Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 4.563 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Helko Offline




Beiträge: 315

16.07.2016 09:05
#31 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Zitat von Lufu3 im Beitrag #29

- Ebnisee
- Rudersberger Bahnhof
- Gerade auch die Staffelung, also das eine Strecke vor einem Bahnhof verläuft sagt uns nicht sehr zu.


- Ebnisee war doch ausdrücklich als Variante beschrieben; von dort war früher Flösserei beschrieben, m.W. bis zu der Ladestelle nach dem Igelsbach-Viadukt
- Rudersberger Bahnhof sieht in Deinem Entwurf doch noch viel kleiner aus, als mein lange Welzheimer
- bei Deinem Entwurf bzw OOK ist doch der Welzheimer Bogen auch drin, dazu noch wesentlich enger, da geht doch auch jede Illussion den Strümpfelbach runter

Bin mal auf die Gleisbilder bzw Brückenbilder gespannt.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Lufu3 Offline



Beiträge: 10

17.07.2016 15:10
#32 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Hallo,

@Gilpin :lass dir ruhig Zeit. Ich kann aber auch versuchen, das Ganze ein wenig kompakter und organisierter nochmals zusammenzustellen.;) Vielen Dank. Ein Teil auf jeden Fall, vermutlich wird der linke Teil im Bild schräg durch das Gebäude abgeschnitten:) Dort wurden Kupferdrähte lackiert und die Wicklungen für Elektromotoren gefertigt. Also eigentlich schon, dennoch verfügte diese Fabrik über keinen Gleisanschluss.

@Helko : Dann hab ich das falsch verstanden, entschuldige bitte! Ich glaube aber, dass die Flösserei jediglich vor Bau der Bahn betrieben wurde. Danach wurde das Holz per Bahn abtransportiert. Das stimmt, aber er liegt so rechtwinkelig an der Wand, sodass er einfach sehr statisch wirks und so war das bei unserer alten Anlage mit C-Gleis. Diesmal soll deswegen alles ein wenig geschwungener, einfach dynamischer wirken.
Meinst du den Bogen von Breitenfürst nach Welzheim?, wo findet sich der in meinem Entwurf, da musst du mir leider helfen.
Ich hab nun den Vorschlag von OOK mit dem kritischen Abstand versucht zu verbessern und größere Radien einzubauen. Gerade das Strümpfelbachviadukt geht nicht größer als 550mm, aber das liegt aus unserer Sicht im Rahmen. Lediglich der Schluss des Bogens nach Rudersberg gefällt mir nicht mit seinem kleinen Radius von 426,6 mm. Vlt hast du ja einen Vorschlag diesen zu verbessern?:)



Hier sind auch die versprochenen Bilder vom Bahnhof Rudersberg. Alle Bilder stammen aus dem Buch "Die Wieslauftalbhan im Wandel der Zeit" von Albrecht Ebinger und Christian Kling:


Luftaufnahme von 1935, S.40/41


Rudersberg Herbst 1968, S.52


Rudersberg Güterschuppen, im Hintergrund die Gleiswaage, S.51

Und hier zum Schluss ein Foto, dass es mir besonders angetan hat, leider ist der scan durch die Bindung des Buches nicht so schön geworden...

Lok 50 1159 in Steinbach, S.62/6

Wir sind, wie immer, gespannt auf eure Kommentare und Anregungen;)
Mit freundlichen Grüßen
Lukas

Helko Offline




Beiträge: 315

23.07.2016 08:15
#33 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Zitat von Lufu3 im Beitrag #32
... mit dem kritischen Abstand versucht zu verbessern und größere Radien einzubauen. Gerade das Strümpfelbachviadukt geht nicht größer als 550mm, aber das liegt aus unserer Sicht im Rahmen. Lediglich der Schluss des Bogens nach Rudersberg gefällt mir nicht mit seinem kleinen Radius von 426,6 mm. Vlt hast du ja einen Vorschlag diesen zu verbessern?:)


Verstehe ich nicht alles

- wieso komme ich bei fast gleicher Form auf 750mm beim Innenbogen Strümpfelbach - Laufenmühle?
- den Xtrem-Bogen von 426mm habe ich deshalb ganz bewusst getunnelt, weil er den Gesamteindruck mit einem Schlag kaputt macht
- Rudersberg erscheint mir immer noch viel zu klein für einen Bahnhof
- willst Du keinen Zugspeicher, du hast doch massig Platz im Hades?

