Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 303 Antworten
und wurde 17.722 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
BerndK Offline



Beiträge: 201

08.10.2017 16:40
#286 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Hallo zusammen,

mit Reiner gehe ich in sofern konform - Modulanlagen funktionieren auch ohne Hintergrund, vor allem wenn sie m.E. gut gestaltet sind. Mit Hintergrund gefällt mir allerdings noch besser, wie in Helmuts Bild.

Auf Ausstellungsanlagen ist es mir bisher nicht aufgefallen, aber vermutlich nur weil ich (noch) nicht drauf geachtet habe. Oft fand ich bisher diese m.E. recht effektive Art der Beleuchtung: http://www.lokwelt.de/Modellbahnseiten/L...htanordnung.jpg

Selbst bei eindrücklichen Ausstellungs-Anlagen gibt es störende Schatten, wenn man sucht:
https://www.mb1q.com/img/mf/aus/de/stett...3__web976px.jpg

Ich war an dem Wochenende dort, das Schattenbeispiel sehe ich aber erst jetzt auf dem Bild. Überwiegend haut es auf dem Bild hin. Den einen Schattenspender könnte man durch einen kleineren Baum ersetzen. Anlagentiefe übrigens 80 cm.

Gruß
Bernd

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.756

16.10.2017 17:16
#287 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Zitat von BerndK im Beitrag #280
Das Donautal ist reichlich bewaldet mit Laubbäumen. Da brauche ich eine pfiffige Lösung. In OOKs letztem Buch sind ja schon hilfreiche Tipps wie man um "zu viel" Investition in Bäume herum kommt. Das wird ein echtes Thema muß ich feststellen.

Hallo Bernd,

schau mal da rein:



Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

BerndK Offline



Beiträge: 201

24.10.2017 17:20
#288 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Hallo Hubert,

verspätetes Danke für die Anregung!

Interessanter Ansatz. DeFraysinnet macht es meiner Einschätzung nach noch besser – mit Bauschaum und Streumaterial. Der Schaum läßt sich leichter einfärben und „hält auch besser dagegen“ beim Reinigen. Staub ist ja ein leidiges Thema. Mit Pinsel und Staubsauger habe ich eine für mich brauchbare Lösung gefunden. Bei watteähnlichen Strukturen mit äußerster Vorsicht zu genießen. Daher würde ich einen festen Unterbau vorziehen, auch wenn ich mit Bauschaum lieber draußen als im Haus hantieren würde.

Viele Grüße
Bernd

Gilpin Offline




Beiträge: 1.131

12.11.2017 22:07
#289 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Hallo Bernd,

anbei ein Foto des Bahnhofsgebäudes der italienischen Kleinstadt Ormea. (Der autochthone Wein "Ormeasco" kommt von dort.) Was ich mit dem Bild noch einmal betonen will: Du siehst an dem Hang im Hintergrund keine Bäume, nur Bewaldung:



Einen Punkt hat aber noch der Herr mit dem realistischen Waldhügel im Beitrag #287: in solchen Hängen gibt es immer wieder Stämme, die unbelaubt aus dem Wald herausragen. Ich dachte schon "Komisch, dass ausgerechnet die höchsten Bäume absterben", aber das ist natürlich Unfug: wären sie belaubt, würden sie sich ganz einfach einfügen in den bewaldeten Hang.

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

BerndK Offline



Beiträge: 201

14.11.2017 21:41
#290 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Hallo Reiner,

besten Dank! (OT: Autochthon - wieder was gelernt ;-)

Super Bewaldungs-Beispiel! Diese Färbung auf einer Anlage - das wäre mal der Hammer. Interessant auch die "Insel" aus Nadelbäumen rechts.

Das ist mal ein Bild aus der Realität, das für mich - wenn ich mich aufs Bahnhofsgebäude fokussiere - aussieht wie eine Modellbahn. Vielleicht weil der Waldhügel so nah hinter dem Gebäude liegt. Schön zu sehen, daß es das wirklich so gibt - den Input kann ich gut gebrauchen.

Viele Grüße
Bernd

Gilpin Offline




Beiträge: 1.131

17.11.2017 18:06
#291 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Hallo Bernd,

schau doch mal hier nach: MRH, Seite 84 ff. Zwar verbaut hier einer "Super trees" ohne sie recht zu erklären, aber es wird klar, dass die hier ganz langsam erarbeitete Methode sehr schön funktionieren kann. Ob's Mut macht oder entmutigt, kann ich nicht recht beurteilen.

Schönes Wochenende,
Reiner

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.756

17.11.2017 18:52
#292 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #291
... zwar verbaut hier einer "Super trees" ohne sie recht zu erklären, aber es wird klar, dass die hier ganz langsam erarbeitete Methode sehr schön funktionieren kann.

