Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 65 Antworten
und wurde 3.753 mal aufgerufen
 II.5. Diskussion veröffentlichter Anlagenpläne
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
hwunderlich Offline




Beiträge: 350

22.06.2016 22:29
#61 RE: Schlauberger, die Zweite. antworten

N' Abend,

für was braucht es hier einen Lokschuppen??

Sorry, aber auf diesem Entwurf für einen Lokschuppen einen Anschliesser zu "opfern" ist
doch wohl nicht wirklich ernst gemeint?

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Fischkopp Offline




Beiträge: 267

22.06.2016 22:51
#62 RE: Schlauberger, die Zweite. antworten

Mir ist kein Anschließer in den Sinn gekommen, der auf dem schmalen Streifen Platz findet und dabei einen ernstzunehmenden Verkehr generiert.
Ich lasse mich da aber gerne belehren.
Zu dem verladen an dem verlängerten untersten Gleis ja zwei Firmen, sodass sich die Zahl der Ladestellen nicht verringert hat.

Alex.

OOK Offline




Beiträge: 3.505

23.06.2016 07:39
#63 RE: Schlauberger, die Zweite. antworten

Ich zitiere mich mit Verlauf gerade mal selber:

Zitat von OOK im Beitrag #58
Ich denke, das vorderste Gleis links sollte kein Anschlussgleis sein, wo Wagen zum Be-/Entladen stehen, sondern nur Betriebsgleis, einmal zum Ausziehen zur Bedienung des Anschlusses rechts und zweitens zum Zwischenparken von abzuholenden Wagen, wenn am Anschluss links etwas zugestellt wird.
Das würde nicht unbedingt gegen einen Kleinlokschuppen am Ende des Gleises sprechen – wenn es denn lang genug ist. Und das scheint bei Alexanders Entwurf der Fall zu sein.
Hartmuts Grundsatz, so viele Anschließer wie möglich zu installieren, ist dennoch in Prinzip richtig. Hier muss halt abgewogen werden.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Gilpin Offline




Beiträge: 747

25.06.2016 12:53
#64 RE: Schlauberger, die Zweite. antworten

Hallo Alle,

der Strang macht doch Spaß... Mir kommt in den Sinn:

- Wie wäre es, das Ding so wie es ist (# 32 und folgende) zu nehmen und um 45° gedreht an die Ruhrtaler Bergbau Betriebe Industriebahn an der Stelle "Spieltisch" anzuflanschen? Das Gleis Richtung "weite (Unter-)Welt" bräuchte dann womöglich gar nicht den Schwenk in den Hades machen... Zum Thema Ruhr haben wir leider lange nichts mehr gehört!

- Ist es nicht Zeit, das Ganze etwas mehr zu verorten - Broccoli...? Die Frage nach dem Lokschuppen lässt sich doch beispielsweise ohne Konzeption gar nicht entscheiden! Reden wir hier von einer Industriebahn, die ja irgendwo ihre Kleinlok unterbringen muss, oder von der DB, die (ungern) ein paar Anschlüsse bedient und wohl kaum auf die Idee käme, abseits jedweden Bahnhofs und Bw's eine Lok zu hinterstellen?

- Ich hatte auch schon den Gedanken, die große grüne Fläche (# 32) irgendwie zu nutzen; klar kam mir da der Alex zuvor! Diese Fläche schreit doch zumindest nach einer Häuserzeile á la Plön! Und wenn wir schon bei einem scenic divider sind, warum soll der nicht Verkehr generieren und mit seiner Höhe und Massivität noch mehr "dividen"? Genau das hast Du, Alex, schön umgesetzt.

- Diese szenische Trennung würde aber ein weiteres Problem aufwerfen: Wenn wir "vorn" und "hinten" trennen wollen und provozieren, dass der Bediener um die Anlage herumlaufen muss, können wir "hinten" keine Kulisse anfügen. Huberts Entwurf scheint mir ausgerichtet auf einen Bediener, der vor der Anlage sitzt und da auch einen schönen Überblick über das Geschehen hat. Sobald er allerdings bei der gelben Fabrik entkuppeln möchte, hat er (auch jetzt schon, siehe auch #35) ein Problem mit der Reichweite; bekanntlich schrumpfen bei Männern ab 50 die Arme (weshalb sie beim Zeitunglesen die Ellbogen immer mehr durchstrecken müssen). Zugang von "hinten" bewirkt natürlich Platzbedarf dort und "rechts", allerdings nicht permanent...

Mit freundlichem Gruß,
Gilpin

lokonaut Offline



Beiträge: 113

25.06.2016 14:08
#65 RE: Schlauberger, die Zweite. antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #64
der Strang macht doch Spaß...

Ja der hat was,

z.B. eine (oder mehrere) brauchbare Planungen als Ergebnis. Das ist dann schon etwas anderes als der - ähm ja, sagen wir mal nicht zu Ende gedachte Ausgangsplan des Herrn Schlauberger.
Mit den letzten Gedanken kommt man so langsam an den Punkt, an dem sich eine Mini-Rundumanlage als Alternative aufdrängt. Also kleine Öffnung in der Anlagenmitte zum stehen (und natürlich betreiben). Dann müsste man die Anlage aber wohl auf mindestens 1,5m in der Tiefe vergrößern.

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

Gilpin Offline




Beiträge: 747

27.06.2016 23:21
#66 RE: Schlauberger, die Zweite. antworten

Hallo Alle,

ich wollte nochmal nachliefern (Basis Huberts #54), Vorschlag 1:



Statt in einem Einschnitt und schließlich in einem Tunnel entschwindet die Strecke ebenerdig nach links, quasi als Ergänzung einer unfertigen Anlage. (Das Thema Erin/Ruhrtal-Industriebahn nehme ich zurück: dort würde die Idee den SB/die weite Welt eliminieren.)

Mit seinem Einverständnis schreibe ich aber noch den Entwurf von Fischkopp Alex (# 60) weiter, Vorschlag 2:



Da feiert der SB fröhlich Urständ. Aber: die große Fabrik "Z" dient als scenic divider, und die Anlage wird PAN-mäßig bedient: rangieren vor A bis C von vorn, D von der Seite, E und F und natürlich Z sowie die Umfahrung von hinten. Das Gleis vor D erhält eine Spill-Anlage, das vor Z einen Breuer-Traktor. Zwischen E und F ist ein reines Ausziehgleis entstanden. Die Frage nach dem Lokschuppen wird salomonisch gelöst: die Industriebahn darf ihre Lok in einem umzäunten Fabrikgelände einstellen. Noch etwas: Ohne es großartig anzusprechen, haben Alle die Anlage mehr oder minder in die Epoche 3 verlegt - und da gab es noch nicht so viele Industriegebiete vor den Toren der Stadt, sondern Betriebe in der Stadt, vermischt mit Wohnhäusern. Vorläufig habe ich mal ein Wohnhaus (mit rotem Dach) eingefügt; das kann aber noch nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Dass in allen Entwürfen Straßen keine große Rolle spielen, ist unterdessen gut so: z.B. die Industriebahn Offenbach führte praktisch komplett durch grünes Gelände und an Fabrikmauern entlang...

Ich würde mich freuen, wenn der Spaß hier noch etwas weiter ginge - gerade weil wir einige Grundsatzfragen berühren und weitertreiben,
Gilpin

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de