Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 305 Antworten
und wurde 18.981 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 21
BerndK Offline



Beiträge: 208

19.02.2017 18:06
#196 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Hallo zusammen,

@Manuel - besten Dank - das ist ja ein spitzen Link - habs gleich korrigiert

@Reiner - ist dann wohl eher die zwei Spieler Variante. Allein kann man sich aussuchen, ob nur Personen- oder nur Güterzüge. Mich hat mal interessiert inwieweit der FY das "verträgt". Deine Idee mit dem Hosenträger dort wird sich auf jeden Fall bezahlt machen!

Gruß
Bernd

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

19.02.2017 20:01
#197 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Ein Originalbildfahrpläne von 1923, hatten wir auch schon ... ;-)

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag Doppelstöcker im Pfälzerwald
Anbei mal der Originalbildfahrplan von 1927 Nachmittags. Für unsere Schmalspurfreunde ist auch was dabei!


Gruß Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Offline




Beiträge: 1.348

19.02.2017 20:01
#198 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Hallo Bernd,

dann bedanke ich mich artig für das Kompliment, und schließe mich dem Dank an Manuel an. Ich habe mich auch auf den Text gestürzt und zunächst diese Unter-Überschrift glatt überlesen: "Vorschriften für die Annahme, Verladung, Beförderung, Ausladung und Auslieferung von Leichen, lebenden Tieren, Gütern und Milch" - ist die Reihenfolge der Güter nicht makaber?

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

Und schon kommt die Edith: könntest Du bitte den Plan mit fetteren Linien und Ziffern in einer anderen Farbe einstellen?

BerndK Offline



Beiträge: 208

20.02.2017 20:28
#199 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Hallo zusammen,

@Reiner
bemerkenswerte Reihenfolge, hatte ich auch überlesen.

Linie und Ziffern angepasst. Geht in der Freeware aber nur beschränkt - Fettschrift gibts nicht. Also deutlichere Farbe und Linie nur so dick, daß man die Schrift noch lesen kann. Einige Zugtypen wurden auch noch mal etwas treffender betitelt.

@Hubert
danke für den Hinweis!

@alle
Wenn Anschlußstellen auf einer Hauptstrecke mit einem Übergangszug bedient werden - und die Anschlußstelle liegt 10 oder 15 km entfernt - darf man dann überhaupt noch mit einer kleinen Rangierlok (über die Hauptstrecke) anrücken?

Falls nein würde es folglich doch dafür sprechen, den Lokschuppen zu kippen (was mich schmerzen würde ;-) und die Streckenlok, welche den Nahgüterzug bringt und holt, zum Rangieren zu nutzen. Ein C-Kuppler reicht meiner Einschätzung nach allerdings nicht. 23 Wagen - da haben wir je nach Zug schätzungsweise 350-450t, leichte Steigung mit dabei. Ich schätze das wäre min. ein D-Kuppler. Mir fehlt das Wissen um abschätzen, ob eine kleine Tenderlok ca. 70km Strecke und ein paar Stunden Rangieren von den Vorräten her überhaupt schafft. Weiß das jemand von Euch? Sonst brauchts doch ein kleines BW...oder eine Lok mit mehr Vorrat.

Gruß
Bernd

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

20.02.2017 21:14
#200 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

, habe mir gerade den Bildfahrplan genauer angeschaut. Da passt einiges nicht.
Wieso halten die Personenzüge 10 Minuten an einem Haltepunkt bzw. Bahnhof? 1 Minute genügt!
Wieso endet der Ng69 in Roggendorf und fährt nicht weiter zum nächsten Knoten?
Das der D-Zug für den Gag und umgekehrt für eine Zugkreuzung ausgebremst werden ist auch etwas seltsam.
Die Üa zum Sägewerk würde man vielleicht besser vom nächsten Bahnhof aus machen.

Edit: Beispiel Fahrplan Kursbuch 1939

Die 86er kam mit ihren Kohlen ca. 200 km weit. Wasser braucht sie öfters, aber da genügt ein Wasserkran im Bahnhof.

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Kabees240 Offline




Beiträge: 238

21.02.2017 03:25
#201 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Zitat von BerndK im Beitrag #199

Wenn Anschlußstellen auf einer Hauptstrecke mit einem Übergangszug bedient werden - und die Anschlußstelle liegt 10 oder 15 km entfernt - darf man dann überhaupt noch mit einer kleinen Rangierlok (über die Hauptstrecke) anrücken?



Auf "meiner" KBS 246 fuhr laut Bahnhofsfahrordnung des Bf Viersen von 1966 jeden Montag eine Kleinlok (dürfte eine Köf II gewesen sein) gegen 7 Uhr von Kaldenkirchen nach Rheydt als Lokleerfahrt, und gegen 14 Uhr das ganze wieder retour. Über eine Hauptbahn, die auf 12 km zwischen Dülken und Kaldenkirchen nur eingleisig ausgebaut war und immer noch ist.

OOK Offline




Beiträge: 4.095

21.02.2017 07:56
#202 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #200
, habe mir gerade den Bildfahrplan genauer angeschaut. Da passt einiges nicht.
Hubert hat Recht. Das sind aber "Klöpse" die einem so passieren, wenn man mit der Erstellung von Fahrplänen unbeübt ist. Hat bei mir auch ne Weile gedauert. Und ein anderer sieht immer mehr als man selbst mit der berühmten Betriebsblindheit.
Was mir noch aufgefallen ist: Man würde den P 54 nach Sigmaringen in Friedingen niemals bei Minute 20 ablassen, wenn der nachfolgende E 02 um 25 durchfahren soll, übrigens mit der gleichen Geschwindigeit.

Dennoch ein spannender Fahrplan, den abzuarbeiten mit der passenden Zahl von Mitspielern sicher Freude machen würde.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

BerndK Offline



Beiträge: 208

21.02.2017 20:42
#203 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Hallo zusammen,

danke für das schnelle feedback! Ist tatsächlich ein Erstlingswerk. Wieder mal steile Lernkurve an der Stelle dank Mapud

@OOK:
- Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Donautalbahn lag unter 50 km/h (Quelle: Donautalbahn-Wikipedia). Deswegen habe ich die Personen-, Eil- und Schnellzüge mal als gleich schnell angenommen. Dennoch die Abfahrtszeiten weiter auseinander? Ergänzend: Die Güterzüge sind daher auch nicht wesentlich langsamer.

@Pfalzbahn:
erst mal besten Dank für Dein waches Auge!
- wo es ging habe ich den Halt nun auf 1 min reduziert. Für Zugkreuzungen reicht das aber nicht (oder ich sehe es (noch) nicht). Daher die 10 min für solche Fälle. Geht das besser?
- besten Dank für die klasse Kursbuch-Info! Wie ich sehe verkehrten die Nahverkehrszüge damals nur nacheinander von West nach Ost und umgekehrt. Dann wäre kürzerer Halt natürlich kein Problem. Ich habe die "gleichzeitigen" Zugläufe in meinem Plan dennoch mal so belassen - ich finde das "würzt" ;-). Im Kursbuch sehe ich auch keine Schnellzüge auf "meiner" Strecke mehr, wie es wohl in den 20ern laut Wiki (s. oben) noch der Fall war.
- NG69 und NG68 enden nun nicht mehr in Roggendorf
- D-Züge werden nicht mehr ausgebremst
- Sägewerk-Üa überlege ich mir

Die 86er kam mit ihren Kohlen ca. 200 km weit. Wasser braucht sie öfters, aber da genügt ein Wasserkran im Bahnhof.
Ein guter Orientierungswert, das hatte ich gesucht.

@Kabees240
danke für den Vorbild-Beleg

Hier also der überarbeitete Plan. Es gibt doch Fettschrift. Farbe wieder orange, bei den dunklen Farben geht viel Leserlichkeit verloren.


Gruß
Bernd

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

21.02.2017 21:18
#204 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Hallo Bernd,

die Sache ist etwas komplexer. Zu einem würde es helfen noch die km einzutragen.
Hier haben wir das Zugmeldeverfahren, ein Zug darf nur in eineN Abschnitt einfahren, wenn die benachbarte Zugmeldestelle den Abschnitt freigemeltet hat bzw. Den Zug angenommen hat. Wenn Fridingen eine solche Zugmeldestelle ist, darf zum Beispiel Üa13 erst abfahren wenn N69 Friedingen passiert hat.
Zugkreuzungen:Zug 1 fährt ein, Zug 2 fährt durch bzw. hält kurz, Zug 2 Fahrt weiter. Es gibt keinen Grund das Zug 2 länger hält ausser als das die folgende Strecke belegt wäre.
Die Geschwindigkeiten sind idealisiert im Bildfahrplan. Vor allem in den Dampflok Zeiten ging viel Zeit für das Anfahren und Bremsen drauf. Ein P-Zug ist wesentlich langsamer im Durchschnitt als ein D-Zug.
Ganz schlimm ist es wenn ein Ganzgüterzug anhalten bzw. Anfahren muss, bis die 2000 t in Bewegung sind ...
Da nahm die Bahn lieber mal einen PersonenZug auf die Seite.
Zu den Übergaben: schieben die wiklich die Wagen zurück? Kann Ich mir in Epoche 2 nicht vorstellen.