Ich denke er benutzt dieses Produkt http://www.sceneryexpress.com/SUPERTREE-...uctinfo/EX0215/

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Offline




Beiträge: 1.131

18.11.2017 11:37
#293 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Guten Morgen Hubert,

die Website ist eine Schau! Ob sich die hier versammelten Baugröße-Null-er bei den Tomaten zurückhalten können? Andererseits: lohnt der minimale Zugewinn an Detailtreue den erheblichen finanziellen Mehraufwand? Immerhin reden wir ja hier von einer beidseitig bewaldeten langen Zunge...

Schönes Wochenende,
Reiner

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.756

18.11.2017 11:47
#294 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #293
Andererseits lohnt der minimale Zugewinn an Detailtreue den erheblichen finanziellen Mehraufwand?

Hallo Reiner,

schau doch mal hier nach: MRH Nov. 17, Seite 252: Is scenery overrated? ;-)

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Offline




Beiträge: 1.131

18.11.2017 13:50
#295 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Hallo Hubert, hallo Bernd,

der Autor (s.o.) gibt seinem Beitrag leider sofort eine andere Richtung: "What is the point of having a well-scenicked layout if it runs poorly?" Wer würde da widersprechen? Allerdings: für uns alle drei scheint folgende Bemerkung wichtig: "It’s amazing how rolling stock that operated flawlessly when carefully packed away a decade ago doesn’t work when it's unpacked and put on the track now. I am finding I need to go over each piece and carefully re-tune it."

Mir ist es wichtig, dass besonders am vorderen und hinteren Anlagenrand die Landschaftsgestaltung bzgl. Farbe, Detaillierung etc. heruntergedimmt wird; einen Querbezug zur Betriebssicherheit der Gleise und Lokomotiven braucht es da gar nicht. Die Aufmerksamkeit des Betrachters gehört von dort weg geführt, nicht dort hin! Vom vorderen Anlagenrand ist es nämlich nicht weit zum Stauraum unter der Anlage, und den geht der Betrachter nichts an, und hinter/über der Anlage lauern Fenster, Bilder und andere Hobbyraum-Utensilien darauf, die Illusion zu stören.

Eine Bemerkung finde ich zweischneidig, es geht um Gebäude: "A name tag on the location works just fine for operation." Und weiter im Text: "I’m beginning (to) wonder if a Plywood Prairie might not be such a bad idea." Da bin ich wirklich anderer Meinung! Eigentlich. Eine abstrakte Anlage hätte aber 'was: Gleise, von mir aus Schotter, Signale, alles andere weiß oder hellgrau und auf Grundformen reduziert oder gänzlich weggelassen - da könnte man sich schön auf das betriebliche Geschehen konzentrieren. Zumindest für große Ausstellungsanlagen halte ich das für eine denkbare Alternative.

Was bleibt für Dich, Bernd? Um Deine Planung geht es ja hier. Ich glaube, eine Teststrecke wäre gut für die Tfz. und für den Spaß damit - und wie schon weiter oben von dir selbst eingebracht: die lange Anlagenzunge mit den bewaldeten Hängen hat vielleicht mehr Zeit als die Anlagenteile an den Wänden...

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

BerndK Offline



Beiträge: 201

18.11.2017 19:45
#296 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Hallo Reiner,

erst mal danke für den Link. Das Magazin kannte ich noch nicht. Der Wald gefällt mir gut.

Abschätzung bzgl. Mut machen oder entmutigen - mir hilfts wenn ich sowas monetär und zeitlich überschlage:

An der Stelle wo im MRH erwähnt wird, daß es schon über 3000 Bäume sind, ist die "Pflanzung" noch nicht fertig. Nehmen wir also mal, an am Ende sind es 4000 Bäume. Dank Huberts Recherche zum "Super Tree" wissen wir, daß pro Baum ca. 40 Euro-Cent fällig sind. Also 1600 Euro. Plus Sprühkleber, Sprühfarben und Streumaterial. Ich schätze also mal 2000-2500 Euro. Hier hilft wieder der Betriebsbahner-Ansatz, nur das Rollmaterial was es braucht. Mehr nicht. Dann bleibt automatisch mehr Budget für die Anlage.

In dem Video hier erklärt jemand sehr schön, wie man sie herstellt:
https://www.youtube.com/watch?v=SpxAW4DvDK8
Er braucht für 290 Bäume etwa 22h. Also etwa 300 Stunden für die 4000. Mit der ganzen Sprüherei für mich leider keine Wintertätigkeit. Damit muß ich raus. Andererseits - das kann auch mal nicht schaden ;-)

Schön an der Methode finde ich, daß man wirklich in einigen Stunden ein sichtbares Stück vorwärts kommt, was den Monotonie-Frustfaktor im Zaum hält. Weder zeitlich noch finanziell überraschend. Von daher bin ich nicht entmutigt ;-) Ich schätze am Ende könnte eine Mischung daraus und der DeFrayssinet Methode rauskommen.

Interessant in dem MRH Artikel finde ich auch die Schaumbauweise. Da geht richtig was vorwärts in Sachen Hang!

Zu dem anderen Artikel mit der Scenery-Frage. Die Sperrholzwüste wäre für mich undenkbar. Ich "eiere" jetzt ja bald 2 Jahre auf meiner Sperrholzteststrecke herum im Rahmen meiner ganzen "Rollmaterialrecherchen und Versuche" neben der Planung. Ich kann's nicht mehr sehen . Ohne Landschaft geht für mich gar nicht (übrigens erst recht nicht für Ausstellungsanlagen). Allerdings suche ich mir aus Zeitgründen zuhause den Kompromiß zwischen sieht gut genug aus und haut mich von den Socken. Es wird wohl hauptsächlich Pareto geben...

Zur Planung - ich werde zuerst alles an der Wand entlang bauen. Zunächst den ersten FY diesen Winter. Ich würde ja sagen beide, aber ich versuche es zeitlich vernünftig anzugehen ;-) Etwas Fahren muß bei mir immer drin sein, das hält meine Motivation oben. Nach beiden FYs das 1:10 Modell von Roggen im Tal (also das lange Wandstück). Solange verbinde ich die beiden FYs mit einem Provisorium, um Fahren zu können, optimalerweise wenigstens mit eine Kreuzungsoption. Der aktuelle Stand der Sound-Technologie hat mich im Rahmen meiner Digitalisierungen ziemlich erfasst - da gibt es viel auszutesten. Einige Soundschmieden ermöglichen sehr schöne, vorbildnahe Dampflokfahrten. Das ist zwar nur ein Randerscheinung beim Betrieb, aber es gibt Modellbahnkollegen, die daraus ein eigenes Hobby machen. Ein wenig kann ich es verstehen ;-)

Viele Grüße
Bernd

Gilpin Offline




Beiträge: 1.131

14.04.2018 09:52
#297 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Hallo Bernd und Alle,

heute lief auf SWR3 eine Landesschau, in der Deine Inspirationsstrecke ganz kurz gezeigt wurde. Aber: man sah noch einmal sehr schön den steilen bewaldeten Hang mit hellgrauen Felsen mittendrin. Die Atmosphäre der Strecke kam gut 'rüber! Ich nehme an, dass man die Sendung im Netz gut findet, und so 'was wird ja auch wiederholt.

Schönes Wochenende,
Reiner

Wo wir schon dabei sind: Eisenbahn Romantik heute 15:45.

BerndK Offline



Beiträge: 201

15.04.2018 22:05
#298 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Hallo Reiner,

danke für den schönen Tipp! Hier zu finden:
https://swrmediathek.de/player.htm?show=...57-005056a10824

Zeit für einen Ausflug dorthin.

Viele Grüße
Bernd

P.S.: FY Tuttlingen ist fertig ausgearbeitet und der Bau hat begonnen. Sobald ich genug Vorzeigbares habe, poste ich etwas dazu.

Gilpin Offline




Beiträge: 1.131

14.07.2018 09:38
#299 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Hallo Bernd,

zum (späten) Güterverkehr rund um Weizen findet sich hier ein Link. Die Züge oder besser Übergaben sind bereits sehr kurz, aber die Wagengattungen sind hochinteressant und nach allen Erkenntnissen, die wir hier hatten, wissen wir auch, welche Anschlüsse da bedient wurden.

Museumsbahnsaison und Fotografierwetter...
Dein Reiner

BerndK Offline



Beiträge: 201

15.07.2018 14:49
#300 RE: Anschlüsse und ihre Bedienung antworten

Hallo Reiner,

danke für die Info, interessant!

Es ist ja einige Zeit vergangen und es ist vielleicht auch durch den nicht änderbaren Threaditel mißverständlich geworden: Anfangs war mal Weizen (Sauschwänzlebahn) im Gespräch. Davon übriggeblieben ist nur der Name "Roggen" für einen hier planerisch entwickelten Bahnhof. Den haben wird dann mitgenommen zur Donautalbahn. Standort meines Bahnhofes wäre der dortige Hausen im Tal alias "Roggen im Tal" im letzten Entwurf.

Gruß
Bernd

Seiten 1 | ... 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de