Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 65 Antworten
und wurde 3.982 mal aufgerufen
 II.5. Diskussion veröffentlichter Anlagenpläne
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.524

13.06.2016 20:51
#16 RE: Schlauberger, die Erste... antworten

Welche Zielgruppe genau? Das Paviangehege?!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

hwunderlich Offline




Beiträge: 354

13.06.2016 20:57
#17 Schlauberger, zum Zweiten... antworten

Uiiih, mein 200. Beitrag

Der zweite Gleisplan vom Onkel Schlauberger ist ja gar nicht mal sooo sinnfrei. Mit der richtigen Gebäudeauswahl
und Höhenstaffelung könnte der ja wirklich was Gutes werden!! Das Ding hat deutlich mehr brauchbare Elemente als
es sich der gute Alex vorstellen kann.

Mit der passenden Legende zum Betrieb und einem "Fiddleschatten" könnte dieser Plan durchaus Potential für dauerhaften
Spielspass bieten!!

Vor meinem geistigen Auge sehe ich eine Erzgrube im Siegerland oder Harz, die an einen in karger Höhe gelegenen Endbahnhof
im Mittelgebirge anschliesst.
Grubenholz und Rollensteine in O-Wagen und leere OOtz im Eingang, ggf. Braunkohlestaub in Kds(? , heute heissen die Dinger
Ucs) für die Röstöfen, Erz in den leer angefahrenen OOtz letzteren im Ausgang, rudimentärer PV hauptsächlich zum Schichtwechsel,
er Topographie geschuldet kurze Züge => Kann gut werden!!

Eine Hand voll Personenwagen, zwei Hände voll Güterwagen, 2 GUT laufende Tfz und das Ganze funktioniert; gerne auch als Privatbahn!!

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Silbergräber Offline



Beiträge: 326

13.06.2016 21:06
#18 RE: Schlauberger, die Erste... antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #16
Welche Zielgruppe genau? Das Paviangehege?!


PN für Dich, Hubert.

OOK Offline




Beiträge: 3.597

13.06.2016 21:12
#19 RE: Schlauberger, die Erste... antworten

Zitat von Silbergräber im Beitrag #15
Was mich auf die Palme bringt ist, das man mit so einem Unfug auch noch Geld verdienen kann. Ich finde, wir sollten uns nicht auf das Schlauberger-Niveau herablassen und stattdessen wirklich GUTE Pläne diskutieren. Andernfalls besteht die Gefahr, dass wir uns gegenüber unserer Zielgruppe als Meckerfritzen, Besserwisser und Theoretiker etablieren.
Ich bin mir nicht ganz sicher, in wieweit ich deiner Argumentation folgen möchte. Dass die Pläne Schrott sind, ist das eine. Die brauchen wir in der Tat gar nicht zu diskutieren. Mich stört auch vielmehr die bodenlose Unverschämtheit, so ein Machwerk auf den Markt zu werfen. Meine Idee ist, dass irgendjemand vom Verlag einen der üblichen Verdächtigen gefragt hat, ob er nicht mal eben schnell ein Buch auf der Basis von Wintrack machen könne. Schön dick soll es sein und reich bebildert. Termin: eine Woche.
Vielleicht gibt es auch gar keinen Alexander Schleberger, sondern dahinter verbirgt sich ein ad hoc-Team, wie bei den Groschenromanen, wo der Autorenname für eine Gruppe steht. Die Fotos sind irgendwann irgendwo aufgenommen (vermutlich zumeist auf Ausstellungen) und haben zu der jeweiligen Anlage keinerlei Bezug, manche werden auch mehrfach benutzt, mit unterschiedlichen Bildunterschriften.

Wenn es ein Verleger-/Autorenstrafgericht gäbe, würde ich die Macher dieses Buches anzeigen. So aber musste ich meine Empörung hier abreagieren. Ich werde vielleicht noch zwei oder drei Pläne einstellen und dann ist es gut. Dann können wir den ganzen Schrott auch wieder löschen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

hwunderlich Offline




Beiträge: 354

13.06.2016 21:24
#20 RE: Schlauberger, die Erste... antworten

Huhu,

der gute Mann (oder das Autorenteam oder wer auch immer) hat mindestens ein weiteres Machwerk veröffentlicht:

http://www.amazon.de/Alexander-Schleberger/e/B00J4QDZG2

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.524

13.06.2016 21:27
#21 RE: Schlauberger, zum Zweiten... antworten

Zitat von hwunderlich im Beitrag #17
Eine Hand voll Personenwagen, zwei Hände voll Güterwagen, 2 GUT laufende Tfz und das Ganze funktioniert; gerne auch als Privatbahn!!

Sehe ich genauso! Wir sollten mal die Gleisplanungsmaschine anwenden!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.524

13.06.2016 21:32
#22 RE: Schlauberger, die Erste... antworten

Könnte mir jemand mal bei Gelegenheit erklären was eigentlich "professionelle " Gleispläne sind?
Vielleicht fürs MILUWA????

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

hwunderlich Offline




Beiträge: 354

13.06.2016 22:04
#23 Pläne von Profis wie Schlauberger... antworten

"Professionelle Gleispläne" werden von "Profis" wie Schlauberger verbrochen! Dagegen sind wir doch nur ahnungslose,
blutige Laiendarsteller...

BTW: Mit Piko-A bekomme ich den Ansatz aus der 2. Schlaubergerplanung auf 150 x 100 nicht unter Nichts desto trotz
werde ich mich damit aber nochmal beschäftigen; allerdings nicht mehr heute Abend.

Gute Nacht Gemeinde!

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Helko Offline




Beiträge: 315

14.06.2016 08:12
#24 RE: Pläne von Profis wie Schlauberger... antworten

Zitat von hwunderlich im Beitrag #23
Bedeutung "Professionelle Gleispläne"...

heißt das eventuell nichts anderes, als dass jemand Geld dafür nimmt, im Gegensatz zum Amateur??
Über Qualität sagt der Begriff aber nichts aus!

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

OOK Offline




Beiträge: 3.597

14.06.2016 08:33
#25 RE: Pläne von Profis wie Schlauberger... antworten

In meiner Jugend gab es in der Tageszeitung immer einen Comic, der endete stets mit dem Satz: "Es kommt noch besser, bald geht die Sache weiter." Es geht also weiter, und ich würde sagen, es kommt noch dicker:


Unter Bauanleitung zu Plan A steht u.a.: "Die Steigungen sind teilweise etwas steil, aber die Loks schaffen das schon." Und unter "Fahrbetrieb": "Je nach gewünschter Epoche kann hier alles eingesetzt werden, was Lust und Laune macht."
Ich hatte vermutet, dass die Führung der Schattenbahnhofszufahrten über die andere Strecke hinweg ein Zeichenfehler war. Aber im Text steht: "Nach kurzer Verweildauer setzt sich der Zug wieder in Bewegung und fährt über die Brücke in den Schattenbahnhof. Praktischerweise sollte dieser so gebaut sein, dass alle Züge auf jedem Gleis wieder ausfahren können."

Zu Plan B liest man: "Bei diesem Plan geht die Anlage über Eck in eine L-Form. Wichtig ist hierbei, dass die hinterste Ecke noch bequem erreicht werden kann." Und "Diese Anlage sollte mit Oberleitungen (sic!) ausgestattet werden, weil sich damit das einsetzbare Fahrzeugmaterial vergrößert." Und unter der Überschrift "Der Fahrbetrieb" steht u.a.: "Nachdem das Signal Freie Fahrt gibt, setzt sich der Zug in Bewegung und schlängelt sich langsam durch das Weichengewirr aus dem Bahnhof. Dabei wird der Zug immer schneller und verschwindet nach dem Bahnhof unter der Stadt im Untergrund."