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

BerndK Offline



Beiträge: 208

22.02.2017 20:16
#205 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Hallo Hubert,

ich habe die km noch ergänzt. Sind allerdings "gerundet", damit ich mit den Zeiten einfacher (Kopf-)rechnen kann. Weitere Vereinfachung war die Annahme Personenzüge brauchen für 20 km 20 min und Güterzüge 30 min.

Mit Zugmeldeverfahren würde also z.B. heißen der P35 darf in Sigmaringen erst min. 30 min. nach dem N69 los, wenn selbiger von Roggendorf gemeldet wird? Ich hab die ganzen Änderungen (inkl. ein Zug ohne verlängerten Aufenthalt bei Zugkreuzungen) eingepflegt. Ein Eilzug wird für einen schweren Güterzug beiseite genommen:


Bzgl. Übergaben - wenn die Wagen nicht geschoben werden können brauchts ein Ausziehgleis (s. #145 Schotterwerk) oder eine Umfahrmöglichkeit (s. #145 Sägewerk), richtig? Die Variante beim Sägewerk hatte mir gut gefallen - ich hab die momentan nur eingedampft weil ich mir drumherum keine ausreichende Landschaft mehr vorstellen konnte. Theoretisch könnte man am Haltepunkt Fridingen natürlich auch eine Umfahrmöglichkeit schaffen. Wobei beide Optionen die "optische" Länge der Hauptstrecke schmälern...fürchte ich.

Gruß
Bernd

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

22.02.2017 21:09
#206 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Hallo Bernd,

tut mir leid, der Fahrplan passt nicht so ganz zu deiner Anlage. Zwischen Roggendorf und Fridingen sind gerade geschätzte 5 m Strecke =》 ein Modellzeitfaktor von 1:20. Auch wäre so eine Länge für eine Blockstrecke viel zu kurz und unwirtschaftlich, 500 m braucht ein Zug alleine schon zum Bremsen. Pinsel mal die fiktiven Nachbarstationen in den Bildfahrplan mit, ein plus die Anschlüsse mit realistischen Entfernungen (Faktor 1:2-4).
Das mit dem Zugmeldeverfahren bzw. besser Blockabstand hast Du richtig verstanden.
Übergaben könnte man so realisieren. Üa von Roggendorf, Lok schiebt Wagen in den Anschluß, nimmt die vollen Wagen mit fährt weiter zum nächsten Bahnhof (Fiddleyard). Wagen gehen dort in den Ng. Lz zurück.

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

BerndK Offline



Beiträge: 208

22.02.2017 21:30
#207 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Hallo Hubert,

wir haben uns grad überschnitten, danke fürs genaue Hinsehen. Du meinst 5m zwischen Roggendorf und Sigmaringen?

[edit] Würde es nicht reichen, nur zwei Nachbarstationen statt TUT und SIG auszusuchen und im Fahrplan abzubilden, die von der Entfernung her besser zu Anlage/Fiddleyard passen? Das Sägewerk kommt dann natürlich auch separat in den Fahrplan. Der Steinbruch liegt ja im Grunde bei Fridingen - trotzdem extra aufführen?

Gruß
Bernd

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

22.02.2017 21:40
#208 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Nee Fridingen.
Die fiktiven Zwichenstation helfen dem Realismus, da ein Schattenbahnhof theoretisch viele Züge in kurzer Zeit liefern könnte. Eine fiktive Karte würde auch helfen. Die Anschlüsse sollten in den Bildfahrplan, siehe auch Originalplan.

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

BerndK Offline



Beiträge: 208

22.02.2017 22:30
#209 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Hallo Hubert bzw. alle,

eine Verständnisfrage bzgl. Modellzeit:
Ich hab grad mal das fliegend verlegte Testoval bemüht - es ist ca. 6,20 m lang. Mit maßstäblichen 50 km/h (Tachowagen ;-) brauche ich dafür ca. 40s. Sprich mit Modellzeit 1:4 dürfte eine auf der Anlage 6,20m entfernte Station in der Realität nicht länger als 160s entfernt sein?

Gruß
Bernd

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.844

22.02.2017 22:32
#210 RE: Beilburg im Würtachtal antworten

Ja! :-)

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 21
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz