Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 8.015 mal aufgerufen
 II.5. Bahnhofsgleispläne
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
517 008 Offline



Beiträge: 183

27.11.2016 19:41
#46 RE: Kreuzungsbahnhöfe (Bahnhöfe, in denen sich zwei Strecken kreuzen) Antworten

Hallo zusammen,

wer mehr zur Haltestelle oder vormals Bahnhof Waldstrasse wissen möchte, dem sei Joachim Seyferths Buch "Die Aartalbahn" ans Herz gelegt, scheint aber vergiften und nicht mehr aufgelegt. Hab glücklicherweise vor nunmehr 26 Jahren eines geschenkt bekommen und hüte es seitdem. Er widmet hier ein ganzes Kapitel der Waldstraße. Er beschreibt hier die Waldstraße als einen Zwitter aus Haltepunkt und Abzweig, an dem er selbst mehrere Jahre Dienst getan hat.

Es vereinigten sich hier die Aartalbahn und die Güterstrecke Wiesbaden-Ost - Wiesbaden-West auf rund 500m zu einem Gleis. Die Absicherung erfolgte über sechs Hauptsignale und zwei Weichen über ein elektromechanisches Stellwerk Bauform E43, was auch dazu führte, dass ein Betriebsbeamter hier stationiert war. Der Betrieb wurde in zwei Schichten abgewickelt, Beginn war mit dem ersten Zug der Aartalbahn um 05:45 und Ende um 18:30, ca. 14 Züge je Schicht. Der erste Zug kam aus Wiesbaden Dotzheim, wo sich der Beamte bei Dienstantritt telefonisch meldete. Beim Halt in der Waldstraße wurden dann Funkgerät und Schlüssel übergeben.

Schlüssel und Funkgerät? Ja, in der Waldstraße waren 4 Schlüssel für den mit Blinklicht und Halbschranken gesicherten Bahnübergang Chausseehaus stationiert, weil dieser für bergaufwärts fahrende Züge manuell eingeschaltet werden musste. In Hahn-Wehen wurde der Schlüssel dann wieder übergeben und mit einem Gegenzug zur Waldstraße zurückgebracht. Die Funkgeräte dienten als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme, da es keinen Streckenblock gab und die Zugsicherung mittels Hauptsignalen und Rückmeldeverfahrens erfolgte. Nach Übergabe erfolgte daher immer eine Sprechprobe. Die Funkgeräte wurden 1981 abgeschafft, die Schlüssel gab es bis zum Ende.

Vielleicht würde es lohnen, diese Beiträge neu zu ordnen und zum Bahnhof Waldstraße separat abzulegen?

Grüße, David

Kabees240 Offline




Beiträge: 250

16.03.2017 01:11
#47 RE: Kreuzungsbahnhöfe (Bahnhöfe, in denen sich zwei Strecken kreuzen) Antworten

Dann will ich auch mal einen, allerdings abgespeckten Gleisplan zweier sich kreuzender Nebenbahnen, Stolberg - Kohlscheid und Aachen Nord - Jülich, beisteuern, weil's hier so ruhig ist:

Das ganze befand sich also in einer kleinen Stadt weit im Westen der Republik, die in diesem Jahr wegen eines ihrer großen Söhne in allen Medien bekannt gemacht wurde.
Gleis 1 mit dem Hausbahnsteig hat eine Nutzlänge von weniger als 100 m. Die hier verkehrende Nebenbahn von Stolberg (li. unten) nach Kohlscheid (re. oben) hat kein Ausweichgleis.
Weggelassen habe ich 5 der 7 Abstellgleise zwischen Gleis 5 und 8, die wohl überwiegend dem Abstellen der zu reparierenden Waggons dienten und ein weiteres Ladestraßengleis unterhalb des Güterschuppens. Die Waggonwerkstatt bringt es im Original auf 11 Gleise und verfügt in der Halle über eine Schiebebühne.
Der Lokschuppen hat im Original "nur" 4 Stände.
Ob man 3 oder 4 Privatanschließer auch so großzügig mit DKWs angeschlossen hätte, darf man bezweifeln.
Erklärungsbedürftig ist der Zwischenbahnsteig an Gleis 3, weil dieses Gleis nur von Zügen benutzt werden kann, welche von einer Nebenbahn auf die andere wechseln oder kopfmachen. Möglicherweise dient er nur den Mitarbeitern der bahneigenen Betriebe.
Den Gleisplan von Würselen aus dem Jahr 1940 habe ich in: Thomas Bartels, "Bahnhöfe im Rheinland zur Reichsbahnzeit" gefunden.

Hertmond Offline



Beiträge: 1

17.01.2018 11:51
#48 RE: Kreuzungsbahnhöfe (Bahnhöfe, in denen sich zwei Strecken kreuzen) Antworten

Hallo Kabees240,

hast du vielleicht den Plan noch als Wintrack-Version.
Ich komme aus Würselen und plane zur Zeit die Umsetzung des alten Bahnhofgeländes.
In meinen Kindertagen habe ich dort viel gespielt und mein Opa hat dort im Stellwerk gearbeitet.

Viele grüße
Andre

Kabees240 Offline




Beiträge: 250

17.01.2018 13:20
#49 Würselen Antworten

Hallo Andre,
obigen Plan mit all seinen Abstrichen, habe ich in Wintrack 5.0 gezeichnet. Das Original hat 57 Weichen und (nummerierte) 33 Gleise.
Die Vorlage war ein Faksimile aus "Bahnhöfe im Rheinland zur Reichsbahnzeit" von Thomas Barthels.
Ich schick dir mal eine pN.

Gruß
Hans

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz