Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 1.733 mal aufgerufen
 II.5. Diskussion veröffentlichter Anlagenpläne
Seiten 1 | 2
OOK Offline




Beiträge: 3.585

13.11.2016 09:47
Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Im Gegensatz zu ihrem Namen ist die kleine H0e-Anlage keineswegs neu, aber mir ist sie erst gestern aufgefallen: auf der Euromodell in Bremen. Die Anlage ist aber schon häufiger gezeigt worden, u.a. 2014 in Dortmund, und im Modelleisenbahner 4/15 war sie auch zu sehen. (Das rechtfertigt den Platz an dieser Stelle.)
Mir war sie wie gesagt bisher entgangen, aber gestern war sie der einzelne Halbedelstein unter allerlei Gesteinsbrocken. Hier zunächst ein paar Fotos, en passant ohne Stativ gemacht:


Ein netter kleiner Endbahnhof irgendwo in Baden-Württemberg.


Das Gebäude im Vordergrund, um das die Strecke so helkofeindlich herumkurvt, ist eine Wassermühle, die von dem dahinter vorbei fließenden Bach angetrieben wird.


Die kleine Sägemühle liegt mitten im Wald, gleich dort, wo der Holzeinschlag erfolgt. Leider hat sie weder Straßen- noch Bahnanschluss.

Mit dem letzten Satz der letzten Bildunterschrift klingt schon an, dass ich, trotz der positiven Grundbewertung im Strangtitel, auch einiges an der Anlage zu kritisieren habe. Wie könnte es anders sein. Aber es macht natürlich viel mehr Spaß, kleine Kritikpunkte, die eigentlich Verbesserungsvorschläge sind, an einer an sich guten Sache anzubringen als über wirklich Schlechtes und Falsches herzuziehen.

Im Web fand ich einen handgezeichneten und verzerrt wiedergegebenen Plan der Anlage, den ich nachgezeichnet habe. Vor daher keine Gewähr für die Richtigkeit:



Erbaut ist die Anlage übrigens vom Modellbahnclub Spijksspoor aus Spijkenisse (NL), der schon so manche gute Anlage hervorgebracht hat.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.523

13.11.2016 12:10
#2 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Eine schöne Anlage, allerdings sind mir noch zwei Details aufgefallen die ich nicht so toll finde:
Zu einem der Bach dessen Pegel und Verlauf mir etwas unlogisch erscheint! (Wo kommt das ganze Wasser her?)
Und die Verwendung von Telegraphenmasten als Starkstromleitungen! Ich weis: Mierenneuker! :-)

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 3.585

13.11.2016 12:44
#3 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Die beiden Anmerkungen sind durchaus berechtigt. Der Bach fängt sichtbar auf der Anlage an, oben beim Marterl (Hingucker!) als Rinnsal und schwillt dann unten auf wundersame Weise zu einem wasserreichen Bach an, der das Mühlrad treiben kann. Besser wäre es, den Bach schon wasserreich auf die Anlage zu bringen, genauso in Anschnitt wie die Stelle, wo er die Anlage verlässt.

Die gespannten blanken Kupferdrähte von Telegraphenmast zu Telegraphenmast sind leider völlig unrealistisch. Ich erinnere einen Spruch von Ivo Cordes bei meiner H0 Felsentabahn, bezüglich der Fahrleitung. Er meinte, den Fahrdraht wegzulassen, sei prozentual eine geringere Abweichung von der Maßstäblichkeit als die zu dicke Darstellung mit dem Sommerfeld-Draht. Und gespannte Drähte sind immer unrealistisch, da müsste die Anlage -30° darstellen, dann vielleicht.
Helmut Walter hat auf seiner 0e-Gipsbahn einen guten Weg gefunden, Strom-(nicht Fernsprech-)Leitungen darzustellen: Er hängt einen hauchdünnen Federstahldraht in die Isolatoren lose ein, sie hängen dann ganz natürlich durch:



Ob das in 1:87 auch noch machbar ist, ist die Frage. Da ist Weglassen wohl doch die bessere Alternative.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Gilpin Offline




Beiträge: 787

13.11.2016 16:03
#4 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Hi Otto,

ich habe eine Frage zu dem Gebäude am vorderen Anlagenrand, vor dem die kurze Übergabe mit den drei Wagen steht: ist das auch eine Mühle? Und ist das ein kanalisierter Bachteil vor dem Zug? Dann hätten wir hier eine schöne Geschichte zu unserer Mühlendiskussion an verschiedenen Orten: die alte "romantische" Holzmühle ohne Bahnanschluss ist zu klein geworden, erfährt aber noch einen Restbetrieb, die neue aus Beton und Stein ist groß genug für einen Bahnanschluss.