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Gilpin Online




Beiträge: 1.273

25.07.2016 16:01
#34 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Hallo,

eine Frage an die Spezialisten: sehe ich das richtig, dass Bauknecht-Klingenberg und Bauknecht-Welzheim nicht dasselbe sind?

Als ich vorschlug, Welzheim samt Bauknecht-Fabrik darzustellen, meinte ich die Fabrik am Bahnhof Welzheim. Einfach weil in den Gleisplanskizzen (#1, Bild 1) eine Awanst zu einer Bauknecht-Fabrik eingezeichnet ist. Die Vermutung, dass die heutige Firma ATB quasi deren direkte Nachfolge darstellt, liegt wohl nahe. Sie generiert(e) ordentlich Verkehr: der auf den Bildern immer wieder zu sehende Wagen mit den pa-Behältern muss(te) wohl hier zugestellt werden. Und ich meine auch, dass die mehrfach abgebildeten gedeckten Güterwagen (#32, Bild 3 und 5) Endprodukte transportiert haben müssen, zumindest in der Epoche 3.

Demgegenüber scheint mir die im Beitrag #29, Bild 27 – 29 dargestellte Fabrik älter zu sein. Es dürfte sich um die 1923 erbaute Fabrik handeln, die 1937 von Bauknecht gekauft wurde. Die bildete ja tatsächlich mit der Klingenmühle im Tal eine gewisse Einheit.

Soweit ich das verstehe, hatte diese ältere Fabrik keinen Gleisanschluss (oder gibt es für den in der CAD-Zeichnung sichtbaren Kran einen Beleg?) Damit wäre sie ein tolles Ident-Element, während die neuere und größere..., siehe oben.

Als Quelle stehen mir nur dieser Thread, die von Thomas Englich verlinkten DSO-Beiträge und die entsprechenden Wikipedia-Dastellungen zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß,
Gilpin

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

25.07.2016 16:28
#35 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Hallo ...

ob nun Bauknecht hier oder da oder noch ganz anders ... oder ob Helko nun alles versteht oder auch nicht ... ;-)
Es geht ja eigentlich nur noch um die Bahnhöfe Rudersberg und Laufenmühle, bzw. um den Standort derselben! Und da finde ich den Bf. Rudersberg - an der bisherigen Stelle verplant - einfach nur unschön! Da würden auch Bogenweichen nicht viel dran ändern ... Es ist meines Erachtens nach einfach viel zu gedrängt dort für diesen Bahnhof! :-(

Warum nicht den Bahnhof Rudersberg dort weglassen - und ihn unterhalb von Laufenmühle ansiedeln? Dort hätte er seinen ausreichenden Platz, zumindest mehr als jetzt in der Ecke unten links! Der nötige Höhenunterschied zwischen den zwei Ebenen wäre dann mittels Gleiswendel (notwendiges Übel sozusagen) zu erreichen. Dort wo jetzt der Bogen zum Bf. Rudersberg liegt. Das ließe sich doch machen und auch gestalterisch einigermaßen begründen?! Selbst wenn es dem Vorbild dort nicht ganz 100%ig entspricht. Anschließend ein zweites Fiddle unterhalb des oberen. Da sich ja bereits ein Teil der Strecke (bzw. der Bf. Laufenmühle) im Bau befindet, vielleicht noch ein machbarer Kompromiss?!?! Evtl. müsste man den Anlagenteil Laufenmühle etwas verschmälern, damit Rudersberg darunter nicht gänzlich im Schatten verschwindet und zu schwer zugänglich wäre. Oder den neuen Anlagenteil Rudersberg etwas verbreitern - wie auch immer ...

Wäre das nicht vielleicht eine Idee für die Anlage?!?

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Gilpin Online




Beiträge: 1.273

28.07.2016 23:08
#36 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Hallo alle Wiesläufer,

ich habe noch eine Idee und führe sie gern als Handskizze aus: den großen Bogen vor Rudersberg komplett zu eliminieren. Natürlich wird die freie Strecke auf diese Weise kürzer, aber gar nicht einmal um so viel. Allzu enge Radien werden vermieden, alle Züge in Kurven werden vom Kurveninneren betrachtet - AdW eben. Schrecknis ist für mich der klapp- oder abnehmbare Zugang von Rudersberg in die Unterwelt (SB) unter Welzheim, da braucht es viel Disziplin und Umsicht...



Das alles lässt sich feiner ausbauen - wenn's die Lufus interessiert.

Mit freundlichem Gruß,
Gilpin

Helko Offline




Beiträge: 315

30.07.2016 10:15
#37 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #36
Schrecknis ist für mich der klapp- oder abnehmbare Zugang von Rudersberg in die Unterwelt (SB) unter Welzheim...

Es muss ja keine Klapp(er)brücke sein, es geht auch in Form einer Gartentür, wenn es sein muss auch mit Türschloss.

Es wird dann aber rechts problematisch mit dem Platz wegen dem Fiddle.
Drüber geht nicht, dann nur auf gleicher Höhe oder drunter: Vorteil wäre ein zusätzlicher Zugspeicher. Zum Fiddeln müsste dann rückwärts gefahren werden.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Gilpin Online




Beiträge: 1.273

30.07.2016 11:01
#38 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Hi Helko,

mir fiel auch (zu spät) auf, dass die Höhenangaben fehlen bzw. das ganze womöglich nicht funktioniert. Gemeint war: das mobile Element (die Gartentür) führt unter den Anlagenteil Iglbachviadukt/Ebnisee. Ob die notwendige Höhendifferenz mit vernünftigen Steigungen zu erzielen ist, zweifle ich schon an. Lösungsidee: den Haltepunkt Laufenmühle weglassen und durch eine durchgehende Strecke ersetzen. Eine gewisse "Rangiermöglichkeit" weniger, aber dafür eine Strecke, die den Namen verdient; mit Laufenmühle erreicht ja die Lok den nächsten Bahnhof, während der letzte Wagen noch im vorherigen ist. (Drei Silberige, eine V100, drei Güterwagen...)

Wahrscheinlich ist die Idee aber schon deshalb "für die Katz'", weil der SB wohl unter ein schon bestehendes Anlagenstück drunter gebaut werden müsste. Allerdings soll dort ja der Radius vergrößert werden, das wäre doch eine Gelegenheit... Zeit wird's, dass die Strangeröffner sich mal melden und das alles aufklären.

Schönes Wochenende,
Gilpin

Lufu3 Offline



Beiträge: 10

30.07.2016 14:51
#39 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Hallo,

entschuldigt, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Hab diese Woche mit meinem Vorpraktikum in einer Firma begonnen. Die Abende waren auch gefüllt. Aber jetzt kann ich ja in aller Ruhe gleich auf alle Beiträge antworten;)

zuerst komm ich zu @Helko :
- weil bei dir kein Bahnhof auf dieser Seite liegt, glaube ich. Aber Das Viadukt ist bereits in fortgeschrittenem Baustand, werde bald mal ein Bild reinstellen wenn ihr wollt;)
- Den hab ich jetzt in einem weiteren Entwurf gekillt, weil du vollkommen recht hast, dass solch ein Bogen auf jeden Fall verhindert werden soll.
- Durch eine Erweiterung der Zunge in jede Richtung um 10 cm, haben wir nun durchgängig 550 mm Radius und ein Gleis mit 148 cm und das andere sogar mit 153 cm Länge. Das ist doch mehr als in Ordnung!
- Doch natürlich, aber ich hab lediglich die Demoersion von AnyRail und dort ist die Gleiszahl auf 50 reglementiert, der ist aber an der Stelle, wie in @OOK ´s Entwurf vorgesehen.(Tunnelportal)

