Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 5.716 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Silbergräber Offline



Beiträge: 448

01.11.2018 07:16
#76 RE: Ein Sägewerk für Unterschulenberg antworten

Zitat von OOK im Beitrag #72
ich musste nur ein wenig grinsen, weil ich noch weiß, was du für Bemerkungen über die Wasserzuführung zu meinem Hammerrad gemacht hast.

Dazu stehe ich auch immer noch. Ein unterschlächtiges Wasserrad, zumal in der Größe wie an der Schlufter Hütte, geht im Harz nicht wirklich. Ich hatt Dir doch mal die Karten von der Harzer Wasserwirtschaft geschickt: da kann man sehr schön sehen, dass zumindest die Oberharzer Mühlen ausschließlich mit oberschlächtigen, ggf. mittelschlächtigen Wasserrädern arbeiteten (=> lange Obergräben von den Teichen oder Wehren). Wie auch immer, dafür hast Du in Schlufter Hütte nun ein HulD.

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

OOK Offline




Beiträge: 3.881

01.11.2018 08:34
#77 RE: Ein Sägewerk für Unterschulenberg antworten

Zitat von Silbergräber im Beitrag #76
...dass zumindest die Oberharzer Mühlen ausschließlich mit oberschlächtigen, ggf. mittelschlächtigen Wasserrädern arbeiteten

1. Der Hammer in Schlufterhütte steht nicht im Oberharz. 2. Er hat ein mittelschlächtiges Wasserrad.
Sollte dazu mehr Diskussionsbedarf bestehen, gerne, aber sicher nicht in diesem Thread.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.748

01.11.2018 21:08
#78 RE: Ein Sägewerk für Unterschulenberg antworten

Ich würde Jörn auch zu einem mittelschlächtigen Wasserrad raten. So ist es irgendwie zu tief und man wird den Bahnhof nicht um die Mühle herum aufgeschüttet haben.

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 29

07.11.2018 22:35
#79 RE: Ein Sägewerk für Unterschulenberg antworten

Ich würde Jörn zu gar keinem Wasserrad raten.
Der Oberharzer ist nämlich fortschrittlicher, als mancher denkt. In den Gruben wurde schon zu Ende des 19 Jhd. Elektrizität aus Wasserkraft eingesetzt.
Da Jörn ja schon ne MAK-Diesellok einsetzt, sind wir schon in den 60er Jahren des 20 Jhd. ...
Und da hat selbst der hinterwälderischste Ewerharzer sein Mühlrad schon durch eine geeignete Francis- oder Kaplan-Turbine aufgrund des viel höheren Wirkungsgrades ersetzt und das Sägewerk auf Elektroantrieb umgestellt.
Also: Gefluder (modern als Rohr oder offener Graben in Hanglage wie heute noch zwischen Oker und Adlerklippe zu sehen) aufbauen (der Staudamm oder die Ableitung aus dem Fluss kann ja schon viel weiter oberhalb erfolgen), altes Mühlrad stillegen (kann ja noch halb verfallen an der Mühle dranhängen oder als letzter Modernisierungsversuch sogar aus Stahl vor sich hin rosten) und kleines Turbinenhaus bauen mit Überlandleitung.

Mit freundlichem Oberharzer Glückauf aus dem Pott

Klaus

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de