Schönen Sonntagabend,
Gilpin

Silbergräber Offline



Beiträge: 325

13.11.2016 16:18
#5 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Zitat von OOK im Beitrag #1
Erbaut ist die Anlage übrigens vom Modellbahnclub Spijksspoor aus Spijkenisse (NL), der schon so manche gute Anlage hervorgebracht hat.

Schöne Anlage, keine Frage - aber eine typische Ausstellungsanlage: da sind die Gleise immer mit allen möglichen und unmöglichen Arten von Rollmaterial zugemüllt. Ich zähle alleine sieben Triebfahrzeuge, das sind mindestens sieben zu viel und steht in keinem Verhältnis zu den fünf Wägelchen. Und welchen Zweck hat die Bahn? Außer einem Freiladegleis und einem vermeintlichen Anschlussgleis (Bild zwei hängt leider bei mir) kann ich keine Güterkunden erkennen. Das ist die ewige Diskrepanz zwischen Betriebsmodellbahner und Modellbauer. Fazit: das ganze wirkt auf mich unglaubwürdig.

LG

Jörn

OOK Offline




Beiträge: 3.585

13.11.2016 16:37
#6 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #4
... ist das auch eine Mühle? Und ist das ein kanalisierter Bachteil vor dem Zug? Dann hätten wir hier eine schöne Geschichte zu unserer Mühlendiskussion an verschiedenen Orten: die alte "romantische" Holzmühle ohne Bahnanschluss ist zu klein geworden, erfährt aber noch einen Restbetrieb, die neue aus Beton und Stein ist groß genug für einen Bahnanschluss.

Das bringt mich generell zu den Gebäuden auf der Anlage. Ich hatte ja außer EG und Lokschuppen nur das Sägewerk und besagte Mühle eingezeichnet, während es auf den Fotos von Gebäuden wimmelt.
Hier die Liste dieser Gebäude: Scheune 1, Feuerwehr, Kirche, Schule/Gemeindehaus, Wohnhaus 1, Werkstatt, Bierbrauerei, Trafohäuschen, Wohnhaus 2, Wohnhaus 3, Wohnhaus 4, Wohnhaus 5, Scheune 2, Bauernhof.
Die von dir, Reiner, nachgefragte neue Mühle ist die Bierbrauerei. Deine Idee mit der Neuen Mühle ist natürlich viel besser.

Ich finde jedenfalls, halb so viele Gebäude wären genug, dafür etwas mehr Gegend, die der Zug durchfahren kann.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.585

13.11.2016 16:43
#7 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Zitat von Silbergräber im Beitrag #5
...aber eine typische Ausstellungsanlage

Das ist richtig, aber etwas anderes darf man auf Ausstellungsanlagen fairerweise nicht erwarten. Für Ausstellungsanlagen gelten andere Prinzipien als für eine Heimanlage. Was wir hier tun können und wollen, ist zu überlegen, was wir ändern würden, wenn wir diese Anlage nachbauen oder auf der Messe erwerben und mit heim nehmen würden. Wie würden wir vorgehen, damit es eine Betriebsanlage wird, mit der wir auch fahren wollen, wenn keiner guckt und Ah und Oh sagt.

Zitat
Und welchen Zweck hat die Bahn? Außer einem Freiladegleis und einem vermeintlichen Anschlussgleis (Bild zwei hängt leider bei mir) kann ich keine Güterkunden erkennen.

Das wäre da wohl der Punkt eins: für mehr Güterkunden sorgen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.585

13.11.2016 16:56
#8 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Hier noch zwei Bilder mit der Bierbrauerei:





Den Platz könnte man sicher betriebsintensiver und thematisch überzeugender nutzen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Gilpin Offline




Beiträge: 787

13.11.2016 18:38
#9 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Hi,

Danke für die Info "Brauerei" - auch das Thema "Kanal" ist gestorben, das graue Band ist ein Zaun. Noch zu den Gebäuden - immerhin ist der Stil durchgehend.

Schön' Abend,
Reiner

OOK Offline




Beiträge: 3.585

14.11.2016 08:41
#10 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #9
... auch das Thema "Kanal" ist gestorben
Nein, ich hatte einen Mühlkanal in der Erinnerung, aber leider kein passendes Bild parat. Habe aber im Web was gefunden:


Quelle: http://modelspoorbaan.jouwweb.nl/trein-e.../neu-birkenfeld

Da wird also tatsächlich vom Hauptstrom ein Mühlkanal abgezweigt, aber das Regulierungswehr ist an der falschen Stelle, es staut den Bach weiter oben an einer nutzlosen Stelle, anstatt ihn dort zu stauen, wo der Kanal abzeigt und das Wassser dort hinein zu zwingen. Ich dachte immer, die Niederländer wüssten besonders gut wie man Wasserstöme beherrscht.

Aber andererseits: Hat man es schon besser gesehen?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.585

14.11.2016 16:39
#11 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Dass wir uns bei dieser Anlage sofort auf die Gestaltung geworfen haben, ist verständlich. Sie schreit danach. Aber wir sind in erster Linie ein Gleiplanungsforum unter betrieblichen Aspekten. Silbergräber hat auch gleich zu Anfang nach dem Zweck dieser Bahnlinie gefragt, die anscheinend so wenig zu tun hat.

Mir hat es von Anfang an in den Fingern gekribbelt, den Gleisplan so zu adaptieren, dass ich Lust hätte, darauf Betrieb zu machen, allein oder zu zweit. Hier meine Umsetzung:



Die Anlage heißt jetzt "Neu-Birkenfelde i.B." Die wesentlichste Änderung ist offfensichtlich der Ersatz der schattigen Kehrschleife durch einen Fiddle-Yard. Bei der geringen lichten Höhe unter Tage kann man da nicht so sehr viel machen. Das hintere Gleis ist daher nur der Tw-Stummel, wo nix passiert. Umsetzen kann man über die kleine Schiebebühne. Bei einem Güterzug kann man Wagen händisch herausnehmen und auf gleislose Abstellflächen stellen. Der FY der Briloner Waldbahn im Blauen Buch steht da Pate.

Der Endbahnhof bietet jetzt etwas mehr Rangieraufgaben: Der Anschluss rechts vorn hat nun zwei Gleise unterschiedlicher Funktion (noch zu definieren), der Güterschuppen hat einen eigenen Stummel. Die Verlegung des Lokschuppens bietet etwas mehr Ausziehlänge am Gleis 3.
Ja, und dann habe ich natürlich dem Sägewerk einen Anschluss auf freier Strecke verpasst, und der ist so "lang", dass der Tw sich darin auch für eine Kreuzung verstecken kann, auch wenn ein Wagen an der Holzrampe steht.
Viel mehr nöchte ich in die klene Anlage nicht hineinpressen. Dass ich nur halb so viele Häuser aufstellen würde, hatte ich schon erwähnt.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Helko Offline




Beiträge: 315

14.11.2016 17:19
#12 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Zitat von OOK im Beitrag #11
Mir hat es von Anfang an in den Fingern gekribbelt, den Gleisplan so zu adaptieren, dass
ich
Zitat von OOK im Beitrag #11
Lust hätte, ,,,

die Nutzlänge im Bahnhof etwas zu vergrößern, rechts ist ja genügend Platz.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

OOK Offline




Beiträge: 3.585

14.11.2016 18:19
#13 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Zitat von Helko im Beitrag #12
.. Lust hätte ... die Nutzlänge im Bahnhof etwas zu vergrößern, rechts ist ja genügend Platz.
Das ist korrekt, und häufig ist das auch mein Bestreben. In diesem Falle würde ich darauf verzichten wollen, weil 1. die Lok, wie man im bildausschnitt unten sieht, locker um sechs Wagen herumfahren kann und b) die Strecke unnötig verkürzt würde, wenn die Einfahrweiche hinaus wandert.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

JBS Offline




Beiträge: 141

14.11.2016 18:40
#14 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Moin die Herren,

also, diese Anlage ist doch real. Wenn man da also dran rumzudoktort, dann sollte es in meinen Augen auch baubar sein, ohne Großbaustellen aufzumachen.
Ich würde jedenfalls drei einfache Änderungen vorschlagen:
1. Ein zweites Gleis zum Anschließer vorne rechts legen (wie OOK)
2. Einen Anschluss für das Sägedinges spendieren (wie OOK)
3. Vom vorderen Ausweichgleis im Schatten ein Gleis ganz zum vorderen Rand abzweigen lassen um dort den NG/PmG/GmP händisch bilden bzw. auflösen zu können.

Als separate Übung wäre es dann spannend etwas "besseres" ganz losgelöst vom Existierenden auf der gleichen Grundfläche neu zu konzipieren.
Schönen Abend noch,
Johann

http://null.4jbs.de

OOK Offline




Beiträge: 3.585

14.11.2016 19:05
#15 RE: Klein, gut und schön: Neu Birkenfeld antworten

Sehr pragmatisch, Johann, in der Tat. Wenn man davon ausgeht, tatsächlich die real existierende Anlage aus Spijkenisse umzubauen.

Mein Vorschlag, der ja von deinem nur unter Tage abweicht, geht von einem Neubau aus, also nicht von der Anlage, sondern nur vom Gleisplan, den ich dann MAPUD-linke modifiziere. Da ich das mit Sicherheit nicht tun werde, sind beides nur Fingerübungen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de