Hier der überarbeitete Plan:


@Gilpin : dies sind zwei verschiedene Fabriken und ja die ATB ist auf dem ehemaligen Bauknechtgelänke. Soweit ich weiß wurden dort Motorengehäuse für Elektromotoren gegossen. Die pa-Behältern waren mit Formsand gefüllt und jede Woche wurde ein Wagen an diese Fabrik geliefert. Am Ende mit einer Köf, die ein Bekannter von meinem Vater gefahren ist.

Genau und diese Fabrik soll nachgebildet werden. Der im CAD dargestellte Kran existierte, jedoch geht dieser nur über die Straßenzufahrt und diente vermutlich dem entladen von Gütern von LKWs

sichtbar ist dieser in dem Bild hier;)heute existiert er nicht mehr, dieser wurde einfach an der Hauswand abgeflext.
Vlt könnte diese Fabrik aber mithilfe von RC-gesteuerten LKWs angefahren werden;)

@Thomas Englich : Die Idee ist grundsätzlich gut, die Problematik ist aber, das an dieser Seite eine Dachschräge existiert und somit die untere Anlage in etwa 50 cm Höhe sein müsste...
an sonsten aber eine wirklich gute Idee!!! Danke;)

@Gilpin : Finde die Idee super, allein auch die Größe des Bahnhofs Rudersberg wäre fantastisch. Jedoch Problem ist wie du bereits selbst erwähnst die kurze Strecke zwischen den Bahnhöfen und die Brücke/Tür wie auch immer... So etwas wollten wir eigentlich vermeiden;)

Zitat von Helko im Beitrag #37

Es wird dann aber rechts problematisch mit dem Platz wegen dem Fiddle.
Drüber geht nicht, dann nur auf gleicher Höhe oder drunter: Vorteil wäre ein zusätzlicher Zugspeicher. Zum Fiddeln müsste dann rückwärts gefahren werden.




Der Fiddler war eigentlich geplant auf Rollen, sodass dieser weg und hingeschoben werden kann. Allein schon, dass auch nach Anlagenbau, das raumhohe Fenster komplett geöffnet werden kann. Das würde also nicht das Problem darstellen.

@Gilpin : Sei uns nicht böse, aber zwei Bahnhöfe wäre schon der große Wunsch, unsere Idee war, dass dann jeder an einem Bahnhof sitzen kann und die Rangieraufgaben, des Bahnhofs "abarbeiten" kann und den Zug daraufhin zum anderen schickt. Deshalb fand ich auch die räumliche Trennung, wie bei der Anlage von @Thomas Englich als ein ideales Mittel um dieses auch bei uns einzusetzen und so auch auf kleiner Fläche dennoch zu versuchen die Illusion von Entfernung entstehen zu lassen.

In der oben überarbeiten Version des Plan habe ich versucht die Kritikpunkte zu überarbeiten, was haltet ihr davon?:)
Der Zuwachs der Zunge ist verkraftbar und behebt aus unserer Sicht viele der von euch angesprochenen Problemstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Lukas

Gilpin Online




Beiträge: 1.273

30.07.2016 17:19
#40 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Hallo Lufu3,

super, dass Du Dich meldest - wir lernen hier, glaube ich, Alle sehr viel! Auch wenn z.B. die Sache mit dem Kran wie ein winziges Detail erscheint ist es doch schön, das nun zu wissen.

Ich glaube, nun ist doch ein gewisser Reifegrad der Anlagenplanung erreicht. Mir fällt nur eine Anmerkung ein: Der Bediener von Rudersberg könnte, womöglich heftig, die Tür in's Kreuz kriegen...

Mit freundlichem Gruß,
Gilpin

OOK Offline




Beiträge: 4.019

31.07.2016 05:31
#41 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #40
Der Bediener von Rudersberg könnte, womöglich heftig, die Tür in's Kreuz kriegen...

Mein genereller Rat: Tür zum Anlagenraum wenn nötig und irgend möglich unbedingt nach außen aufschlagen lassen. Der evtl. Umbau kostet nicht mehr als eine Lok.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Helko Offline




Beiträge: 315

31.07.2016 10:00
#42 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Zitat von Lufu3 im Beitrag #39
...Problematik ist aber, das an dieser Seite eine Dachschräge existiert...

Habe ich etwas überlesen?? Das ist doch kein Ratespiel!

50cm Anlagenhöhe wären doch BerlinerHochbahn auf Teppichbahnniveau

Unabhängig davon könnte die Rückführung über dem Fiddle in einer großen Rundfahrt am linken Anlagenrand und unter Rudersberg erfolgen, am besten in Verbindung mit einem Zugspeicher

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Lufu3 Offline



Beiträge: 10

31.07.2016 11:55
#43 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Hallo,

@Gilpin : Ja das finde ich auch. Haha ja das könnte passieren, da finden wir aber auch noch eine Lösung;)

@OOK : Ich werde mal mit meinem Papa reden, aber das könnte eine Lösung sein.

@Helko : Nein du hast nichts überlesen. Ich hab das nicht reingeschrieben, da diese Dachschräge ja den im Bau befindlichen Abschnitt betrifft, nicht jedoch den in Planung Befindlichen. Wollte keine Verwirrung stiften, deswegen hab ich dies nicht geschrieben. Die Dachschräge beginnt bereits bei 57 cm. Deshalb ist die Anlage an dieser Seite nicht direkt an der Wand. Die Anlagenhöhe beträgt 85 cm!
Wenn man sagt, dass man einen Abstand von 30 cm haben wöllte, ist man eben schon fast bei den oben genannten 50 cm;)
Dem Gedankengang kann ich nicht ganz folgen, entschuldige bitte. Meinst du den Schattenbahnhof/Zugspeicher unter Laufenmühle der von Rudersberg aus angefahren wird?

Mit freundlichen Grüßen
Lukas Fuchs

Gilpin Online




Beiträge: 1.273

09.08.2016 23:15
#44 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Hallo zusammen,

mich lässt die Wieslauftalbahn noch nicht los; unter anderem, weil sie am Samstag in einem Beitrag zur "Eisenbahnromantik" (in swr3) gezeigt wurde.

Hier kurz ein gedankliches Späßchen, kein neuer Vorschlag: von Anfang an (#1) und mit Helko (#28) haben wir eine Schleife unterhalb von Rudersberg auf dem Tisch - und nun stelle ich fest, dass es eine solche Schleife genau vor Welzheim liegt:



Wie schon angedeutet - bitte, Lufu3, nicht falsch verstehen: nix umplanen, einfach weitermachen...

Mit freundlichem Gruß,
Gilpin

Helko Offline




Beiträge: 315

10.08.2016 07:43
#45 RE: Wieslauftalbahn - von Rudersberg nach Welzheim antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #44
von Anfang an (#1) und mit Helko (#28) haben wir eine Schleife unterhalb von Rudersberg auf dem Tisch - und nun stelle ich fest, dass es eine solche Schleife genau vor Welzheim liegt

"Meine" Schleife ist die von Welzheim, allerdings wurde sie - wie die gesamte Strecke - gespiegelt, damit sie in das vorhandene Raumschema (wg. Fenster) passt.
Und getunnelt, weil der Radius zu klein ist, oder anders gesagt, der Radius wurde verkleinert, damit die Zulaufstrecke mehr Platz sprich größere Radien bekam.
Die Industrie/Fabrik wurde dabei auch auf die andere Seite gelegt.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de