Als Illustration in diesem Text ein Foto von einem großen Keilbahnhof, der vor dem EG drei Gleise aufweist und hinter dem EG fünf überdachte Bahnsteige.(also keinerlei Bezug zu dieser Anlage) Bildtext dazu:" E-Lok Baureihe 103 (Quelle: Märklin)" (Es ist definitiv keine 103 zu sehen.)
Tja...

PS: Weitere Beispielpläne werde ich nicht einstellen. Wer auf den Geschmack gekommen ist und nicht auf Entzug kommen möchte, kann sich das Buch ja kaufen. Eine Bezugsmöglichkeit wurde ja schon verlinkt (duck und weg)

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

eisenhans Offline




Beiträge: 376

14.06.2016 10:10
#26 RE: Pläne von Profis wie Schlauberger... antworten

Ich schaue mir diese Pläne an und schaue und schaue, und frage mich, was wohl in dem Kopf des Autors vorgegangen sein mag. OOK schrieb ja schon mal was von Verarsche. Das ist eigentlich das einzige, was in der Sinnlosigkeit Sinn macht. Verlag und Autor verachten die ganze Modellbahnerei und wollten mal zeigen, dass "die Modellbahner" ihnen jeden Mist aus der Hand fressen. Vermutet

Der Eisenhans

Boscho Offline




Beiträge: 293

14.06.2016 23:58
#27 RE: Pläne von Profis wie Schlauberger... antworten

Ich vermute beim Autor einen gewissen Geltungstrieb ("Seht her, ich habe Modellbahnliteratur verfasst!"), verbunden mit einem weitgehend bis total ahnungsbefreiten Verlag.

Falls jemand den Herrschaften ernsthaft vors Schienbein treten möchte: ich vermute, dass ein Gutteil der Bildautoren gar nichts von dem Glück weiß, in diesem Machwerk verewigt worden zu sein. Da kann ein kleiner Hinweis für spannende und mehr als kostendeckende Unterhaltung sorgen.

Ich spreche da übrigens aus bester Erfahrung...

Stardampf Offline



Beiträge: 39

15.06.2016 09:04
#28 RE: Pläne von Profis wie Schlauberger... antworten

Die gezeigen Beispiele aus dem Machwerk sind nur eines: Peinlich!
Das Ganze gehört eindeutig - möglichst noch vor dem Verkauf - in die blaue Ablage.

Ich vermute mal, daß ein Teil der Rezensionen bei Amazon ebenfalls der Feder des Autors oder eines seiner Sympathisanten entstammt. Zumindest die, mit den auffallend ähnlichen Grammatikproblemen...

Gruß aus MD
Ditmar

lokonaut Offline



Beiträge: 113

16.06.2016 10:33
#29 RE: Pläne von Profis wie Schlauberger... antworten

Zitat von OOK im Beitrag #25
Wer auf den Geschmack gekommen ist und nicht auf Entzug kommen möchte, kann sich das Buch ja kaufen.

Kann man kaufen, muss man aber nicht: Bei Amazon erlaubt der Klick auf "Blick ins Buch" tiefere Einblicke, als einem lieb ist.
Schade ums Papier - wo doch "der Verlag alle Sorgfalt hat walten lassen, um vollständige und akkurate Informationen ... zu publizieren." Der Verlag (Sybex) enstammt der Computerecke - von Modellbahn haben die (anscheinend) keinen blassen Schimmer.

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

hwunderlich Offline




Beiträge: 354

18.06.2016 23:26
#30 Schlauberger, die Zweite... antworten

N' Abend,

mal abgesehen davon, dass dieser 2. von Otto eingestellte Gleisplan auf 1,5m x 1,0m unbaubar ist,
sehe ich im "Gleisplan" ein gewissesn Grundpotential.

Ich hab' das mal mit Piko-A-Gleisgeometrie ins WinRail geklimpert; auf 2,5m x 1,0m geht da schon was:



Mit anderer Geometrie und steileren Weichen kann man den sicherlich noch etwas "eindampfen".

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de