Michael

JBS Offline




Beiträge: 161

03.12.2016 01:18
#32 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Moin,

ich habe mal meine Regale durchforstet: Als weitere Appetitanreger kann ich folgende Publikationen empfehlen:
1. Miba Spezial 40 aus 1999, in dem Michael Meinhold die Eisenbahn um Büsum präsentiert, inkl. rudimentärer Anbindung an die Marschenbahn und
2. einen "gigantischen" Bauvorschlag von Harald Winter-Minkoley in Eisenbahnjournal 4/1997 (der für hiesige Maßstäbe vielleicht etwas zu viel Wert auf die Marschenbahn als "Paradestrecke" legt)).
Falls diese Publikationen aus dem letzten Jahrtausend nicht mehr im Verlag zu erwerben sein sollten, hilft eine Suche nach "miba spezial 40 pdf" bzw. "EJ9704.pdf" oder so.

Sehr schönes Vorbild jedenfalls,
Johann

http://null.4jbs.de

Helko Offline




Beiträge: 315

03.12.2016 09:00
#33 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Zitat von JBS im Beitrag #32
Peco N 55 nehmen.....Ladestraßengleis ist entfallen und die Anbindung des Hafens ist leider nicht mehr von Gleis 1 aus möglich.

Peco Code 55 ist für Spur N das "einzig" Taugliche, bis auf die Schwellenlage und den "geraden" Herzstücken; aber die Optik überragt alles.

Und diese "Verkürzung" wäre/ist angesichts des Platzmangels ebenfalle erlaubt, wenn man ihn mit dem aus dem Miba-Spezial von 400*xxx cm gegenüberstellt.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

jacobhh Offline




Beiträge: 38

03.12.2016 09:21
#34 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Moin,

vielen Dank für Eure Mühe.

Ich werde dann in Peco N 55 neu zeichnen und mich wieder damit melden.
Michael, ich möchte Deinen Entwurf gern übernehmen - weniger ist hier wohl mehr.
Werde ich Sonntag machen.
Ich weiß jetzt auch, was mit Radien und Grad gemeint ist, habe einiges gelesen.
Entwürfe sollten also weniger schmerzhaft werden ;)

Thomas

Helko Offline




Beiträge: 315

03.12.2016 09:42
#35 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Zeige auch mal den gesamten Raum, vielleicht ist rechts unten noch etwas Platz und die Strecke kann nach unten in einen Zugspeicher bzw Fiddle geführt werden?!

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

jacobhh Offline




Beiträge: 38

03.12.2016 12:53
#36 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Hab ich ja oben bereits geschrieben.

Rechts unten ist Platz für einen FY.
Deshalb habe ich den bei den letzten Skizzen bereits "von der Platte" genommen.

Thomas

Helko Offline




Beiträge: 315

03.12.2016 14:50
#37 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Falsch verstanden, es dreht sich mehr um eine andere form des Grundrisses, satt "L" evt ein "G" bzw "U".
der Fiddle muss ja rechts kein Platz wegnehmen, könnte auch unter der Anlage geplant werden. Deshalb die Frage nach dem Raum.

Und beim Planen nicht die kleinsten Weichen von Peco nehmen, die mittleren mit 457 mm RAdius sind genau richtig.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

jacobhh Offline




Beiträge: 38

04.12.2016 14:46
#38 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Moin,

wie angedroht, wollte ich heute mit der Planung beginnen, bin aber gleich am Anfang hängen geblieben.

Berechnung der Gleisabstände für den Bahnsteig nach K.U.Müller www.muellerbahn.de.

Bahnsteig sollte 50 mm breit werden.

Ich denke, ich sollte das jetzt erstmal verstehen, sonst wird das nie was.

Bei mir ist ein Bahnsteig mit ca. 56 mm Breite entstanden.

Kann mir jemand sagen, wo der Fehler liegt?

Vielen Dank im Voraus.

Thomas

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

04.12.2016 14:52
#39 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Die Frage wäre wo sind die 56 mm gemessen?
Das ein Bahnsteig, von 50 mm, 56 mm lichten Raum (Lichtraum) braucht könnte ich mir gut vorstellen.
Sorry, bin kein N-Bahnen.

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

jacobhh Offline




Beiträge: 38

04.12.2016 15:05
#40 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Hallo,

56 mm gemessen zwischen den Schienen.
Da sollten aber meiner Meinung nach die 50 mm sein. Aber vielleicht verstehe ich das falsch.

Thomas

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

04.12.2016 15:18
#41 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Hallo Thomas,

Es ist immer ein Abstand zwischen Schwellenende und Bahnsteigkante. Siehe Link

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Helko Offline




Beiträge: 315

04.12.2016 15:35
#42 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

wenn der Bahnsteig "gegipst" werden soll, ich meine, keine Plaste ist, dann kannst Du den Abstand wählen, wie Du willst
bei WT gibt es die Funktion Parallelgleis, vllt gibt es das bei Dir auch? ansonsten die längeren Gleise kürzen, sind ja Geflextes.

War in Büsum nicht der Bahnsteig oberhalb von Gleis "0", habe keine andere Bezeichnung gefunden, da das "zweite" Gleis in den Plänen immer mit "1" bezeichnet wird?

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

tuxlover Offline



Beiträge: 159

04.12.2016 16:47
#43 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Zum Thema Bahnsteig kannnst du auch einen Blick in den Röll. Auch für andere Themen ganz interessant, wenn auch leider das Layout der Seite teilweise unbefriedigend ist.
9m Gleisabstand -> 56mm passt aber ganz gut als minimal Abstand. Kannst du denke ich so übernehmen. Für das Zeichnen des Gleisplans würde ich es immer so machen, wie von Helko vorgeschlagen. Lege ein paralleles Gleis in passendem Abstand an und verbinde dann die Weiche mit diesem, so ersparst du dir die Rechnerrei. Du kannst die Zwischengerade übrigens kürzer machen, wenn du in Fortsetzung der Weiche erst noch einen weiteren Bogen anlegst. Also einen Abzweigwinkel größer als 10° festlegst. Die Zwischengerade sollte nur nicht kürzer als 6m werden.

Gruß Michael

PS: Der Bahnsteig in Büsum, war übrigens ein Zwischenbahnsteig zwischen Gleis 1 und 2.

Helko Offline




Beiträge: 315

04.12.2016 17:29
#44 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Zitat von tuxlover im Beitrag #43
Der Bahnsteig in Büsum, war übrigens ein Zwischenbahnsteig zwischen Gleis 1 und 2.

Es würde doch ein 6m Bahnsteig, also zwischen 35 und 40mm, genügen.

War der Zw.Bstg der "Hauptzugang"? Habe schon Bilder gesehen, da war es das Gleis "0" bzw. die Ladestrasse?

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

jacobhh Offline




Beiträge: 38

04.12.2016 18:11
#45 RE: Die Strecke Norderstadt - Schülpersiel Prototyp freelancing antworten

Es ist wohl ein Zwischenbahnsteig zwischen Gleis 1 und 2. Das ist aber der einzige Bahnsteig.
40 mm sollten wohl reichen.

Der kürzere Bahnsteig am GS liegt zwischen Gleis 5 (Schuppen) und Gleis 1. War der wohl nur für Güterverkehr?

Mein Programm hat auch die Funktion Parallelgleis.
Muss ich ausprobieren.

Trotzdem, warum stimmt die Berechnung nicht?

Thomas

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz